Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.03.2017 00:17 - Wenn ein Kind in der katholischen Kirche getauft wird, erwartet man, dass die Eltern die Ausübung katholischer Paten wählen werden
von esther10 in Kategorie Allgemein.

diese Geschichte
Von Lou Baldwin • Veröffentlicht am 15. März 2017

In Stadt und Land, Deportation Sorgen auf dem Vormarsch


Die Bewohner des Kensington-Teils von Philadelphia sprechen mit Priestern und einer religiösen Schwester, die an der Mutter des Barmherzigkeitshauses, einem katholischen Outreach-Projekt in einer Nachbarschaft mit vielen armen Leuten, einschließlich Einwanderern, teilnimmt. (Sarah Webb)

Wenn ein Kind in der katholischen Kirche getauft wird, erwartet man, dass die Eltern die Ausübung katholischer Paten wählen werden. Bei der Visitation BVM Pfarrgemeinde in der Kensington-Sektion von Philadelphia hat der Redemptorist Vater John Olenick eine neue Priorität bemerkt.

"Ich hatte Eltern, die für Paten fragen, die amerikanische Staatsbürger sind, damit sie, wenn sie deportiert werden, die Kinder bei ihnen bleiben können", sagte er. "Es gibt viel Angst."

Die Leute sagen ihm nicht wirklich, dass sie keinen Rechtsstatus haben, aber es gibt viele Gemeindemitglieder aus Mexiko, Honduras und der Dominikanischen Republik, und es ist eine bekannte Tatsache, dass eine Anzahl von ihnen keinen Rechtsstatus hat.


"Wir haben einige unter unseren Lektoren, unseren eucharistischen Ministern und unserem Pfarrrat", sagte Vater Olenick. "Ihre Kinder sind in unserer Schule."

US-Einwanderung und Zolldurchsetzung (ICE) ist in der Gegend aktiv und mehrere Personen wurden abgeholt, so Pater Olenick.

"Vor kurzem haben sie versucht, einen mexikanischen Mann zu verhaften. Der einzige Grund, warum er nicht abgeholt wurde, ist, weil die Nachbarn herauskamen und ihnen erzählten, dass sie den falschen Mann hatten und sie begannen, es zu filmen. Sie hatten einen Namen, aber es war nicht er ", sagte Vater Olenick.

248 "kriminelle Aliens" in zwei Wochen verhaftet

Die Ängste, die er von den Pfarrkämpfern erkennt, sind nicht unbegründet. Nach Angaben veröffentlicht Dienstag, 14. März von ICE, wurden 248 Menschen von ICE-Agenten in Pennsylvania, Delaware und West Virginia zwischen 27. Februar und 10. März verhaftet. Die Agentur nicht brechen nach Grafschaft oder Stadt, wo die Verhaftungen stattfand.

Die Verhaftungen zielten auf "kriminelle Ausländer, Einwanderungsflüchtlinge, Wiederverkäufer und andere Einwanderungsverletzer" , so die Agentur-Website, obwohl sie solche Operationen anerkannt hat "kann zu Verhaftungen von Einzelpersonen führen, die nicht anfangs gezielt sind."

ICE "führt keine Sweeps, Checkpoints oder Raids durch, die Aliens wahllos ansprechen."
ICE-Agenten zielten auf "Bedrohungen der öffentlichen Sicherheit, wie z. B. verurteilte Straftäter und Gruppenmitglieder, und Personen, die die Einwanderungsgesetze unserer Nation verletzt haben. Diejenigen, die nicht strafrechtlich verfolgt werden, werden für die Entfernung aus den Vereinigten Staaten verarbeitet ", sagte die Agentur.

Es sagte, dass die Niederschlagung von "etablierten Flüchtlingsoperationen" durchgeführt wurde, "Hinzufügen von ICE" führt keine Sweeps, Checkpoints oder Raids durch, die Aliens wahllos ansprechen. "

Dennoch sind Immigranten im Kensington-Bereich am Rande.

Die Nachbarschaft der Nachbarschaft ist sehr alt und sehr arm; Die Bewohner sind Mieter, nicht Besitzer. Dennoch sind sie fleißige Leute, die versuchen, ein gutes Leben für ihre Familien zu machen und die meisten machen einen vernünftigen Lohn, glaubt Vater Olenick.

Aber "es gibt Geschichten von einigen Arbeiten unter dem Tisch, der allgemein ausgenutzt wird", sagte er. "Ein schlechter Chef wird sie nutzen."

Vater Olenick schlägt vor, was wirklich nötig ist, ist nur eine Einwanderungsreform, die nicht nur für Einwanderer, sondern auch für die ganze Gemeinschaft gut wäre.

Ängste der Familie brechen in boomenden Chester County

Rural Avondale in Chester County ist Meilen entfernt von Kensington sowohl physisch als auch kulturell. Es ist die Heimat der Mega-Gemeinde St. Rocco, der Philadelphia Erzdiözese offiziell bezeichneten hispanischen Gemeinde.

Es hat 3.613 Familien mit 14.769 Personen, durchschnittliche wöchentliche Massenbesuch von 2.400 Gläubigen, 508 Taufen im vergangenen Jahr und 1.500 Kinder in seinen PREP-Programmen. Von den sieben Wochenendmessen sind sechs spanisch und eins ist zweisprachig, spanisch-englisch.

Alles begann vor 27 Jahren mit einer Handvoll Familien, die von den Pilzfarmen beschäftigt waren. Msgr. Francis Depman hatte 10 Kinder in CCD, die er von den örtlichen Schulen fuhren würde. Jetzt hat er acht Busse und fährt immer noch einen.

"Viele sind besorgt, dass die Familie aufgelöst wird. Viele Kinder sind hier geboren und es wäre schwer für sie, nach Mexiko zurückzukehren, um ihre Ausbildung zu beenden. "
Er schätzt 75 Prozent seiner Herde, ohne Kinder zu zählen, sind fremd geboren. Viele kamen nicht mit einem ordentlichen Visum, und an diesem Punkt haben sie Angst.

"Sie können Papiere haben und ein Verwandter nicht; Vielleicht ist die frau ein bürger und der mann ist nicht ", sagte er. "Viele sind besorgt, dass die Familie aufgelöst wird. Viele Kinder sind hier geboren und es wäre schwer für sie, nach Mexiko zurückzukehren, um ihre Ausbildung zu beenden. "

Wenn Msgr. Depman kam zuerst in die Gegend, die wenigen mexikanischen Familien lebten in bescheidenen Gebäuden in der Nähe der Pilzhäuser, die damals waren und nun eine Hauptindustrie in der Gegend sind.


Heute haben viele der frühen Ankünfte ihr eigenes Haus, haben Autos und haben ihre Kinder zum College geschickt. Sie sind gründlich integriert und in der Gemeinde akzeptiert und mindestens 12 jetzt eigene Pilzhäuser.

"Als Grafschaft sind wir gesegnet und die Leute sind hier gut aufgenommen, weil sie so ein Teil der Wirtschaft sind", Msgr. Sagte Depman. "Alle Bauernhöfe suchen hier Arbeiter."

Einer der größten Faktoren, in denen die Einwanderer immer noch unterwegs sind, was sie tun können, ist, dass sie sehen, wie gut die, die früher gekommen sind, Msgr. Depman schlägt vor.

Eine steigende Wahrnehmung von Deportationsangriffen, auch in der Kirche

Während niemand weiß, was mit der Einwanderungspolitik unter der Verwaltung von Präsident Donald Trump passieren wird, ist zu diesem Zeitpunkt die ganze Gemeinde am Rande, und das betrifft vor allem die Kinder, die sich Sorgen machen, was mit ihren Eltern passieren wird.

Es gab immer eine gewisse Durchsetzung der Einwanderungsregeln und Msgr. Depman glaubt nicht, dass es sich erhöht hat, zumindest noch nicht, aber es gibt eine Wahrnehmung, die es hat.

hier geht es weiter
http://catholicphilly.com/2017/03/news/l...es-on-the-rise/




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Wenn ein Kind in der katholischen Kirche getauft wird, erwartet man, dass die Eltern die Ausübung katholischer Paten wählen werden" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz