Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.06.2016 00:23 - Die katholische Kirche kann nie Frauen Priester weihen, also warum all die verwirrenden Signale?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Die katholische Kirche kann nie Frauen Priester weihen, also warum all die verwirrenden Signale?

Katholisch , Feminismus , Franziskus , der Vatikan , Frauenordination
8. Juni 2016 ( Lifesitenews ) -


Eine Handvoll Frauen Priester eine öffentliche Demonstration in Rom am Freitag, in den Gärten der Engelsburg nur wenige hundert Meter vom Vatikan für Papst Francis bitten , ihre Exkommunikation aufzuheben gestützt hat , "ordiniert" gegen den Willen und der Lehre der Kirche. Die Veranstaltung wurde in großem Umfang kommentiert, wie zum ersten Mal, die Demonstration von den römischen zivilen Behörden genehmigt wurde, der bis jetzt hatte immer öffentliche Proteste von Frauen Priester verboten, ihre Fahnen und Gewänder zu ergreifen.

Am Dienstag, behauptet die Gruppe von "Frauenordination Worldwide" (WOW) geführt, zwei der Frauen Priester von einem nicht identifizierten "hohen Beamten" des Secretary of State empfangen wurden: einer "noch nie da gewesenen" Treffen, bei dem er hörte ihre "tief empfunden Plädoyer für weibliche Priester in unserer Kirche. "Janice Sevre-Duszynska und eine andere Frau Priester reichte ihm eine Petition den Papst bitten, eine zu öffnen" Dialog "zu dieser Frage und alle Sanktionen gegen Katholiken, die Kampagne für die Ordination von Frauen in der Kirche zum Rücktritt .

Andere Faktoren geben Hoffnung auf die feministische Fraktion in der Kirche. Waschen Frauenfüße auf Gut Donnerstag ist ein typischer Fall: Franziskus getan hat dies mehrere Male jetzt selbst, und er beauftragt, persönlich eine Änderung an den offiziellen Regeln im Januar und sagte der Ritus sollte nicht mehr auf Männer und Jungen beschränkt, sondern umfassen Frauen und jungen ", um die volle Bedeutung der Geste von Jesus beim letzten Abendmahl durchgeführt zum Ausdruck bringen."

Dies alles sind kleine, aber klare Schritte, die die Kirche an Orte, wo sie nicht gehen sollte.

Es gibt auch andere Zeichen. In der jüngsten Apostolischen Schreiben, Amoris laetitia , zwei Absätze mit der Frage der Frauenrechte. Franziskus beklagt Frauen "Mangel an gleichen Zugang zu würdiger Arbeit und Rollen der Entscheidungsfindung." Er nutzt feministische Sprache "die Exzesse der patriarchalen Kulturen , die Frauen als minderwertig" zu denunzieren sich selbst zu zitieren , wenn er sagt , das Argument , dass "viele von die heutigen Probleme haben von der Emanzipation der Frauen entstanden "ist" eine falsche, unwahre, eine Form des männlichen Chauvinismus. «» Wenn bestimmte Formen des Feminismus entstanden sind , die wir nicht ausreichend berücksichtigen müssen wir dennoch in der Frauenbewegung das Wirken des Geistes sehen müssen eine klarere Anerkennung der Würde und der Rechte der Frauen ", fährt er fort , in Absatz 54.


Wenn Priestertum eine Art der Machtausübung oder erobern Rechte ist, diese Art von Logik ist ein echter Aufruf zum Handeln auf Seiten der Frauen, die die gleiche Rolle wie Männer in der Kirche spielen wollen, wie sie an anderer Stelle tun. Wenn es wirklich eine Frage zu beantworten, Gottes Ruf ist seine Instrumente zu sein, liegt das Problem in dem Wunsch, den Willen Gottes zu ihrem Wunsch, unabhängig von ihrer Großzügigkeit zu biegen. Wenn es einen Weg in Richtung "Gleichstellung der Geschlechter" ist - und dieser Aspekt ist bei weitem nicht von Frauen fehlt Priestersein Mitkämpfer "Rhetorik - der ideologische Aspekt des Problems wird noch deutlicher.

Seit einigen Jahrzehnten, seit der Einführung der Neuen Messe in der Tat eine große Anzahl von Pfarrern und anderen religiösen ermöglicht wurden Mädchen in Altar Dienst, im Widerspruch zu der Tatsache, dass Messdiener in der Liturgie als einen ersten Schritt Teilnahme Richtung ein potentieller klerikalen Berufung: Altar Dienst wurde ursprünglich für Kleriker, eine Position, vorbehalten, auf die keine Frau kann beitreten.

Mädchen für Altar Dienst weigern, wird nun von der Welt als "Diskriminierung" oder ". Sexismus" In Frankreich, Bischof Marc Aillet von Bayonne gesehen war dies zu lernen, wenn er Mädchen beschlossen, von zu verbieten Masse im Jahr 2009 dienen: eine Medienkampagne eingerichtet wurde gegen ihn und gab es Drohungen von Rechtsstreitigkeiten.

Aber Herz und Verstand werden tiefgreifend verändert, wo die Praxis fortsetzt, in der gleichen Art und Weise, die weiblichen Leser der Schrift und Minister der Heiligen Eucharistie sind die Illusion zu erwecken, dass liturgische Rollen austauschbar sind.

Im März wurde ein weiterer Schritt getan, diesmal in L'Osservatore Romano , von der offiziellen Nachrichtendienst des Vatikans veröffentlicht: eine Reihe von Essays von dem Führer einer ökumenischen Gemeinschaft in Norditalien, Enzo Bianchi, schlug Frauen sollten erlaubt sein . predigt von der Kanzel in der Messe Er nannte es einen "entscheidenden Weg" zu reagieren "weit verbreiteter Forderungen - einschließlich von Papst Francis -. Wege zu finden , Frauen eine größere Rolle in der Kirche zu geben" Zwei Nonnen die Serie verbunden zu sagen , dass Jesus selbst ermutigt Frauen Seine Botschaft des Heils zu verkünden. Dies ist nicht umstritten. Aber von Anfang an , wie Paulus sagt, wurden von der Lehre und prophezeite in der Kirche Frauen ausgeschlossen.

Noch eine andere Bewegung ist darauf hindeutet, dass Frauen zu werden Kardinäle zugelassen werden. Deutsch Bischöfe vorgeschlagen, um die Bewegung auf Frauentages am 8. März ein Französisch Weihbischof von Lyon, für seine traditionellen Denkweise bekannt, Bischof Jean-Pierre Batut, wählte das gleiche Datum vor drei Jahren zu sagen, dass er nicht zu den Frauen Kardinäle entgegengesetzt werden würde - und damit zeigt, schrieb Französisch katholische Blogger Yves Daoudal, "dass auch ein Bischof nicht weiß, was ein Kardinal heute ist." Kardinäle ursprünglich Bischöfe der römischen Vorstädte waren, oder Priester oder Diakone der römischen Pfarreien, die den Papst beraten und seinem Nachfolger gewählt. Das heißt, sie waren Kleriker und damit Menschen - auch wenn manchmal in der Geschichte gab es Laien Kardinäle wie der Kardinal Mazarin in Frankreich, Minister zu zwei Französisch Könige, Louis XIII und Louis XIV. Ein "regressiv" Praxis Daoudal nennt.

Freitag Demonstration wurde durch eine Reihe der 6000 Priester gegenwärtig versammelten sich in Rom für eine Jubiläums-Messe gesehen feierte am Freitagmorgen von Franziskus in dem Petersplatz. Von dort wird die Gruppe von fünfzehn Demonstranten, die Tickets erhalten hatte, die Messe als gewöhnliche Gläubige teilnehmen, wurden auf dem Petersplatz von Sicherheitsbeamten begleitet und ordnete ihre Stola für die Dauer der Zeremonie zu übergeben.

Während die Gruppe nicht positive Bestätigung von den Behörden der katholischen Kirche erhalten haben, hat etwas mit Sicherheit in der Art und Weise verändert sie behandelt werden, und dies ist bereits ein Schritt - sehr klein , aber für alle ausgebeutet es lohnt sich - für Mitkämpfer für Frau Priestertum. Der Prozess ist ähnlich dem an den beiden Synoden auf der Familie eingesetzt , wo endgültig Fragen wie Kommunion für den geschiedenen und wieder verheirateten oder die "Aufwertung" der homosexuellen Lebensgemeinschaften "geschlossen" wurden zur Diskussion gestellt werden. Jede Diskussion würde irrelevant sein , weil die Wahrheit der Sache - Frauen können nicht handeln "in persona Christi" , weil sie nicht zu Christus in seiner Männlichkeit konfiguriert werden - eindeutig festgelegt ist und war schon immer in der Lehre der Kirche gewesen. Aber die Diskussion ist, und zusammen mit ihm die Idee , dass die Dinge zusammen mit der Änderung "Flut der Geschichte."

Und so ist die Ordination von Frauen weltweit Kampagne feiert seinen 20. Geburtstag in Rom mit einer Reihe von Vorträgen, Veranstaltungen und öffentliche Begegnungen, darunter ein Tag der Konferenzen in der Casa Internazionale delle Donne im Viertel Trastevere. Die "Internationale Frauen Home" ist nicht eine katholische Organisation, sondern Rednern gehörten ein Theologe an der Päpstlichen Athenäum Sant'Anselmo, einem Benediktineruniversität unter päpstliche Gerichtsbarkeit in Rom, Dr. Marin Perroni und einem irischen Redemptorist, Tony Flannery, der suspendiert im Jahr 2012 von seinem Ministerium für unterstützte Frauenordination hat.

In ihrem Vortrag, bestätigte Dr. Perroni, dass Frauenordination in der katholischen Kirche zu einem "Verlust der Einheit" führen könnte (oder es klar zu sagen: Schisma), sondern dass ein "discipleship mit zwei Geschwindigkeiten", wo Männer ministerielle Autorität über Frauen ausüben kann nicht mach weiter. Also die Einheit der Kirche soll und muss in Gefahr gebracht werden, geht die Nachricht, auch wenn Frauen Priestertum nicht nur doktrinär undenkbar ist, aber offensichtlich ein Faktor der tiefen Spaltung unter den Katholiken. Andere christliche Konfessionen haben tief von Entscheidungen erlitten zu "verordnen" Frauen, auch - providentially - eine Kette von Umbauten an der katholischen Kirche auslöste. Aber wenn sie in zu geben scheint, wohin?

Marinella Perroni ging auf St. Johannes Paul II mit "verboten" alle Debatte über die Frage in seinem Apostolischen Schreiben zu beschuldigen, sacerdotalis Ordinatio 1994: "Das war eine Art Lähmung geschaffen. Progressiv, jedoch wurde die Ordination von Frauen ein Gegenstand der Diskussion in den Medien und dieses Verbot - obwohl sie Angst , weil es nie für nichtig erklärt wurde. Die jüngste Reaktion auf Franziskus "Erklärung über die Möglichkeit , die Möglichkeit von Frauen Diakone zu studieren hat , dass die Frage der weiblichen Ministerium in den letzten zehn Jahren unter Beweis gestellt hat , um die öffentliche Meinung vertraut geworden und erfreut sich einer breiten Konsens fidelium, " sagte sie.

Das ist ein interessanter Punkt. Sicherlich hat Franziskus nicht billigen deaconhood für Frauen bei der Vereinbarung, dass eine Kommission in der Frage aussehen sollte, auf einer Tagung mit der Internationalen Union der Generaloberen in Rom vor einigen Wochen. "Klärung" bald von der Vatikan-Sprecher gefolgt, Fr. Federico Lombardi: "Der Papst habe nicht gesagt, er beabsichtigt, eine Diakonenweihe für Frauen einzuführen." Dies wird durch die Tatsache untermauert werden konnte, dass er in Frage gestellt worden war, seine Meinung über Frauen Diakone in der Urkirche zu geben - und sie hatten definitiv keine sakramentale Rolle oder Weihe.

Aber der Schaden ist getan worden. Die Kommission könnte sein, Absicht auf die Geschichte, sondern diejenigen, die für den Wandel fordern sind offenbar darauf bedacht, den Erhalt evolutionär - nicht revolutionär zu sagen - Entwicklungen und die Worte des Papstes, verwirrend sie auch sein mögen, haben als klares grünes Licht für die Diskussion aufgenommen worden.

Da der Druck stellt sich die Frage aufbaut. Ist die Frage der Frauenordination in der gleichen Art und Weise nach vorne geschoben werden, dass homosexuelle Gewerkschaften in den Synoden auf die Familie eingeführt wurden als "Nebensächlichkeiten" - Kardinal George Pell sprach von einem "Stalking Horse" - und kommt sehr in den Vordergrund? Die nächste Synode wird am priesterlichen Zölibat sein. Die "Nebensache" wird für diese eine sehr gut vorbereitet kann die Ordination von Frauen sein.

In Rom, die Kampagne Ordination Worldwide Frauen umfasst eine Plakatausstellung in ganz Rom vom Fotografen Nausikaa Giulia Bianchi. In LetteraDonna , sie erzählt von ihrer Entdeckung der 200 oder so Frauen Priester , die behaupten , in der apostolischen Sukzession geweiht worden sind, von einem Bischof, der namenlos geblieben ist. Interessanterweise beschreibt sie die "schöne Erfahrung" zu einer Frau Priesters "Masse" gehen: "Sie rezitieren nicht die Mea Culpa , sondern von den Heiligen zitieren. Und während der Eucharistie sagen sie nicht "der Leib Christi" , sondern "Ihr seid der Leib Christi '."

Das bedeutet, dass alles, was diese Frauen tun, sie sind überhaupt nicht sagen, Masse. Aber dann können sie sowieso nicht.

Einer der größten Heiligen aller Zeiten, kleine Therese de Lisieux schrieb einmal, am Ende ihres irdischen Lebens, dass sie den tiefen Wunsch, fühlte sich ein Priester zu sein, und sie sprach dann immer wieder von diesem Wunsch - aber akzeptiert auch die "Opfer "in der Lage, nicht dieses ideal zu erreichen:". Selbst wenn ich will einen Priester zu sein, ich bewundere und die Demut des heiligen Franz von Assisi Neid und den Ruf fühlen, ihn nachzuahmen in die erhabene würde des Priestertums verweigern "Sie würde meditieren dann auf das "Apostolat des Gebets", zu dem Karmeliter genannt werden: "ich denke, unser Teil ist sehr schön, was wir in Priester zu beneiden haben"

"Im Herzen der Kirche werde ich die Liebe sein": ihre Berufung in der Wiederaufnahme dieses immense Doktor der Kirche zeigte, dass eine Berufung der Frau nicht erhaben weniger sein kann als ein Priester.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...l-the-confusing

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/women's+ordination



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die katholische Kirche kann nie Frauen Priester weihen, also warum all die verwirrenden Signale?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz