Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.06.2017 00:55 - Kardinal Sarah: Johannes Paul II. Zwang seinen zerbrochenen Körper, vor der Eucharistie zu knien
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Kardinal Sarah: Johannes Paul II. Zwang seinen zerbrochenen Körper, vor der Eucharistie zu knien

Kardinal Sarah , Katholisch , Katholische Kirche , Gemeinschaft , Papst Johannes Paul II , Robert Sarah , Die Kraft Der Stille

MILAN, Italien, 7. Juni 2017 ( LifeSiteNews ) - Katholiken sollten dem Beispiel des Papstes St. Johannes Paul II. Vor dem Gesegneten Sakrament folgen, sagte Kardinal Robert Sarah und stellte fest, dass der verstorbene Papst bis zu seinen letzten Tagen kniete.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...-another-clarif

Der Kardinal betonte auch die Fürstentum von Kalkutta für die Eucharistie und bemerkte, dass sie einmal nichts gesagt hat, brachte sie mehr Traurigkeit als die Kommunion auf die Hand.

Sarah sprach am Dienstag auf der Sacra Liturgica-Konferenz 2017 in Mailand über "die Schönheit, Angemessenheit und den pastoralen Wert", um die heilige Kommunion kniend und auf der Zunge zu empfangen. Sarah ist der Präfekt für die Kongregation für die göttliche Anbetung, die ihn im Wesentlichen zum Liturgie-Chef des Vatikans macht.

Die katholische Kirche lehrt, dass die Eucharistie der wörtliche Körper, das Blut, die Seele und die Gottheit Jesu Christi ist.

"Denn wenn, wie der hl. Paulus lehrt," auf den Namen Jesu sollte sich jedes Knie im Himmel und auf Erden und unter der Erde verbeugen "(Phil 2,10), wieviel mehr sollen wir unsere Knie beugen, wenn wir kommen Erhalte den Herrn selbst in der erhabensten und intimen Tat der heiligen Kommunion! " Sagte Sarah.

"Eine Veranlagung von Ehrfurcht und Ehrfurcht ist absolut notwendig, bevor alle Dinge liturgisch, vor der privilegierten göttlichen Begegnung, die die liturgischen Riten erleichtern", erklärte Sarah.

Von Papst Johannes Paul II. Respekt für Jesus in der Eucharistie, sagte Sarah:

Das ganze Leben von Karol Wotyla war von einem tiefen Respekt für die Gesegnete Eucharistie geprägt. Vieles könnte man sagen, und vieles ist darüber geschrieben worden. Heute bitte ich Sie einfach, daran zu erinnern, dass Johannes Paul II. Am Ende seines Dienstlebens, eines Mannes in einem Körper, der mit Krankheit geplagt war, niemals in der Gegenwart des Gesegneten Sakraments sitzen konnte. Er zwang seinen zerbrochenen Körper zu knien. Er brauchte die Hilfe von anderen, um seine Knie zu beugen und wieder zu stehen. Was für ein tieferes Zeugnis konnte er der Ehrfurcht wegen des Allerheiligsten Sakraments geben, bis zu seinen letzten Tagen.

Er zitierte dann die heilige Teresa von Kalkutta, eine "außergewöhnliche Nonne, deren Glaube, Heiligkeit und Gabe ihres Lebens für Gott und für die Armen weltberühmt sind".

St. Teresa "hatte absoluten Respekt und Anbetung für den göttlichen Leib Jesu Christi", sagte Sarah. Er bemerkte, daß sie "das" Fleisch "Christi in den verfallenen Leichen der Ärmsten der Armen berührte", aber "erstaunt und voller respektvoller Verehrung, sie verzichtete darauf, den übertriebenen Leib Christi zu berühren".

"Vielmehr hat sie ihn angebetet", fuhr Sarah fort. "Sie bemerkte ihn schweigend, sie kniete nieder und stürzte sich vor Jesus in der Eucharistie, und sie empfing ihn wie ein kleines Kind, das demütig von seinem Gott genährt wurde. Sie war traurig und schmerzhaft, um zu sehen, dass die Christen die heilige Kommunion in ihren Händen erhalten."

Der Kardinal erzählte die Worte von Mutter Teresa: "Wo immer ich in die ganze Welt gehe, das, was mich zum Traurigsten macht, beobachtet die Menschen, die Kommunion in der Hand empfangen."

Der Empfang der Kommunion auf der Hand war erlaubt als Ausnahme von der Norm der Kommunion kniend und auf der Zunge. Es begann in den 1960er Jahren, mit einigen Diözesen, die es ohne Erlaubnis aus dem Vatikan umsetzten. 1969 veröffentlichte die Kongregation für die göttliche Anbetung ein Dokument mit dem Titel Memoriale Domini . Es heißt:

In gewissen Gemeinden und in gewissen Orten ist diese Praxis [der Kommunion in der Hand] ohne vorherige Zustimmung des Heiligen Stuhls eingeführt worden, und manchmal ohne jeden Versuch, die Gläubigen adäquat vorzubereiten ...

... [Die] Methode der Verteilung der heiligen Kommunion [kniend und auf der Zunge] muss beibehalten werden, wobei die gegenwärtige Situation der Kirche in der ganzen Welt berücksichtigt wird, nicht nur weil sie viele Jahrhunderte Tradition hinter sich hat, sondern Besonders weil es die Ehrfurcht der Gläubigen für die Eucharistie ausdrückt. Die Sitte beeinträchtigt in keiner Weise die persönliche Würde derer, die sich diesem großen Sakrament nähern: es ist ein Teil dieser Vorbereitung, die für den fruchtbarsten Empfang des Leibes des Herrn gebraucht wird.

Im Jahr 2015 stahl ein spanischer Mann namens Abel Azcona 242 geweihte Gastgeber und benutzte sie, um "Pederastie" in Spanisch als eine Form der "Kunst" zu schreiben. Es scheint, dass er dies getan hat, indem er die heilige Kommunion in der Hand empfängt und dann die Eucharistie anpeitscht, anstatt sie zu verzehren . Sein Twitter-Account kennzeichnet ein Foto von ihm "sammeln" Kommunion, indem er es auf die Hand nimmt .

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...angelizing-tool

"Der Satanismus scheint im ganzen Westen auf dem Vormarsch zu sein, aber viele Menschen halten sich naiv an die Idee, dass" schwarze Massen "und solche Dinge, die wirklich nicht passieren, dass sie Legenden sind, dass sie nur in Filmen sind, Etc. Nr. Sie passieren ", schrieb Kanon Anwalt Pater Bryan Jerabek als Reaktion auf die satanische" schwarze Masse ", die Kontroverse bei Harvard verursacht. "Und der Empfang der heiligen Kommunion in der Hand macht es noch leichter - und häufiger - für die Menschen, den Wirt zu stehlen und sie für so ruchlose Zwecke zu benutzen."

Bei solchen satanischen Ritualen gibt es immer einen satanischen Priester, der blasphemische Gewänder trägt, ein Altar, vertreten durch eine nackte Frau, vielleicht eine Jungfrau, auf der sehr ernsthafte Akteure der Eucharistie (meist aus einer Kirche gestohlen) aufgeführt werden , "Nach dem späten Vatikanischen Chef Exorzisten Pater Gabrielle Amorth. Er schrieb dies in seinem letzten Buch, ein Exorzist erklärt den Dämon . Diese Heerscharen sind "von den Tabernakeln gestohlen oder von einigen der Gläubigen bei der Kommunion während der Messe genommen und nicht verbraucht."

Sarah klagt "Arroganz", "Respektlosigkeit" gegenüber Papst Benedikt XVI

Sarah sagte, er bete "intensiv für all jene, die die Geduld haben und die Zeit nehmen werden, um zu lesen" sein neues Buch, Die Macht der Stille .

"Möge Gott ihnen erlauben, die Vulgarität und die Barmherzigkeit zu vergessen, mit der manche Leute von dem" Vorwort "und von seinem Autor, Papst Benedikt XVI." Gesprochen haben ", sagte er. "Die Arroganz, die Gewalt der Sprache, die Respektlosigkeit und die unmenschliche Verachtung für Benedikt XVI sind teuflisch und decken die Kirche mit einem Mantel von Traurigkeit und Scham ab."

"Diese Leute zerstören die Kirche und ihre tiefe Natur", fuhr er fort. Christus bittet Petrus, sein Schwert in seine Scheide zu legen (vgl. Mt 26,55-53). Dies ist das Gebot Christi an Petrus, und es geht um alle Christlich würdig des Namens. "

Ziel des II. Vatikanischen Konzils war es nicht, eine neue Kirche zu schaffen

Sarahs Vortrag konzentrierte sich auf die "Notwendigkeit" der Priorisierung der Anbetung.

"Die Notwendigkeit, Handlungen der Anbetungspriorität zu geben, kann sowohl von denen außerhalb der Kirche missverstanden oder sogar verspottet werden und wird sogar von einigen von ihnen in Frage gestellt", sagte er. Verständnis, wer Jesus Christus ist, wie wir ihm begegnen, und was ein Christ wird, wird den Katholiken helfen, die Bedeutung der heiligen Liturgie zu verstehen.

Sarah wiederholte seine Aufforderung für die Priester der Messe bieten ad orientem oder „nach Osten“ , mit dem Priester gegenüber dem tabneracle und überqueren mit seiner Gemeinde:

Was wendet sich an den Osten und sieht Christus von Angesicht zu Angesicht? Es ist das Leben, in das das neue Mitglied der Kirche eingeweiht wurde. Es ist die kirchliche Anbetung Christi, unser Herr und Gott: die heilige Liturgie. Zusammen mit seinen Brüdern und Schwestern in einer Haltung der Anbetung und der Verabschiedung einer gemeinsamen und zutiefst bedeutungsvollen physischen Haltung (nach Osten) nimmt der Neophyt seinen Platz als Christ, als Teil der Ekklesia bei der Anbetung.

Ich habe viele Male darüber gesprochen, wie wichtig es ist, diese Orientierung wiederzuerobern, in der heutigen Feier der Liturgie nach Osten zu stehen, und ich behaupte, was ich bei diesen Gelegenheiten gesagt habe. Hier möchte ich einfach bemerken, daß wir in diesen Worten des heiligen Ambrosus etwas mehr von der Macht, der Schönheit und dem Zweck des Östlichen sehen können, daß sie sich vereinigt haben, als die Kirche dem HERRN in der Anbetung zuwandte, um Christus zu sehen " Angesicht zu Angesicht".

Der Kardinal erklärte auch, warum die Messe nicht verändert werden kann oder ihre Rubriken ignoriert werden, basierend auf der persönlichen Vorliebe eines Priesters oder der Wunsch, zu experimentieren:

Die Liturgie ist also nicht der Einzelpriester oder Gläubige - oder die Gruppe, die die Liturgie feiert, sondern die Liturgie ist vor allem Gottes Handeln durch die Kirche, die ihre eigene Geschichte, ihre reiche Tradition und ihre Kreativität hat. Diese Universalität und die grundsätzliche Offenheit, die der ganzen Liturgie eigen ist, ist einer der Gründe, warum sie von der einzelnen Gemeinde oder von Fachleuten nicht gedacht oder modifiziert werden können, sondern den Formen der Universalkirche treu sein müssen.

"Die Liturgie ist nicht jedes Mal neu aufgestellt, wenn es eine Entwicklung in der Ekklesiologie gibt", sagte Sarah. "Die Kirche vor dem [Zweiten Vatikanischen] Rat und der Kirche, nachdem es nicht zwei getrennte Einheiten waren, rief der Rat nicht zum Bruch, sondern zur Entwicklung und Bereicherung, wo es Bruch gegeben hat, muss er geheilt werden - nicht um esoterisch zu befriedigen Gelehrte Wünsche, aber für das Wohl der Seelen. "

Die Sacra Liturgica Konferenz veröffentlicht Sarah Bemerkungen über seine Facebook - Seite in einer Reihe von Stellen .
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...eel-for-communi



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Kardinal Sarah: Johannes Paul II. Zwang seinen zerbrochenen Körper, vor der Eucharistie zu knien" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz