Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.10.2016 00:20 - Papst Benedikt beklagt Zustand der Kirche in Deutschland und seine "arbeitnehmerähnliche" Katholiken
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Papst Benedikt beklagt Zustand der Kirche in Deutschland und seine "arbeitnehmerähnliche" Katholiken



Papst Benedikt XVI , Katholisch , Deutschland


12. Oktober 2016 (Lifesitenews) -

Papst Benedikt XVI Emeritus äußert Zweifel an der katholischen Kirche in Deutschland in seinem kürzlich veröffentlichten Interview Buch, Letzte Gespräche laut italienischer Journalist Sandro Magister in einem kürzlich erschienenen Artikel .

Das Buch, herausgegeben von Bloomsbury , kommt heraus in einer englischen Ausgabe betitelt Last Testament: In seinen eigenen Worten am 15. November.

Statt mit Recht als die Braut Christi handeln, mit der Mission ausgestattet Seine gute Nachricht in der Vereinigung mit dem Papst in Rom, die Kirche in Deutschland zu verkünden eine "fest und hoch Katholizismus bezahlt, oft mit arbeitnehmerähnliche Katholiken, die die Kirche behandeln mit der Mentalität eines Gewerkschaftsmitglied ", erklärte Benedikt XVI in Antwort auf eine Frage über die etablierte Kirche in Deutschland und ihre Begeisterung für den Glauben.

"Kirche ist für sie [jene Mitarbeiter] nur ein Arbeitgeber, den sie mit einer kritischen Haltung begegnen können."

Mit diesen Aussagen wertet Benedikt XVI eine Kirche , die zugleich reich an Ressourcen und arm an Beteiligung ist als ihre Mitgliedschaft Abnahmen und ihre Führer manchmal nicht die Fülle der Wahrheit zu verkünden.

Die Bürokratie ursprünglich entwickelt, um die Kirche in ihrer Mission zu unterstützen, den Glauben von Laien und Klerus zu unterstützen hat sich gegen sie gewandt, bogging Bemühungen und Begeisterung, erfordern zu viel Aufmerksamkeit, und macht den Priester in eine Art Verwalter eher als ein Schäferhund. "Das ist die Gefahr der Kirche in Deutschland: dass sie so viele bezahlte Arbeiter und damit einen überhängenden Vorsprung von unspiritual Bürokratie hat."

Benedikt äußert Zweifel daran, dass die geregelte Kirchensteuer hilfreich. Seine Skepsis ist in der Tatsache begründet, dass in der Vergangenheit Geld zur Verfügung gestellt Treibstoff für die weltlichen Bemühungen der Bischöfe und für die Unterstützung von politischen Positionen nicht im Einklang mit der Kirche. Wer entscheidet, die Kirche zu verlassen und wird daher befreit von der Zahlung Kirchensteuer bestraft wird ... mit der Exkommunikation.

Die Deutsche Bischofskonferenz hat beschlossen, dass jede Person, die die offizielle Kirche verlässt - Signalisierung an den Staat, dass er die katholische Kirche verlassen will - erhält einen Brief, in dem er über seine Strafe informiert wird, die Exkommunikation ist. Das heißt, er ist nicht in der Lage, die Sakramente der Buße und der Eucharistie, außer in Fällen von Todesgefahr zu erhalten.



Diesen Artikel das Wort zu verbreiten!

Diese Praxis wurde bereits im Jahr 2006 in Frage gestellt , wenn der Päpstliche Rat für die Gesetzestexte in Übereinstimmung angekündigt mit dem damaligen Papst Benedikt XVI , die formal die Zugehörigkeit von der Kirche Aufhebung ist kein ausreichender Grund für die Exkommunikation, solange sie nicht in Verbindung geschieht mit eine formelle Verweigerung der Wahrheiten des Glaubens. Die Exkommunikation Regelung wurde von vielen Gelehrten seitdem in Zweifel gewesen, der auch Spezialisten sind Canon Law .

In seinem Buch bekräftigt Benedikt seine Besorgnis dieser Stromregelung in Bezug auf: "In der Tat, ich Zweifel fördern, wenn das System der Kirchensteuer ist richtig, wie es derzeit ist. Damit meine ich nicht, dass es keine Kirchensteuer sein. Aber die automatische Exkommunikation von denen, die nicht zahlen, es ist - meiner Meinung nach - nicht tolerierbar ".

Der Reichtum der deutschen Kirche sind, im besten Fall, kein Hindernis für eine Glaubens-basierte Arbeit, aber im schlimmsten Fall eine Blockade sein kann. Benedikt postuliert , dass Initiativen überzeugender sind , wenn sie durch den Glauben inspiriert: "Zum Beispiel die regelmäßige große Treffen der Katholiken in Rimini basiert vollständig auf Überzeugung." All die praktische und die vorbereitenden Arbeiten in diesen Sitzungen wird von Freiwilligen durchgeführt. "Das ist eine völlig andere Situation."

Da diese Situation stark auf seinem eigenen Heimatland wiegt, drückt Benedikt seine Enttäuschung. "Ich wurde von dieser Situation bin traurig, dieser Überschuss an Geld, das dann stellt sich heraus, nicht genug sein, sowieso; sowie die Bitterkeit, die aus ihm wächst, die Bosheit, die in der deutschen intellektuellen Kreisen herrscht. "

Benedikts Aussagen zeigen auch Beweise für eine Art von Spaltung in der Kirche in Deutschland zwischen dem "offiziellen" Mächtigen und "inoffizielle" treu. Als Beispiel für diese Situation, sprach er von seinem Besuch im Jahr 2011: "Natürlich war ich der Tatsache bewusst, dass die etablierten Katholizismus nicht zustimmen würde, was ich zu sagen hatte, aber auf der anderen Seite haben meine Gespräche Nachdenklichkeit erstellt haben inspiriert stillen Kräfte in der Kirche und verstärkt sie. "

Am Ende könnte Benedikts Botschaft an die Deutschland Kirche in einem Wort zusammengefasst werden: un-weltenden (Entweltlichung). Obwohl leider hat es manchmal von seiner ursprünglichen Absicht verdreht worden ist, bedeutet der Begriff richtig eine Ablehnung und eine Reinigung von allem weltlichen. "Das Wort" Entweltlichung "ist offenbar sehr fremd für die Menschen, vielleicht war es nicht so klug, dass in den Vordergrund stellen. Aber ich denke, dass der Inhalt klar genug war, und wer wollte, um es zu verstehen tat es.


https://www.lifesitenews.com/news/benedi...-like-catholics
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/germany
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs