Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 15.02.2017 00:13 - Der Papst ist es eben auch nicht immer "nett". Aber hat er da nicht in Christus ein beunruhigendes Vorbild?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Der Papst ist es eben auch nicht immer "nett". Aber hat er da nicht in Christus ein beunruhigendes Vorbild?


Ein Katholik, der den Papst nicht respektiert, der respektiert doch seinen eigenen Glauben nicht, der im Papst ein besonderes Werkzeug des Heiligen Geistes erkennt.

Seit einer Woche kleben in Rom mehr als 200 Plakate, auf denen der Papst mit finsterem Gesicht zu sehen ist. Darunter steht: „Franziskus, du hast Kongregationen unter kommissarische Leitung gestellt, Priester entlassen, den Malteserorden und die Franziskaner der Immaculata enthauptet, Kardinäle ignoriert... Wo bleibt da deine Barmherzigkeit?“ Einen Absender gibt es nicht. Die Urheber dürften jedenfalls unter traditionalistischeren Katholiken zu finden sein.

Mich befremdet auch manchmal, wie schroff Papst Franziskus über laue Priester spricht oder über die Christen, die seiner Ansicht nach nicht die Sache Jesu vertreten, während er für alle anderen Sünder Barmherzigkeit einmahnt.

Aber hat er da nicht in Christus ein beunruhigendes Vorbild? Ich denke etwa an die Szene bei Lukas (11,37), als Christus sich von einem Pharisäer einladen lässt. Weil Jesus die traditionelle Waschung vor dem Essen verabsäumt, zeigt sich der Pharisäer verwundert. Und das reicht schon für eine Standpauke, die sich gewaschen hat. Jesus, der Gast, wirft seinen Gastgebern vor, dass sie innerlich „voll Raubgier und Bosheit“ seien, und sechs Mal (!) schleudert er ihnen ein „Wehe euch!“ entgegen.

Da ist Christus gar nicht „nett“. Und der Papst ist es eben auch nicht immer. Aber deswegen gegen ihn plakatieren? Ein Katholik, der den Papst nicht respektiert, der respektiert doch seinen eigenen Glauben nicht, der im Papst ein besonderes Werkzeug des Heiligen Geistes erkennt.

Das bedeutet nicht, dass man jede Äußerung oder den Stil des Papstes für eine Offenbarung halten und verteidigen muss. Und es ist ein Fortschritt, dass Kritik nicht mehr nur hinter vorgehaltener Hand geäußert wird.

Aber so ganz sind wir noch nicht in einer reifen Debattenkultur angekommen. Der unreife Akt anonymer Plakate macht das deutlich.
erstellt von: Der SONNTAG / Michael Prüller
https://www.erzdioezese-wien.at/site/nac...icle/55329.html



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Der Papst ist es eben auch nicht immer "nett". Aber hat er da nicht in Christus ein beunruhigendes Vorbild?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz