Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.02.2017 00:42 - Jesus wählte nicht die Weisesten, die Reichen und die Prominentesten unter seinen Aposteln, sondern einfache Menschen, Handwerker, Fischer.
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Kardinal Müller: Bischöfe sollten nicht "widersprüchliche Deutungen" der Lehre geben


http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ns-of-doctrine/
Kardinal Müller sagte, dass niemand ändern könnte, wie die Sakramente funktionieren

Kardinal Gerhard Müller, der Lehrerchef des Vatikans, hat gesagt, dass die örtlichen Bischöfe die kirchliche Lehre nicht subventionieren können.

In einem Interview mit der Deutschen Zeitschrift Rheinische Post sagte Kardinal Müller, es sei nicht sein Stil, Kritik an Publikationen von Bischöfen zu machen. Allerdings fügte er hinzu: "Ich halte es nicht für besonders vorteilhaft, wenn jeder einzelne Bischof die päpstlichen Urkunden zur Erläuterung der subjektiven Verständlichkeit des Dokuments erklärt."

In den letzten Wochen die Bischöfe von Malta und Deutschland haben Richtlinien herausgegeben für die wieder geheiratet ermöglicht Kommunion. Die maltesischen Bischöfe sagten, dass es für einige Paare "unmöglich" sein könnte, Sex zu vermeiden, und dass man die Kommunion nicht ablehnen könne, wenn sie feststellten, dass sie "im Frieden mit Gott" seien.

Allerdings haben einige Bischöfe bestätigt die traditionelle Lehre, die wieder geheiratet nicht die Kommunion empfangen können, außer wenn sie sich bemühen , "in völliger Kontinenz" zu leben.

Kardinal Müller hat vor kurzem bestätigt , die traditionelle Lehre. Er hat auch auf die Lehramt-Lehre hingewiesen, zuletzt auf die von Johannes Paul II., Benedikt XVI. Und die Kongregation für die Glaubenslehre, die besagt, dass die Kontinenz notwendig ist. Der Kardinal sagte einer italienischen Zeitschrift, dass diese Lehre "nicht entbehrlich sei, denn sie sei nicht nur ein positives Gesetz von Johannes Paul II. Sondern ein wesentliches Element der christlichen Moraltheologie und der Theologie der Sakramente".

Die Theologen unterscheiden zwischen dem positiven Gesetz, das geändert werden kann, und dem göttlichen Gesetz, das es nicht kann. Kardinal Müller sagte also effektiv, dass die Kommunion für die Wiederverheiratete gegen Gottes Gesetz war.

In dem neuen Interview sagte er: "Es kann nicht sein, dass die universal verbindliche Lehre der Kirche, die vom Papst formuliert wird, unterschiedliche und sogar widersprüchliche regionale Interpretationen gibt. Die Grundlage der Kirche ist die Einheit des Glaubens. Die Kirche erlebt keine neue Offenbarung mehr. "

Kardinal Müller sagte auch, daß ein Büßer, um von der Ehe gebrochen zu werden, sich nicht wieder zu sündigen habe. Er sagte: "Niemand kann die Sakramente als ein Mittel der Gnade nach ihrer eigenen Wahl ändern - zum Beispiel, damit das Sakrament der Beichte gegeben werden kann ohne die Absicht, nicht mehr zu sündigen."

Anders im Interview sagte der Kardinal, dass er dachte, dass päpstliche Kündigungen eine seltene Ausnahme in der Zukunft bleiben würden. Er sagte auch, dass es wichtig sei, die Führer der Kirche wegen ihrer Rolle zu ehren, nicht nur wegen ihrer menschlichen Qualitäten. "Jeder ist schwach und sterblich", sagte der Kardinal. "Jesus wählte nicht die Weisesten, die Reichen und die Prominentesten unter seinen Aposteln, sondern einfache Menschen, Handwerker, Fischer. Wir hängen von der Gnade Gottes ab und nicht von dem, was wir jeden Tag erreichen.

"Darum ist es wichtig, daß wir nicht die Übermenschen im Papst, den Bischöfen oder Priestern suchen, und wenn sie diese übertriebenen Erwartungen nicht erfüllen können, so wenden wir uns enttäuscht vom Evangelium und von der Kirche ab. Jeder braucht Vergebung. Aber die Gnade Gottes beweist sich in der menschlichen Schwäche. Wir verehren den Papst nicht wegen seiner menschlichen Leistungen, sondern weil Christus ihm einen besonderen Dienst für die ganze Kirche gegeben hat. "

Der Kardinal würdigte die "moralische Autorität" des Papstes und wies darauf hin, dass der Papst von den Atheisten als "authentischer Führer" anerkannt wurde



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Jesus wählte nicht die Weisesten, die Reichen und die Prominentesten unter seinen Aposteln, sondern einfache Menschen, Handwerker, Fischer." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz