Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 03.08.2017 00:42 - Eine Intervention von Mgr. Athanasius Schneider: die Interpretation des Zweiten Vatikanischen Konzils und seine Beziehung mit der aktuellen Krise in der Kirche
von esther10 in Kategorie Allgemein.

26. Juli 2017 - 00.21 Uhr
Eine Intervention von Mgr. Athanasius Schneider: die Interpretation des Zweiten Vatikanischen Konzils und seine Beziehung mit der aktuellen Krise in der Kirche



(A + Athanasius Schneider Weihbischof der Erzdiözese Astana , Kasachstan) die aktuelle Situation der noch nie da gewesenen Krise in der Kirche ist vergleichbar mit der allgemeinen Krise des 4. Jahrhunderts, als Arianismus die überwiegende Mehrheit des Episkopats kontaminiert war, unter der Annahme , eine beherrschende Stellung im Leben der Kirche.

Wir müssen versuchen, mit dieser aktuellen Situation auf der einen Seite mit dem Realismus und zum anderes mit einem übernatürlichen Geist zu beschäftigen, mit einer tiefen Liebe für die Kirche, unsere Mutter, die die Passion Christi wegen dieser gewaltigen und allgemeinen Lehr Verwirrung leidet , liturgische und pastorale. Wir müssen unseren Glauben erneuern zu glauben, dass die Kirche in den sicheren Händen Christi ist und dass er immer intervenieren, um die Kirche in den Momenten zu erneuern, wenn das Boot der Kirche zu kippen scheint zu sein, wie es in der offensichtlichen Situation von heute. Wie für die Haltung gegenüber dem Zweiten Vatikanischen Konzil, müssen wir zwei Extreme vermeiden: eine vollständige Ablehnung (wie Sedisvakantisten und einen Teil der Society of St. Pius X) oder „infallibilizzazione“ von allem, was der Rat sprach.

Vatikan II war ein legitimes Treffen von den Päpsten den Vorsitz führt, und wir müssen eine respektvolle Haltung zu diesem Rat halten. Allerdings bedeutet dies nicht, dass es nicht erlaubt ist, vernünftige Zweifel oder respektVerbesserungsVorschläge auf einige spezifische Elemente zum Ausdruck bringen, doch im großen und ganzen Tradition der Kirche und ihre ständige Magisterium verlassen. Traditionelle und ständige Lehräußerungen des Lehramtes während einer Jahrhunderte langen Zeitraum früher und haben ein Prüfkriterium in Bezug auf den hinteren magisterial Verlautbarungen.

Die neuen Aussagen des Lehramtes muss im Prinzip genauer und klarer, aber es sollte nie zur vorherigen magisterial Äußerungen eindeutig und offensichtlich zuwiderläuft. Diese Aussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils, die nicht eindeutig sind, müssen nach den Angaben der ganzen Tradition und die ständige Lehramt der Kirche gelesen und interpretiert werden.

Im Zweifelsfall, die Aussagen des konstanten Magisterium (die früheren Räte und Dokumente der Päpste, deren Inhalt erweist sich in der gleichen Richtung in mehr Jahrhunderten eine sichere und wiederholte Tradition zu sein) haben Vorrang vor diesen Äußerungen, objektiv mehrdeutigen oder neue Vatikan II darüber einig, dass kaum mit spezifischen Ansprüchen von konstantem und früheren magisterium (zum Beispiel der Pflicht, öffentlich Christus, König aller menschlichen Gesellschaften, die wahren Bedeutung der bischöflichen Kollegialität als der Primat des Petrus und die universale Regierung der Kirche, die Schädlichkeit aller anbeten nichtkatholischen Religionen und ihre Gefahr für das ewige Heil der Seelen).

Der Vatikan II muss man gesehen und empfangen werden wie er ist und wie es wirklich war: ein in erster Linie Pastoralrat. Dieser Rat hat nicht die Absicht neuen Lehren vorzuschlagen, oder zumindest in seiner endgültigen Form vorzuschlagen. In seinen Urteilen hat der Rat die meisten der traditionellen Lehre der Kirche und konstant bestätigt. Einige der neuen Aussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils (wie Kollegialität, Religionsfreiheit, die Ökumene und die interreligiösen Dialog, Einstellung zur Welt) keinen endgültigen Charakter haben und scheinbar oder wirklich nicht konkordant mit traditionellen und konsequenten Lehren des Lehramts, müssen sie durch Erklärungen ergänzt werden genauere und präzisere ergänzt Lehr.

Nicht hilft auch blinde Anwendung des Grundsatzes der Hermeneutik der Kontinuität, da sie gezwungen sind, Interpretationen geschaffen, das nicht überzeugend und ist nicht sinnvoll, zu einem besseren Verständnis der unveränderlichen Wahrheiten des katholischen Glaubens und ihre praktischen Anwendung zu kommen . Es gab Fälle in der Geschichte, in der die Äußerungen nicht endgültig von einigen ökumenischen Konzilien später waren - dank einer ruhigen theologischen Debatte - raffiniert oder stillschweigend korrigiert (zB die Aussagen des Konzils von Florenz in Bezug auf die Sacramento Sache ' Ordnung, das heißt, dass die Frage die Auslieferung der Instrumente war, während die sichere und kohärente Tradition festgestellt, dass das Auflegen der Hände durch den Bischof war genug, das ist eine Wahrheit, die letztlich von Pius XII im Jahr 1947 bestätigt wurde).

Wenn nach dem Konzil von Florenz Theologen sie blind den Grundsatz „Hermeneutik der Kontinuität“ in dieser konkreten Erklärung des Rates von Florenz (eine objektiv falsche Äußerung) angewandt, die Verteidigung der These von Delivery-Tool wie die Sache des Sakraments der Orden, als ob es mit dem konstanten Magisterium stimmt, wahrscheinlich hätte man im Hinblick auf die Wahrheit erreicht, die Materie des Sakraments der Weihe sagt nicht der allgemeine Konsens der Theologen, dass nur die Einführung der Hände des Bischofs die richtige ist.

Wir müssen in der Kirche ein ruhiges Klima der Lehr Diskussion des Zweiten Vatikanums Aussagen, zweideutig oder jene schaffen, die Fehlinterpretationen verursacht. In einem solchen Lehr Diskussion gibt es nichts empörend, sondern im Gegenteil, kann ein Beitrag zu pflegen und sicherer und fester Weg, um die Hinterlegung der unveränderlichen Glauben der Kirche zu erklären. Man sollte betonen, einen solchen Rat, assolutizzandolo oder gleich es zu dem Wort Gottes, oral (heilige Tradition) oder geschrieben (Schrift).

Der Vatikan selbst hat zu Recht festgestellt (siehe. Dei Verbum , 10) , dass das Magisterium (Papst, Räte, die ordentliche und allgemeine Lehramt) nicht über dem Wort Gottes, aber unter ihm, unterliegt es nur sein sein Diener (das gesprochene Wort Gott = Heilige Überlieferung und das geschriebene Wort Gott = Heilige Schrift). Aus objektiver Sicht, die Aussagen der Magisterium (Päpste und Konzilien) einen endgültigen Charakter haben mehr Wert und Gewicht in Bezug auf die Äußerungen von pastoralem Charakter, das natürlich eine veränderbare und temporäre Qualität auf den historischen Umständen oder darauf reagieren zu pastoralen Situationen abhängig hat eine gewisse Zeit, wie bei den meisten der Aussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Das Original und wertvoller Beitrag des Zweiten Vatikanischen Konzils ist die universale Berufung zur Heiligkeit aller Mitglieder der Kirche (Kap. 5 von Lumen Gentium ), die Lehre über die zentrale Rolle der Jungfrau Maria im Leben der Kirche (Kap. 8 von Lumen Gentium ), in ‚Bedeutung der Laien bei der Aufrechterhaltung, Verteidigung und Förderung des katholischen Glaubens und in die Pflicht zu evangelisieren und die zeitlichen Wirklichkeiten heiligt nach dem ewigen Geist der Kirche (Kap. 4 von Lumen Gentium ), in der Anbetung Gottes Primat im Leben Kirche und in der Feier der Liturgie ( Sacrosanctum Concilium, Nr. 2, 5-10). Der Rest kann zu einem gewissen Grad sekundär, vorübergehend und in der Zukunft in Betracht gezogen werden, möglicherweise vergessen.

Die folgenden Aspekte: die Madonna, die Heiligung des persönlichen Lebens der Gläubigen mit der Heiligung der Welt nach dem ewigen Geist der Kirche und Gottes Primat der Anbetung, sind die dringendsten Probleme, die in unserer Zeit erfahren werden müssen. In diesem Vatikanum II hat es eine prophetische Rolle, die hat sich leider noch nicht in zufriedenstellender Weise realisiert. Anstatt in der Praxis umzusetzen, diese vier Aspekte, ein beträchtlicher Teil der theologischen und Verwaltungs Nomenklatur im Leben der Kirche gefördert hat, in den letzten 50 Jahren und fördert noch mehrdeutig Lehre, pastorale und liturgische, wodurch die ursprüngliche Absicht des Rates zu verzerren oder zu missbrauchen die Lehräußerungen weniger klar oder mehrdeutig ein andere Kirche, eine protestantische Kirche oder relativistische Art zu schaffen. Heute erleben wir den Höhepunkt dieser Entwicklung.

Das Problem der gegenwärtigen Krise der Kirche besteht darin, teilweise, dass einige Aussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils, objektiv mehrdeutig oder die wenige Aussagen kaum im Einklang mit der ständigen magisterial Tradition der Kirche, „infallibilizzate“ waren. Auf dieser Art und Weise eine gesunde Debatte durch eine implizite oder stillschweigende Korrektur erfordert wird gesperrt.

Zur gleichen Zeit werden Sie den Anreiz gegeben theologische Aussagen im Widerspruch zu der mehrjährigen Tradition zu schaffen (zum Beispiel im Hinblick auf die neue Theorie einer gewöhnlichen Doppel obersten Instanz der Regierung der Kirche, nämlich der Papst allein und l ' gesamtes Kollegium der Bischöfe mit dem Papst, die Lehre der staatlichen Neutralität gegenüber dem öffentlichen Gottesdienst, dass er den wahren Gott machen muß, wer Jesus Christus ist, der König ist auch jede menschlichen Gesellschaft und die Politik, die Relativierung der Wahrheit, dass die katholischen Kirche ist der einzige Weg des Heils, gewollter und von Gott befohlen).

Wir müssen uns von den Ketten der Verabsolutierung befreien und total „infallibilizzazione“ Vatikan II. Wir bitten darum , dass wir für die Kirche und für die Kirche unveränderlichen Glauben Klima der heiteren und respektvollen Debatte in aufrichtiger Liebe sein. Wir können eine positive Anzeige in der Tatsache sehen , die am 2. August 2012 Papa Benedetto XVI ein Vorwort zu dem Volumen im Zusammenhang mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil in der Ausgabe seiner geschrieben hat sämtliche Werke . In diesem Vorwort äußerte Benedikt XVI seine Vorbehalte auf bestimmte Inhalte in dem Dokument Gaudium et Spes und Nostra Aetate . Aus dem Tenor dieser Worte von Papst Benedikt XVI, dass die tatsächlichen Mangel in einigen Abschnitten von Dokumenten sind nicht verbesserungsfähig mit der Hermeneutik der Kontinuität zu sehen.

Die Society of St. Pius X. (FSSPX), kanonisch und perfekt in das Leben der Kirche integriert, könnte auch einen wichtigen Beitrag in dieser Debatte machen - wie wir auch an den Erzbischof Marcel Lefebvre wollte. Die Anwesenheit vollständig Pfarrhaus der Bruderschaft St. Pius X im Leben der Kirche unserer Zeit könnte auch zu schaffen, das allgemeine Klima für eine konstruktive Debatte, so dass derjenige, der und an jeden Ort seit 2000 Jahren von allen Katholiken hat immer geglaubt, helfen, in klaren und sicherer heute könnte glauben, damit eine echte pastorale Absicht der Väter des Zweiten Vatikanischen Konzils zu schaffen.

Authentisches Pastoralplan zielt darauf ab, die ewige Heil der Seelen, eine Erlösung , die nur durch die Verkündigung des ganzen Willen Gott wird kommen (vgl. Apg 20,27). Die Zweideutigkeit in der Lehre des Glaubens und ihre praktische Anwendung (in der Liturgie und Pastoral) drohen das ewige Heil der Seelen , und es würde anti-pastoral sein, da die Ankündigung der Klarheit und Integrität des katholischen Glaubens und seine treu konkrete Anwendung der ausdrückliche Wille Gott ist. Nur der vollkommenen Gehorsam gegenüber dem Willen Gottes, der wir durch Christus , das menschgewordene Wort und durch die Apostel des wahren Glauben offenbart hat, interpretiert Glauben und praktizierte ständig in der gleichen Richtung durch das Lehramt der Kirche, bringt das Heil der Seelen wird. (+ Athanasius Schneider Weihbischof der Erzdiözese Astana, Kasachstan)

https://www.corrispondenzaromana.it/un-i...i-della-chiesa/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Eine Intervention von Mgr. Athanasius Schneider: die Interpretation des Zweiten Vatikanischen Konzils und seine Beziehung mit der aktuellen Krise in der Kirche" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs