Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 31.10.2016 00:11 - FRANCISCO UNTERZEICHNET EINE ERKLÄRUNG MIT DEN LUTHERANERN "Wir sind zutiefst dankbar für die spirituellen und theologischen Gaben durch die Reformation erhielt"
von esther10 in Kategorie Allgemein.

FRANCISCO UNTERZEICHNET EINE ERKLÄRUNG MIT DEN LUTHERANERN
"Wir sind zutiefst dankbar für die spirituellen und theologischen Gaben durch die Reformation erhielt"


Papst Francisco unterzeichnete heute eine "Gemeinsame Erklärung anlässlich des gemeinsamen katholischen -Luterana Gedenken der Reformation", in dem unter anderem, danke für die "geistliche und theologische Geschenke erhalten durch die Reformation" während er jammert "haben vor Christus, dass Lutheraner und Katholiken die sichtbare Einheit der Kirche beschädigt"

31/10/16 16.56
(InfoCatólica) Der vollständige Text der gemeinsamen Erklärung

Gemeinsame Erklärung anlässlich der gemeinsamen katholischen Denkmal - lutherischen Reformation

Lund, 31. Oktober 2016

"Bleibet in mir und ich in euch. Wie die Rebe nicht von sich selbst Frucht tragen, es sei denn , sie am Weinstock bleibt, so können Sie, wenn Sie in mir "(halten Joh 15,4).

Mit dankbarem Herzen

Mit dieser gemeinsamen Erklärung zum Ausdruck bringen wir freudige Dankbarkeit gegenüber Gott für diesen Moment des gemeinsamen Gebet in der Kathedrale von Lund, wenn wir das Jahr, in dem die fünfhundert Jahrestag der Reformation gedacht gestartet. Die fünfzig Jahren der ständigen und fruchtbaren ökumenischen Dialog zwischen Katholiken und Lutheranern hat uns geholfen, viele Unterschiede zu überwinden, und hat unser gegenseitiges Verständnis und Vertrauen vertieft. Zur gleichen Zeit haben wir kommen einander näher durch den Dienst an anderen, oft in Umständen des Leidens und der Verfolgung. Durch den Dialog und gemeinsames Zeugnis sind wir nicht mehr Fremde. Vielmehr haben wir gelernt, dass uns, was verbindet, ist mehr als das, was uns trennt.

Der Umzug von Konflikt zur Gemeinschaft

Obwohl wir sehr dankbar für die spirituellen und theologischen Geschenke erhalten durch die Reformation sind, erkennen wir auch, und bedauere vor Christus, dass Lutheraner und Katholiken die sichtbare Einheit der Kirche beschädigt. Theologische Differenzen wurden von Vorurteilen und Konflikten begleitet und Religion wurde für politische Zwecke manipuliert. Unsere gemeinsamen Glauben an Jesus Christus und unserer Taufe ruft uns zur ständigen Bekehrung, hinter historischen Meinungsverschiedenheiten und Konflikte zu lassen, die den Dienst der Versöhnung behindern. Obwohl die Vergangenheit nicht geändert werden kann, was erinnert und was erinnert wird, kann sie umgewandelt werden. Wir beten für die Heilung unserer Wunden und Gedächtnis, unsere gemeinsame Vision Eintrübung. Energisch lehnen jede Hass und Gewalt, Vergangenheit und Gegenwart, vor allem, die im Namen der Religion begangen. Heute hören wir Gottes Befehl Streitigkeiten ad acta zu legen. Wir erkennen an, dass wir durch die Gnade befreit werden zur Gemeinschaft zu gehen, zu denen Gott ruft uns ständig.

Unser Engagement für das gemeinsame Zeugnis

Als wir uns in diesen Episoden der Geschichte bewegen , die wir uns wiegen begehen gemeinsam den barmherzigen Gnade Gottes zu bezeugen, sichtbar gemacht in gekreuzigten und auferstandenen Christus. Im Bewusstsein , dass die Art , wie wir in Beziehung zu einer anderen Formen unser Zeugnis zu dem Evangelium, wir verpflichten uns weiterhin auf in der Gemeinschaft wachsen in der Taufe wurzelt, wie wir versuchen , auf die verbleibenden Hindernisse beseitigen , die uns daran hindern , aus , die volle Einheit. Christus will uns eins sein , damit die Welt kann glauben (vgl Joh 17,21).

Viele Mitglieder unserer Gemeinden sehnen sich die Eucharistie in einer Tabelle, als konkreter Ausdruck der vollen Einheit zu erhalten. Wir fühlen den Schmerz derer, die sein ganzes Leben teilen, aber sie können die erlösende Gegenwart Gottes in der Tabelle der Eucharistie nicht teilen. Wir erkennen unsere gemeinsame pastorale Verantwortung an den geistigen Hunger und Durst unseres Volkes zu reagieren, um ein in Christus zu sein. Wir sehnen uns diese Wunde in den Leib Christi geheilt zu werden. Dies ist der Zweck unserer ökumenischen Bemühungen wollen wir die Fortschritte, auch mit der Erneuerung unseres Engagements in den theologischen Dialog.

Wir bitten Gott, an die Katholiken und Lutheraner sind in der Lage das Evangelium von Jesus Christus zu bezeugen zusammen, die Menschheit eingeladen, die gute Nachricht von Gottes Erlösungs Aktion zu hören und zu empfangen. Wir bitten Gott um Inspiration, Dynamik und Kraft, damit wir gemeinsam in Dienst fortsetzen kann, die Verteidigung der Menschenrechte und die Würde, besonders der Armen, die sich für Gerechtigkeit und die Ablehnung aller Formen von Gewalt. Gott ruft uns allen nahe zu sein, die für Würde, Gerechtigkeit, Frieden und Versöhnung sehnen. Heute, vor allem, erheben wir unsere Stimme Gewalt und Radikalismus zu beenden, die in vielen Ländern und Gemeinden sowie unzählige Brüder und Schwestern in Christus betrifft. Wir, Lutheranern und Katholiken drängen zusammen zu arbeiten, um den Fremden willkommen zu heißen, die Bedürfnisse derjenigen zu Hilfe zu kommen, die wegen des Krieges und der Verfolgung gezwungen sind, zu fliehen, und die Rechte der Flüchtlinge und Asylbewerber zu verteidigen.

Heute mehr denn je, wir verstehen, dass unser gemeinsamer Service in dieser Welt sollte zu Gottes Schöpfung, Ausbeutung erweitert werden und die Auswirkungen der unersättlichen Gier leiden. Wir erkennen das Recht zukünftiger Generationen Gottes Schöpfung mit all ihren Potential und Schönheit zu genießen. Wir beten für eine Änderung des Herzens und des Geistes, die in der Schöpfung Pflege Haltung zu einem liebenden und verantwortlich führt.

Ein in Christus

Bei dieser Gelegenheit geben wir unseren Dank an unsere Brüder und Schwestern, die Vertreter der verschiedenen Gemeinden und Verbänden christlichen Welt, die anwesend sind und diejenigen, die uns im Gebet verbinden. Um uns erneut einen Konflikt zur Gemeinschaft zu bewegen, tun wir als Teil des einen Leibes Christi, in dem wir durch die Taufe aufgenommen sind. Wir laden unsere ökumenischen Partner uns an unsere Verpflichtungen zu erinnern und uns zu ermutigen. Wir bitten, dass Sie auch weiterhin für uns, zu Fuß, mit uns zu beten, wir halten Verpflichtungen Gebet leben, die wir heute zum Ausdruck bringen.

Schreiben an die Katholiken und Lutheraner weltweit

Wir fordern alle Gemeinden und lutherischen und katholischen tapfer zu sein, kreativ, glücklich und haben die Hoffnung auf, ihr Engagement vor uns Pfarreien die große Reise fortzusetzen. Statt Konflikte der Vergangenheit, uns Gottes Gabe der Einheit unter Zusammenarbeit führen und unsere Solidarität zu vertiefen. Wir, die Katholiken und Lutheranern, nähert sich den Glauben an Christus, gemeinsam beten, einander zuhören, und das Leben die Liebe Christi in unseren Beziehungen, öffnen wir uns auf die Kraft des dreifaltigen Gottes. Gegründet in Christus und Zeugnis für ihn, erneuern wir unsere Entschlossenheit, für die ganze Menschheit treu Vorboten der unendlichen Liebe Gottes zu sein.



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs