Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 05.08.2017 00:02 - Unsere Liebe Frau von Fatima und der Teufel
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Unsere Liebe Frau von Fatima und der Teufel


Satanic Operationen gerichtet, um zu versuchen, das Werk Gottes zu zerstören. Insbesondere Menschen. Nun, wie alles, was die Menschen bleiben nicht in der reinen Individualität, weil wir „soziale“ Wesen sind, haben wir die einzelnen Aktionen haben soziale und politische Auswirkungen.

25/07/17

Die Geschichte ist der Ort, an dem der Dämon Rebellion gegen das Reich Christi entwickelt wird. Daher soll jede soziale oder politische Demonstration analysiert dieses Prinzip berücksichtigen.

Die Erscheinung der Jungfrau von Fatima, unter Berücksichtigung des oben, ist ein Teil der göttlichen Intervention in der Geschichte der Menschheit, Interventionen, die zuerst auf ein übernatürliches Ende gerichtet sind, aber mit Vorfällen in sozialen und politischen, als Effekt gesucht und wollte.

Maria ruft uns zur persönlichen Umkehr, den Rosenkranz Hingabe zu ihrem unbefleckten Herzen zu beten ... aber warnt, dass, wenn diese „Werke“ nicht realisiert werden, Kriege passieren wird, wird es Verfolgung sein und macht besondere Erwähnung eines Landes: Russland.

Ein Beweis für die sozialen und politischen Auswirkungen der göttlichen Interventionen und individuelle religiöse Handlungen. In Bezug auf die menschliche Geschichte drei Jubiläen in diesem Jahr nehmen 2017:

1) die protestantische Revolution , mit der Veröffentlichung im Jahr 1517 der 95 Thesen an der Tür der Kathedrale von Wittenberg, Deutschland, von Martín Lutero; mit ihren Ideen und Aktionen, diese Revolution sucht nach für leugnet die erstmals in 1500 Jahren des Christentums - die Notwendigkeit , für die katholische Kirche für das Heil.

2.) Die Gründung der Großloge von London , im Jahr 1717, (hatte Freimaurerei starken Eingriff in der Unabhängigkeit von den Vereinigten Staaten und auf dann das Geheiß des „amerikanischen“ Botschafters in Frankreich, Benjamín Franklin, in dem Französisch Revolution); mit ihren Ideen und Aktionen, sucht diese Revolution zu nicht nur die Kirche zu leugnen , sondern auch die Göttlichkeit Christi, unter Bezugnahme nur auf die Existenz einer unpersönlichen „Gottheit“ oder „großen Universal-Architekten“.

3.) und schließlich die sowjetische Revolution von 1917, die mit ihren Ideen und Aktionen, suchten zu direkt zu Gott zu leugnen und seinen Namen aus dem Gesicht der Erde zu löschen.

Pío XII, in seiner Rede vor den Männern der Katholischen Aktion am 12. Oktober 1952 wie folgt zusammengefasst:

„Christus ja, die Kirche (die protestantische Revolution gegen die Kirche); nach Gott ja, Christus (der freimaurerischen Revolution); Schließlich ist der böse Ruf: Gott ist tot; vielmehr hat Gott jemals existiert (die Godless kommunistische Revolution). Und hier haben wir Pius XII den Versuch schließt die Struktur der Welt auf dem Fundament zu bauen, zögern Sie nicht, als die Hauptschuldigen der Gefahr hinweisen, die die Menschheit bedroht. "
Doch in diesem Jahr gibt es ist ein vierte Jahrestag: 2017 ist auch das hundertjährige Jubiläum der Erscheinungen von Fatima .

Das Geheimnis von Fatima: Russland zerstreuen ihre Fehler weltweit

Der Begriff „Fehler“ ist genau: der Fehler die Leugnung der Wahrheit ist. Dann gibt es Wahrheit, und es gibt nur eine Wahrheit: dass wir von den Aposteln empfangen haben. Russlands Fehler sind diejenigen einer Ideologie, die die Natur und christliche Ordnung entgegensetzt.

Dieser Komplex Fehler hat einen Namen: Marxismus. Und er in der Sowjetunion hatte (nicht der Strom) Universal-Sendezentrum.

Antikommunismus des zwanzigsten Jahrhunderts Marxismus hat mit Waffen der Politik und der Krieg geführt. Und so ist es nicht gelungen: eine geistige Übel muss mit geistigen Waffen konfrontiert.

Nachdem die Berliner Mauer fiel und das sowjetische Regime gegangen, verkündete der Westen das „Ende der Geschichte“ (Fukuyama) und bemerkte nicht, dass er nur die Samenschale gebrochen hatte und begann, den wahren Marxismus zu keimen.

Heute reden über den Marxismus spricht über Gender - Ideologie .

Professor Siro De Martini, eine ausgezeichnete Ausstellung im Jahr 2011, am Seminar von La Plata, illustrierte uns über die ideologischen Wurzeln der Gender-Ideologie. Kommunisten zusammenfassen, ihre eigenen Fehler in der Formel des dialektischen Materialismus: das Universum ist die Materie in der Evolution und Hegelsche Dialektik ist die Seele dieser Entwicklung.

Diese pantheistische philosophische Sicht hat ihren politischen Ausdruck in einer klassenlosen Gesellschaft. Sozialer Egalitarismus und politische Drift der metaphysischen Gleichmacherei, die nicht nur den Unterschied zwischen Gott und den Menschen verleugnet, sondern Materie vergöttert einen Unterschied zwischen Männern und den geschaffenen Dingen zu leugnen.

Creation hat eine hierarchische Prinzip. Im Gegenteil , unterscheidet sie die natürliche Ordnung erschaffenen Wesen, nicht equals . Es ist eine hierarchische Ordnung.

Eine himmlische Hierarchie (Engel) entspricht, auf der Erde, eine Hierarchie in der religiösen Ordnung und dann in der politischen Ordnung. In der menschlichen Gesellschaft ausgehen wird die Leistung von dem Willen der Bürger nicht.

Alle Macht kommt von Gott (was nicht sacralizar Ungerechtigkeit bedeutet: jede Person, die Macht ausgeübt wird durch sein persönliches Verhalten nicht nur beurteilt werden, sondern auch speziell für die Ausübung der Macht, den Gott gegeben hat)

Zum Beispiel: Pontius Pilatus: „Du hättest keine Macht über mich, wenn ich es meinem Vater gegeben hatte“ (Joh 19, 11)

„Ich fordere also zunächst, dass Flehen, Gebete, Bitten und Danksagungen für alle Menschen gemacht werden; für Könige und alle, die Obrigkeit, die wir ruhig und stilles Leben in aller Frömmigkeit und Würde leben können. Das ist gut und gefällt Gott, unser Retter ... „(1 Tim 2: 2,3.)

„Jeder muss sich an die Regierungsbehörden vorzulegen; denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott , und dort, von Gott haben sie festgestellt . Also , wer sich gegen die Autorität, gegründet von Gott widersteht ; und diejenigen , die widerstehen können entstehen Urteil ... „(Röm . 13 : 1-5)
Es versteht sich, dass die Vorlage nicht zu ungerechten Handlungen der Regierung ist: in der Tat, widerstanden die Apostel die politisch-religiöse Ordnung Weihrauch zu verbrennen vor der Statue des Kaisers. Heute ist das Werk des Teufels ist, jede Spur von Autorität, Erhabenheit und Hierarchie zu zerstören.

Im Gegenteil, ist Gottes Plan nicht gleich. Das Projekt ist gleich Satan, erster Protestant, erste revolutionäre, zuerst die Zerstörung der göttlichen Hierarchie fordern direkt gegen Gott steigt.

Aber wie der Teufel behält seine hierarchische Macht unterwirft andere Engel und Protestanten protestieren gegen die Autorität der Kirche jeweils in einem „Papa“ wird diktiert Dogmen und interpretiert Schrift und revolutionäre neue Hierarchien schaffen, drückend und rücksichtslos ... und natürlich „revolutionär“ ...

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion die Fehler des Marxismus wurden aus dem Paket veröffentlicht, die vor allem im Westen in Form von kulturellen und moralischen Relativismus zu verbreiten enthalten.

Wir müssen die Tatsache anerkennen, dass die Prophezeiung von Fatima, wonach Russland seine Irrlehren über die Welt verbreiten würde, erfüllt ist.

Im Fall der Gender-Ideologie geht davon aus, dass sowohl der Begriff „Mensch“ als „Frau“ (das Konzept und die Wirklichkeit selbst männlich-weiblich) wurde „gebaut“.

Es gibt nichts, „natürlich“ im Menschen, aber alles ist das Ergebnis der Machtverhältnisse zwischen Gruppen und Einzelpersonen. Es kommt auf den Appetit nach Macht einiger über andere.

Diese Denkweise, seine dialektischen Art und Weise der Realität zu verstehen, bedeutet nicht, politische Verbindung mit historischen concretions der Marxismus kommunistischer Länder, Guerillabewegungen, einschließlich (aber nicht notwendigerweise) kommunistischen Parteien.

Heute Gender-Ideologie ist in der Tat in liberalen Parteien und so genannte „rechts“. . In Argentinien scheint es in allen großen Parteien (aber nicht alle Mitglieder). Dies liegt daran, ihr Interesse nicht parteipolitische, sondern kulturell.

Warum sagen wir, dass Gender-Ideologie wurzelt in kommunistisch-sozialistischen Ideologie?

Es ist ausreichend , um eine Passage aus zu zitieren Friedrich Engels, „Kamerad“ des Kampfes und der Gedanke an Carl Marx, in seinem Buch „Der Ursprung der Familie . “ (S. 12, Madrid, Ed. Fundamentals 1970) :

„Der wesentliche und entscheidende Handy, die die Menschheit in der Geschichte widerspiegelt, ist die Produktion und Reproduktion des unmittelbaren Lebens ... Einerseits ist die Herstellung der Existenzmittel, alles, was Nahrung dient, Kleidung, nach Hause ... ; zweitens die Produktion des Menschen selbst, die Fortpflanzung der Art "
Folglich Produktion (die Dinge) und Wiedergabe (Menschen) unterliegt das gleiche Gesetz des Klassenkampfes. Wenn der Schlüssel der Geschichte der Klassenkampf ist, sollte der Schlüssel zur Ehe und Familie der Kampf der Geschlechter sein. Engels verstanden, dass die erste Arbeitsteilung die zwischen Mann und Frau für die Zeugung von Kindern gemacht ist.

Die Schätzung, die die erste Klasse Antagonismus, die in der Geschichte erscheint mit der Entwicklung des Antagonismus zwischen Mann und Frau in Monogamie übereinstimmt; und die erste Klassenunterdrückung mit dem weiblichen von den männlichen.

So kam Monogamie auf der Szene in Form von Versklavung eines Geschlecht durch die andere, Ausrufung eines Konflikt zwischen den Geschlechtern, bisher unbekannten in der Geschichte. Der Mann in der Familie, das entspricht der Bourgeoisie, und die Frau repräsentiert das Proletariat.

Die logische Konsequenz dieses parallel ist der Kampf für die Emanzipation der Frauen durch einen revolutionären Prozess, die notwendigen Mittel der Reproduktionsmittel (in diesem Fall genitalidad bezogen) und die endgültigen Ankunft einer Gesellschaft ohne Geschlecht.

Ein weiterer Schritt in der marxistischen Denken gibt , was Simone de Beauvoir mit seinem Buch „Das andere Geschlecht“ (1949).

Es beginnt sie die Vorstellung von Engels Kritik an der Opposition zwischen den Geschlechtern Klassenkonflikt zu reduzieren. Es ist etwas anderes. In der menschlichen Gesellschaft ist die Frau nicht einmal Teil einer „Klasse“ ...

Für ihre Geschichte interpretiert Schlüssel Unterdrückung und Ausbeutung von Frauen, da Frauen eine andere sind, zu dem Menschen fehlt Gegenseitigkeit ohne Freiheit ein passives Objekt ist.

„Seit den frühen Tagen des Patriarchats Männer fanden es nützlich, in einem Zustand der Abhängigkeit Frauen zu halten: established sie Codes gegen sie und damit wie die anderen gebildet, die ihre wirtschaftlichen Interessen diente, sondern auch ihre ontologischen und moralischen Ansprüchen“ (Le Deuxième Sexe. Paris, Gallimard, 1976, Band I, Seite 237)
Marginalisieren Modus wurde Einschränkung der Wiedergabe Aufgaben und Hausarbeit: De Beauvoir diese „Falle der Mutterschaft“ genannt.

Aktivitäten Fortpflanzung und Mutterschaft sind sich wiederholende Handlungen, die Frauen zu verhindern transzendieren, dass sie passiv machen, die nicht von den Tieren unterscheiden. Versklavt Fortpflanzungsfunktion.

So Engendering, Stillen, stellen keine Aktivitäten sind natürliche Funktionen; alle Projekte, die sie betreffen; warum Frauen nicht in den Grund für eine hohe Bestätigung ihrer Existenz finden; passiv leidet sein biologisches Schicksal.

Hausarbeit, die gewidmet ist, da sie die einzige in Einklang zu bringen mit den Lasten der Mutterschaft sind, an der Grenze auf Wiederholung und Immanenz; Sie sind jeden Tag Aufgaben, die im Rahmen einer identischen Art und Weise gespielt werden nahezu unverändert Jahrhundert nach dem anderen zu verewigen; Sie produzieren nichts Neues.

Es geht weiter zu sagen, dass das Schlimmste Fluch auf Frauen aus diesen kriegerischen Expeditionen ausgeschlossen gefunden wird; weil es nicht geben Leben, sondern sein eigenes Risiko, wie der Mann über das Tier erhebt; warum in der Menschheit erkennt sie die Überlegenheit, nicht Sex, die gebiert, aber das tötet ...

Für den Autor Christian „Ideologie“ nicht ein wenig auf die Unterdrückung der Frauen beigetragen ... In einer Religion, wo das Fleisch ist verdammt, sie erscheint als die furchtbarste Versuchung des Teufels (!).

Es gibt nur einen Weg, um Frauen zu befreien: Simone De Beauvoir, wie Sie Frauen frei zu arbeiten, von der „Mutter“ zwingen müssen:

„Wir denken, keine Frau sollte diese Option hat. Es sollte nicht jede Frau erlaubt sein, zu Hause zu bleiben, um ihre Kinder zu kümmern. Die Gesellschaft sollte ganz anders sein. Frauen sollten diese Möglichkeit nicht haben, denn wenn diese Option vorhanden ist, zu viele Frauen entscheiden für sie. "

Exkurs: kann auf drei Arten erfolgen:

durch totalitäre Regime.
aus Überzeugung einer Minderheit
durch Auferlegung meisten von Techniken der Propaganda und psychologischer Kriegsführung.
Daher sollten Frauen emanzipieren:

a) die Herrschaft und Ausbeutung des Menschen, und deshalb Institutionen, die zu diesem Zweck, wie Ehe und Familie dienen;

b) sexuelle Unterdrückung, die von Religion und traditioneller Moral vorgelegt.

Bei der Konzeption der Geschlechterideologie Heterosexualität ist es nicht eine natürliche, sondern kulturelle Realität. Es wurde sozial konstruiert und ist auf Frauen durch strukturelle Kräfte, die von Männern kontrolliert auferlegt.

Daher ist Heterosexualität das Gerät Strom Frauen zu kontrollieren, und ist daher eine politische Institution; eine Ideologie, eine soziale Konstruktion. Parallel mit der marxistischen Lehre, die philosophische, rechtlicher, künstlerischer Überbau auf dem wirtschaftlichen Infrastruktur abhängt, hält Feminismus, dass bestimmte Ideen und Institutionen haben als Folge der drückenden Beziehungen zwischen den Geschlechtern entstanden.

Beispiel: Es gilt, dass ein Mann weibliche sexuelle Energie aneignet, es mit zwei Arten von Mythen verzerren: romantischer Liebe und Ehe. Beide bauen gegenseitige Fantasie über heterosexuelle Liebe am häufigsten in unserer Gesellschaft akzeptiert: die Familie.

Jede sexuelle Beziehung ist ein Machtverhältnis. Dementsprechend ist es ein politisches (Motto: „Alles Private ist politisch“) Beziehung.

Als Ergebnis: die Macht zu ergreifen (breit) Frauen tun so durch Sex muss, eine sexuelle Revolution.

Gemäß der dialektischen Auffassung hat die Revolution quer alle soziale Einrichtungen erstrecken. Das heißt, für diese Ideologie hat der Mensch geschaffen, was wir „weibliche Natur“ nennen. Daher ist es ein soziales Konstrukt entwickelt, das „Heterosexualität“ ist.

Haben Frauen und Unterdrückten unterliegen im Wert von Mutterschaft und Institutionen, die als Träger (Ehe, Familie, Hausarbeit, Kindererziehung) dienen. All dies bildet die Grundregel System, auf dem jede andere Herrschaftssystem basiert.

Wenn das System patriarchaler Herrschaft (Unterdrückung und Ausbeutung der Frauen) ist das Grundregel-System, auf das alle Herrschaftssysteme beruhen; die Zerstörung des patriarchalen Herrschaft Systems zu begegnen, ist es um die Zerstörung von jedem anderen System der politischen und wirtschaftlichen Dominanz gegenüber.

Und wie die Mittel zur Kontrolle der Fortpflanzung ist die Abschaffung der biologischen Familie . (Shulamith Firestone wird sagen)

Und als das ultimative Ziel der sozialistischen Revolution war nicht nur das Privileg der Economy-Klasse beenden, aber mit der gleichen Unterscheidung zwischen wirtschaftlichen Klassen, muss das ultimative Ziel der feministischen Revolution gleich sein, nicht nur das männliche Privileg beenden aber mit dem Unterschied der gleichen Geschlechts: Genital Unterschiede zwischen den Menschen keine Rolle mehr kulturell.

Wenn Heterosexualität eine politische Institution ist, wurde das patriarchalische System obligatorisch Frauen das Modell der reproduktiven Sexualität zu verhängen, konkurrieren die Abschaffung der heterosexuell System wird nicht nur Lesben, sondern alle Feministinnen als einen wichtigen Schritt in die sich wandelnde Gesellschaft.

Daher hat sich das Gesetz der gleichgeschlechtlichen Ehe eine Eroberung des sozialistischen Feminismus gewesen, nicht Homosexuell . Diese wurden wiederum instrumentalisiert.

Gender-Ideologie ist auf den Genital Ebene beschränkt, sondern ist ein Prisma, durch das Sie sehen, und die ganze Wirklichkeit verwandelt.

Es ist nicht so viel Geschlecht egal, Ehe, Familie (und der Rest der Wirklichkeit) sind ein soziales Konstrukt, was zählt, ist, die Menschen davon zu überzeugen, dass es nur soziale Konstrukte.

Das ist die Revolution.

Was ist ihre Strategie? Zunächst einmal die Macht übernehmen. Nicht auf der Suche einen Zustand (nur) regeln, sondern vor allem der Macht in all ihren verschiedenen Formen und Haupt zu Kultur verbunden.

Die Revolution ist kulturelle. Seine Lehren sind nicht einmal die großen Parteien. Aber einige dieser Spiele gemacht und wichtige Positionen in den Bereichen Kultur, Bildung und Medien besetzen.

Es handelt auf alles, was als natürliches akzeptiert zu überzeugen, dass sie soziale Konstruktionen sind daher von Menschen gemacht, also relativ, subjektiv und veränderbar.

Schlussfolgerung:

Satanic Operationen gerichtet, um zu versuchen, das Werk Gottes zu zerstören.

Insbesondere Menschen. Nun, wie alles, was die Menschen bleiben nicht in der reinen Individualität, weil wir „soziale“ Wesen sind, haben wir die einzelnen Aktionen haben soziale und politische Auswirkungen.

Die Geschichte ist der Ort, an dem der Dämon Rebellion gegen das Reich Christi entwickelt wird. Daher soll jede soziale oder politische Demonstration analysiert dieses Prinzip berücksichtigen.

Die Erscheinung der Jungfrau von Fatima, unter Berücksichtigung des oben, ist ein Teil der göttlichen Intervention in der Geschichte der Menschheit, Interventionen, die zuerst auf ein übernatürliches Ende gerichtet sind, aber mit Vorfällen in sozialen und politischen, als Effekt gesucht und wollte.

Maria ruft uns zur persönlichen Umkehr, den Rosenkranz Hingabe zu ihrem unbefleckten Herzen zu beten ... aber warnt, dass, wenn diese „Werke“ nicht durchgeführt werden, werden Kriege passieren, dort Verfolgung sein wird ...

Der Herr und die Jungfrau senden Sie uns keine Schlachten gewinnen, schicken sie uns, sie zu bekämpfen. Jeder Krieg ist aus Schlachten gemacht gewonnen und verlorenen Schlachten. Auch dies. Der Unterschied besteht darin, dass wir das Ende dieses Krieges kennen: „Am Ende wird mein unbeflecktes Herz wird siegen“

Mit dieser Gewissheit und mit dieser Hoffnung, lassen Sie uns die Positionen in den Gräben halten, denn obwohl viele Schlachten verloren, schon gar nicht den Krieg verlieren.

Wir suchen geistige Waffen geistliches Leben Verstrebungen halten, selbst auf Kosten der irdischen Lebens: Ehre, Karriere, Ehrungen ...

Viva Cristo Rey! Es lebe María Reina!

Priester der Erzdiözese La Plata, Exorzisten, in der Pfarrei Herz-Jesu, Cambaceres, Ensenada, am Samstag, 24. Juni 2017; mit dem Rahmen der Feierlichkeiten.
Filed under: Centenary von Fatima
http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=30007



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs