Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.06.2016 00:09 - Eine Krise der Bedeutung: Die Heilige Schrift und der Aufstieg der Moderne (. Pt II) 1
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Eine Krise der Bedeutung: Die Heilige Schrift und der Aufstieg der Moderne (. Pt II) 1
VON MATTHEW KARMEL AUF 27. MAI 2016 HERVORGEHOBEN , GESCHICHTE , HEILIGE SCHRIFT


Teil 1

Gregor XVI war die erste der modernen Päpste die zentrale Rolle der biblischen Studien im Vorfeld der modernistische Häresie in der Kirche zu befassen. In seinem 1844 Enzyklika Inter Praecipuas , erklärt Papst Gregor , dass die Feinde der Kirche aktiv für die Veröffentlichung und Verbreitung der Mundart Übersetzungen der Heiligen Schrift unter den Laien zu fördern , weil es den gemeinen Mann lädt die Bibel ohne die notwendige Führung des Lehramtes zu lesen:

In seinem heiligen Schriften, Peter, nachdem er die Briefe des Paulus lobte warnt, dass in diesen Episteln "bestimmte Dinge schwer zu verstehen sind , die die ungelernten und die instabile verzerren , so wie sie den Rest der Schrift zu tun, die auch zu deren Zerstörung führt . "auf einmal Er fügt hinzu : " Da Sie dies vorher wissen, auf der Hut , damit sein, getragen von dem Fehler der törichten, Sie fallen weg von Ihrem eigenen Standhaftigkeit. " [1] Daher ist es klar, Ihnen mitteilen, dass, sogar von den ersten Zeiten des Christentums, das war eine Fähigkeit , geeignet für Ketzer. Nachdem das gegebene Wort Gottes verwarf und die Autorität der katholischen Kirche abgelehnt, entweder sie künstlich in der Schrift interpolieren oder zu dessen Bedeutung durch die Interpretation pervertieren. [2]

Zu der Zeit , Inter Praecipuas ausgestellt wurde, hatte Papst Gregor bereits auf die subversive Tätigkeit der Alta Vendita, die höchste Hütte des italienischen Carbonari, eine geheime Gesellschaft mit engen Beziehungen zur Freimaurerei alarmiert worden. [3] Er wusste von ihrem Manifest, das Ständige Anweisung , dass diese Feinde der Kirche versuchten , zu ihren Seminaren, Universitäten und Schulen zu infiltrieren, aber er wusste nicht genau, wie sie über demoralisierend eine Generation von katholischen Priestern gehen würde. Dies würde erst beginnen , während der langen Herrschaft seines Nachfolgers Pius IX klar zu werden.

In seiner ersten Enzyklika, Qui Pluribus , veröffentlicht im Jahr 1846 verurteilt selige Papst Pius IX zahlreiche Fehler, darunter politische Liberalismus und religiöse Indifferentismus - sowohl die integrierende Bestandteile des Plans in der beschriebenen waren Ständigen Anweisung . Der Zweck der Enzyklika ist jedoch die Prinzipien des Humanismus und der Aufklärung in ihrer Anwendung auf die Substanz des katholischen Glaubens zu verurteilen, zumal sie im Wort Gottes enthalten ist. Der Feind, Pius IX erklärt, gibt sich als "Philosoph" , die Gottes geoffenbarte Wahrheit durch die Linse der kritischen Untersuchung untersuchen würde, es von seiner angeblich abergläubisch accretions zu befreien [4] und durch die Anwendung der menschlichen Vernunft zu perfektionieren. [5] Er verurteilt solche Hybris Behandlung der Heiligen Schrift in den folgenden Worten:

Diese Überlegung verdeutlicht auch den großen Fehler jener anderen auch , die mutig die Worte Gottes durch ihr eigenes Urteil zu erklären und zu interpretieren wagen, ihren Grund zu mißbrauchen und die Meinung hält , dass diese Worte wie ein menschlicher Arbeit sind. Gott selbst hat es eine lebendige Autorität bis zu schaffen und die wahre und legitime Bedeutung Seiner himmlischen Offenbarung lehren. Diese Behörde Richter unfehlbar alle Streitigkeiten , die Bereiche betreffen Fragen des Glaubens und der Sitten, damit die Gläubigen von jedem Wind der Lehre gewirbelt werden um die in umfassenden Fehler von der Bösartigkeit der Menschen entspringt. [6]

Nachdem sich das Recht unterstrichen, allein von der katholischen Kirche besaß, die wahre Bedeutung der Schrift, um zu bestimmen, geht er auf die Bischöfe zu ermahnen, ihre Herden gegen solche "Philosophen" der biblischen Kritik zu schützen:

Wir bitten Sie , sorgfältig zu streben und eifrig ständig zu warnen und ermahnen die Gläubigen , die eurer Sorge anvertraut zu diesen ersten Prinzipien zu halten. Dränge sie nie selbst zu erlauben , von den Menschen getäuscht und führte in die Irre zu werden , die in ihren Beschäftigungen abscheulich geworden sind. Diese Männer versuchen , den Glauben zu zerstören , unter dem Vorwand des menschlichen Fortschritts, es in einer gottlos Weise unterworfen wird an die Vernunft und die Änderung der Bedeutung der Worte Gottes. [7]

Wie aus den einleitenden Abschnitten der scheinbaren ist Qui Pluribus hält Pius IX das Problem in erster Linie an die Kirche außen zu sein; könnte es einige widerspenstigen Priester und die gelegentliche Bischof gewesen , die Beute zu solchen intellektuellen Stolz gefallen war, aber der Angriff auf die Heilige Schrift identifiziert wird, wie durch die Humanisten Söhne der Aufklärung ins Leben gerufen wurde und erklärte Feinde der Kirche, also Protestanten und Freimaurerei . Pius IX ist ganz richtig in dieser Schätzung; aber es scheint , dass er die Prinzipien der Aufklärung weitgehend nicht bewusst , inwieweit war gefunden hatte bereits ihren Weg in katholischen Seminaren und Universitäten.

Bereits im 18. ten Jahrhundert, eine Bewegung in der Kirche war im Gange , sowohl das Verständnis der Heiligen Schrift und die ausdauernde Lehren daraus auf die Forderungen der Aufklärung gezogen zu unterziehen. In einer kürzlich veröffentlichten Monographie diese Bewegung zu behandeln, fasst Dr. Ulrich L. Lehner die Ziele dieser sogenannten "katholischen Aufklärer" wie folgt:

Was stand auf der Tagesordnung der katholischen Aufklärer? Ihr Ziel war es (a) zu verwenden , um die neuesten Errungenschaften der Philosophie und der Wissenschaft , die wesentlichen Dogmen der katholischen Christentum zu verteidigen , indem sie in einer neuen Sprache zu erklären, und (b) in Einklang zu bringen Katholizismus mit der modernen Kultur. Wenn überhaupt , diese unterschiedlichen Denkern zusammengehalten, es war ihr Glaube , dass der Katholizismus hatte zu modernisieren , wenn es eine tragfähige geistige Alternative zu den überzeugende Argumente der antiklerikalen Aufklärer sein wollte. Katholische Aufklärern unterschieden sich untereinander darüber, wie eine solche Modernisierung soll bewirkt werden, aber alle einig , dass die aristotelische Scholastik nicht mehr als die universelle Grundlage für Theologie dienen könnte. [8]

Vermutlich in einem Versuch , eine Wiederholung der miserablen Situation der 15 zu verhindern th Jahrhundert, als eine verknöcherte Scholastik, weit weg von den Grundsätzen abgewichen zu haben , die es sich zur Bekanntheit geholfen, noch nicht effektiv die Anliegen der neuen humanistischen Philosophen der Natur begegnen, [ 9] katholischen Intellektuellen des 18. - ten Jahrhunderts waren daran interessiert , die Entwicklung in den weltlichen Wissenschaften zu sehen , begrüßen zu können . Es war eine Zeit von Männern verkörpert wie Fr. François Jacquier, ein persönlicher Freund von Voltaire, der dennoch großen Einfluss genossen, in Rom und im Ausland, und wurde für seine Gelehrsamkeit und Beiträge zur Wissenschaft allgemein gelobt. Katholischen Einrichtungen waren auch eifrig zu modernisieren. Zum Beispiel war der Benediktineruniversität Salzburg die erste europäische Hochschule das Studium der experimentellen Physik Newtons in den 1740er Jahren einzuführen. [10] Wie Lehner beobachtet - mit offensichtlicher Zustimmung - die Beseitigung von Kopernikus 'Werke aus dem Index Librorum Prohibitorum von Papst Benedikt XIV im Jahre 1757 war "ein wichtiges Signal für die Rückkehr der geistigen Offenheit gegenüber der Kirche" [11] - ein Signal , das viele als Hinweis auf stillschweigender Billigung wahrgenommen , um das Programm der Modernisierung weiter von den Grundsätzen des Humanismus gesetzt vorrücken , die gewesen war effektiv durch das Konzil von Trient stillgelegt (1545-1563).

Die allgemeine Offenheit für die kritischen Methoden der neuen Wissenschaft, die Männer wie Jacquier inspiriert beeinflusst auch die Art und Weise, in der Wissenschaftler der Heiligen Schrift vor den Angriffen der säkularen Aufklärung zu verteidigen versucht. Zum Beispiel versucht Jean Astruc die Waffen von Hobbes und Spinoza zu untergraben die Glaubwürdigkeit der Bücher Moses gegen sie, was zu einer frühen Form der Theorie verwendet zu machen, die schließlich ein etabliertes Dogma aller Modernist Bibelkritik werden sollte: der Dokumentarfilm Hypothese. Während die Motive solcher Männer zum größten Teil noch rein waren, gelang es ihnen nicht, dass das Gift der Aufklärung zu sehen, nicht auf die Früchte produziert es beschränkt war, war aber in den sehr Methoden sie verwendet, um sie zu produzieren. Die Annahme dieser Methoden bedeutete so dass die Heilige Schrift und die Lehre enthält Untersuchungsobjekte zu werden, die entweder oder nicht den Anforderungen der menschlichen Vernunft befriedigen kann. Unabhängig davon, wie gut Menschen wie Astruc gemarshallte ihre gut begründete und empirisch Argumente zur Verteidigung des Wortes Gottes hervorgeht, die wirkliche Zankapfel - die unbestreitbare Autorität der Heiligen Schrift - hatte bereits eingeräumt worden.

Unter diesem Zusammenhang die Verurteilung von Papst Pius IX im Jahre 1846 - die weit verbreitete wurde vor seiner Wahl ein Befürworter einer solchen Liberalisierung zu sein - erscheint in einem anderen Licht, als die Aktivität der Alta Vendita tut. Die Situation in der Kirche zu der Zeit war ein innerer Entfremdung, wenn nicht gar Teilung, mit einigen der alten patristischen-Scholastic Orthodoxie und andere Aufrechterhaltung leise gegenüber seinen Sturz und schließlich zu ersetzen mit einem Bastard Form der Philosophie der Aufklärung arbeiten. Diese letzteren, die sich bereits in zahlreichen Seminaren und Universitäten etabliert hatte, wurden die eventuellen "nützlichen Idioten" der freimaurerischen Alta Vendita und würde weitergehen, um sicherzustellen, dass die Anstrengungen der Päpste den Aufstieg der Moderne zu verhindern, würde weitgehend wirkungslos bleiben .

Mit der Zeit Pius IX das Erste Vatikanische Konzil 1868 einberief, hatten die Angriffe auf die Heilige Schrift als unfehlbar Schiedsrichter der Wahrheit eine neue Stufe der Intensität erreicht. Darwins Über den Ursprung der Arten hatte vor weniger als einem Jahrzehnt veröffentlicht worden, und wurde die säkulare wissenschaftliche Einrichtung im Sturm. [12] Die letzte Bastion der Teleologie in den Naturwissenschaften, Biologie, wurde von der gleichen Atheismus überrannt , die gearbeitet hatte seinen Weg in das gesamte Feld der wissenschaftlichen Forschung über die vergangenen halben Jahrhundert. Die Intellektuellen , die ihr glaubt immer noch , dass die Schrift eine historisch genaue Darstellung der Entstehung des Kosmos versehen und besonders des ersten Menschen wurden immer seltener. Wie von Pierre-Simon Laplace ahnen lassen, Gott selbst wurde schnell eine unnötige Hypothese wird.

Trotz 1870 unterbrochen wurde, war der Rat des Vatikans der Lage , zwei wichtige Dokumente zu veröffentlichen, von denen ist von besonderer Bedeutung in diesem Zusammenhang: Dei Filius , die dogmatische Konstitution über den katholischen Glauben. Dieses Dokument stellt die Frage nach dem Verhältnis zwischen der göttlichen Offenbarung und der menschlichen Vernunft - die wirkliche Quelle des Konflikts mit den Denkern der Aufklärung - im Vordergrund. Es widmet einen großen Kapitel jeweils mit den Themen der Offenbarung (Kapitel 2), Glaube (Kapitel 3) und die Beziehung zwischen Glaube und Vernunft (Kapitel 4), und bietet einen überwältigenden Ablehnung des gesamten Programms der biblischen Kritik zusammen mit seinen philosophischen Voraussetzungen . Dei Filius ist große Versuch der Pius IX die Ausbreitung der Fehler abzuwenden und Ketzerei , die er von einer pervertierten Verständnis der Heiligen Schrift kommen wusste müssen. Wenn eine noch hielten die Hoffnung , dass sein Pontifikat zur Modernisierung der Kirche zugänglich sein würde, verließ die dogmatische Konstitution sie bitter enttäuscht.

Die Nachfolger Pius IX teilte seine scharfen Anerkennung der vitalen Bedrohung, die auf dem Gebiet der biblischen Studien auf den ganzen Körper der katholischen Lehre gestellt, und alle von ihnen arbeitete unermüdlich Kontrolle über die Situation wieder zu erlangen. Im Interesse der Wirtschaft stellt die folgende Liste eine Zusammenfassung Überblick über ihre Arbeit auf dieses Ziel hin:

1893: Papst Leo XIII Fragen Providentissimus Deus , seinem wegweisenden Enzyklika über das Studium und die Auslegung der Heiligen Schrift.
1902: Leo XIII gibt den Apostolischen Schreiben Vigilantiae Studiique , die der Gründung der Päpstlichen Bibelkommission erklärt.
1904: Papst St. Pius X gibt den Apostolischen Schreiben Scripturae Sanctae , die die biblische Kommission die Befugnis zur Vergabe akademischer Grade in der Heiligen Schrift gewährt.
1907: St. Pius X gibt Lamentabili Sane , der Lehrplan , die Fehler der Modernisten zu verurteilen, in der biblischen Interpretation von denen viele ausdrücklich von Fehlern zu behandeln.
1907: St. Pius X gibt seine Enzyklika Pascendi ". Die Synthese aller Häresien", eine philosophische Analyse und Verurteilung der Lehren der Moderne, die er als bezieht sich auf [13]
1908: St. Pius X. exkommuniziert Bogen-Moder Fr. Alfred Loisy und Fr. George Tyrrell, beide sind ausgesprochener Befürworter der historisch-kritischen Methode der Bibel Studie.
1910: St. Pius X Mandate durch die Motu proprio Sacrorum Antistitum den berühmten Eid gegen die Fehler der Modernisten unter den Verboten , von denen wir lesen: "Ich lehne ebenfalls , dass die Methode zur Bestimmung und die Heilige Schrift , die Interpretation der Einstellung der Tradition der Kirche beiseite und die Analogie des Glaubens und die Normen des Heiligen Stuhls, übernimmt die Grundsätze der Rationalisten, und mit der gleichen Willkür in Bezug auf Textkritik als einzige oberste Regel. " [14] der Eid würde von allen Bischöfen, Priestern und Lehrern geschworen werden , bis ihre Abschaffung von Papst Paul VI im Jahre 1967.
1920: Papst Benedikt XV gibt Spiritus Paraclitus , seine Enzyklika über St. Jerome und die Inspiration der Heiligen Schrift. Darin widerlegt er explizit die Argumente der Modernisten in Bezug auf das richtige Verständnis der in den Leo XIII gegeben Richtlinien Providentissimus .
1924: Papst Pius XI Mandaten des Motu proprio Bibliorum Scientia , dass der Grad der Bibelkommission hat die gleichwertige Status wie die der Päpstlichen Universitäten haben.
1943: Papst Pius XII gibt die Enzyklika Divino Afflante Spiritu zur Förderung der biblischen Studien.
Die bloße oberflächliche Aufzeichnung dieser enormen und anhaltende Anstrengungen - die, wenn sie mit der von Gregor XVI und Pius IX kombiniert, fast ein Jahrhundert erstreckt - ist ausreichend , nur nicht nachweisen , dass die Päpste die Heilige Schrift als Mittelpunkt der Angriffe "Moder anerkannt , sondern auch , dass sie den Plan zu korrumpieren ihre authentische Lehre und traditionelle Disziplin durch Kritik an der Bibel als posiert eine unmittelbare Gefahr für das Leben der Kirche sah. Wenn sie die Heilige Schrift von den Angriffen der Modernisten, die Gewebe der katholischen Lehre würde zu verteidigen gescheitert entwirren, und die Worte ihrer heiligen Liturgie würde ihrer wahren Bedeutung entleert werden. Ein Modernist Sieg in diesem Kampf würde ein Zeitalter der ewigen Revolution in der Kirche zur Ruine unzähliger Seelen einweihen. [15] Kein Stellvertreter Christi würdig des Büros konnte tatenlos zusehen , wie seine Braut war damit verunreinigt.

Der Heroismus dieser Heiligen Väter jedoch ist entschieden tragisch. Während alles in ihrer Macht Stehende zu tun , das Glaubensgut zu verteidigen , wie in dem Wort Gottes enthalten ist , aufgeladen viele der sehr Menschen mit der Erfüllung ihrer Befehle aus wurden bereits mit dem verderblichen Krankheit des Zweifels infiziert sind , haben ihr Vertrauen in die Weisheit der platziert Welt und nicht in der Weisheit von Gott ist. [16] Sie hatten entweder vergessen oder die prophetische Ermahnung des heiligen Paulus zu ignorieren gewählt:

Stellen Sie sicher , dass niemand Fallen Sie und beraubt Sie Ihrer Freiheit von einigen aus zweiter Hand, leer, rationale Philosophie basiert auf den Prinzipien dieser Welt und nicht auf Christus. [17]

Noch schmerzlicher als das , was sie durch die Hände von treulos Prälaten gelitten, jedoch ist ihr Verrat durch die sehr Laien sie so inbrünstig zu schützen gekämpft. Lassen Sie uns nicht so tun , dass unsere gemeinsame Glaube an die Inspiration und Irrtumslosigkeit der Heiligen Schrift wurde von uns von korrupten Priestern und Daft Universitätsprofessoren genommen. Während solche Männer eine wichtige gespielt, vielleicht sogar entscheidende Rolle, sie waren auf das Verbrechen letztlich nur Zubehör. Wir sind es , die unsere kindlichem Glauben erlaubt haben , auf den Kern erschüttert zu werden; wir sind es , die unsere Ohren am Klang dieses geflüsterte Stimme stach haben, aus der Dunkelheit zu uns rufen: Hat Gott wirklich sagen ...?

Es gibt viele unter uns , die auf die Veränderungen in der Liturgie als die offensichtliche Ursache der fast vollständigen Zusammenbruch des Glaubens zeigen würde - der "stillen Abfall" , beklagte sich von Johannes Paul II [18] -, die im Gefolge des manifestierte Zweite Vatikanische Konzil, als ob das berühmte Axiom geprägt von St. Prosper von Aquitanien, lex orandi, lex credendi , waren nicht nur beschreibend, sondern auch normativ in der Natur. Und doch können wir nicht ignorieren , dass die meisten zerstörerischen Kräfte immer auf die Kirche entfesselt wurden in das Heiligtum begrüßt nicht nur durch einen Episkopat, sondern auch von einem Laien durchtränkt in der authentischen Gebet der Kirche, wurde auf der tridentinischen Messe und der traditionellen Brevier aufgezogen zu haben . Nein, der Abfall nicht entstanden aufgrund einer Änderung in der Liturgie; vielmehr wurde die Liturgie die bereits vorhandenen Abfall aufzunehmen und beziehen sich verändert. [19]

Während sich die Situation in der breiteren Kirche zu weit jede Abhilfe kurz von einem Akt der göttlichen Intervention zu finden gegangen, bleiben wir dennoch verantwortlich für die Verteidigung unseres eigenen Glaubens und von denen , die auf uns angewiesen sind . Wir müssen, wenn wir unser Versprechen Tradition aufrecht zu erhalten , um gut sind, was die Verachtung zu leiden bereit sein , die Welt Haufen auf alle , die von dem authentischen Lehramt der katholischen Kirche, als unfehlbar und unfehlbare Arbiter Heiligen Schrift, interpretiert verteidigen der Wahrheit. Die Welt sagt uns , dass in der Ebene Sinn der Heiligen Schrift zu glauben , wie von den Vätern verstanden, das heißt , die Bibel zu nehmen , wie es sich präsentiert - und zwar als göttlich offenbarte Wort Gottes - ist ein Akt der unverzeihliche Dummheit zu begehen. Lassen Sie uns also, werden - wieder einmal - Narren um Christi willen. [20] Lassen Sie uns für diese spezielle Gnade ernsthaft beten , damit die von den frühen Väter gefeiert: simplicitas fidei , die Einfachheit des Glaubens. [21] In den Worten von St. Zeno von Verona:

Ich halte es für ganz offensichtlich , dass der einfache Gläubige ist besser als die gewissenhaft Dialektiker, für den einfachen Gläubigen jedes Wort Gottes gibt die Zustimmung des Glaubens, während der Dialektiker, reduziert auf Idiotie durch seine allzu große "Weisheit" geführt wird durch seine sinnlose rätselhaft immer tiefer in Verwirrung. [22]
http://www.onepeterfive.com/crisis-meani...odernism-pt-ii/




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Eine Krise der Bedeutung: Die Heilige Schrift und der Aufstieg der Moderne (. Pt II) 1" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz