Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 04.04.2017 00:25 - Vereinbarung mit Rom: Ist die Gesellschaft kalte Füße? Louie 4. April 2017
von esther10 in Kategorie Allgemein.





Vereinbarung mit Rom: Ist die Gesellschaft kalte Füße? Louie 4. April 2017
SSPX RomLaut Vatikan Radio :

hier klicken
http://en.radiovaticana.va/news/2017/04/...or_sspx/1303274

Der Heilige Stuhl hat neue Bestimmungen für die Feier des Sakraments der Ehe von Mitgliedern der Gläubigen, die an die Gesellschaft des Heiligen Pius X. befestigt sind, gegründet.

Unten ist ein Brief [Text in fett gedruckt ] von Kardinal Muller Ordinarien in Bezug auf die Bestimmungen zusammen mit meinem Kommentar [normaler Text] anweist.

Euer Eminenz,
Exzellenz,

Wie Sie sich bewusst sind, sind seit einiger Zeit verschiedene Treffen und andere Initiativen unternommen worden, um die Gesellschaft von St. Pius X. in volle Gemeinschaft zu bringen. Kürzlich beschloß der Heilige Vater zum Beispiel allen Priestern der Gesellschaft die Fakultät zu gewähren, das Sakrament der Buße den Gläubigen ordnungsgemäß zu verwalten (Brief Misericordia et misera , n.12), um die Gültigkeit und Loyalität der Sakrament und alle Bedenken der Gläubigen.

Nach den gleichen pastoralen Perspektiven , die das Gewissen der Gläubigen, trotz der objektiven Persistenz der kanonischen Unregelmäßigkeit in dem zu beruhigen suchen zur Zeit die Society of St. Pius X selbst findet ...

Zwei Dinge zeichnen sich aus: Erstens ist die Betonung im Original (" vorläufig " ), was darauf hindeutet, dass zumindest im Gegensatz zu Rom das Geschäft alles getan ist.

Zweitens, da die Absicht besteht, die Gläubigen in Bezug auf SSPX-Ehen "zu beruhigen" - auch wenn "kanonische Unregelmäßigkeit" noch existiert (dh sich in dieser Hinsicht nichts geändert hat), so ist die Anerkennung, dass diese Ehen immer " Gültigkeit " hatten Loyalität. "

Mit anderen Worten, die langjährige Behauptung der Gesellschaft über die zuständige Zuständigkeit ist unbestritten.

Sicherlich, die lautstarken öffentlichen Gegner der Gesellschaft (wie Michael Voris & Company), die sich freuen, jemanden zu sagen, der hören wird, dass ihre Ehen ungültig sind, wird eine Korrektur in jedem Augenblick jetzt ausgeben (sobald sie die Verdauung dieser Krähe beenden) ).

... der Heilige Vater, nach einem Vorschlag der Kongregation für die Glaubenslehre und der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei , hat beschlossen, den örtlichen Ordinariaten die Möglichkeit zu geben, Fakultäten für die Feier der Ehrungen der Gläubigen zu gewähren, die der pastoralen Tätigkeit der Gesellschaft folgen Nach den folgenden Bestimmungen.

Dieser Brief genehmigt nur die "Möglichkeit", Fakultäten zu gewähren; Es ist nicht ausdrücklich etwas zu bestellen. Sollte man erwarten, dass bestimmte Bischöfe es zurückhalten?

Soweit möglich, ist der örtliche Ordinariat der Delegation zu gewähren, bei der Heirat mit einem Priester der Diözese (oder jedenfalls an einen vollstäblichen Priester) zu helfen, damit der Priester die Zustimmung der Parteien während der Ehe erhalten kann Ritus, gefolgt, im Einklang mit der Liturgie des Vetus ordo , durch die Feier der Messe, die von einem Priester der Gesellschaft gefeiert werden kann.

Aus Gründen der Klarheit ist ein "regelmäßiger Priester" ein religiöser (Dominikaner, Franziskaner usw.) Priester (einer, der unter einer Regel steht, lateinisch: Regula).

Beachten Sie auch die Bejahung über die Messe, wie sie von einem Pfarrer der Gesellschaft angeboten wird.

Das zeigt Roms Anerkennung, dass die Messen der Gesellschaft auch immer gültig und legal waren.

Ist das Vorstehende nicht möglich, oder wenn es keine Priester in der Diözese gibt, die die Zustimmung der Parteien erhalten können, so kann der Ordentliche dem Priester der Gesellschaft die notwendigen Fähigkeiten erteilen, die auch die heilige Messe feiern und ihn daran erinnern Die Pflicht, die relevanten Unterlagen so schnell wie möglich an die Diözesankurie weiterzuleiten.

Während einige über die Rolle des Ordentlichen bei der Gewährung von Fakultäten Besorgnis erregen werden, Als ob dies darauf hindeutet, dass die Gesellschaft auch nach der Regularisierung von dem örtlichen Bischof als Geisel gehalten wird, würde ich nicht zu viel davon machen.

Nicht weniger als dreimal, der Brief besagt, dass die Absicht ist, die Gläubigen in Bezug auf die Gültigkeit zu beruhigen; Es ist nicht befohlen, das Sakrament gültig zu machen . Es gibt einen Unterschied.

Ja, aber Rom kann nicht vertraut werden! Schau, was sie mit der FSSP gemacht haben!

Ich bekomme es, aber im vorliegenden Fall ist in diesem Moment der Inhalt des Briefes alles, was wir haben.

Bestimmt, daß auf diese Weise jedes Unbehagen des Gewissens seitens der Gläubigen, die sich an die Gesellschaft des hl. Pius X. haften, sowie jede Ungewißheit über die Gültigkeit des Sakraments der Ehe gemildert werden kann, und zugleich den Prozeß Zu einer vollständigen institutionellen Regularisierung kann erleichtert werden, beruht dieses Dikasterium auf Ihrer Mitarbeit.

Der souveräne Pontiff Francis, bei dem Publikum, das dem unterzeichneten Kardinalpräsidenten der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei am 24. März 2017 eingeräumt wurde, bestätigte seine Zustimmung zu dem vorliegenden Brief und bestellte seine Veröffentlichung.

Rom, von den Ämtern der Kongregation für die Glaubenslehre, 27. März 2017.

Beachten Sie, dass hier eine zweite Absicht gegeben ist; Nämlich den Prozess der Regularisierung entlang zu bewegen.

Wenn ich das eher neugierig finde ...

Alle Anzeichen dafür sind, dass die Regularisierung unmittelbar bevorsteht. Wenn das so ist, warum ist Rom die Mühe, diese Bestimmungen jetzt zu erteilen?

Soweit der Dialog zwischen der Gesellschaft und Rom besteht, sind alle Zugeständnisse von diesen gekommen; Z. B. in der Anerkennung, dass die Dokumente des II. Vatikanischen Konzils weder doktrinale noch verbindlich sind und die Zuständigkeit für die Beendigung von Bekenntnissen förmlich zuständig sind.

Ja, die Gesellschaft hat eine sehr schwache Aussage über Amoris Laetitia herausgegeben . Sie wählten es nicht, es mit seinem Eigennamen zu nennen; Ketzerei. Ich war sehr vokal in meiner Kritik daran, aber ich bin nicht bereit, es als "Konzession" zu bezeichnen, als ob ich die SSPX beschuldigen würde, einen Deal mit dem Teufel zu machen.

In jedem Fall, in diesen Bestimmungen über die Ehe, haben wir eine weitere "Konzession" auf Roms Teil.

Warum das? Warum jetzt?

Vielleicht forderte die Gesellschaft diese Bestimmung aus Rom als eine gute Treue, bevor sie den nächsten Schritt machen. Schließlich sprach Bischof Fellay von der Notwendigkeit, dass die SSPX "wie sie sind" akzeptiert werden.

Oder vielleicht glaubt die SSPX nicht mehr, dass eine angemessene Vereinbarung möglich ist und einfach die Gelegenheit gehabt hat, diese Beruhigung für ihre Gläubigen zu sichern, dass sie in ihrem gegenwärtigen Zustand für die absehbare Zukunft bleiben werden.

Wer weiß?

Radio Vatikan

http://en.radiovaticana.va/news/2017/04/...or_sspx/1303274

Wenn nichts anderes, diese neueste Entwicklung schlägt mir vor, dass eine Vereinbarung nicht wirklich unmittelbar bevorsteht , und wenn das der Fall ist, ist die widerwillige Partei die SSPX.

http://en.radiovaticana.va/news/2017/04/...for_sspx/130327



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Vereinbarung mit Rom: Ist die Gesellschaft kalte Füße? Louie 4. April 2017" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz