Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 16.06.2017 00:20 - So viele Fragen, so wenige Hirten ...
von esther10 in Kategorie Allgemein.

So viele Fragen, so wenige Hirten



Schaf FragenIn einer jüngsten Spalte, die in der italienischen Tageszeitung Libero veröffentlicht wurde (eine Übersetzung, die bei Rorate Caeli veröffentlicht wurde ) schrieb Antonio Socci über den jetzt berüchtigten, ehemals geheimen Brief an Papst Franziskus, der von dreizehn Kardinälen unterzeichnet wurde:

Am Ende des Briefes gibt es auch eine dramatische Warnung, und selbst wenn es in respektvoller Sprache geschrieben ist, klingt es einen Alarm, indem er sagt, dass am Ende der von Bergoglio begonnenen Straße in Nachahmung der europäischen evangelischen Kirchen Dort wäre ein "Zusammenbruch", also das Ende der Kirche.

Das Ende der Kirche ...

Das ist ziemlich ein Anspruch; Einer, der die Debatte über eine Reihe wichtiger Punkte einlädt.

Aus Gründen der Klarheit nehme ich "das von Bergoglio begonnene Ende der Straße", um eine Situation in der Kirche zu bedeuten, in der präzise Details beiseite, die zivilgeschiedenen und wiederverheirateten werden, um die Sakramente abgesehen von Beichte, Zerknirschung teilzunehmen Und ein fester Zweck der Abänderung, und einer, der vielleicht sogar so weit gehen wird, um die Beziehungen von Homosexuellen und denen, die zusammenleben, zu bejahen.

Wenn dies geschehen würde, könnten wir fragen, ob es wirklich das Ende der Kirche darstellen würde ?

Ich denke nicht.

Auf jeden Fall die bessere Frage, und eine, die vielleicht direkt direkt auf Soccis Punkt spricht, wie er vermutlich von der Art von Chaos spricht, die einen katastrophalen Zusammenbruch der sichtbaren Strukturen der Kirche einladen würde, ist dies:

Wie weit wird der Schutz des Heiligen Geistes dazu beitragen, Papst Franziskus daran zu hindern, die Kirche mit Irrtum zu infizieren?

Mit anderen Worten, wird Gott es diesem Papst erlauben, in einem Versuch zu handeln, so genannte "pastorale Praktiken" von den zugrunde liegenden Lehren zu scheiden, aus denen sie entspringen?

Wie ich in der Vergangenheit gesagt habe, glaube ich , dass die Antwort ja ist, er wird damit der Papst pastorale Praktiken zu fördern , die unveränderliche Lehre untergraben.

Warum glaube ich das?

Die Unfehlbarkeit des Papstes, wie sie im 1. Vatikanischen Konzil definiert ist, bezieht sich ausschließlich auf jene Handlungen, in denen er eine Lehre über den Glauben oder die Moral definiert, die von der ganzen Kirche gehalten werden soll (vgl. Erste dogmatische Verfassung über die Kirche Christi , Kapitel 4, Art. 9)

Es ist klar, dass diese "göttliche Hilfe" nur die Dinge betrifft, die der Papst feierlich definiert und für alle Gläubigen als verbindlich ausspricht; Kriterien, die einfach nicht zu dem oben beschriebenen "pastoralen" Programm passen.

Ein gutes Beispiel für die Grenzen dieser göttlichen Hilfe ist das Zweite Vatikanische Konzil, dessen Unterlagen eine beliebige Anzahl von falschen Lehren vorschlagen, die die Kirche verheerende Wirkung hatten (z. B. die Existenz mehrerer Heilswege, die Einheit der Christen Und Juden durch das Kreuz Christi, das "Recht" der Religionsfreiheit, um nur einige zu nennen.)

Zu sagen , dass es ist möglich für einen Papst in erfolgreich zu sein zu tun , was Francis zu wünschen scheint , aber nicht notwendigerweise bedeutet , dass es wahrscheinlich ist .

Daß ich gesagt habe, ich glaube, es ist ganz vernünftig zu glauben, daß es höchstwahrscheinlich ist, daß Papst Franziskus die einmalige Macht, die ihm in seinem erhabenen Amt gewidmet ist, missbrauchen wird, um genau ein solches Ergebnis zu beeinflussen, unabhängig davon, was während des Synodenverfahrens stattfindet.

Sein Verhalten über die Gesamtheit seines Pontifikats, insbesondere als es die außerordentliche Synode betrifft, seinen Zwischen relatio und seiner endgültige relatio , sowie sein Verhalten in der Gegenwart Synode Manipulation steht als aussagekräftiger Indikator dieser Bestimmung des Papstes zu bekommen , was er will.

All das lädt ein, wie der Kommentarabschnitt auf diesem Blog sicherlich bezeugt, heftige Debatte darüber, ob er eigentlich der Papst ist!

Ich biege dies einfach an, um die Schwere der gegenwärtigen Situation anzuerkennen, nicht um eine weitere Debatte über die Begründetheit von Argumenten zugunsten des Sedevacantismus einzuladen . Tatsächlich ist dieses Pferd in diesem Raum gut über den Tod geschlagen worden; Und Wiederholung von bereits angehobenen Punkten stehen niemandem zugute. (In der Tat wird es langweilig, also bitte widerstehen Sie jedem Drang, den Sie fühlen können, um Argumente zu wiederholen, die seither anderswo gemacht wurden.)

Wie alle hier wissen, während ich kein Sedevacantist bin, bin ich sympathisch gegenüber denen, die durch eine Anerkennung der Schwere der gegenwärtigen Krise bewegt werden, kann nicht umhin zu fragen, und sogar theoretisieren, dass Jorge Bergoglio kein wahrer Papst ist.

Der Unterschied zwischen meiner Ansicht und der sedevacantistischen Sicht liegt in der Unterscheidung zwischen objektiver und subjektiver Ketzerei und wie der Übergang von einem zum anderen, wie es ein Papst betrifft, gemacht wird. (Wieder ist diese Straße in der Vergangenheit gut gereist.)

Auf jeden Fall denke ich, dass die meisten Leser hiermit leicht zugeben würden, dass, wenn ein Tag kommen würde, wenn es uns in ungewisser Weise bekannt gemacht wurde (möglicherweise nur bei unserem Tod), dass Francis jemals nur ein Prätendent für den Thron war, wäre es Kommt so wenig überraschend

Lass uns ehrlich sein; Alle Anzeichen sind, und seit einiger Zeit, dass seine Demut, objektiv gesprochen, nicht den katholischen Glauben besitzt - so sehr, dass künftige Generationen zweifellos auf unseren Tag mit Wunder zurückblicken werden, dass jeder den Namen katholisch würdig ist, außer für Schiere Unwissenheit oder vielleicht unbesiegbare Schwäche, könnte so blind sein, um anders zu argumentieren.

An diesem Punkt in seinem völlig katastrophalen Pontifikat ist die eine Idee, die wir alle hinter uns lassen können, dass die Zeit längst für Jorge Bergoglio vergangen ist, um öffentlich herausgefordert zu werden und für das Verbrechen der Moderne im Allgemeinen und mehr direkt im Verhältnis zu spezifischen zu versuchen Punkte der katholischen Lehre im Besonderen.

Wie es heute steht, gibt es mehr als genug Grund für Menschen guten Willens, Zweifel an der Gültigkeit des gegenwärtigen Pontifikats zu behalten. In der Tat, ich denke, es ist ganz wahrscheinlich, dass dieser Zweifel auch bei einigen im College of Cardinals besteht.

Die Kinder der Kirche und in der Tat die Bürger der ganzen Welt verdienen es zu wissen, ob dieser Mann ein authentischer römischer Papst der heiligen katholischen Kirche ist.

Neben der offensichtlichen Verpflichtung des Jorge Bergoglio, die Pflichten des Petrusamtes und die Lehren des katholischen Glaubens zu begehen, wird Zweifel an der Gültigkeit seines Pontifikats durch die geheimnisvollen Umstände der Abdankung von Benedikt XVI.

Das ist noch eine andere Situation, die für die Prüfung im schlichten Licht des Tages schreit.

Die Leserinnen und Leser erinnern sich daran, dass der italienische Journalist Andrea Tornielli im Februar 2014 enthüllte , dass Benedict die Frage beantwortet hat, warum er sich weiterhin in weißem Brief ansieht:

Ich trage weiterhin die weiße Soutane und hielt den Namen Benedict aus rein praktischen Gründen. Im Moment meiner Rücktritt gab es keine anderen Kleider. Auf jeden Fall trage ich die weiße Soutane in einer sichtbar anderen Art und Weise, wie der Papst es trägt. Dies ist ein weiterer Fall von völlig unbegründeten Spekulationen gemacht.

Ernst?

Benedikt kündigte seine Absicht an, am 11. Februar 2013 abzutreten. Der "Moment seines Rücktritts" fand erst am 28. Februar statt - mehr als zwei Wochen später.

Es gibt vielleicht mehr schwarze Cassocks pro Quadratmeile in Rom als in jedem anderen Ort auf der Erde, und doch sollen wir die Idee akzeptieren, dass man über einen Zeitraum von siebzehn Tagen unerreichbar war?

Das scheint mir sicher, als ob Benedikt den Ohren erzählt, um zu hören, dass es gewisse entscheidend wichtige Details gibt, die seine Abreise betreffen, dass er aus irgendeinem Grund nicht frei zugänglich ist.

Gibt es irgendwelche Hirten in Rom unerschrocken genug, um die Fragen zu stellen, die durch die außergewöhnliche Natur dieser jüngsten Ereignisse aufgeworfen wurden - die Abdankung von Benedikt, die Katastrophe, die Franziskus ist, und die Torheit der gegenwärtigen Synode - zum Nutzen der ganzen Herde?

Leider bezweifle ich es.
https://akacatholic.com/so-many-questions/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "So viele Fragen, so wenige Hirten ..." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz