Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.10.2016 00:31 - Was ist der Gedanke hinter Franziskus 'Entscheidungen für Kardinäle?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Was ist der Gedanke hinter Franziskus 'Entscheidungen für Kardinäle?


Kardinäle versammelten sich in der Basilika St. Peter für ein Konsistorium, 4. November 2012. Credit: Lewis Ashton Glancy / CNA.
Von Andrea Gagliarducci

Vatikanstadt, 13. Oktober 2016 / 00.08 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Mit dem Konsistorium der Kardinäle im November Franziskus das Kardinalskollegium prägen die größte Vertretung in die Länder der Welt zu geben und zu minimieren die Möglichkeit , jede Art von careerism ermutigend.

Warum können wir das sagen?

Die erste dieser Kriterien wurde vom Papst während der Pressekonferenz auf seiner Flucht aus Aserbaidschan Oktober öffentlich anerkannt 2 zurück.

Dort erklärte der Papst, dass die Kriterien des Konsistoriums Kardinäle gehören die Auswahl "aus der ganzen Welt", weil "die Kirche ist überall."

Er fügte hinzu: "Es gibt eine lange Liste, aber wir haben 13 Slots. Und ein Gleichgewicht benötigt werden. Ich mag, dass das Kollegium der Kardinäle zeigt die Universalität der Kirche. Nicht nur die so genannten europäischen Zentrum, aber jedes Teil "

Dieser Standard wurde in den neuesten Picks für den gefolgt "roten Hut."

Der Papst ernannte 17 neue Kardinäle. Dreizehn von ihnen sind unter dem Alter von 80 und eligibleto Stimme in einem Konklave.

Von den 13 stimm Kardinäle, kommen drei aus den USA: Bischof Kevin Farrell, Präfekt der zu-sein-etablierte Dikasterium für die Laien, Familie und das Leben; Erzbischof Joseph Tobin von Indianapolis; und Erzbischof Blaise Cupich von Chicago.

Diese drei sind die ersten US-Kardinäle Franziskus in seinem Papsttum geschaffen hat. Mit ihnen könnten die USA um 10 Kardinäle in einem künftigen Konklave vertreten sein.


Drei Kardinäle aus 13 kommen aus Europa: Erzbischof Jozef de Kesel von Brüssel; Erzbischof Carlos Osoro Sierra von Madrid; und Erzbischof Mario Zenari, die in Italien geborene Apostolischen Nuntius in Syrien.

Afrika wird durch zwei neue Kardinäle dargestellt werden: Erzbischof Dieduonné Nzapalainga von Bangui in der Zentralafrikanischen Republik; und Erzbischof Maurice Piat, Port Louis, Mauritius, eine winzige Inselstaat östlich von Madagaskar im Indischen Ozean.

Weitere drei Kardinäle kommen aus Lateinamerika: Erzbischof Sergio da Rocha von Brasilia, Brasilien; Erzbischof Carlos Aguiar Retes von Tlalnepantla, Mexiko; und Erzbischof Baltazar Porras von Mérida, Venezuela.

Ozeanien ist von Erzbischof John Ribat von Port Moresby, New Guinea vertreten, während Erzbischof Patrick D'Rozario von Dhaka, Bangladesh das einzige asiatische Kardinal ist.

Wie wirkt sich das die Zusammensetzung des Kollegiums der Kardinäle ändern?

Am Ende der 2016 Kardinäle zur Teilnahme an einem Konklave stimmen 120 Anzahl, die Höchstgrenze gesetzt von Paul VI einen Papst zu wählen. Von diesen 120 Kardinäle wurden 44 von Papst Francis geschaffen, 56 von Benedikt XVI, und 20 von Johannes Paul II.

In drei Konsistorien, war Franziskus somit in der Lage, die Kardinalskollegium stark zu gestalten nach seinem Wunsch einer universelleren Kirche aus den Peripherien.

Eine zukünftige Konklave könnte 54 Kardinäle aus Europa ziehen und 34 aus Nord- und Südamerika, mit 17 aus Nordamerika, vier aus Mittelamerika, und 14 aus Südamerika. Weitere 14 Kardinäle könnte kommen aus Asien, 15 aus Afrika und vier von Ozeanien.

Franziskus zeigte große Aufmerksamkeit auf Ozeanien, deren Mitgliedschaft erhöhte sich um drei neue Kardinäle unter Papst Francis. Der Papst hat für jeden Konsistorium seines Pontifikats ein Kardinal aus Ozeanien benannt.

Italien ist immer noch die am stärksten vertretene Land, mit 25 Kardinälen. Allerdings ist das europäische Gewicht in einem künftigen Konklave vermindert: Im Jahr 2005 gab es 57 europäische Kardinäle, im Jahr 2013 waren es 59, und jetzt gibt es nur noch 54.

Zum ersten Mal überhaupt, Bangladesch, Zentralafrikanische Republik und Papua-Neuguinea werden von einem Kardinal vertreten.

Diese Zahlen zeigen, Franziskus 'Interesse an der Rolle der Peripherien betont.

Wenn eine Liste von Kardinälen freigegeben wird, ist die Reihenfolge der Kardinäle auch bemerkenswert.

Wenn zum Beispiel kündigte Papst Francis den 22. Februar 2014 Konsistorium, der erste Name auf der Liste war Pietro Parolin, Staatssekretär, aber der zweite Name auf der Liste war Lorenzo Baldisseri, Generalsekretär der Bischofssynode, und nicht dass von Gerhard Ludwig Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre. Es war ein Signal, das Franziskus Synodalität eher als ein Kurien Beitrag zu betonen wollte. Dieser Schwerpunkt auf Synodalität und nicht auf einem Lehr Büro wurde dann durch die Einberufung der 2014 Außerordentliche Synode über die Familie und der 2015-Synode zum gleichen Thema unter Beweis gestellt.

Die Liste dieser jüngsten Konsistorium wird von Erzbischof Mario Zenari, Nuntius in Syrien, und die zweite in der Liste ist Erzbischof Nzapalainga von Bangui geöffnet, während der Erzbischof von Madrid - ein wichtiger Sitz in der Tat - nur an dritter Stelle in der Liste steht.


Aufgrund dieser Reihenfolge, können wir vermuten, dass Franziskus im Mittelpunkt dieser Konsistorium auf die Bevölkerung will, die die Ergebnisse eines langfristigen Krieg leiden. Nuntius Zenari, hält sich für ein Veteran der Kriege. Er war päpstliche Nuntius in Sierra Leone und Sri Lanka, während diese beiden Länder von Konflikten betroffenen waren. Er wird als Nuntius in der Lage "geliebten und gemartert Syrien", wie Papst Francis sagte, als er die Liste bekannt gegeben.

Als Kardinal kann der Nuntius auch als eine Art Sondergesandter von Papst Francis charakterisiert werden. Das war die Rolle von Kardinal Fernando Filoni, als der Papst ihn im Jahr 2014 in den Irak geschickt, nachdem sie von islamischen Staat Gruppe Gewalt erschüttert worden war.

Mit Blick auf die Ernennung von Erzbischof Nzapalainga, ist es bemerkenswert, sich daran zu erinnern, dass Franziskus die erste Heilige Pforte des Jahres der Barmherzigkeit in Bangui im ​​November 2015. Der Erzbischof von Bangui auch gut bekannt ist geöffnet für seine Rolle in den Friedensverhandlungen des Landes.

Nummer sechs auf der Liste der neuen Kardinäle - nach Erzbischöfe Osoro Sierra, da Rocha und Cupich - ist Erzbischof Patrick D'Rozario von Dhaka, Bangladesch.

Um zu verstehen, tiefer, wie Franziskus ist die Form des Kardinalskollegium zu ändern, sollte eine andere Datenpunkt vermerkt werden.

In drei Konsistorien, Papst Francis 44 neue rote Hüte geschaffen, und nur fünf von ihnen gingen zu curial Positionen: 2014 Konsistorium an die Kurie drei rote Hüte gab, gab der 2015 Konsistorium nur eine. Diese kommenden Konsistorium wird die Erhebung von Bischof Kevin Farrell zu sehen, der gerade den Posten des Präfekten des Dikasteriums Laien, Familie und das Leben genommen hat.

Auf diese Weise hat Papst Francis die Tradition gebrochen, dass ein Bischof einen roten Hut bekommen würde, wenn er eine bestimmte Stelle erreicht. Ein weiterer Umzug careerism zu brechen war die Wahl einige Diözesen als automatische Kardinal Sitze zu vermeiden, unter Berücksichtigung einer traditionellen Sicht. Dies ist der Grund, warum die Erzdiözese Turin, Bologna und Palermo in Italien, die traditionell von einem Kardinal führte, sind immer noch ohne einen roten Hut, sowie das Patriarchat von Venedig.

Auch die US-Erzdiözesen Philadelphia und Los Angeles nicht von einem Kardinal führte, wie sie einmal waren.

Auf diese Weise will Franziskus zu zeigen, dass es keine "Rang A" und "B Rang" Diözesen, und dass jeder Bischof - egal, woher er kommt oder, wie wichtig und groß die Diözese er verwaltet - kann ein Kardinal geworden.

Franziskus wird erheben auch vier Bischöfe, die bereits 80 eingeschaltet haben, aber auch in diesem Fall die roten Hut ist nicht einfach ein honorific Zeichen. Mit Erzbischöfe Anthony Soter Fernandez, emeritierter Kuala Lumpur in Malaysia und Sebastian Koto Khoarai, emeritierter Mohale der Hoek in Lesotho, hat einmal Franziskus mehr betont seinen Fokus auf die Kirche der Peripherien.

Mit Erzbischof Renato Corti, emeritierter Novara verlieh der Papst ein leidenschaftlicher Prediger, der in diesem Jahr Exerzitien für die Kurie im Jahr 2005. Papst Francis forderte ihn auf, zu schreiben, den Karfreitag Meditation in das Kolosseum von Rom St. Johannes Paul II letzte Fasten gepredigt.

Schließlich wird der Papst Vater Ernest Simoni, der albanischen Priester erheben, die den Papst zu Tränen für seine Zeugenaussage über die Verfolgung zog er unter Albaniens atheistischen Regime ertragen. Die verfolgten und peripheren Kirche von Albanien, der erste europäische Kirche Papst Francis während seines Pontifikats besucht, ist somit im Rampenlicht wieder.
http://www.catholicnewsagency.com/news/w...ardinals-85530/
http://www.catholicnewsagency.com/tags/catholic-news/
http://www.catholicnewsagency.com/tags/pope-francis/
http://www.catholicnewsagency.com/tags/consistory/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Was ist der Gedanke hinter Franziskus 'Entscheidungen für Kardinäle?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz