Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 27.01.2017 11:06 - Deutschland Niedergeschlagene Bedrohung durch Dschihadisten als Migranten
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Deutschland Niedergeschlagene Bedrohung durch Dschihadisten als Migranten


27. Januar 2017 um 5:00 Uhr

Mehr als 400 Migranten, die 2015 und 2016 in Deutschland als Asylsuchende eintraten, werden nach Angaben der Bundeskriminalpolizei für Links zum islamischen Terrorismus untersucht.

Die deutsche Erfahrung mit Dschihadisten, die als Migranten auftreten, dient als Fallstudie zu Fehlern für andere Länder zu vermeiden. Deutsche Behörden ermöglichten Hunderttausenden von Migranten, viele fehlende Unterlagen, ohne Sicherheitskontrolle nach Deutschland einzureisen. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1997/02/25.html Die deutschen Behörden haben zugegeben, dass sie im Jahr 2015 etwa 130.000 Migranten verloren haben, die das Land betreten haben.

Die deutschen Behörden wussten Anfang 2015, dass Walid Salihi, ein 18-jähriger Syrer, der sich 2014 um einen Asylantrag in Deutschland bemüht, für den islamischen Staat in seinem Asylschutz in Recklinghausen rekrutiert hat.

Anis Amri, der tunesische Dschihadist, der den Weihnachtsmarkt in Berlin angegriffen hat, verwendete mindestens 14 verschiedene Identitäten, die er in verschiedenen Gemeinden für soziale Wohlfahrt unter verschiedenen Namen verwendete.

"Wir haben wahrscheinlich vergessen zu berücksichtigen, was politische Gegner wie der islamische Staat fähig sind zu tun und wie sie denken." - Rudolf van Hüllen, Politikwissenschaftler.

Deutsche politische Führer und nationale Sicherheitsbeamte wussten, dass islamische Staatsdschihadisten in Europa als Migranten getarnt waren, aber immer wieder die Drohung heruntergespielt hatten, um offensichtlich die Einwanderungsgefühle nach einem Exposé des deutschen öffentlichen Fernsehens zu vermeiden.

Deutsche Beamte wusste bereits im März 2015 - etwa sechs Monate vor Kanzlerin Angela Merkel eröffnet deutschen Grenzen zu mehr als eine Million Migranten aus der muslimischen Welt - dass Dschihadisten wurden als Flüchtlinge darstellen, nach dem Münchner Report ( Report München ), investigativer Journalismus Programm, das am 17. Januar im öffentlichen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Mehr als 400 Migranten , die nun Deutschland als Asylbewerber im Jahr 2015 und 2016 eingegeben werden für Verbindungen zu islamistischen Terrorismus, untersucht nach dem Bundeskriminalpolizei ( BKA ).

Die Enthüllungen kommen unter Kritik an den Plänen des US-Präsidenten Donald J. Trump, die Einwanderung aus ausgewählten Ländern auszusetzen, bis Mechanismen vorhanden sind, um Migranten, die in die Vereinigten Staaten einreisen, richtig zu untersuchen. Die deutsche Erfahrung mit Dschihadisten, die als Migranten auftreten, dient als Fallstudie zu Fehlern für andere Länder zu vermeiden.

Basierend auf durchgesickerten Dokumente und Interviews mit Informanten, die München - Bericht zeigte , dass die deutschen Behörden Anfang 2015 wusste , dass Walid Salihi, ein 18-jährige syrische, die Asyl in Deutschland im Jahr 2014 angewandt, wurde in seinem Asyl Zuflucht für den islamischen Staat zu rekrutieren In Recklinghausen, aber sie taten nichts. Etwa sechs Monate später produzierte eine Suche nach Salihis Unterkunft eine Schrotflinte. Salihi wurde nicht abgeschoben.

Es später entstanden , dass zwischen 2011 und 2015, Salihi sieben Aliase für Asyl nicht nur in Deutschland zu bewerben benutzt hatte, aber auch in Österreich, Italien, Rumänien, Schweden und der Schweiz. Er war auch in mehreren Ländern mit einer Wäsche-Liste von Verbrechen, einschließlich der physischen Angriff, Raub und Waffenverbrechen angeklagt worden.

Im Februar 2014 wurde zum Beispiel Salihi verhaftet für sexuellen Nötigung Frauen in einer Diskothek in Köln. Im selben Monat ergriff er körperlich einen Obdachlosen, griff einen zufälligen Passanten an und versuchte, einen Mitbewohner in seinem Asylschutz zu erwürgen. Die Polizei verfolgte später sein Handy in die Innenstadt von Köln am 31. Dezember 2015, als Hunderte deutsche Frauen sexuell von Massen muslimischer Migranten angegriffen wurden.

Am 7. Januar 2016 Salihi stürmte eine Polizeistation im 18. Bezirk von Paris , während riefen : "Allahu Akbar" . Er trug ein Metzgermesser, eine islamische Staatsflagge und trug einen scheinbar explosiven Gürtel. Die Polizei öffnete das Feuer und erschoss ihn tot.

Ein ehemaliger Mitbewohner beschrieben Salihi: "Er war sehr aggressiv, vor allem , wenn es um Religion kam zu ihm, alle Ungläubigen waren wertlos und musste sterben." .

Salihi war kein Einzelfall. Nach dem München - Bericht, in Anfang 2015 amerikanischen Geheimdienste gewarnt deutschen Behörden , dass der islamische Staat Dschihadisten sich als Migranten ihren Weg durch das südliche Europa , mit dem Ziel des Erreichens Deutschland machten.

Die Warnungen wurden jedoch ignoriert, und im Sommer 2015 erlaubten deutsche Behörden Hunderttausenden von Migranten, viele fehlende Unterlagen, ohne Sicherheitskontrolle nach Deutschland einzureisen.

Damals führten deutsche Sicherheitsexperten darauf, dass der Islamische Staat keine Dschihadisten nach Europa schicken werde. Im Oktober 2015 zum Beispiel, Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes ( BKA ), sagte : "Wir haben nicht einen einzigen Fall noch in dem Sie haben es bestätigt wurde , dass die Mitglieder einer terroristischen Vereinigung aus Syrien oder Irak Kommen hier nach Deutschland, um Angriffe zu begehen. "

Münch auch sagte : "Wenn Sie die Risiken schauen Sie nach Deutschland kommen über das Mittelmeer konfrontiert, ich denke , es gibt einfachere Wege , um hier zu erhalten , wenn Sie dies tun wollen, und Sie keinen Strom der Flüchtlinge brauchen."

Gerhard Schindler, Präsident des Bundesnachrichtendienstes ( BND ) , sagte : "Es ist unwahrscheinlich , dass Terroristen die gefährliche Bootstour über das Mittelmeer nutzen , um Europa zu bekommen."

Deutsch Politologe Peter Neumann, der für die Studie der Radikalisierung und politische Gewalt am Kings College in London Direktor des Internationalen Zentrums ist, sagte :

"Es gibt keinen Beweis dafür, dass ein islamischer Staatssympathisant nach Europa geschmuggelt worden ist, und es gibt noch weniger Hinweise darauf, dass dies eine aktive Strategie des islamischen Staates ist Eigenen Meinungen und stärken die Ängste der Bevölkerung. "

Neumann auch sagte :

"In den letzten Wochen gab es eine Reihe von islamischen Staatsvideos, in denen es ganz klar gesagt wurde, dass Anhänger des islamischen Staates im islamischen Staat bleiben sollten und dass sie nicht versuchen sollten, zu emigrieren, und dass diese aktive Infiltrationsstrategie, über die Wird manchmal berichtet, ist nicht vorhanden. "

Weniger als einen Monat später, am 13. November 2015 Islamischer Staat Dschihadisten, die Mehrheit von denen Europa trat als Migranten durch aufwirft, die koordinierten Paris Angriffe durchgeführt , bei dem 137 Menschen starben und fast 400 verletzt wurden.



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Deutschland Niedergeschlagene Bedrohung durch Dschihadisten als Migranten" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs