Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 20.01.2017 00:33 - Reformationsgedenken muss Kircheneinheit fördern
von esther10 in Kategorie Allgemein.

19. Januar 2017
Reformationsgedenken muss Kircheneinheit fördern
Eisenstädter Bischof und burgenländischer Superintendent Koch standen gemeinsam ökumenischem Gottesdienst in Bad Tatzmannsdorf vor


"Viele Christen erwarten zu Recht, dass das Gedenken an die Reformation uns dem Ziel der Einheit als Christen näher bringen werde." Das hat der Eisenstädter Bischof Ägidius Zsifkovics in seiner Predigt bei einem ökumenischen Gottesdienst in Bad Tatzmanndorf am Mittwochabend betont. Nachsatz: "Wir dürfen diese Erwartung nicht enttäuschen."

Der Gottesdienst zum Beginn der Gebetswoche für die Einheit der Christen (18. bis 25. Jänner) stand ganz im Zeichen des Reformationsjubiläums 2017. Bischof Zsifkovics und der burgenländische evangelische Superintendent Manfred Koch standen der Feier gemeinsam vor, die in der katholischen Pfarrkirche in Bad Tatzmannsdorf begann und nach einer Prozession in der örtlichen evangelischen Kirche ihren Abschluss fand.

Die Beziehung zwischen der katholischen und evangelischen Kirche sei "von einem Gegeneinander zu einem unverbindlichen Nebeneinander und schließlich zu einem immer stärkeren Miteinander und heute zu einem echten Füreinander geworden", hielt Zsifkovics fest. Die Kirchen seien auf dem richtigen Weg.

Es gelte freilich zu bekennen, "dass wir als Christen im Laufe der Geschichte so vieles um uns herum, so vieles am jeweils anderen nicht gesehen haben, nicht sehen konnten, auch nicht sehen wollten", räumte der Bischof ein. Jahrhunderte der "Blindheit und der Verblendung" würden den Weg der Konfessionen begleiten. Die Kirchen seien dabei aneinander schuldig geworden, nach den Worten Zsifkovics' "durch Religionskriege; durch gegenseitige Be- und Verurteilungen; durch Polemiken; dadurch, dass wir einander - theologisch und mit anderen Mitteln - gegenseitig 'zur Hölle' geschickt haben."

Die Gräben in der Vergangenheit seien sehr groß gewesen, bestätigte Superintendent Koch ein. Er denke an Zeiten, "wo es Kriege gegeben hat, wo Menschen wegen ihres Glaubens die Heimat verlassen mussten".

"SO VIEL WIE MÖGLICH GEMEINSAM"

Nun sei aber längst ein neuer Weg eingeschlagen, und der katholische Bischof und der evangelische Superintendent riefen alle Christen zum Mitgehen auf. Zsifkovics: "Feiern wir gemeinsam unsere Feste als Christusfeste - indem wir so viel wie möglich gemeinsam in dieser Welt wirken: in Gebet und Gottesdienst; im christlichen Unterricht und in der Bildung; in der Pastoral und in der Caritas über alte Trennlinien hinweg!"

Für Superintendent Koch war der der Gottesdienst in Bad Tatzmannsdorf "ein wichtiger Schritt im ökumenischen Miteinander"; ein Schritt von vielen, "die in den letzten Jahren schon erfolgt sind"
https://www.kathpress.at/
http://www.katholisch.at/aktuelles/2017/...n?ts=1484947925
.



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs