Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 16.09.2016 00:00 - Diejenigen, die die traditionellen Messe regelmäßig besuchen sind tief vertraut, und zutiefst dankbar für die Rezitation des Prologs des Johannes
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Warum Aus der Prolog ein gutes Epilog


Foto mit freundlicher Genehmigung von der Priesterbruderschaft St. Peter
Diejenigen, die die traditionellen Messe regelmäßig besuchen sind tief vertraut, und zutiefst dankbar für die Rezitation des Prologs des Johannes -

Evangelium ganz am Ende der Messe. Es war schon immer schlug mich, und ich habe keinen Zweifel , es viele andere schlägt, als schön geeigneten Moment der Meditation, ein langgezogenes Atem der mystischen Worte der Heiligen Schrift, uns auf unserem Weg im Bewusstsein der ehrfürchtigen Geheimnis Gottes zu senden, dessen Wort fleischgewordene wir nur verehrt und konsumiert haben. Auf praktischer Ebene dient es als ein bemerkenswert apt Puffer zwischen dem Ende der Messe im eigentlichen Sinne, und der Beginn der eigenen privaten Dank-oder, wie die Notwendigkeiten des Lebens verlangen, seine Abkehr von der Kirche. Es verhindert , dass dieses schreckliche Phänomen , das man an fast jeder gewöhnliche Form Messe sieht auf der ganzen Welt gefeiert, nämlich , dass die bloße Momente nach der heiligen Kommunion, jeder in den Bänken , die Tür eilt hinaus, oder schlimmer noch, beginnt geschwätzig Gespräch in den Kirchenbänken.

Die Weisheit der katholischen Tradition , wie in der außerordentlichen Form angezeigt erkennt die Angemessenheit der Masse mit einer schwangeren Pause endet , die unsere stillen Beteiligung verlangt, einschließlich einer abschließenden kommunalen genuflection in bescheidenen Anerkennung der Menschwerdung. Die liturgischen Gelehrten , die uns nie zu sagen , aufhören , dass diese Lektüre der als mittelalterliche privaten Hingabe des Zelebranten entwickelt Prolog einfach den Punkt fehlt , wie der Heilige Geist führt in die Liturgie zu ändern, langsam, sanft, fast indirekt, so dass das, was schließlich begann als eine private Andacht einen Moment des Gebetes für alle von Vorteil wächst in. Die Liturgikern, kurz gesagt, glaube nicht , dass Gott in seiner Vorsehung regiert und in der Tat führt die organische Entwicklung der Liturgie, und sie glauben , dass sie klüger sind als Tradition bei der Bestimmung , was ist und zu den öffentlichen Gottesdienst nicht geeignet. Sie scheinen nicht bewusst zu sein , dass die Liturgie in Richtung größerer Meditation und innere Teilnahme an den heiligen Geheimnissen gemeint ist , zu entwickeln, auch wenn es in externen Ritual entwickelt, Anstand, künstlerische vesture und Feierlichkeit.

Je mehr ich darüber nachdenken, desto tiefer kann ich sehen, warum der Heilige Geist die Kirche führte den Prolog des Johannes-Evangelium am Ende (fast jeder) Messe zu legen.

1. Dieser Prolog, wie Thomas in seinem Kommentar zu John sagt, heißt das Wesen unseres Glaubens und widerlegt alle Häresien, noch bevor sie erschienen sind; sie verkündet in den klarsten und kühnste Bedingungen die Menschwerdung des Sohnes Gottes, auf dem unsere ganze Religion und ihre höchste Form der Verehrung ruht. Der Prolog, zusätzlich zu den grundlegenden Wahrheit besagt, dass Jesus der Sohn des Vaters und der Herr der Schöpfung ist, verweist auf das Wesen der Eucharistie als Denkmal und Aktualisierung der Erlösungswerk Christi.

2. Es bringt in scharfen Fokus die Abhängigkeit aller von Gott zu sein, auf die göttliche Kunst: . Omnia pro ipsum factum sunt et sine ipso factum est nihil, quod factum est Dies führt den Fehdehandschuh auf jede Art von Abgötterei, Materialismus, oder Pelagianism , die könnte möglicherweise existieren. "Das Haupthindernis für die Religion ist für den Menschen zu einem falschen Gott zu halten." [1] Besonders moderne technologische Szientismus an der Wurzel es trifft. Wie der große Thomist Charles De Koninck sagt in Über das Primat des Gemeinwohls:

die Grenze , auf die experimentelle Wissenschaft neigt dazu ist der Zustand eines Demiurgen. Das Verfahren der Erfindung von Gründen , die Erfahrung antizipieren ist eine Methode der Rekonstruktion. In diesem sehr präzise Respekt abstrakt, als das Universum zu rekonstruieren , ist in irgendeiner Art und Weise zu konstruieren. Und wenn pro impossibile diese Grenze erreicht werden könnte, wäre das Universum nichts anderes als eine Projektion unserer eigenen logoi. [2]

St. John heißt es , ein für allemal, als ob in seiner Wurzel diese perverse Neigung des menschlichen Geistes zu zerstören , die Welt neu zu erstellen: OMNIA pro ipsum-scilicet, VERBUM DEI-factum est, et sine ipso factum est NIHIL. der Nihilismus ist die Leugnung dieses allumfassende Wort , durch den der all gemacht wurde; Das Christentum ist die Annahme, die leidenschaftliche Umarmung, die Anbetung, dieses Wort, und die Liebe für das All , die durch sie existiert und für sie.

3. Es zeigt die Intimität des Vaters und des Sohnes-Intimität so groß ist wie folgt aus : In principio erat Verbum et Verbum erat apud Deum et Deus erat Verbum. Es zeigt uns , dass dieses Wort ist das Prinzip unserer Vereinigung mit Gott : in ipso vita erat et vita erat Lux hominum ... dedit uvb potestatem filios Dei fieri, seine qui credunt in nomine eius. Es zeigt, wie sie in der kürzesten Blitz, das Gesicht, die Verbindung zwischen dem Namen und dem Herzen: seine qui credunt in nomine eius ... vidimus gloriam eius ... plenum gratiae et veritatis.

4. Darüber hinaus fügt es die Mission der Gläubigen in die Mitte des Geheimnisses Gottes: fuit homo missus a Deo, cui nomen erat Joannes. Hic venit in testimonium Die prophetische Mission von Johannes, der das Lamm Gottes , weist darauf hin, auch das ist unsere Mission, als Verehrer und Anhänger des Lammes, das Zeugnis für das Geheimnis , in das ertragen müssen, durch die göttliche Barmherzigkeit, haben wir aufgenommen. Um dem Lamm folgen , wohin es geht, ohne Grund verirrt, überhaupt zu vermeiden kostet zurück in die Schiebe mundus , die, obwohl sie von ihm gemacht wurde, ihn nicht anerkennen: pro ipsum factus est, eum nicht cognovit . Wir werden aufgefordert, zu wissen , ihm von Gott geboren werden ex Deo , und nicht durch Blut, ex sanguinibus -nicht von Gewalt ( man erinnere sich, wie die Liturgie an der der Männer von Blut spricht Offertorium: Ne perdas cum impiis, Deus, animam meam, et cum viris Sanguinum vitam meam ), nicht durch fleischliche Begierden und Befriedigungen, ex voluntate carnis , nicht wenn wir die Quelle unserer Erlösung und das Ziel unserer Seligpreisung waren , ex voluntate viri -nicht, in einem Wort, wie obwohl wir waren Pelagians , die uns retten, sondern einzig und allein, demütig, zum Glück, glorreich von Gott, ex Deo.

5. Johannes dem Täufer bei jeder Messe wie der verkündet wird , die gepredigt pro illum ut omnes crederent. Werden alle durch seine Predigt glauben, so dass wir nie vergessen , dass Jesus Christus in das Fleisch kam in der Geschichte einem bestimmten Zeitpunkt an, zu einer gegeben Menschen, in der die meisten insbesondere von besonderen Umständen, und dass John, als Folge, ist immer derjenige, der für uns den Weg des Herrn bereitet. Wir müssen auf dem Weg zu Jesus gehen Er entschied sich , das heißt, der durch die Verkündigung der Umkehr des Täufers hören und Abkehr von der Sünde. Wir glauben nicht , in einem kosmischen Christus, in einem gewissen Abstraktion der Hegelschen Theologie, sondern in den Sohn des Zimmermanns, der Jude von Nazareth, dessen Weg durch einen einzigen wilden Prophet in der Wüste vorbereitet wurde. Dieser Prophet wird immer in die Wüste der Welt predigen, und wird immer Christus mit der Botschaft der konversions nur vorangehen , wie die Lektion vorangeht und verfügt uns auf das Evangelium, in dem die Wahrheit selbst uns lehrt.

Früher sprach ich über die Liturgikern die verstümmeln wollen, abkürzen, und weggeworfen , was die Tradition uns hinterlassen hat. Man könnte auch die Worte des heiligen Augustinus zu den Förderern und Befürworter des Novus Ordo gelten: "Es ist nicht genug , dass diese unglücklichen Menschen krank sind. Sie jauchzen sogar in ihrer Krankheit, und sie erröten die Medizin zu nehmen , die sie heilen konnte. Auf diese Weise werden sie nicht geheilt; sondern sie in eine noch schwere Bedrängnis geraten. " [3] Die Medizin der traditionellen Messe ist. Dies ist eine göttliche Medizin , die unsere Kirche aller ihrer irdischen Leiden heilen wird, wenn wir nur, ihre Mitglieder, die Demut haben und die Weisheit es von neuem zu übernehmen.
http://www.onepeterfive.com/prologue-made-good-epilogue/
Ich möchte mit den Lesern dieser Zeitschrift auf Saint John die schöne Reflexion der Täufer, von den Angelic Doktors genommen von Thomas von Aquin zu teilen Kommentar zum Johannesevangelium, Kapitel 5, 6 Vortrag.




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Diejenigen, die die traditionellen Messe regelmäßig besuchen sind tief vertraut, und zutiefst dankbar für die Rezitation des Prologs des Johannes" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz