Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.12.2016 00:39 - Der Kardinal sagte, dass die Kirche die ständige Lehre und Praxis lassen keine Ausnahmen
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Kardinal Raymond Leo Burke (AP)
Gesendet Freitag 16. Dezember Jahr 2016
Der Kardinal sagte, dass die Kirche die ständige Lehre und Praxis lassen keine Ausnahmen


Kardinal Raymond Burke hat ein neues Interview gegeben, in dem er sagt, dass die Lehre der Kirche gegen Kommunion für die wieder geheiratet nicht ändern kann.

In einem Interview mit Raymond Arroyo von EWTN, wurde Kardinal Burke gebeten , auf Johannes Paul Dokument Familiaris consortio Stellung zu nehmen , in dem es heißt: "Versöhnung im Bußsakrament , die den Weg zur Eucharistie öffnen würde, kann nur gewährt werden , der, der Buße tut der das Zeichen des Bundes gebrochen zu haben und der Treue zu Christus, sind aufrichtig bereit , einen Weg des Lebens zu ergreifen, die auf die Unauflöslichkeit der Ehe nicht mehr in Widerspruch.

"Das bedeutet in der Praxis, dass, wenn aus schwerwiegenden Gründen, wie zum Beispiel die Erziehung der Kinder, ein Mann und eine Frau kann die Verpflichtung nicht erfüllen zu trennen, nehmen sie auf sich selbst 'die Pflicht in völliger Enthaltsamkeit zu leben, das heißt, durch Abstinenz von den Handlungen richtigen Ehepaaren. "

Kardinal Burke, ein Kanon Rechtsanwalt und ehemaliger Leiter des Obersten Gerichts des Vatikans, sagte Arroyo: "Genau das, was Papst Johannes Paul II ist das, was die Kirche immer gelehrt und praktiziert, und meine Sorge ist, dass Amoris Laetitia in gewisser Weise scheint eine zu ermöglichen Interpretation, die auf eine Praxis führt, die die ständige Praxis der Kirche widerspricht. Und das ist einfach eine Quelle von größter Besorgnis für mich.

"In meinem Urteil, was geschehen muss, ist, dass die Gläubigen wissen, dass, was auch immer in Amoris Laetitia geschrieben wird, kann nicht das, was John St ändern Paul II in familaris consortio dargelegt, weil das, was festgelegt wurde die ständige Lehre hervor und Praxis der Kirche, und daher ist es magisterial. "

Kardinal Burke ist einer von vier Kardinäle , die privat den Papst gebeten , die Gültigkeit der Lehre der Kirche über die Sakramente und das moralische Gesetz zu bekräftigen. Nachdem der Papst antworten abgelehnt, veröffentlichte die Kardinäle ihre Berufung, die die Form von Fragen nahm, als "dubia" bekannt.

Der Papst-Berater P. Antonio Spadaro hat vor kurzem gesagt, über das Thema der dubia, dass der Papst nur zu "aufrichtigen" Fragen antworten würde, anstatt diejenigen Divisionen zu schaffen anstreben. Kardinal Burke, sagte er von Pater Spadaro Implikation beleidigt wurde. "Päpste immer haben, die alle im Laufe der Jahrhunderte - Ich bin ein Student der Disziplin der Kirche - es ist die Rolle des Papstes, als der Pfarrer der universalen Kirche als Hüterin der Einheit der Bischöfe und des ganzen Körpers Christi, auf solche Fragen zu antworten. Und dafür, dass diese Fragen aufwirft ein Zeichen der Unaufrichtigkeit ist zutiefst beleidigend ist. Das kann ich Ihnen für mich versichern, und ich weiß, dass die anderen Kardinäle beteiligt sind, würden wir nicht die Fragen aufwerfen, wenn wir nicht die tiefste und aufrichtige Sorge für die Kirche hatte sich selbst und für die einzelnen Mitglieder, die Gläubigen. "

Er fügte hinzu, dass die Angelegenheit besonders dringlich war, weil "so lange, wie dies die Teilung wachsen wird nur weiter, und natürlich die Frucht der Teilung ist Fehler, und hier reden wir über das Heil der Seelen - den Menschen in dem in die Irre geführt zu werden die noch mit ihrem ewigen Heil zu tun. "

Kardinal Burke sagte Arroyo auch, dass, anstatt trennend zu sein, die Fragen, die bestehenden Spaltungen zu heilen soll. "Überall, wo ich gehen, viele Gläubige - die Priester und Bischöfe und Laien, denen ich sprechen - sind in einem Zustand der sehr ernsten Verwirrung darüber. Die Priester sagen mir, dass ein Priester die Gläubigen eine Sache, in der Beichte sagt, ein anderer Priester eine andere Sache. "Der Papst konnte nur die Sache lösen, indem sie die Lehre der Kirche bestätigt, sagte er.

Fr Spadaro hat auch behauptet, dass die Kardinäle waren in der Tat durch die päpstliche Genehmigung von Leitlinien in der Diözese Buenos Aires beantwortet. Aber Kardinal Burke sagte, dass, während dies die "persönliche Meinung" des Papstes sein kann, "die Frage kann nur in Bezug auf die beantwortet werden, was die Kirche immer gelehrt und praktiziert."

Kardinal Burke sagte Arroyo: "Das Problem, das ist in der sexuellen Vereinigung mit jemanden zu engagieren, der nicht Ihr Ehepartner ist eine schwere Sünde ist, und öffentlich in einem solchen Zustand zu leben, bedeutet, dass man nicht den Zugang zu den Sakramenten haben kann, weil er oder sie nicht lebt nach der Wahrheit Christi, und es gibt keine Möglichkeit, dass die Kirche die Erlaubnis für jemanden, etwas zu tun geben kann, die Christus selbst nicht über die Berechtigung geben, uns zu tun. "

Er fügte hinzu, dass die Lehre der Kirche auf Kommunion für die wieder geheiratet nicht von Ausnahmen nicht zu. "Egal, was die Komplexität der Situation sein kann, die betreffende Partei, die Mitglied der Gläubigen in Frage, entweder korrigieren die unregelmäßige moralische Situation, in der er sich befindet, und dadurch in der Lage sein, die Sakramente zu empfangen, oder bis er in der Lage, die Situation zu bereinigen, sich nicht die Sakramente präsentieren zu erhalten.

"Es kann keine Ausnahme sein, denn wenn es immer und überall falsch mit jemandem in der eheliche Akt zu engagieren, die nicht Ihr Ehepartner ist, dann, wenn Sie das tun und in einer gewöhnlichen Art und Weise auf diese Weise leben, geben Sie einfach in ein sind Zustand, in dem Sie mit Hilfe der Kirche, mit Hilfe der Gnade Gottes, müssen Sie Ihr Leben in Ordnung zu bringen, und beginnen daher in der Lage sein, wieder zu nähern, Christus in den Sakramenten zu empfangen. "Es war die Rolle der Kirche , sagte der Kardinal, jemand in diesem Prozess zu begleiten.

Die vier Kardinäle wurden von anderen, darunter Kardinal Paul Cordes unterstützt. Die Frage, ob es mehr gab, die nicht aufgenommen hatte, sagte Kardinal Burke waren da, aber fuhr fort: "Ich weiß nicht in dieses Geschäft der Zahlen erhalten möchten. Wir müssen uns daran erinnern: Das Kriterium hier ist die Wahrheit. Es wurden Fälle - nehmen wir den Fall von Henry VIII zum Beispiel, und sein Wunsch, in eine zweite Ehe einzutreten, ohne null seiner ersten Ehe erklärt hat. Alle Bischöfe von England außer St. John Fisher ging mit dem Fehler an, aber St. John Fisher ist der Heilige, weil er die Wahrheit verteidigt.

"Und wir alle in der Kirche, die Kardinäle, Bischöfe sind, haben wir eine Verantwortung, die Wahrheit zu verteidigen. Ob scheinen wir zahlreiche oder wir sehr wahr zu sein zu sein scheinen nicht wirklich einen Unterschied machen. "

Kardinal Burke auch wenn hiys vorherigen Vorschlag gefragt wurde, dass es notwendig sein könnte, eine formale Korrektur des Papstes zu erteilen, steht still. "Natürlich tut es", der Kardinal antwortete. "Es ist ein Standardinstrument in der Kirche für die Bewältigung einer solchen Situation in der Kirche
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...not-be-changed/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Der Kardinal sagte, dass die Kirche die ständige Lehre und Praxis lassen keine Ausnahmen" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz