Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 15.11.2016 00:35 - Franziskus hat es abgelehnt, eine offizielle Beschwerde von vier Kardinälen zu beantworten seinem jüngsten Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia zu klären
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Franziskus mit den Kardinälen in einem 2015 Konsistorium (AP)
Die Kardinäle haben den ungewöhnlichen Schritt öffentlich anfordernden Klärung Kommunion und das moralische Gesetz genommen


Franziskus hat es abgelehnt, eine offizielle Beschwerde von vier Kardinälen zu beantworten seinem jüngsten Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia zu klären.

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...-amoris-appeal/

Cardinals Raymond Burke, Carlo Caffarra, Walter Brandmüller und Joachim Meisner eine Anfrage zur Klärung geschickt an den Papst im September. Sie erhielten eine Bestätigung , aber keine Antwort, die sie sagten , sie als "eine Einladung , um fortzufahren ... der Diskussion, in aller Ruhe und mit Respekt" genommen haben, indem sie die Attraktivität der Öffentlichkeit. Es ist sehr ungewöhnlich für Kardinäle , einen solchen Schritt zu nehmen.

Der Brief nimmt die traditionelle Form der theologischen fragen "dubia" - Fragen an den Heiligen Stuhl, die auf Fragen der Lehre für eine Ja / Nein-Entscheidung bitten. Die Kardinals dubia beziehen sich auf die Sakramente und zur absoluten moralischen Normen.

Die erste der dubia fragt , ob "es ist nun möglich geworden , die Absolution im Bußsakrament zu gewähren und damit zum Abendmahl eine Person, die zugeben , während sie durch eine gültige Ehebindung gebunden, lebt zusammen mit einer anderen Person mehr uxorio [as Mann und Frau] , ohne die vorgesehenen Bedingungen von Familiaris consortio erfüllen ".

In Familiaris consortio St bekräftigte Johannes Paul II die Praxis der Kirche nicht wieder geheiratet Zulassung zur Kommunion, wenn sie noch in einer sexuellen Beziehung mit ihrem neuen Partner.

Die anderen vier dubia beziehen sich auf Maßnahmen, die katholische Lehre "in sich schlecht" hält. Die Kardinäle fragen, ob es noch "absolute moralische Normen, die sich schlecht Handlungen untersagen und die ohne Ausnahmen sind verbindlich" sind und ob diejenigen, die diese Handlungen sind "in einer objektiven Situation von Grab gewöhnlichen Sünde" gewöhnlich begehen.

Es fragt auch, ob Johannes Paul II Lehre in der Enzyklika Veritatis Splendor noch gültig ist: das, in den Worten der Enzyklika "Umstände oder Absichten nie eine Handlung in sich schlecht durch seinen Gegenstand in einen Akt gute verwandeln kann" subjektiv " oder vertretbare als eine Wahl ".

Schließlich stellen die Kardinäle, ob Katholiken sollten noch Veritatis Splendor Lehre vom Gewissen folgen: daß, wie die Kardinäle es paraphrasieren, "Gewissen kann nie auf legitime Ausnahmen absolute moralische Normen genehmigt werden, die aufgrund ihrer Aufgabe in sich schlecht Handlungen untersagen".

Die Kardinäle sagen, dass der Brief sollte nicht als "konservativ" Angriff auf "Progressiven" zu sehen. Sie sagen, dass sie von ihrer Sorge um "das wahre Wohl der Seelen" motiviert sind und ihre "tiefe kollegiale Zuneigung, die uns an den Papst verbindet".

Die Kardinäle beziehen sich auf "schwere Desorientierung und große Verwirrung" unter den Katholiken, darunter Bischöfe, über "extrem wichtige Angelegenheiten".

Amoris Laetitia macht keinen direkten Bezug für die wieder geheiratet zur Kommunion. Aber eine Fußnote zu dem Dokument hat eine Reihe von Interpretationen aufgefordert. 351 Fußnote, die Franziskus einen Journalisten sagte er sich nicht erinnern konnte, sagt die in einer objektiven Situation der Sünde in vielleicht "die Hilfe der Sakramente empfangen."

Mehrere Bischöfe gesagt haben , dies nur die Lehre der Kirche von St. Johannes Paul resümierte bekräftigt. Aber ein Entwurf des Dokuments von den Bischöfen von Buenos Aires ausgestellt behauptete der Fußnote dazu geführt , dass die Lehre nicht mehr stand. Der Entwurf des Dokuments wurde vom Papst in einem durchgesickerten Kommunikation gelobt.

Einer der vier Kardinäle den Brief, Kardinal Raymond Burke unterzeichnet zu haben, hatte eine Privataudienz mit dem Papst der vergangenen Woche. Das Thema ihrer Diskussion ist nicht bekannt.

Der Blogger Fr John Hunwicke sagte es eine Ursache für "Traurigkeit" war , dass der Papst nicht im September geschickt auf den Brief geantwortet hatte, und fügte hinzu: ". Wenn dieses Pontifikat in der Krise nicht schon war es mit Sicherheit jetzt"

Der Brief ist nicht der erste Aufruf an kirchlichen Autorität. Im September sechs Bischöfe - darunter Kardinäle Burke und Caffarra - unterzeichnet eine "Erklärung von Fidelity" an der Lehre der Kirche , die 7000 Unterschriften seit gewonnen hat. Im Juli, 45 Priester und Theologen schrieb an die Kardinäle der Welt fordern sie Klarstellung vom Papst zu beantragen.

Einer dieser 45 Unterzeichner, Dr. Michael Sirilla, Professor für Dogmatik und Systematische Theologie an Franciscan University of Steubenville, lobte das Schreiben der Kardinäle und sagte: "gläubige Katholiken eine Schuld der Dankbarkeit an diese Kardinäle verdanken. Das Grab Verwirrung, die Amoris Laetitia verfolgt hat, sind grundlegende Güter der Eucharistie, Ehe, und die objektiven Normen der moralischen Gut und Böse.

"Historisch gesehen, ein Markenzeichen der katholischen Lehre hat seine schönen Präzision, Seelen zum ewigen Heil zu lenken. Fehler ist selten im normalen magisterium gefunden. Es muss geklärt werden bald da Bischofskonferenzen berät darüber, wie AL zu implementieren. "
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...-amoris-appeal/

Um den vollständigen Text des Briefes 'Kardinäle lesen gehen hier
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...moris-laetitia/
+
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...say-us-bishops/
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27757

Ich finde das sehr, sehr verwirrend, jetzt erst recht, wenn keine Antwort bekommt!!!



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs