Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 12.05.2017 00:54 - Wer von diesem Brot isst, wird ewig leben
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Wer von diesem Brot isst, wird ewig leben

Studie zu den Sakramenten 5.705/12/17
Wir haben viele Geschenke von Jesus Christus empfangen, aber es gibt zwei, die alle die Eucharistie und ihre Mutter überwiegen.



Protestant Schwach! Freiwillig haben sie die beiden größten Gaben, die Gott gab uns abgelehnt. Leider gibt es nicht viele Katholiken, die wirklich bewusst den immensen Wert dieser Geschenke sind; In der Tat, obwohl bei der Hand hat, die meisten ihr Leben ohne sie verbracht. Wie viele Menschen, die sich „katholisch“ nennen, sind viele Jahre ohne die heilige Kommunion zu empfangen! Und alles nur, weil von einem Tag zogen sie auseinander leben von Gott und seinen Gesetzen.

vor etwa dreißig Jahren predigte ich einen Tag vor einem sehr großen Publikum über den kleinen Wert, den wir Katholiken die Eucharistie geben, wenn ich ein Beispiel für alle setzen intern diskutiert werden:

-Imaginaos, dass, wenn ich Kommunion zu geben, neben mir eine Person Gabe setzen Tickets aus 50 Euro (oder Dollar); und ich sage den Leuten in die eine oder andere Warteschlange einzureihen, je nachdem, was Sie erhalten möchten. Welche Linie würde mehr sein?

An diesem Punkt sah ich in seinem Gesicht und ich merkte, ich verfolgt wurde. Aber das war nicht alles. Sofort sagte ich ihnen:

Gut. Nehmen wir an, dass anstelle von 50 Euro waren 20 Euro.

Ich konnte ihre Meinung mehr als eine lesen. Und so ging ich bis zu 5 Euro.

Am Ende sagte ich:

Nun, für viele Menschen, auch wenn sie nur 5 Euro zu dieser Warteschlange gehen würde.

Sofort fing ich die Nachricht sie erreicht hatte . Leider sind Männer so hartnäckig , dass doch noch die 5 Euro bevorzugen.

Nun müssen wir jeden von uns fragen: Was ist der Wert für mich die Eucharistie? Oder in anderen Worten, was ich bin bereit, so zu verlassen, dass wir ihn empfangen können? Was hindert mich daran, Christus zu erhalten? Je nachdem, was unsere Antwort, wodurch entdecken Sie den Wert, den wir zu diesem Sakrament geben; das heißt, haben die Liebe, die wir für Gott.

In diesem Artikel gehe ich die Eucharistie und entdecken Sie den Wert, den Jesus selbst dieses Sakrament gab; die Bedeutung für die frühen Christen und die unendliche Liebe er bekannte Heiligen. Vielleicht alles, was zu entdecken, bekommen wir auch ein wenig mehr bewusst zu sein, was es wert ist und was wir verlieren, wenn unsere Schuld, dass wir es nicht erhalten haben.

Der Wert der Eucharistie in der Heiligen Schrift

In der Eucharistie sind voll Update die schönen Worte Jesu : „Kommt her zu mir, alle , die ihr mühselig und sind schwer beladen, und ich werde euch Ruhe verschaffen “ (Mt 11,28). Wie der Pfarrer von Ars sagt uns:

„Er will, dass er, für das Wohl der Tiere, seinen Körper, seine Seele und seine Göttlichkeit in jeder Ecke der Welt zu finden, so dass wir ihn so oft finden, wie Sie wollen, und so in ihm finden wir alle Arten von Freude und Glück. Wenn wir Schmerzen und Beschwerden leiden, erleichtert er und tröstet uns. Wenn wir krank werden, oder werden unsere Wahl sein, oder geben uns Kraft, um Verdienst Himmel zu leiden. Wenn wir den Krieg, den Teufel und die Leidenschaften machen, geben Sie uns Waffen zu kämpfen, zu widerstehen und den Sieg zu erringen. Wenn wir arm sind, waren wir mit allen Arten von Waren in der Zeit und in Ewigkeit angereichert "

San Juan Geschichte über Jesus' Rede in Kafarnaum (Joh 6, 22-58) ist wahrscheinlich tiefer als im christlichen Leben über die Auswirkungen der Eucharistie geschrieben wurde; und es ist nicht verwunderlich, da sie Worte von Jesus Christus gesprochen waren.

Machen Sie einen Auszug der wichtigsten Ideen aus den Informationen in dieser Rede:

„Wahrlich, wahrlich , ich sage zu Ihnen , wenn Sie das Fleisch des Sohns des Menschen essen und sein Blut trinken, Sie haben kein Leben in euch “ (Joh 06.53).
„Ich bin das lebendige Brot , vom Himmel herabgekommen. Wenn jemand von diesem Brot isst, wird leben in Ewigkeit " (Joh 6,51).
„Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt , hat das ewige Leben , und ich werde ihn heben am letzten Tag “ (Joh 6,54).
„Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt , bleibt in mir und ich in ihm “ (Joh 06.56).
„Wie mich der lebendige Vater gesandt und ich lebe um des Vaters, also, wer mich isst , durch mich leben soll “ (Joh 6,57).
Wir vertiefen die Informationen von dieser Stelle der Schrift versehen, wir schließen:

Es ist notwendig , um die Eucharistie zu haben „Leben zu erhalten “. Das Leben von Jesus Christus spricht hier ist das Leben im Geist. Jesus Christus bietet uns in der Schrift einen Sinn des Lebens und den sehr unterschiedlichen Tod diejenigen, die die Welt haben. Für die Welt des Lebens sprechen bedeutet , ausschließlich „Körper Leben“; Tod ist das Ende dieses Lebens. Denn Christus bezieht sich der Begriff „Leben“ , um das Leben der Gnade in uns. Und für Christus, was wir als „Tod“ nennen , ist aber ein „Traum“: „Sie ist nicht tot , es schläft“ (Lk 8:52). Christi Tod zu trennen uns von Ihm. Und der ewige Tod ist mit Verurteilung synonym.
Und in der Folge des verlorenen Sohns auch fanden wir ein Konzept von „Leben“ anderer Welt. Dies steht im Gegensatz Leben und Sünde: „... denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden, war verloren und ist gefunden“ (Lk 15,24). In der gleichen Art und Weise , dass „ die ewige Leben“ ist mit Heil synonym.

„ Er hat die ewige Leben , und ich werde ihn am letzten Tag erhöhen“: hier sind wir im selben Satz sehen beiden Richtungen von Leben und Tod. Wer isst dieses Brot „schon das ewige Leben Knospung“; aber wenn Sie schon die ewige Leben haben , warum er am letzten Tag wieder belebt werden müssen? Er spricht jetzt über den Begriff „Leben“ im Sinne der Welt.
Wer mich isst , „bleibt in mir und ich in ihm“ . Dieselbe Idee wird im Gleichnis vom Weinstock und den Reben (Joh 15: 4-7):
„Wie die Rebe nicht von sich selbst Frucht tragen kann , es sei denn , es in der Rebe bleiben, weder können Sie , wenn Sie nicht in mir bleibt. Ich bin der Weinstock, ihr sind die Zweige. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun . Jeder , der in mir bleibt nicht, er ist wie ein Ast und verdorrt, und aufgestapelt und geworfen ins Feuer geworfen weg zu verbrennen“.

Nun zu „essen Sie“ Sie ihm vorher angebracht werden müssen, wie die Rebe und der Branche. Ein separater Zweig des Stammes der Rebe (sin) nicht mehr mit dem Saft, das ist, was das Leben und Nahrung gibt. Auf der anderen Seite können wir den Saft nicht angemessen, wenn wir nicht in den Stamm der Rebe angebracht sind. Mit anderen Worten, wir können Kommunion nicht empfangen, wenn wir in Todsünde sind.

Christus gibt uns ein neues Leben durch die Taufe; Nun, durch die Eucharistie das Leben nährt und stärkt es : „Wer mich isst , wird für mich leben.“
Wenn wir nun diese Informationen zu dem, was erscheint in dem Rest der Schrift beziehen, schließen wir:

„Für mich ist Christus das Leben und zu Sterben ist mein Gewinn“ (Phil 1,21): Paulus sagt hier , dass Christus das ist nur eine , dem Sinn des Lebens geben kann. Wenn Christus der Mittelpunkt des christlichen Lebens ist, das ist, wenn der Tod seine eigene Dimension nimmt: es ist ein Gewinn. Die physische Tod erscheint als Höhepunkt oder Ziel unseres irdischen Lebens. Man Tod nimmt eine neue Bedeutung , da es auf den Tod Christi verbunden ist. Die physische Tod ist notwendig , genießen voll von der Eucharistie , das neue Leben gegeben in der Taufe und gestärkt: „Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe den Glauben bewahrt. Es ist bereits vorbereitete mir die Krone der Gerechtigkeit ... " (2 Timotheus 4: 7-8).
„Ich nicht mehr leben, sondern Christus lebt in mir“ (Gal 2,20): Durch die Gnade der Sakramente heiligen und vor allem durch die Eucharistie , die nährt und stärkt ein bartering auftritt lebt; wir liefern uns und Er gibt uns seine.
„Ich bin gekommen , das Leben haben und es in Fülle haben “ (Joh 10,10): Christus Mensch wurde uns „Leben“ zu geben und auch „großzügig“. Natürlich ist es hier über ein Leben zu sprechen , die völlig verschieden von Leben ist , wie wir die Welt verstehen; Es ist das Leben der Gnade. Ein Leben , das mit dem Glauben verbunden ist: „... dass jeder , der an ihn glaubt , das ewige Leben haben“ durch die Sakramente, gute Werke (James 2.17) (Joh 3,15) und genährt.
San Juan, Christus hat das gleiche ist wie „ das Leben hat“; jedoch nicht Christus, die ist mit dem Tod auch: „Wer den Sohn Gottes hat das Leben hat; wer den Sohn hat das Leben " (1 Joh 5,12).

Der Wert der Eucharistie in Tradition und Lehramt

Aus diesen Worten der Schrift hat die Kirche im Laufe der Jahrhunderte einen Prozess der Reflexion und Vertiefung, sehr praktisches und konkretes Leben der christlichen Schlüsse zu ziehen.

Fein und präzise Worte von St. Ambrose :

„Alles, was wir in Christus haben; Christus ist alles für uns. Wenn Sie Ihre Wunden heilen wollen, ist er Arzt. Wenn Sie mit Fieber brennen, ist er ein Brunnen. Wenn Sie von Ungerechtigkeit unterdrückt werden, ist er Gerechtigkeit. Wenn Sie Hilfe benötigen, dann ist er Kraft. Wenn Sie Angst vor dem Tod, ist er das Leben. Wenn Sie den Himmel wünschen, ist er der richtige Weg. Wenn ich Oase der Dunkelheit, ist er Licht. Wenn Sie Gericht suchen, ist er Essen. "

Heilige Kommunion erhöht unsere Vereinigung mit Christus und seiner Kirche , bewahrt und erneuert das Leben der Gnade in der Taufe empfing und Bestätigung und macht uns in der Liebe zum Nächsten wachsen. Es stärkt uns in der Liebe, wir lässliche Sünden vergeben und bewahrt uns vor Todsünden für die Zukunft.

St. Cirilo de Alejandría und Kapitel 17 sagt San Juan:

„Um in Einheit mit Gott zu verschmelzen und unter uns, und amalgamarnos mit anderen, der eingeborene Sohn, die Weisheit und Rat des Vaters, ein wunderbares Mittel geplant ein: durch einen einzigen Körper, sein eigener Körper, er heiligt die Gläubigen in der mystischen Gemeinschaft, concorpóreos ihn und einander zu machen. "

St. Augustine bezieht sich in den „Confessions“ , dass er schien zu eine Stimme von oben ihm zu sagen zu hören: „Ich bin die Nahrung der stark; Er wächst und ich werde essen, nicht zu verwandeln Sie, aber in mir zu verwandeln “.

St. Tomás de Aquino folgt eine logische Argumentation -such , wie er in der Regel tut - zu dem Schluss:

Alle Ernährung hat die Wirkung der Assimilation. Es ist natürlich, aber, dass das Hauptelement, das wichtigste der beiden, was immer es andere assimiliert. Normalerweise, die essen, die Nahrung isst, ist es derjenige ist, der für sein eigenes Leben hindurchgedrungen. Aber wir stehen vor einer außergewöhnlichen Fall: Kommunion, die mehr von entscheidender Bedeutung ist das Essen ist und daher ist derjenige, der sich verwandelt, die es isst. Daraus folgt, dass die richtige Wirkung dieses Sakramentes die Verwandlung des Menschen in Christus ist, bis zu dem Punkt wirklich in der Lage zu sagen: „Nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir“.

Und an anderer Stelle von Aquin fügt hinzu: „Die Tatsache , Christus zu essen, seinen Körper für uns, voller Gnade gegeben erhält die Seele; das heißt, das Geschenk der Erlösung , die Christus bringt, in vollen Zügen Weise kommuniziert wird; erhöht Gnade, unsere Beziehung zu Gott, und mit ihm die infundiert Tugenden, vor allem Liebe. "

Diejenigen, die die Eucharistie empfangen vereint sind enger mit Christus. Durch sie vereint Christus die alle Gläubigen in einem Körper, der Kirche. Kommunion erneuert, stärkt und vertieft diese Eingliederung in die Kirche , bereits erreicht durch die Taufe. In Baptism nannten wir einen Körper (1 Kor 12,13) zu bilden; die Eucharistie verwirklicht diesen Aufruf:

„Der Kelch des Segens, wir segnen , ist es nicht eine Teilnahme am Blut Christi? und das Brot , das wir brechen ist eine Gemeinschaft mit dem Leib Christi? Denn obwohl viele, sind ein Brot, ein Leib; denn wir alle haben teil an dem einen Brot „(1 Kor 10 , 16-17).

Oder wie St. Augustine selbst sagte: „So verlassen Sie nicht zerstreuen, essen ihn , die unsere Bindung ist.“

Die Eucharistie vereint uns mit Christus in seinem Ostergeheimnis und damit auf die Fülle seiner Geheimnisse. Selbst versetzt uns in die Gemeinschaft mit dem Vater, der den Heiligen Geist in uns einflößt, so dass die Eucharistie die Gemeinschaft mit der Dreifaltigkeit ist. In der Tat hat die Eucharistie eine tief trinitarische Dimension. Wie die heilige Ambrosius sagt: „ Die Gemeinschaft mit Christus ist daher mit dem Geist Kommunion. Jedes Mal , wenn die Vergebung der Sünden zu trinken erhalten (venial) und ich embriagáis den Geist. "

Die Eucharistie ist auch ein Unterpfand der künftigen Herrlichkeit , weil es uns mit jeder Gnade erfüllt und vom Himmel Segen stärkt uns auf der Reise unseres Lebens und macht uns zu lange auf das ewige Leben, vereint uns zu Christus, auf der rechten Seite sitzt der Hand Gottes, die Kirche im Himmel, die Jungfrau und alle Heiligen.

Die Eucharistie als der Leib und das Blut des auferstandenen Herrn und der Bekanntgabe dieser geheimnisvollen Transformation des neuen Himmels und der neuen Erde: „Ich sage Ihnen , ich werde nicht bis zu jenem Tag von diesem Gewächs des Weinstocks trinken , wenn ich es mit Ihnen trinken neu im Reich meines Vaters " (Mt 26:29).

Dieser Körper von dem Tag auferstandenen Christus aufgenommen werden für Tag alle Gläubigen , die die Eucharistie zugreifen , so dass in ihnen , dass Transformation Augustine in diesen Worten beschrieben wird: „Die Stärke dieser Lebensmittel ist das Gerät zu produzieren, so dass der Leib Christi zu sein , reduziert, nachdem ihre Mitglieder geworden, wir sind , was wir bekommen. "

Das Konzil von Trient zusammengefasst in ein paar Zeilen, was Sie gerade gesagt:

„Die Eucharistie hilft uns Sinnlichkeit zu meistern, befreit uns von den täglichen Sünden und bewahrt uns Sterblichen. Wir sind ein Unterpfand der künftigen Herrlichkeit gegeben. Der auferstandene Herr aß mit seinem, sie in seiner Freude lassen teilen; Er nun auch das Geheimnis des Kult -in - sitzt am Tisch mit seinem; und vergessen Sie nicht , dass es der auferstandene und glorreiche Herr , den wir empfangen " (DS 1638).

Sie benötigen für die Eucharistie

Jesus Christus selbst hat uns gelehrt: „Wenn ihr das Fleisch des Sohnes des Menschen esst und sein Blut nicht trinkt, habt ihr kein Leben in euch“ (Joh 06.53). Dieses Sakrament ist nicht notwendig für das Heil erforderlich, aber moralisch notwendig , in dem Stand der Gnade zu beharren. Wir können auch sagen , dass es ist ein göttliches Gebot in den zitierten Worten wider. Wenn dieses göttliche Gebot verpflichtet Katholiken?

Theologen einig, dass zum Zeitpunkt des Todes zu sagen, und so scheinen die traditionelle Praxis der Kirche, immer sehr vorsichtig in dieser Hinsicht anzuzeigen.
Sie weisen darauf hin, dass diese Bestimmung erfordert Christen Gemeinschaft mehrmals im Laufe ihres Lebens zu erhalten, ohne konkretere Bestimmung durch Christus.
Die Kirche hat insbesondere diese Verpflichtung festgestellt: das Gebot Gemeinschaft in Todesgefahr zu erhalten, ist auch ein kirchliches Gebot, (CCC, 921 c.) plus alle wahr ist, dann haben Sie das Alter der Vernunft (7 Jahre) erreicht, müssen Sie das Sakrament der Eucharistie einmal im Jahr erhalten, zumindest an Ostern (CIC, c. 920).
In den ersten Jahrhunderten des Christentums in der ganzen Welt mit Ausnahme Katechumenen und Büßer verwendete Gemeinschaft zu übernehmen in der Feier der Messe teilzunehmen.
Der Rat von Antiochien, die Rede von lauwarmen Christen, die nicht einverstanden (341.); dann beginnt die Verpflichtung zu prüfen, Kommunion zu bestimmten Terminen zu erhalten.
Der Rat von Agde (a. 506), sagt , dass „die Laien nicht Communion zu Weihnachten, Ostern und Pfingsten empfangen soll nicht als Christen betrachtet werden.“
Aber im dreizehnten Jahrhundert wurde es angesehen als verbindlich nur Gemeinschaft Ostern. Der vierte Laterankonzil (a. 1215), als ein universelles Gesetz, in Kraft, bis heute, diese gleiche Regel.
Effekte, die die Eucharistie, wenn in Todsünde empfangen

So wie man die (Würde) der Leib Christi isst „ hat das ewige Leben“ , die es unwürdig empfängt, „wie und Getränke Urteil“.

St. Paul, der auf einen der institutionellen Konten der Eucharistie aufgelesen hatte, ist derjenige, den wir auch durch inspirierende Worte bekommen macht, was mit der Seele geschieht, wenn die Eucharistie in Todsünde empfangen:

„Überprüfen Sie , sich für Mensch und essen so das Brot und den Kelch trinken; Denn wer isst und trinkt , ohne den Körper des Herren anspruchsvollen, isst und trinkt seine eigene Verdammnis " (1 Kor 11 , 28-29).

Und das bekommt die Eucharistie in Todsünde, es verwandelt, was sollte die Zeit der maximalen Verbindung zwischen Jesus Christus und dem Christen, Verrat und der Quelle der ewigen Verdammnis sein.

St. Paul ist vorsichtig darauf hinweisen, dass jeder, der will, der Leib Christi vorher sorgfältig geprüft zu erhalten. Er wußte, was auf dem Spiel stand.

Es ist das gleiche Paul, die eine detaillierte Liste diejenigen dienen, die verdammt sein, wenn sie ihr Verhalten ändern und umkehren. Lesen sie es, es ist immer gut, dies zu haben; und mehr in diesen Tagen, wenn es so viel Verwirrung ist:

„Seien Sie nicht werden getäuscht: Weder Unzüchtige noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Weichlinge, noch Sodomiten, noch die Diebe noch die Geizigen noch die Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes erben“ (1 Kor 6 , 9-10).

Deshalb, Ehebrecher Einlassen, Unzüchtige, Homosexuelle ... etc, erhalten Kommunion in diesem Zustand; dh, ohne Reue und gestand richtig, nicht nur wegen der Verurteilung für diejenigen, die damit Christus empfängt, sondern auch für jeden, der berät. Diese Art der Empfehlung kann nicht kommen von einem anderen Dämon oder der dient.

Zusammenfassend alle oben, schließen wir, dass die Eucharistie:

Es ist Christus unter uns. Ihm können wir gehen, wenn wir verheiratet sind und belastet (Mt 11,28).
Es reduziert die zeitliche Strafe für unsere Sünden (c. Von Trento).
Löscht die lässliche Sünde unserer Seelen (c. Von Trento)
Bewahrt uns vor Todsünden (c. Von Trento).
Ohne sie haben wir das Leben nicht in unseren Seelen (Joh 06.53; 10.10).
Wächst die Gnade Gottes in uns (Sto. Tomás de Aquino).
Es gibt uns das Leben Christi (Gal 2,20).
Es hilft uns, zu ihm (Joh 15,15) vereint zu bleiben.
Es ist ein Unterpfand der künftigen Auferstehung und das ewige Leben (Joh 6,54).
Erneuert, stärkt und vertieft unsere Eingliederung in die Kirche (1 Kor 10, 16-17).
Es ist die Gemeinschaft mit der Dreifaltigkeit (St. Ambrose).
Im Gegenteil, erhält die Eucharistie in Todsünde ist seine eigene Verurteilung zu essen (1 Kor 11, 28-29).
Und wenn wir die heilige Kommunion erhalten recojámonos innerhalb. Für ein paar Minuten werden wir den Himmel in uns haben. Lassen Sie uns nicht um diese einzigartige und wunderbare Gelegenheit verpassen. Und in diesen erhabenen Momente, lassen Sie uns nicht vergessen, Gott für dieses große Geschenk zu danken.

Nach der Überprüfung viel Reichtum Was hindert Sie erhalten? So schwer ist unser Herz nicht das große Geschenk erkennen, dass wir vermissen, wenn unsere Schuld, dass wir uns selbst davon zu berauben?

Ja, ich weiß. Einige von euch werden mir sagen:

Vater, wenn Sie wüssten, dass mein Fall würde verstehen.

Welchem ​​kann ich beantworten nur ein; obwohl für viele klingt es sehr schwer:

‚Im Hintergrund gibt es nur ein Hindernis: Sie eingerichtet haben. Aber halten eins im Sinn: Jesus Christus wird dir Kraft geben, dieses Hindernis zu entfernen, wenn Sie wirklich ihm vertrauen und hören, was der Boden des Herzens sagt Ihnen.

+++++++++

Dies schließt dieses Kapitel V der Eucharistie gewidmet ist. Nächste Woche werden wir beginnen, in das Sakrament der Weihe zu gelangen.
https://adelantelafe.com/coma-este-pan-vivira-eternamente/
Pater Lucas Prados





Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Wer von diesem Brot isst, wird ewig leben" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs