Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 19.04.2017 00:54 - Sind wir im Begriff, das Aussterben des Christentums in Ägypten zu sehen?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Sind wir im Begriff, das Aussterben des Christentums in Ägypten zu sehen?


Männer tragen einen Sarg von einem Opfer der Sonntags-Kathedrale Bombardierung (AP Foto / Nariman El-Mofty)
Ägypten ist ein gefährliches Land für Christen, und es wird sich nicht in absehbarer Zukunft ändern

+
Neueste Nachrichten: sehr viele Beiträge

http://www.catholicherald.co.uk/section/news/
https://infovaticana.com/
+
Die Nachwirkungen des jüngsten mörderischen Angriffs auf die koptische Kathedrale in Kairo haben einen vertrauten Ring dazu. Zuerst kommen die Ausdrücke von Trauer und Wut; Dann kommen die Verurteilungen; Dann die Beerdigungen und die Trauer einer verehrten und erschrockenen Gemeinschaft; Dann die Forderung nach Einheit durch die Regierung, zusammen mit dem Versprechen, dass die Sicherheitskräfte alles in ihrer Macht, etc., etc. tun werden. Aber die Tatsache bleibt, Ägypten ist ein gefährliches Land für die Christen, und es wird sich nicht ändern in der vorhersehbare Zukunft.

Man spürt, dass, wie anderswo, das Christentum in Ägypten verurteilt ist . Und wenn das so ist, dann ist die Aussichten für Ägypten selbst grimmig: ohne seine christliche Minderheit wird es ein ärmerer Ort sein; Und als ein Land, das die sektiererischen Morde nicht aufhalten kann, wird es für niemanden sicher sein.

Die Menschen werden ohne Zweifel Gründe für diesen letzten Angriff finden. Es ist unheilverkündend, dass niemand bisher Verantwortung übernommen hat. Der Zweck kann in der Tat sein, den ägyptischen Staat zu destabilisieren, um eine Anarchie zu schaffen, aus der eine unheimliche islamistische Diktatur entstehen wird. Natürlich könnte man argumentieren, dass die wirkliche Ursache all dies wirtschaftlich ist, und es ist zweifellos wahr, dass Ägypten ein grimmiger Ort ist, um arm, jung, hoffnungslos und arbeitslos zu sein, und solche jungen Männer sind zum Terrorismus gezogen. Aber die Ursache des Terrorismus ist nicht einfach ökonomisch, denn es gab viele arme Gesellschaften, in denen Terrorismus kein Problem war. Terrorismus blüht, wo sein Gegenteil, Toleranz, verdorrt hat.

Es ist wirklich Zeit zu beginnen, Toleranz wieder zu predigen. Unser Problem, das zu versuchen, ist, dass wir die wahre Bedeutung des Wortes aus den Augen verloren haben. Toleranz bedeutet, die Rechte anderer zu erkennen und wird von der Liebe für die anderen motiviert. Wir sollten die Leute sehen, die wir als Menschen wie uns selbst tolerieren, Menschen, die wir grundsätzlich mögen, mit denen wir eine gewisse Verwandtschaft erkennen. Aber die moderne Welt schreitet ein Modell der Toleranz vor, das grundsätzlich unattraktiv ist, nicht auf der Liebe oder der Gemeinschaft des Gefühls, sondern auf dem Unterschied basiert. Wir werden gesagt, wir müssen Menschen tolerieren, die uns anders sind, auch wenn wir es nicht mögen, eine Toleranz, die nicht aus der Liebe entspringt, sondern bestenfalls aus Gleichgültigkeit.

Es gibt auch ein tieferes Problem: Das erste Modell der Toleranz ist im Wesentlichen christlich in seiner Inspiration oder gar jüdisch. Mose macht deutlich, dass wir den Fremden, der in unserer Mitte wohnt, nicht belästigen (siehe Exodus 22:21, auch Deuteronomium 10:19, auch Leviticus 19:33). Das Gleichnis vom guten Samariter macht deutlich, dass die gemeinsame Menschlichkeit und die Nächstenliebe jeden von der Rasse oder Religion abgeleiteten Sektierertum überwinden sollten. Das zweite Modell der Toleranz ist vielleicht von der Idee inspiriert, dass die Rechte beansprucht, gesichert und gekämpft werden, anstatt erkannt und aus Freundlichkeit gewährt zu werden.

Was die Orte betrifft, in denen Toleranz nicht herrscht, wie etwa im Mittleren Osten, so ist die Toleranz, die sich passend hervorgebracht hat, durch die historische Beharrlichkeit des Islam auf die grundlegenden Ungleichheiten untergraben, die Gott angeblich festgelegt hat: zwischen Sklaven und Freiheit zwischen Männern und Frauen, Und zwischen Gläubigen und Ungläubigen.

Am Ende - habe ich das schon mal gesagt? Aber vielleicht muss es sich wiederholen - für die Toleranz, für die Menschen, um in Frieden miteinander zu leben, muss es Veränderungen in dem geben, was sie glauben. Die Probleme von Ägypten sind nicht nur ökonomisch - sie sind auch religiös
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...anity-in-egypt/

.



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Sind wir im Begriff, das Aussterben des Christentums in Ägypten zu sehen?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz