Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 09.05.2017 00:52 - Alles, was Sie über Fatima wissen müssen (Teil 2)
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Alles, was Sie über Fatima wissen müssen (Teil 2)


nsere Dame des heiligen Rosenkranzes. Kredit: GoneWithTheWind / Shutterstock.

Fatima, Portugal, 9. Mai 2017 / 03:01 am ( CNA / EWTN News ) .- Das ist Teil zwei einer zweiteiligen Serie. Teil 1 deckte den historischen Kontext, den Inhalt der Erscheinungen und das Wunder der Sonne ab.

Die Geheimnisse von Fatima

Während Maria enthüllte, was als das große Geheimnis von Fatima während ihrer dritten Erscheinung zu den Hirtenkindern bekannt wurde, wurde es von der Öffentlichkeit für einige Zeit gehalten, entsprechend Anweisungen von Mary. Sr. Lucia enthüllte die ersten beiden Geheimnisse in einem Memoiren im Jahre 1941, die auf Wunsch des örtlichen Bischofs damals geschrieben worden waren. Lucia schrieb sechs Memoiren zu ihren Lebzeiten - die ersten vier wurden zwischen 1935 und 1941 geschrieben; Die englische Übersetzung wurde unter dem Namen Fatima in Lucias eigenem Wortlaut veröffentlicht .

Das erste Geheimnis war die Vision der Hölle, die Maria den Kindern erlaubt hatte, zu sehen.

Wie Sr. Lucia in ihren Memoiren schrieb: "Unsere Dame zeigte uns ein großes Feuermeer, das unter der Erde zu sein schien. Eingetaucht in dieses Feuer waren Dämonen und Seelen in menschlicher Gestalt, wie transparente brennende Glut, alle geschwärzten oder brünierten Bronze, die in der Feuersbrunst herumschwimmten und nun durch die Flammen, die aus sich selbst zusammen mit großen Rauchwolken ausgestellt wurden, in die Luft gehoben wurden Fällt auf jede Seite zurück, wie Funken in einem riesigen Feuer, ohne Gewicht oder Gleichgewicht, und unter Schreie und Stöhnen von Schmerz und Verzweiflung, die uns entsetzt und uns mit Angst zittern ließen. Die Dämonen konnten durch ihre schreckliche und abstoßende Ähnlichkeit zu schrecklichen und unbekannten Tieren, alle schwarz und transparent, unterschieden werden. Diese Vision dauerte nur einen Augenblick. Wie können wir jemals dankbar genug für unsere himmlische Mutter sein, die uns schon versprochen hat, In der ersten Erscheinung, um uns in den Himmel zu bringen. Ansonsten denke ich, wir wären an Angst und Schrecken gestorben. "

Das zweite Geheimnis war eine Erklärung, dass der Erste Weltkrieg enden würde, und eine Vorhersage eines anderen Krieges, der während der Herrschaft von Pius XI beginnen würde, wenn die Menschen weiterhin Gott beleidigen würden und wenn Rußland nicht ihrem Unbefleckten Herzen geweiht wäre.

Als Sr. Lucia in ihren Memoiren zurückrief, sagte unsere Dame: "Du hast die Hölle gesehen, wo die Seelen der armen Sünder gehen. Um sie zu retten, möchte Gott in der Welt Hingabe an mein Unbeflecktes Herz zu etablieren. Wenn das, was ich dir sage, getan ist, werden viele Seelen gerettet und es wird Frieden geben. Der Krieg wird enden, aber wenn die Menschen nicht aufhören, Gott zu beleidigen, wird ein schlechterer Ausbruch während des Pontifikats von Papst Pius XI. Wenn Sie eine Nacht sehen, die von einem unbekannten Licht erleuchtet ist, wissen Sie, dass dies das große Zeichen ist, das Sie von Gott gegeben haben, dass er im Begriff ist, die Welt für ihre Verbrechen zu bestrafen, durch Krieg, Hungersnot und Verfolgungen der Kirche und des Heiligen Vater. Um dies zu verhindern, werde ich kommen, um die Einweihung Rußlands an mein Unbeflecktes Herz und die Kommunion der Wiedergutmachung an den ersten Samstagen zu bitten. Wenn meine Wünsche beachtet werden, wird Russland umgebaut, Und es wird Frieden geben; Wenn nicht, wird sie ihre Fehler auf der ganzen Welt verbreiten und Kriege und Verfolgungen der Kirche verursachen. Das Gute wird martyred sein; Der Heilige Vater wird viel zu leiden haben; Verschiedene Nationen werden vernichtet. Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, und sie wird bekehrt werden, und eine Zeit des Friedens wird der Welt gewährt werden. "

Sr. Lucia glaubte, dass eine Aurora Borealis, die am 25. Januar 1938 in den Himmel erschien, das "unbekannte Licht" war, auf das Maria hingewiesen hatte. Das himmlische Phänomen konnte in ganz Europa und so weit südlich wie Australien und über den Atlantik nach Bermuda und Teilen der Vereinigten Staaten gesehen werden.

Kurz darauf hat Deutschland Österreich annektiert, und Japan war bereits 1937 in China eingedrungen. Während der europäische Teil des Zweiten Weltkriegs in der Regel von westlichen Gelehrten gehalten wurde, um am 1. September 1939 unter der Herrschaft des ehrwürdigen Pius XII Wie es bereits unter der Herrschaft von Pius XI begonnen wurde, wie es Maria voraussagte.

Sr. Lucia notierte nicht den dritten Teil des Geheimnisses in ihren Memoiren von 1941, weil sie sagte, dass Mary es ihr noch nicht erlaubt hatte, es der Welt zu offenbaren.

Allerdings fiel Sr. Lucia 1943 ernsthaft an. Fürchtete ihren Tod, bevor der dritte Teil des Geheimnisses jemals enthüllt wurde, fragte der örtliche Bischof, dass sie es aufschreibe, was sie aus Gehorsam machte. Sr. Lucia schrieb das Geheimnis im Januar 1944, legte es in einen Umschlag und versiegelte es und fragte, dass es erst 1960 geöffnet werden sollte, zu welcher Zeit sie glaubte, dass die Bedeutung der Nachricht klarer wäre oder bis sie starb, was zuerst kam .

Der Umschlag blieb bis 1957 im Büro des Bischofs, zu welcher Zeit er dem Vatikan geliefert wurde, trotz Lucias Anfragen, dass er bei dem Bischof bleibt.

Das Geheimnis wurde bis zum Jahr 2000 nicht aufgedeckt - 40 Jahre nach Sr. Lucia dachte, es sei freigelassen - unter der Leitung des Heiligen Stuhls.

Kardinal Angelo Sodano, damals der Vatikanische Staatssekretär, gab bekannt, dass am 13. Mai 2000, 83 Jahre nach der ersten Erscheinung, das Dritte Geheimnis endlich veröffentlicht würde. Er sagte, dass das Geheimnis auf die Verfolgung der Christen des 20. Jahrhunderts und den gescheiterten Attentat auf St. Johannes Paul II. Am 13. Mai 1981, dem 64. Jahrestag der ersten Erscheinung, verwies.

Der Text des dritten Geheimnisses wurde vom Vatikan am 26. Juni 2000 veröffentlicht :

"Nach den beiden Teilen, die ich bereits erklärt habe, links von der Jungfrau Maria und ein wenig oben, sahen wir einen Engel mit einem flammenden Schwert in seiner linken Hand; Blinzelnd, gab es Flammen, die aussahen, als ob sie die Welt in Brand setzen würden; Aber sie starben in Berührung mit der Pracht, die unsere Dame auf ihn von ihrer rechten Hand ausstrahlte und mit der rechten Hand auf die Erde zeigte, rief der Engel mit lauter Stimme: »Buße, Buße, Buße!«. Und wir sahen in einem ungeheuren Licht, das Gott ist: "Ähnliches wie das, was die Menschen in einem Spiegel erscheinen, wenn sie vor ihm vorübergehen" ein Bischof in Weiß gekleidet "hatten wir den Eindruck, dass es der Heilige Vater war. Andere Bischöfe, Priester, Männer und Frauen Religiöses, das einen steilen Berg hinaufgeht, an dessen Spitze ein großes Kreuz von grob gehangenen Stämmen wie ein Korkbaum mit der Rinde war; Vor dem Erreichen des Heiligen Vaters ging der Heilige Vater durch eine große Stadt, die halb in Trümmern war, und halb zitternd mit haltigem Schritt, der von Schmerz und Leid bedrängt war, betete er für die Seelen der Leichen, die er auf seinem Weg traf; Nachdem er die Spitze des Berges erreicht hatte, auf den Knien am Fuße des großen Kreuzes wurde er von einer Gruppe von Soldaten getötet, die Kugeln und Pfeile an ihm abfeuerten, und auf dieselbe Weise starben die anderen Bischöfe, Priester, Männer und Frauen Religiöse und verschiedene Laien von verschiedenen Reihen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel mit einem Kristall-Esperium in der Hand, in dem sie das Blut der Märtyrer versammelten und mit ihnen die Seelen, die ihren Weg zu Gott machten, gesprengt hatten. " Mit Schmerz und Leid behaftet, betete er für die Seelen der Leichen, die er auf seinem Weg traf; Nachdem er die Spitze des Berges erreicht hatte, auf den Knien am Fuße des großen Kreuzes wurde er von einer Gruppe von Soldaten getötet, die Kugeln und Pfeile an ihm abfeuerten, und auf dieselbe Weise starben die anderen Bischöfe, Priester, Männer und Frauen Religiöse und verschiedene Laien von verschiedenen Reihen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel mit einem Kristall-Esperium in der Hand, in dem sie das Blut der Märtyrer versammelten und mit ihnen die Seelen, die ihren Weg zu Gott machten, gesprengt hatten. " Mit Schmerz und Leid behaftet, betete er für die Seelen der Leichen, die er auf seinem Weg traf; Nachdem er die Spitze des Berges erreicht hatte, auf den Knien am Fuße des großen Kreuzes wurde er von einer Gruppe von Soldaten getötet, die Kugeln und Pfeile an ihm abfeuerten, und auf dieselbe Weise starben die anderen Bischöfe, Priester, Männer und Frauen Religiöse und verschiedene Laien von verschiedenen Reihen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel mit einem Kristall-Esperium in der Hand, in dem sie das Blut der Märtyrer versammelten und mit ihnen die Seelen, die ihren Weg zu Gott machten, gesprengt hatten. " Und in der gleichen Weise starb einer nach dem anderen die anderen Bischöfe, Priester, Männer und Frauen religiöse und verschiedene Laien von verschiedenen Reihen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel mit einem Kristall-Esperium in der Hand, in dem sie das Blut der Märtyrer versammelten und mit ihnen die Seelen, die ihren Weg zu Gott machten, gesprengt hatten. " Und in der gleichen Weise starb einer nach dem anderen die anderen Bischöfe, Priester, Männer und Frauen religiöse und verschiedene Laien von verschiedenen Reihen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel mit einem Kristall-Esperium in der Hand, in dem sie das Blut der Märtyrer versammelten und mit ihnen die Seelen, die ihren Weg zu Gott machten, gesprengt hatten. "

Das umstrittene dritte Geheimnis

Ein Jahrhundert nach den Fatima-Erscheinungen bleiben Kontroversen. Die beiden größten beinhalten, ob der volle und authentische Text des dritten Geheimnisses offenbart worden ist oder nicht, ob Rußland für Maria gut geweiht ist oder nicht.

Im Jahr 1960, im Jahr Sr. Lucia beabsichtigte das dritte Geheimnis zu veröffentlichen, gab der Vatikan eine Pressemitteilung, dass es "wahrscheinlichste das Geheimnis bleibt für immer, unter absolutem Siegel." Weit verbreitete Spekulation folgte, was das für die Inhalt des Geheimnisses, von "weltweiter nuklearer Vernichtung bis hin zu tiefen Rissen in der römisch-katholischen Kirche, die zu rivalisierenden Papieren führen", so die New York Times.

St. John XXIII und Bl. Paul VI. Berichten zufolge das Geheimnis, aber beschlossen, es nicht öffentlich zu veröffentlichen.

Während des Papsttums von Johannes Paul II. Verschärften sich die Fragen zum dritten Fatima-Geheimnis. In einem Interview mit der im Oktober 1981 erschienenen deutschen Zeitschrift Stimme des Glaubens wurde Johannes Paul II. Ausdrücklich um das dritte Geheimnis gedrückt.


Er sagte: "Wegen der Ernsthaftigkeit seines Inhalts, um die weltweite Macht des Kommunismus nicht dazu zu bringen, bestimmte Staatsstreiche auszuführen, haben meine Vorgänger auf dem Stuhl von Peter diplomatisch die Veröffentlichung seiner Veröffentlichung vorgezogen."

Er fügte hinzu, dass es nicht hilfreich wäre, das Geheimnis zu veröffentlichen, wenn es Christen zu der Annahme führte, dass es eine vorhergesagte Katastrophe gab, gegen die sie hilflos waren.

Er hielt seinen Rosenkranz an, der Papst erklärte: "Hier ist das Heilmittel gegen dieses Böse. Beten Sie, bitten Sie um nichts anderes. Setzen Sie alles in die Hände der Mutter Gottes. "

Am 2. Mai 1981, ein Australier namens Laurence James Downey, der behauptete, ein entfärbter französischer Trappist-Mönch zu sein, entführte ein Flugzeug und verlangte, dass Johannes Paul II. Das dritte Geheimnis von Fatima enthülle. Der Mann wurde geglaubt, um mit einer Bombe bewaffnet zu sein, aber der Vorfall wurde ohne Verletzungen der Passagiere an Bord gelöst.

Im Jahr 1984 sagte dann - Kardinal Joseph Ratzinger, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, dass "wenn [das dritte Geheimnis] nicht veröffentlicht wird ... es ist zu vermeiden, die religiöse Prophezeiung mit Sensationalismus zu verwirren. Aber die Dinge, die im Dritten Geheimnis enthalten sind, entsprechen dem, was in der Schrift angekündigt worden ist, und werden von vielen anderen Marienerscheinungen bestätigt. "

Die weit verbreitete Spekulation und die Sorge führten zu dem Geheimnis, das im Jahr 2000 vom Vatikan veröffentlicht wurde. Die verspätete Freilassung verärgerte viele, die das Geheimnis lasen und verstand nicht, was so umstritten war, dass die Veröffentlichung seit Jahrzehnten verzögert wurde.

Verschwörer fragten, ob das authentische Geheimnis oder das Geheimnis in vollem Umfang tatsächlich enthüllt worden sei. Die vatikanische Version, die behauptet wird, eine Fotokopie der ursprünglichen handschriftlichen Notiz von Sr. Lucia zu sein, nahm vier Seiten auf, während einige behaupten, dass Sr. Lucia tatsächlich das dritte Geheimnis auf nur einer Seite geschrieben hatte.

Einige Skeptiker sind auch verdächtig über das dritte Geheimnis, weil es keine Wörter direkt von Mary enthält, im Gegensatz zu den anderen Geheimnissen.

Manche fragen auch den Inhalt des Geheimnisses, weil es nicht direkt von der Apokalypse spricht, wie man aus den Gesprächen von Sr. Lucia erwartet.

Andere sind auch verdächtig von Sr. Lucias Transfer von den Dorothean-Schwestern, wo sie ursprünglich in ein Klosterkloster eingetreten ist, den Befehl, den sie 1948 mit Erlaubnis übernahm. Der Umzug in die karmelitische Ordnung, der strenge Regeln über die Kommunikation mit dem Außenwelt, wird von einigen als Teil einer größeren Verschwörungsanstrengung gesehen, um ihre Visionen und das dritte Geheimnis zu zensieren.

Auf der anderen Seite bestätigte Sr. Lucia selbst mehrmals, dass das dritte Geheimnis, das vom Vatikan veröffentlicht wurde, voll und richtig ist. Speziell in einer Erklärung vom 18. November 2001 an den Sekretär der Kongregation für die Glaubenslehre, Erzbischof Tarcisio Bertone, bestätigte sie, dass das Fatima-Geheimnis vom Vatikan völlig aufgedeckt worden ist und Russland bereits geweiht wurde, wie es Maria verlangt hat.

Diejenigen, die behaupten, dass das Geheimnis vollständig enthüllt worden ist, sagen, dass die Frage des Geheimnisses die Echtheit des Geheimnisses in Frage stellt, die Glaubwürdigkeit des ursprünglichen Visionärs in Frage zu stellen.

Die Echtheit des dritten Geheimnisses wurde auch von den Päpsten und anderen Vatikanischen Beamten bestätigt.

Als das Geheimnis veröffentlicht wurde, sagte Kardinal Joseph Ratzinger: "Die Ereignisse, auf die sich der dritte Teil des" Geheimnisses "von Fatima bezieht, sind Teil der Vergangenheit. [...] Diejenigen, die aufregende apokalyptische Enthüllungen über das Ende der Welt oder den zukünftigen Verlauf der Geschichte erwarteten, sind enttäuscht. "

Im Jahr 2016, ein Artikel über katholischen Blog Ein Peter Fünf enthalten ein Interview mit einem deutschen Priester, der behauptete, ein Gespräch zu erinnern, in dem Papst Benedikt XVI sagte ihm, dass das dritte Geheimnis nicht vollständig enthüllt wurde. In einer Antwort am 21. Mai 2016 veröffentlichte der Vatikan eine Erklärung von Papst Benedikt XVI. Erklärte, dass alle Behauptungen, dass das dritte Geheimnis nicht vollständig enthüllt worden war, "reine Erfindungen, absolut unwahr" waren.

Die andere Kontroverse: Die Weihe von Russland

Als Maria im zweiten Geheimnis versprach, kam sie zurück, um die Einweihung Rußlands an ihr Unbeflecktes Herz zu bitten. Am 13. Juni 1929 erschien Maria zu Sr. Lucia, der damals mit den Schwestern von St. Dorothy zusammen war und um die Weihe von Rußland bat, "seine Umwandlung zu versprechen, indem sie die Verhinderung der Ausbreitung ihrer Irrtümer bedeutet".

Es gab drei "Bedingungen" der Weihe, die von Maria im zweiten Teil des Geheimnisses erklärt wurden: Der Papst muss die Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens mit einer besonderen Erwähnung von Rußland in der Vereinigung mit den Bischöfen der ganzen Welt weihen .

An einem unbekannten Datum nach dieser Erscheinung machte Sr. Lucia den Antrag auf Konsequenz, der Pius XI bekannt war. 1938 baten die portugiesischen Bischöfe Pius XI., Die Weihe zu machen, aber es wurde keine Handlung ergriffen. Bei der Wahl des ehrwürdigen Pius XII. Im Jahre 1939 wiederholten mehrere Kleriker die Bitte an den Papst.

Im Dezember 1940, mit dem Zweiten Weltkrieg, der in Europa weit fortgeschritten ist, schrieb Sr. Lucia einen Brief an Pius XII. Und forderte die Weihe der Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens "mit besonderer Erwähnung für Rußland und bestelle, dass alle Bischöfe von Die Welt tut dasselbe in der Vereinigung mit deiner Heiligkeit. "

Mehr als ein Jahr später, am 31. Oktober 1942, gewann der ehrwürdige Pius XII. Die Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens, obwohl ohne die Beteiligung der Bischöfe der Welt. Krieg machte Kommunikation schwierig, und viele Bischöfe waren eingesperrt oder sogar getötet worden. Sr. Lucia sagte, dass, obwohl diese Weihe unvollkommen war, Jesus ihr enthüllte, dass es genug war, um dem Weltkrieg ein schnelleres Ende zu bringen und viele Leben zu ersparen.

Im Juli 1952 weihte der ehrwürdige Pius XII. Das Volk von Rußland dem Unbefleckten Herzen Mariens, aber wieder, weil es privat und nicht in Verbindung mit den Bischöfen der Welt geschehen war, war die Weihe unvollständig. Mindestens einmal während seines Papsttums erneuerte der heilige Paul VI. Die russische Weihe, obwohl er nicht die Voraussetzungen erfüllt, in der Vereinigung mit den Bischöfen der Welt zu sein.

Die laufende, engagierte politische Beziehungen zu Russland machten eine Weihe, die das Land ausdrücklich herausforderte.

"Es ist nicht so, dass die Kirche vergessen hat, was die Madonna über Russland gesagt hat, es ist nicht so, dass Russland vergessen war, absolut nein", sagte Kardinal José Saraiva Martins, Präfekt Emeritus der Kongregation für die Ursachen der Heiligen.

"Für was die Weihe von Rußland zum Herzen Marias ansah, tat die Kirche dies, aber mit einer außerordentlich einzigartigen diplomatischen Geschicklichkeit. Aber sie hat es geschafft. "

Nach Sr. Lucia war die Weihe während des Pontifikats des hl. Johannes Paul II. Vollendet, der mehrmals versuchte, die Forderungen der russischen Weihe zu erfüllen.

Es wurde schließlich nach der Weihe, die er am 25. März 1984 gemacht hatte, endgültig als abgeschlossen angesehen, wie von Sr. Lucia bestätigt wurde.

Johannes Paul II. "Vereint mit allen Pfarrern der Kirche in einer besonderen Bindung, durch die wir einen Körper und ein College bilden," weiht "die ganze Welt, besonders die Völker, für die sie aufgrund ihrer Situation besondere Liebe haben und Sorge ", sagte er in der Weihe.

"Weil die Kirche ... wenn sie Rußland dem Herzen Mariens geweiht hätte und sonst nichts, hätte es eine schreckliche Reaktion von Rußland provoziert", erklärte Kardinal Martins.

"Der Papst hat das erkannt. Es war etwas, vom Standpunkt Rußlands, völlig inakzeptabel ... Es hätte sicherlich außerordentliche Konsequenzen gehabt ... Aber die Kirche erfüllte das, was die Madonna fragte, indem sie nicht besonders Rußland, sondern die Welt, Ich unterstreiche die Welt, und Russland ist Teil der Welt. So war auch Rußland dem Herzen unserer Dame geweiht oder nicht? Russland wurde geweiht. Wenn ich die Welt nach Rußland weihe, so weihe ich auch Italien, die Vereinigten Staaten, dem Herzen Mariens. Sie sind Teil der Welt, die dem Herzen Mariens geweiht ist. "

Sowohl der hl. Johannes Paul II. Als auch Sr. Lucia schienen zunächst unsicher zu sein, daß die Weihe 1984 erfüllt worden war, kurz darauf sagte Sr. Lucia dem päpstlichen Nuntius nach Portugal, daß die Weihe erfüllt sei. Sie bestätigte dies auch in einem Brief an eine ihrer Schwestern im Jahr 1989 und wieder in einem Brief an einen Priester im Jahr 1990 sowie in ihrer Erklärung an die Kongregation der Glaubenslehre im Jahr 2001.

Eine Warnung vor "Sensationalismus"

Trotz der Vatikanischen Versuche, Gerüchte und Hörensagen zu unterdrücken, bestehen die Fatima-Verschwörungstheorien weiterhin.

Aber Benedikt XVI. Warnte mehrmals vor diesem "Sensationalismus", dass er sagt, dass Maria nicht als die Frucht ihrer Erscheinungen gedacht hätte.

Vor vier Jahren vor der Freilassung des dritten Geheimnisses gab Kardinal Ratzinger, der bereits das Geheimnis gelesen hatte, in einem Interview mit dem portugiesischen katholischen Radiosender diese Warnung aus: "Für alle neugierigen Leute würde ich sagen, dass ich sicher bin, dass die Jungfrau nicht Sich in sensationalismus engagieren; Sie tut nicht, um Angst zu veranlassen. Sie präsentiert keine apokalyptischen Visionen, sondern leitet die Menschen zu ihrem Sohn. Und das ist das Wesentliche. "


Kardinal Ratzinger wurde Papst Benedikt XVI im Jahr 2005 und besuchte die Erscheinungsstelle als Papst im Jahr 2010.

Während einer Pressekonferenz für den Besuch erinnerte er die Gläubigen daran, dass es sich bei der Botschaft von Fatima nicht um Verschwörungstheorien über das Ende der Welt handelt, sondern um die Antwort des Gläubigen in "fortlaufender Umwandlung, Buße, Gebet und den drei theologischen Tugenden: Glauben Hoffnung und Nächstenliebe. "

"Das ist unsere Antwort, wir sind Realisten in der Erwartung, dass das Böse immer Angriffe, Angriffe von innen und außen, noch, dass die Kräfte des Guten auch immer vorhanden sind und dass am Ende der Herr ist stärker als böse und unsere Dame ist Für uns die sichtbare, mütterliche Garantie für Gottes Güte, die immer das letzte Wort in der Geschichte ist ", sagte er.

Vatikanische Anerkennung und päpstliche Reisen nach Fatima

Im Jahr 1930 erklärte der Bischof Dom Jose Aleves Correia da Silva von der Diözese Leiria (heute Leiria-Fatima), dass die Erscheinungen in Fatima auf der Grundlage der Ergebnisse der Untersuchungskommission "glaubwürdig" seien.

Seitdem haben die Fatima-Erscheinungen eine bedeutende Anerkennung seitens des Vatikans erhalten, und Pius XI. Gewährte denjenigen, die den neugebauten Fatima-Schrein besuchten, einen besonderen Genuss.

Ehrwürdiger Pius XII. Ermutigte die Hingabe an unsere Dame von Fatima so sehr, dass er als "der Papst von Fatima" bekannt wurde.

Er soll berichtet haben: "Die Zeit, an der Fatima zweifelt, ist vergangen, die Zeit für das Handeln ist jetzt." Er war der erste Papst, der die Welt und dann Rußland in das Unbefleckte Herz Mariens weihte. Darüber hinaus war es während seines Papsttums im Jahre 1944, dass das Fest des Unbefleckten Herzens Maria auf den gesamten römischen Ritus ausgedehnt wurde, um am 22. August den Oktavtag der Himmelfahrt zu feiern.

Bl. Paul VI. Besuchte am 13. Mai 1967 den Schrein von Fatima, wie auch Kardinal Albino Luciani, Patriarch von Venedig, der 1978 zum Papst gewählt wurde.

Johannes Paul II. Besuchte den Fatima-Schrein dreimal - 1982, 1991 und 2000. Während seines Besuches 2000 verbarg er die beiden verstorbenen Visionäre Jacinta und Francisco. Er fügte auch das Fest der Unserer Lieben Frau von Fatima dem Generalrömischen Kalender hinzu, um am 13. Mai zu feiern.

Der polnische Papst hatte eine besonders starke Hingabe an unsere Dame von Fatima. Nach einer engen Rasur mit dem Tode bei einem Attentat auf sein Leben auf dem 64. Jahrestag der ersten Erscheinungen - 13. Mai 1981 - hat der Papst sein Überleben der Wunder der Dame von Fatima bekannt gegeben. Als Zeichen seiner Dankbarkeit stellte er die Kugel aus der gescheiterten Ermordung in ihre Krone.

Als Kardinal hatte Benedikt XVI. Eine Hingabe an unsere Dame von Fatima, die sich auf sein Papsttum erstreckte, als er den Fatima-Schrein vom 11. bis 14. Mai 2010 besuchte. Im Jahr 2008 verzichtete er auf die typische fünfjährige Wartezeit, um zu öffnen Sr. Lucias Ursache für die Heiligsprechung. Die örtliche Kirche im Februar 2017 beendete das Sammeln von Dokumenten, um ihre heldenhafte Tugend zu untersuchen.

Papst Franziskus hat auch eine starke Hingabe an unsere Dame von Fatima und weihte ihr Papsttum ihr am 13. Mai 2013 ein.

Was geschah mit den Visionären nach den Erscheinungen?

Wie in den Erscheinungen vorhergesagt, würde das Geschwisterpaar von Francisco und Jacinta nur eine kurze Weile leben, nachdem die Erscheinungen fertig waren.

Verurteilt von Marias Anfragen und der Vision der Hölle, lebten beide Kinder das Leben des Gebets und der Buße nach den Erscheinungen und bot sich für die Sünder an, wie Maria gefragt hatte. Francisco war bekannt für seine Hingabe an die Eucharistie und seine strengen körperlichen Kränkungen, während Jacinta besonders dafür war, ein Herz für die Armen und das Leiden zu haben.

Beide Kinder fielen der Grippe-Epidemie von 1918 zum Opfer, die durch Europa gefegt wurde. Im Oktober 1918 erschien Maria wieder den kranken Geschwistern und versprach, sie bald zum Himmel zu bringen. Am 3. April 1919 lehnte Francisco Krankenhausbehandlung für Influenza ab und starb am nächsten Tag im Alter von 11 Jahren.

Jacinta erhielt Krankenhausbehandlung in der Hoffnung, ihr Leben zu verlängern, aber sie wusste, dass sie bald Francisco im Himmel beitreten würde. Am 19. Februar 1920 fragte Jacinta den Krankenhauskaplan, der ihr Bekenntnis hörte, um ihre heilige Kommunion zu bringen und die letzten Riten zu verwirklichen, weil sie "die nächste Nacht" sterben würde. Aber der Priester sagte, dass ihr Zustand nicht so ernst sei Dass er am nächsten Tag zurückkehren würde. Am nächsten Tag wurde Jacinta tot aufgefunden - sie war im Schlaf bei 10 Jahren gestorben.

Wie für Lucia, überlebte sie ihre Vettern schon viele Jahre, wie Maria vorausgesagt hatte. Kurz nach dem Tod ihrer Cousins, mit 14 Jahren, wurde sie zu den Dorothean-Schwestern von Villar zur Schule geschickt und 1928 wurde eine Schwester von St. Dorothy. 1946 wechselte sie zum Kloster der Karmelitinnen von Coimbra, Portugal und nahm den Namen Schwester Maria Lucia vom Unbefleckten Herzen.

Sie erhielt Visionen und Botschaften von Maria und Jesus mehrmals während ihres ganzen Lebens, einschließlich der Visionen im Jahr 1925, die zu den Fünf ersten Samstag-Andachten führten, darunter das Rosenkranz, die Empfängnis von Kommunion und Bekenntnis und Meditation während des ersten Samstag von fünf Aufeinanderfolgende Monate.

Neben den vier Memoiren sie zwischen 1935 schrieb und 1941 hatte Sr. Lucia ein zusätzliches Buch im Jahr 2001 veröffentlicht wurde , bekannt als Anrufe aus der Botschaft von Fatima oder Appeals der Fatima - Botschaft . Sie besuchte den Fatima-Schrein während Bl. Paul VI. Besuch im Jahre 1967 und während aller drei Besuche von St. Johannes Paul II.

Abgesehen von ihren Memoiren und Briefen an die Klerus in Bezug auf Fatima, hatte sie eine begrenzte Kommunikation mit der Außenwelt, nach ihren Karmeliterschwören.

Sr. Lucia starb 2005 im Alter von 97 Jahren im Karmeliterkloster Santa Teresa in Coimbra, wo sie seit 1948 gelebt hatte.

Die Heiligsprechung von Francisco und Jacinta

Die Beliebtheit der Fatima-Erscheinungen verbreitete sich, und die Ursache für die Heiligsprechung von Francisco und Jacinta wurde 1946 eröffnet. Vieles von dem, was über ihr Leben und ihre Heiligkeit bekannt ist, ist durch Lucias Memoiren bekannt.

"Die Leute können fragen:" Diese Kinder starben so jung, was wissen wir über sie und ihr Leben des Glaubens? " Aber viel wurde von Sr. Lucia und den Zeugen der Erscheinungen verwandt. Francisco hatte eine Hingabe an die Eucharistie, und Jacinta wollte den Leuten helfen, das war ihr Charisma oder Fokus nach der Erscheinung. Das sind Details, die meisten von uns nicht wirklich wissen ", sagte O'Neill.

Francisco und Jacinta wurden die jüngsten Nicht-Märtyrer-Kinder, die am 13. Mai 2000 zum 83. Jahrestag der ersten Erscheinung selig gesprochen wurden. Johannes Paul II. Leitete die Messe.

Papst Franziskus wird Francisco und Jacinta während seiner Reise nach Fatima am 13. Mai 2017 während einer Messe am Schrein kanonisieren.
http://www.catholicnewsagency.com/news/e...a-part-2-85769/
http://www.catholicnewsagency.com/tags/our-lady-of-fatima/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Alles, was Sie über Fatima wissen müssen (Teil 2)" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz