Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 14.10.2016 00:01 - Die Gefahr der Ernennung gleichgesinnten Kardinäle
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Die Gefahr der Ernennung gleichgesinnten Kardinäle

Allen Vigneron , Blasiert Cupich , Katholisch , Charles Chaput , Jose Gomez , Joseph Tobin , Kevin Farrell , Franziskus , William Lori

13. Oktober 2016 ( katholische Kultur ) - "Einmal wurde er zum Tode verurteilt. Nun wird er ein katholischer Kardinal sein. "Das ist die Schlagzeile auf war ein Washington Post Bericht über den Papst-Entscheidung über die Vergabe eines roten Hut zu Vater Ernest Simoni, der fast 30 Jahre im Zwangsarbeitslager unter Albaniens brutale kommunistische Regime überlebt.

Habe ich Recht eine Notiz von Überraschung in diesem zu erkennen Beitrag Überschrift? Ein Hinweis , dass es anomale für eine Kardinal Verfolgung zu erleben? Eine Annahme , dass Kardinäle in der Regel in ruhigen Komfort in ihren bischöflichen Villen leben? Wenn ja, nicht die Schuld ich nicht die Schlagzeile Schriftsteller; Ich vermute , dass die meisten Amerikaner haben in der gleichen Selbstzufriedenheit eingelullt worden.

Es ist Zeit für eine Erinnerung, dann, dass die rote Farbe eines Roben des Kardinals soll seine Bereitschaft zu symbolisieren für den Glauben zu sterben. Mit dieser Norm kann kein Zweifel sein, dass Vater Simoni hat bereits seine neue Gewänder verdient.

Was der anderen 16 von Franziskus gewählt Männern? Was sie an das Kollegium der Kardinäle zu bringen?

Cardinals haben zwei formelle Aufgaben: den Papst, und nach seinem Tod oder Rücktritt zu beraten, zu seinem Nachfolger zu wählen. Zu einem gewissen Grad sind diese beiden Rollen verwandten; die Prälaten am ehesten weisen Rat zu schaffen, wahrscheinlich auch bei der Auswahl eines neuen römischen Pontifex klug zu handeln.

Andere Überlegungen ins Spiel kommen, aber. Franziskus hat einen Punkt der Internationalisierung der Hochschule, in diesem Jahr gemacht Erzbischöfe von sechs Missionsgebiete entschieden, sechs Länder, die noch nie einen Kardinal hatte. Der Vorteil dieses Ansatzes liegt auf der Hand. Päpste haben immer Zugriff auf eine Fülle von Informationen und Beratung über das Wohlergehen der Kirche in Italien; Franziskus wird nun mehr über die Kirche in Mauritius, Bangladesch, Papua-Neuguinea zu hören, und die Zentralafrikanische Republik.

Fast jeder applaudiert die breitere geografische Verteilung des Kollegiums der Kardinäle. Aber ein anderes Muster, das von Franziskus 'Entscheidungen entstanden ist, ist mehr umstritten. Der Heilige Vater hat die Annahme verworfen, dass einige große Erzdiözesen sind "Kardinals sieht", dh die Erzbischöfe in diesen Städten wird Kardinälen gemacht werden, mehr oder weniger automatisch, sobald ihre Vorgänger sterben oder ihre 80. Geburtstage passieren.

In den USA zum Beispiel, würde es in der Vergangenheit wurden für selbstverständlich, dass Erzbischöfe Charles Chaput von Philadephia, José Gomez von Los Angeles, Allen Vigneron von Detroit, und Blase Cupich von Chicago alle im Einklang roten Hüten erhalten würde, an diesem oder einige zukünftige Konsistorium, in jedem Fall, da ihre Vorgänger alle gewesen Kardinäle hatten, für mehrere Jahrzehnte zurückreicht. (Erzbischof William Lori von Baltimore war ein Sonderfall. Baltimore war traditionell ein absolutes Kardinals, aber seine Bedeutung hat, wie die Bedeutung der Nachbar Washington nachgelassen hat gewachst, und Erzbischof Loris unmittelbaren Vorgänger, Kardinal Edwin O'Brien, erhielt seinen roten Hut nur . nach seinem Posten in Baltimore verlassen Großmeister der Ritter vom Heiligen Grab zu werden) nahm Papst Francis nur einen Namen aus dieser Liste: Erzbischof Cupich, den er an den Chicago erhoben hatte sehen genau zwei Jahre zuvor.

Klicken Sie auf "gefällt mir" zu unterstützen Katholiken Wiederherstellen der Kultur!

Der Papst hat die Freiheit und Autorität seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Nirgendwo ist es die Los Angeles und Philadelphia und Detroit "verdienen" Kardinal-Erzbischof geschrieben. Auch ist es nicht unbedingt wahr, dass einige, die auch den Erzbischof von einer Großstadt dient dazu dienen würde, auch eine päpstliche Berater oder Kurfürst. Dennoch gibt es einige Weisheit in der Tradition des Kardinals sieht.

Wenn es Sinn macht , dass der Papst einer breiten geographischen Vertretung im Kardinalskollegium suchen sollte, macht es auch Sinn , dass er Vertreter von einigen der weltweit wichtigsten Städte, und einige der kirchlichen größten Gruppen von Gläubigen suchen sollte. Zum Fall des US - wieder, gibt es ein starkes Argument für die Ernennung eines Prälat von Los Angeles gemacht werden, die bei weitem die größte Erzdiözese im Land ist. Wenn dieser Prälat Erzbischof José Gomez ist, und seine Ernennung würden die USA ihre erste Latino Kardinal geben, ist das Argument doppelt überzeugend. Die Ernennung wäre Darstellung gegeben zu haben sowohl die größte Stadt und die am schnellsten wachsende Gruppe innerhalb der amerikanischen Kirche.

Stattdessen entschied sich der Papst Erzbischof Joseph Tobin von Indianapolis, einen vergleichsweise kleinen See. Warum? Vatikan-Beobachter haben in ihrer Analyse des Papstes Auswahl einig gewesen. Er wählte Erzbischöfe Cupich und Tobin (und De Kesel von Belgien und Osoro Sierra von Madrid), weil er die Art und Weise mag sie denken, da sie über das so denkt er. Für diese Angelegenheit der dritte Amerikaner auf den Papst-Liste, Bischof Kevin Farrell (der in Irland geborene ist, und nicht mehr Mitglied der Konferenz "US-Bischöfe seit seiner Ernennung zum Vatikan Dikasterium), hat auch ein führender Booster von Franziskus gewesen , die bemerkenswerte Aussage, dass jeder, der den Papst nicht versteht nicht, das Neue Testament zu verstehen.

Auch hier ist der Papst frei, seine eigenen Berater zu wählen. Aber ein weiser Führer, als er Berater wählt, wählt nicht immer diejenigen, die seine Ansichten teilen. Er will, dass unterschiedliche Perspektiven; er will seine Ideen in Frage gestellt werden; er will seine Ideen durch energische Kritik verfeinert werden, bevor sie umgesetzt werden. Als er sich mit einer Clique von gleichgesinnten Beratern umgibt, Risiken auf Franziskus genau die Art von Insel "selbstbezogen" Kultur, die er versprochen hatte, aus dem Vatikan zu fahren, wenn er zum ersten Mal als Nachfolger Petri gewählt wurde.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...inded-cardinals
Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von katholischen Kultur .
http://www.augsburger-allgemeine.de/poli...id37478107.html



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die Gefahr der Ernennung gleichgesinnten Kardinäle" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz