Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 05.06.2017 00:06 - Der Präfekt ist als konservativ gesehen, der sich nicht scheut , öffentlich die Vorschriften der Lehre zu erinnern , wenn progressive Stimmen Aufruf zur Veränderung
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Laetitia amoris
Nachrichten Analyse und Nachsynodales Schreiben „Amoris Lætitia“ , die die Arbeit an der getan sammelt Synode der Jahre 2014-2015 auf der Familie .



Kardinal Gerhard Müller, in einem Interview mit dem portugiesischen durchschnittlichen Beobachter, denken Sie daran, [/img]dass die dogmatische Lehre kann nicht geändert werden und Sie können die Lehren von Trento, Gaudium et Spes, Familiaris Consortio und Caritas in veritate nicht ignorieren.

11/05/17 19.21
( Observer / InfoCatólica) Cardinal Gerhard Müller ist so ernst wie ein Mann besetzt Funktionen. der rechten Arm von Papst Francisco in der Erhaltung des römisch - katholischen Dogmas groß, stark und aufrecht, mit seinem schwarzen Kleid Cardinal, es seit 2012 ist der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre. Ausgewählt von Benedicto XVI für eine Position , die er selbst gespielt hatte, hatte er -und Habe viel gemeinsam mit Joseph Ratzinger: Beide sind Deutsch, Theologen und Gelehrten, und eine bestimmte Weltsicht teilen. Darüber hinaus wurde Müller von Benedicto XVI gewählt , um die Veröffentlichung seiner zu koordinieren sämtliche Werke .

Der Präfekt ist als konservativ gesehen, der sich nicht scheut , öffentlich die Vorschriften der Lehre zu erinnern , wenn progressive Stimmen Aufruf zur Veränderung. Er wurde nach Hinweis darauf, in einem Interview mit dem Magazin angegriffen Il Timone , die im Licht der katholischen Lehre, geschieden und Ehebrecher Situation lebten wieder geheiratet und „Ehebruch ist eine Todsünde“ . Kardinal Müller sagt l Beobachter , der sich nicht scheut, unpopuläre Aussagen zu machen: „Jesus war nicht sehr gut angenommen , wenn er von der Unauflöslichkeit der Ehe gesprochen“ Aber er fühlt sich verärgert , als er die Beinamen zugeschrieben Polizei Lehre .

In den letzten vier Jahren, was waren die wichtigsten Veränderungen, die Francisco-Kirche?

Die Medien achten Sie auf rote oder schwarze Schuhe, fest, wenn Sie in der Privatsphäre leben, im Apostolischen Palast oder Santa Marta. Für mich sind sie nicht so wichtig , die Dinge sind nicht Fragen der theologischen Bedeutung. Die bedeutendste ist der neue Stil, der in Lateinamerika, näher an die Realität der Armen und die großen Unterschiede von der Erfahrung des Papstes kommt , die in der Gesellschaft existieren.

In Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr die Ungleichheit zwischen den Klassen zu sein, gibt ist eine vereinte, mehr Solidarität, dank die Soziallehre der Kirche , die in der Nachkriegszeit begann, demokratische Parteien Christian Inspiration und die Sozialdemokraten. Es gibt auch viele anticlerical Kräfte.

Als ich ein Universitätsprofessor in München war verbringt jedes Jahr 3 Monate Urlaub in Lateinamerika-Peru, Brasilien. So Ihre Einstellung, die sie von den europäischen und amerikanischen, dann ist es nicht so seltsam. Ich traf einige Arbeiten über die Befreiungstheologie, die mit der Lehre der Kirche übereinstimmen, während andere näher an den marxistischen Ansatz sind. Was ich von der Theologie der Befreiung zu sammeln ist eine Weiterentwicklung der katholischen Soziallehre, in Bezug auf die besonderen Gegebenheiten in der Lateinamerika.

Aus der Sicht des Dogmas, gibt es nichts zu sagen, dass der Papst aus Europa, Mitteleuropa kommen sollte. In der Vergangenheit gab es viele Päpste von Griechenland, Syrien, in anderen Teilen des Römischen Reiches, was andere Kulturen. Es ist absolut neu einen Papst zu haben, die aus einer anderen Kultur kommt. Jetzt zum ersten Mal, haben wir Kartoffeln aus verschiedenen Kontinenten. Aber die Kultur von Argentinien von der europäischen nicht ganz anders ist, ist näher als einige asiatischen Kulturen. Lateinamerikanischen Realität ist eine Mischung aus europäischem Zoll mit nativer. Auf anderen Kontinenten wie Afrika oder Asien, gibt es eine stärkere Kultur selbst, ohne viel Einfluss des europäischen Denkens. Für uns ist dies kein Problem. Es ist ein Zeichen für den Reichtum der Offenbarung, die sich alle auf derselben Kirche gehören, genannt werden, die gleiche Familie Gottes in der ganzen Welt.

In Lateinamerika war der Papst immer nahe an den Armen, die Umfänge der Gesellschaft, die er beide spricht. ¿ Diese Realität stellt Herausforderungen an die Kirche und die Lehre?

Wir haben eine Soziallehre. Dieses Problem der Peripherien nicht beginnen mit dem Papst Francisco, was passiert ist , dass er diesen Aspekt betont hat, hat Erleichterung gegeben . Aber wir beginnen nicht von Grund auf neu. In der Geschichte der Kirche wir finden so viele ähnlichen Situationen ... Wenn es Begegnungen mit neuen Kulturen waren, als die Deutschen und die Slawen , die christliche Kultur eingegeben, die zu Spannungen gab und es wurde für Anpassungen benötigen. Wir haben nicht so eine rein europäische christliche Kultur zu rechtfertigen durch die Annäherung einer anderen Kultur überrascht bleiben. Es ist immer eine Dimension der Universalität der Kirche, die in verschiedenen Dörfern vertreten und inkulturiert werden kann. Die Kulturen sollten universelle Leben aller Völker der Welt offen sein. Sind die Menschen auf der ganzen Welt , die die Familie Gottes bilden. St. Juan Crisóstomo schrieb in einem berühmten Brief an St. Ireneo de Lyon , wie es war bewundernswert , dass diejenigen , die in Indien lebten, in Syrien und in Deutschland zu dieser Zeit, trotz der unterschiedlichen Kulturen und Sprachen, die Mitglieder des gleichen Leibes Jesu Christi waren. Dies ist die permanenten Wunder und Wunder , dass wir in der Kirche haben.

So ist der große Unterschied in diesen vier Jahren ist eine Frage des Stils.

Es ist der Stil. Der Papst wird als nächstes kommen wird auch seinen eigenen Stil hat. Es war schon immer so, kann niemand eine Kopie seines Vorgängers sein . Jeder Papst, in seiner Person, ist ein Nachfolger von St. Peter, dogmatisch zu sprechen, ist kein Nachfolger zu seinem Vorgänger. Aus zeitlicher und chronologischen Sicht ist es aber auf der Ebene des Dogmas ist der Nachfolger von Peter und hat das Recht , ihre Mission zu erfüllen entsprechend ihrem Charisma, mit seiner Geschichte, dem Pontifikat Weg zu gestalten .

Der späte Papst arbeitete in dieser Kongregation, war der Präfekt seit Jahren. Es war das Hauses. Francisco Nr. Inwieweit unterscheidet es sich von der Beziehung der beiden mit der Kongregation für die Glaubenslehre?

Wegen seiner persönlichen Geschichte, der natürlich , dass Benedicto XVI näher war. Es kann nicht hier [in den CDF] 24 Jahre passiert und dann sagen : „Es hat nichts mit mir zu tun hat.“ So klar Ihre Emotionen und Sensibilität waren näher an die Gemeinde, aber die Aufgabe dieser Abteilung nicht ändern. Das Kommen und Gehen eines Papstes bedeutet nicht das gleiche wie der Eingang oder den Ausgang des Präfekten. Die Funktionen und Aufgaben sind oben und die Sendung der Kongregation hängt nicht nur von den Präfekten, aber Priester und 25 Kardinal, der mit uns zusammenarbeiten. Die Aufgabe der Kongregation für die Glaubenslehre hat sich nicht geändert und ist der Heilige Vater zu beraten, in seiner Lehre unterstützen, mit Autorität und Verantwortung jeden Tag zur Arbeit. Für unsere Dokumente und Lehren, wir brauchen die Zustimmung des Papstes, aber in unserem täglichen Leben wir handeln unter seiner Autorität, sondern unsere Verantwortung.

Wie trifft oft mit dem Papst?

Es hängt davon ab. Präfekten der Kongregation und der Kongregation für die Bischöfe haben regelmäßige Treffen mit dem Papst, jede Woche, alle zwei Wochen. Je nach Anlass, sind diese Sitzungen können häufiger.

Sind sie im Apostolischen Palast?

Im Allgemeinen im Apostolischen Palast, weil sie nicht private Treffen mit Freunden oder der Familie. Sie sind Treffen, bei denen wir die Unterlagen bringen wir vorbereitet sind für ihn Entscheidungen zu treffen.

Laetitia amoris

Es hat Zeiten gegeben, nach der Wahl dieses Papst, der auf einer pastorale Ausrichtung besteht, in dem der Kardinal davor gewarnt , dass die Kirche mit einigen Änderungen soll vorsichtig sein. Ich meine die Interpretation des Apostolischen Schreibens Amoris Laetitia und einige Kardinäle schrieb einen Brief an den Papst während der Synode der Familie, zum Beispiel. Wie die Tatsache , dass der Präfekt konjugierte scheint manchmal , dass eine andere Ansicht des Papstes nimmt?

Ich glaube nicht , der Papst die Lehre der Kirche verändert hat. Dogmatisch Lehre kann nicht geändert werden , da sie über die Offenbarung und das Lehramt der Kirche beruht , der Papst und Bischöfe. In der Lehre der Kirche, Jesus ist jemand, der ein Mittler des Heils verrät er ist. Die Apostel und ihre Nachfolger nur ausüben , den Dienst der Offenbarung und Erlösung, die gegeben ist , um uns durch Jesus Christus. Wir müssen wahre Diener Christi sein.

Papst Francisco bereits im Zusammenhang mit der Lehre von der Ehe genannt , die sehr klar und ist sehr gut gemacht und ist nicht nur auf Worte der Bibel bezogen. Es ist das Ergebnis der etablierten Lehre über zweitausend Jahre. Wir können nicht das Konzil von Trient ignorieren , zum Beispiel, oder die Lehre über die Ehe in gemacht [Pastoralkonstitution] Gaudium et Spes , resultierenden Vatikan II, und das, was in dem ist der [Apostolischen Schreiben] Familiaris Consortio [Juan Pablo II], oder in der Enzyklika Caritas in veritate , Papst Benedicto XVI, noch alle von uns gemachten Aussagen.

Das Problem heute ist, wie sollten wir diese große Zahl von Menschen führen, die die christliche Lehre über die Ehe nicht verstehen. Sie eine andere Mentalität teilen, die nicht oder geschätzte Lebensdauer oder Christian Praktiken nicht gern gesehen. [Die Frage ist zu erkennen], wie diese Menschen zu erreichen und erklären, was es für uns die Gnade Gott bedeutet, was der tiefere Sinn der Ehe, Elternschaft, jemand wird zu einem Elternteil. Diese Grundelemente unserer Anthropologie nicht immer verstanden.

Aber diese verschiedenen Ansätze kommen von überall her, einschließlich der Kirche. Die Bischöfe seines Landes, Deutschland, zum Beispiel, haben eine andere Meinung in Bezug auf Kapitel VIII der Ermahnung Amoris Laetitia .

Aber nichts davon hängt von den persönlichen Meinungen der Mitglieder der Kirche. Entscheidend ist nicht die Meinung der Bischöfe, sondern die Treue zum Wort Gott . Es ist hier ein gewisser Positivismus des Lehramtes, als ob der Papst oder Bischofskonferenzen waren Herren der Offenbarung . Das ist ein Missverständnis. Der Papst gab eine Vorstellung im Amoris Laetitia , und es ist nicht gut , dass die Bischöfe einer Interpretation der Interpretation geben. Ich kritisierte , dass: Sie kann auf die Struktur der Sakramente der katholischen Kirche entgegengesetzt ist. Papst hat eine höhere Autorität, vorbehaltlich der Offenbarung und für die Einheit der Kirche verantwortlich im Glauben offenbart. Es ist nicht jemand, der seine Meinung , um Meinungen zu synthetisieren gibt. Einige Bischöfe sind wahrscheinlich mehr Aufmerksamkeit schenken , was sie in leiden können das Gesicht der öffentlichen Meinung , die das Wort Gott, die zuerst kommen sollte, nach der Bibel und der apostolischen Tradition.

Und was ist Ihr Vorschlag an die Katholiken, die verheiratet und geschieden?

Das Sakrament der Ehe ist durch den Willen Gottes unauflöslich. Niemand kann das ändern. Eine Möglichkeit ist , zu zu rechtmäßigem Ehemann zurückkehren oder die Beziehungen geben , die nicht gültig sind. Die Frage ist nur , ob es die , die für die Gültigkeit der Ehe getroffen hatte, nach den Geboten der Kirche Bedingungen. Zivilehe ist nicht genau gleich das Sakrament der Ehe. Kein Zweifel , es gibt viele Menschen , die dies nicht verstehen.

Denken Sie, Sie immer auf die Vereinigung zurückkehren können?

Wenn menschlich nicht möglich ist, können sie leben nicht [mit anderen], als ob sie Ehegatten waren.

Einige argumentieren, dass eliminiert die Möglichkeit der Buße oder die Fähigkeit zu erkennen, was falsch gelaufen ist, im Leben der Kirche beteiligt.

Sie können nicht zwei Arten von Christentum haben: eine für eine Elite, die das Wort Gottes, und eine andere für die anderen respektiert, die nur geben einige Rechte und Sakramente, den Rest Ihres Lebens zu lassen , um auch weiterhin , als ob sie Christen waren. Jesus kam die alte Welt der Sünde zu ändern, der Teil war von der Scheidung. Jesus erklärt dies sehr deutlich . Gar nicht so einfach zu Gottes Willen zu erfüllen. Jesus wollte nicht auf zum Kreuz gehen. Wir können sagen , dass es notwendig war , für Jesus zu für unsere Sünden zu sterben, aber das hängt nicht von unserem persönlichen Willen, unserer Meinung nach .

Wenn die Menschen für das Leben einer Person sagen , ja, und sie werden von Gott die Ehe gegeben, stellt er eine Allianz zwischen diesen beiden Menschen. Wir müssen die Realität des Sakraments respektieren wir erhalten. Natürlich für viele in der Welt , die seltsam ist. Viele Menschen sind nicht in der Lage zu verstehen und nach Wegen zu suchen , diese Realität zu entkommen. Aber wenn wir getauft sind, sind wir getauft, wir sind Christen. Wir können nicht sagen : „Oh, ich in einer Welt der Muslime gehen leben in die Moschee, weil wir Gott an allen Orten loben kann.“ Wenn wir Christen sind, sind wir Christen. Es muss die Konsequenzen tragen. Wenn wir als Christen heiraten, müssen wir die Konsequenzen übernehmen. Wir können nicht sagen : „Ich heiratete zuerst, ich hatte zwei Kinder, und dann heiratete ich jemand anderes, hatte andere Kinder und wollen nicht zu erst einmal wissen.“ Es bestehen Verpflichtungen aus der Ehe ergeben , übernehmen muss.

Wie Präfekt der Kongregation fühlt, in einer Weise, die Polizei Lehre?

In einer Art und Weise, dass ich finde ärgerlich. Es ist ein Klischee , dass auf unserer Kongregation fällt. Die Treue zum Wort Jesu Christi ist eine Aufgabe der Kirche, hat nichts mit der Polizei zu tun. Gottes Wort ist ein Wort des Heils. Es könnte scheinen , gut für uns , uns Form zu finden für Jesus Christus zu berücksichtigen , so dass unsere Religion angenommen wurde und verdient den Applaus von allen, aber wir sind die katholische Kirche. Wir müssen auf die Worte Gottes vereint bleiben, sonst werden wir unsere Grundlagen verlieren. Wir können nicht nur sprechen , Menschen zu gefallen.

Dies bedeutet , dass oft ist es bis zu Ihnen zu sein , die Stimme der Pflicht ...

Wenn ich sage „kann tun , was sie wollen“ , er würde gut sein - gern. Sie würden sagen: "Oh, es ist ein großer Freund von uns". Aber wenn die Eltern oder Lehrer alle Kinder erlauben ... auf lange Sicht, wäre es nicht gut sein. Jesus selbst war nicht gut angenommen , wenn er von der Unauflöslichkeit der Ehe spricht. Die Apostel waren nicht sehr aufgeregt. Sie sagten: „Es ist für uns als Menschen unmöglich ist.“ Aber Jesus antwortete sie : „Mit der Gnade Gott, alles ist möglich.“ Das ist die christliche Botschaft, nicht nur Menschen- sprechen zu gefallen.

Einige sprechen von Konservativen und Liberalen. Was sind die Liberalen? Was mit einigen Ländern geschehen, die das liberale Christentum verbunden, die Basis des Christentums zu reduzieren? Sie fielen in Säkularismus, Gleichgültigkeit. Gar nicht so einfach ein Christ und beharren in ihm zu sein. Es ist nur ein schmaler Pfad, der zum Himmel führt. Also müssen wir die Offenbarung Jesu Christi klar zu halten, was es möglich macht, ihm zu folgen.

Filed under: Amoris Laetitia
http://infocatolica.com/?t=cat&c=Amoris+Laetitia
+
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29351



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Der Präfekt ist als konservativ gesehen, der sich nicht scheut , öffentlich die Vorschriften der Lehre zu erinnern , wenn progressive Stimmen Aufruf zur Veränderung" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz