Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 01.03.2017 00:45 - Rückblick: Der Prediger des Papstes spricht auf dem Antichrist als "Pazifist, Ökologe und Ökumenist"
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Rückblick: Der Prediger des Papstes spricht auf dem Antichrist als "Pazifist, Ökologe und Ökumenist"

Antichrist , Klimawandel , Neue Weltordnung , Papst Benedikt , Papst Francis , St. John Paul Ii


20. Februar 2017 (LifeSiteNews) - Angesichts der aktuellen Ereignisse in der Welt und in der katholischen Kirche scheint es wichtig, einen besonders nachdenklichen Artikel 2007 von LifeSites John-Henry Westen wieder aufzubauen, der nachstehend wieder veröffentlicht wurde. Dieser Artikel wurde zu der Zeit weithin zitiert und aus gutem Grund, wie Sie sehen werden.

Im Jahr 2007 war die Klimawandel-Hysterie und der allgemeine Zusammenbruch des moralischen Konsenses nicht so gegenwärtig in Regierungen, Bildungseinrichtungen und Gesellschaft und nun auf höchster Ebene in der katholischen Kirche, wie es in den vergangenen Jahren der Fall war.

Die außergewöhnlichste Neuentwicklung ist das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche

Verkündet "Proselytismus ist das stärkste Gift gegen den ökumenischen Weg" und "Proselytismus ist feierlicher Quatsch , es macht keinen Sinn."

Allmählich aufgeben Kirche Lehre von einem " gerechten Krieg",

Vor kurzem verkünden, dass "Befreiungstheologie eine gute Sache für Lateinamerika war",

Die traditionellen Anwendungen der katholischen moralischen Lehren zu stören

Rief alle an, um unsere Schwester Mutter Erde zu verteidigen, während sie die falschen Behauptungen über den Klimawandel-Alarmismus als aus einem "sehr soliden wissenschaftlichen Konsens"

Den Kapitalismus zu zerstören und eine marxistisch klingende neue internationale Wirtschaftsordnung zu fordern

Dringend drängte die Öffnung der Grenzen zu Millionen von undokumentierten, schlecht konzipierten islamistischen Immigranten mit ihren radikal unterschiedlichen Kultur- und Religionsgesetzen.

Verkünden, dass "die schwersten der Übel, die die Welt heutzutage jene Jugendarbeitslosigkeit und die Einsamkeit der alten"

Papst Francis hat auch immer mehr virulent, prominente neue Weltordnungsfeinde des Christentums eingeladen, wie Paul Ehrlich , Professor John Bongaarts, Vizepräsident des Bevölkerungsrates und Chinas " Orgelzar", um auf Vatikanischen Konferenzen zu sprechen und zu beraten Kirche auf Politik.

Eine weltliche , moderne " soziale Gerechtigkeit" Liste der Prioritäten dominiert Vatikanische Aktionen und Aussagen heute - ein dramatischer Wandel von den nachdrücklich spirituellen und moralischen Schwerpunkten der jüngsten Papiere.

Nun hat Francis sogar gerade gelobt und zusammen gearbeitet auf einer Februar-Konferenz in Kalifornien mit der George Soros-finanzierten Organisation, PICO - Menschen, die Gemeinschaften durch Organisation verbessern .

OnePeterFive Berichte "Leftist Watchdog Website Entdecken Sie die politische Networks beschreibt PICO als Gruppe , dass" verwendet Alinsky-Stil Organisations Taktik , die Lehren des religiösen links zu wechseln . '' In einem 23. August 2016 Artikel , Lifesite Westens berichtet , dass Soros bezahlt Out $ 650.000 an PICO und eine andere Organisation zu "beeinflussen Papst Franziskus" September 2015 Besuch in den USA mit dem Ziel, "nationale Paradigmen und Prioritäten im Vorfeld der Präsidentschaftskampagne 2016 zu verlagern"

Und so wird der Artikel von Westen 2007 angesichts der erstaunlichen Entwicklungen, die seit seiner ursprünglichen Publikation stattgefunden haben, nun in einem dramatisch anderen Licht gelesen, als wenn es zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Damals - vor nicht allzu langer Zeit - nur wenige von uns hätten geglaubt, dass vieles von dem, was seit 2007 passiert ist, tatsächlich passieren könnte. Wir hätten uns nicht vorstellen können, dass es in so kurzer Zeit so etwas schief gehen könnte.

Die Leser sollten sich immer daran erinnern, dass das Gebet und die persönlichen Opfer, die Gott angeboten werden, große Macht haben, den Lauf der Geschichte zu ändern, auch wenn dieser Kurs unaufhaltsam erscheint. Die Phrase "Sei keine Angst" oder Versionen davon, erscheinen 365 Mal im Neuen Testament. Leben, das ist ein notwendiges Zeichen eines wahren Christen, obwohl vorübergehende Verletzungen nur menschlich sind.

Vor dem Artikel habe ich zwei relevante Zitate - ein Zitat von Johannes Paul II. Und das andere von Papst Benedikt:

Im Jahre 1976 warnte Johannes Paul II., Wie damals Kardinal Karol Wojtyla,

" Wir stehen jetzt angesichts der größten historischen Konfrontation, die die Menschheit jemals erlebt hat. Ich glaube nicht, dass der weite Kreis der amerikanischen Gesellschaft oder der ganze weite Kreis der christlichen Gemeinschaft das vollkommen erkennen. Wir stehen jetzt vor der endgültigen Konfrontation zwischen der Kirche und der Anti-Kirche, zwischen dem Evangelium und dem Anti-Evangelium, zwischen Christus und dem Antichristen. "
Auch im Jahr 2010 sagte Papst Benedikt in seiner Weihnachtsbotschaft an die Vatikanische Kurie:

"Die Welt ist zugleich von dem Sinn beunruhigt, dass der moralische Konsens zusammenbricht, der Konsens, ohne den juristische und politische Strukturen nicht funktionieren können. Folglich sind die für die Verteidigung solcher Strukturen mobilisierten Kräfte zum Scheitern verurteilt ....

"Alexis de Tocqueville, in seiner Zeit, beobachtete, dass die Demokratie in Amerika möglich geworden war und gearbeitet hatte, weil es einen fundamentalen moralischen Konsens gab, der, die einzelnen Konfessionen transzendierte, jeden vereint. Nur wenn es einen solchen Konsens über das Wesentliche gibt, können Verfassungen und Gesetze funktionieren. Dieser grundsätzliche Konsens aus dem christlichen Erbe ist gefährdet, wo immer sein Platz, der Ort der moralischen Vernunft, von der rein instrumentalen Rationalität genommen wird, von der ich früher sprach. In Wirklichkeit macht das den Grund blind für das Wesentliche. Um dieser Eklipse der Vernunft zu widerstehen und ihre Fähigkeit zu wahren, das Wesentliche zu sehen, um Gott und den Menschen zu sehen, um zu sehen, was gut ist und was wahr ist, ist das gemeinsame Interesse, das alle Menschen guten Willens vereinigen muss. Die Zukunft der Welt steht auf dem Spiel. "
Papstes Retreat-Prediger spricht auf Antichrist als "Pazifist, Ökologe und Ökumenist"
Von John-Henry Westen

VATICAN CITY, 1. März 2007 ( LifeSiteNews ) - Päpstliche Beobachter fragen sich, welche Botschaft Papst Benedikt XVI. Gab, als er den ehemaligen Bologna-Erzbischof Kardinal Giacomo Biffi aussprach, um den jährlichen Lenten-Rückzug dem Papst und den Spitzenmitgliedern des Vatikans zu predigen.

Rocco Palmo, Experte Vatikan Reporter für The Tablet, die internationale katholische Wochenzeitung veröffentlicht in London England hat die Bedeutung der Auswahl der Lenten Retreat Prediger festgestellt. "Seit jeher - oder zumindest das erhöhte Profil des Rückzugs im 20. Jahrhundert - ist die Auswahl des Predigers zu einem genau beobachteten Indikator für die herrschenden Winde in der päpstlichen Wohnung geworden", sagte Palmo auf seinem Blog. "(T) er wählte oft zu einer Stimme, die der Papst gerne tout ... und nicht nur für eine höhere Prominenz auf der Predigt-Schaltung."

Palmo fügte hinzu, dass seine Bemerkungen darauf hinwiesen, dass "vor ihren jeweiligen Wahlen zum Papsttum sowohl Joseph Ratzinger als auch Karol Wojtyla gezogen wurden, um die jährlichen Übungen zu führen."

Die diesjährige Auswahl, als sie bekannt wurde, schuf eine Aufregung seit Kardinal Biffi, während er für orthodoxen Glauben und offenen Worten bekannt ist, ist am bekanntesten, zumindest in den weltlichen Medien, für seine Predigt auf dem Antichristen. Tatsächlich berichtete die Times of London 2004, dass der Kardinal den Antichrist als "unter uns unterwegs" beschrieb.

Der Lenten-Rückzug enttäuschte nicht. Kardinal Biffi nahm sein oft wiederholtes Thema des Antichristen auf und stellte seine Bemerkungen über die Werke von Wladimir Solowjew, einem russischen religiösen Philosophen, der von Papst Benedikt vor seiner Erhebung zum Pontifikat Lob erhielt.

Zitieren Soloviev, sagte der Kardinal "der Antichrist präsentiert sich als Pazifist, Ökologe und Ökumenist".

"Er wird einen ökumenischen Rat einberufen und den Konsens aller christlichen Konfessionen suchen und jedem etwas geben. Die Massen werden ihm folgen, mit Ausnahme von kleinen Gruppen von Katholiken, Orthodoxen und Protestanten", sagte er nach einem Zenit Übersetzung einer Vatikanischen Radio-Zusammenfassung hier: http://www.radiovaticana.org/it1/Articolo.asp?c=120479. (20. Februar 2017 - Übersetzung ist nicht mehr auf Zenit verfügbar und der einzige Zenit-Bericht über den Rückzug 2007 erwähnt nur den ersten Tag und nicht der spätere auf dem Antichrist)

In seiner "Geschichte des Antichristen" sieht Solovyow vor, dass eine kleine Gruppe von Katholiken, Orthodoxen und Protestanten dem Antichristen widerstehen wird und sagen wird: "Du gibst uns alles, außer was uns interessiert, Jesus Christus". Für Kardinal Biffi ist diese Erzählung eine Warnung: "Heute sind wir in der Tat Gefahr, ein Christentum zu haben, das Jesus mit seinem Kreuz und seiner Auferstehung beiseite schiebt."

Der 78-jährige Kardinal fügte hinzu, dass, wenn die Christen sich darauf beschränken würden, von gemeinsamen Werten zu sprechen, sie in Fernsehsendungen und in gesellschaftlichen Gruppen akzeptiert würden, aber auf diese Weise würden sie auf Jesus verzichten, die überwältigende Wirklichkeit der Auferstehung. "

Der Kardinal sagte, er glaube, dass dies "die Gefahr ist, die die Christen in unseren Tagen stellen ... der Sohn Gottes kann nicht auf eine Reihe von guten Projekten reduziert werden, die von der vorherrschenden weltlichen Mentalität sanktioniert werden".

Der Prediger der spirituellen Übungen fügte hinzu: "Es gibt relative Werte, wie Solidarität, Liebe zum Frieden und Respekt für die Natur. Wenn diese absolut werden, Entwurzelung oder sogar gegen die Verkündigung des Erlösungsereignisses, dann werden diese Werte zu einer Anstiftung Götzendienst und Hindernisse auf dem Weg der Erlösung. "

Kardinal Biffi bekräftigte, dass "wenn das Christentum - sich auf die Welt öffnet und sich mit all-verdünnen das heilige Ereignis öffnet, es sich einer persönlichen Beziehung zu Jesus verschiebt und sich auf die Seite des Antichristen stellt."

Kardinal Biffis Reflexionen sind in der Tat sehr ähnlich zu den Bemerkungen Papst Benedikt machte letzten Fall in einem Treffen mit Schweizer Bischöfen. Während Papst Benedikt nicht vom Antichristen sprach, sprach er von einer neuen falschen oder "Ersatz" -Resnis und nannte es auch einen "Nachfolger" der Religion.

"Die moderne Gesellschaft ist nicht einfach ohne Moral, sondern sie hat sozusagen" entdeckt "und bezeugt einen Teil der Moral", sagte der Papst den Schweizer Bischöfen. "Das sind die großen Themen des Friedens, der Gewaltlosigkeit, der Gerechtigkeit für alle, der Sorge um die Armen und der Achtung vor der Schöpfung."

Allerdings warnte der Papst, dass diese "großen moralischen Themen" zu einem ethischen Komplex geworden sind, der gerade als politische Kraft eine große Macht hat und für viele den Ersatz für die Religion oder ihren Nachfolger darstellt. "

"Nur wenn das menschliche Leben von der Empfängnis bis zum Tode respektiert wird, dass die Ethik des Friedens auch möglich und glaubwürdig ist", schloß der Papst. "Es ist nur dann, dass Gewaltlosigkeit sich in jede Richtung ausdrücken kann, nur dann, dass wir die Schöpfung wirklich willkommen heißen, und erst dann können wir zu wahrer Gerechtigkeit kommen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/say-a...acifist-ecologi




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Rückblick: Der Prediger des Papstes spricht auf dem Antichrist als "Pazifist, Ökologe und Ökumenist"" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz