Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 09.09.2017 11:50 - Papst Francis signalisiert Unterstützung für die rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher "Gewerkschaften"
von esther10 in Kategorie Allgemein.



Papst Franziskus trifft Yayo Grassi, links, und sein homosexueller Partner, Iwan, an der Apostolischen Nuntiatur am 23. September 2015.

Papst Francis signalisiert Unterstützung für die rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher "Gewerkschaften"

Katholischen , Zivilen Gewerkschaften , Homosexualität , Papst Francis

ROM, 7. September 2017 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus scheint, die homosexuellen Beziehungen unter dem Gesetz anerkannt zu haben, ein scheinbarer Widerspruch der langjährigen Lehre der Kirche.

In einem neuen Buch-Längen-Interview wiederholt der Papst seine starke Opposition gegen gleichgeschlechtliche "Ehe", empfiehlt aber, den Begriff "Zivilverbände" stattdessen zu benutzen.

"Lasst uns die Dinge mit ihren Namen anrufen. Ehe ist zwischen einem Mann und einer Frau. Dies ist der genaue Begriff. Wir nennen die gleichgeschlechtliche Vereinigung eine "Zivilunion", sagte er.

Papst Franziskus machte den Kommentar während mehr als ein Dutzend Gespräche mit dem französischen Journalisten Dominique Wolton, der die Worte des Papstes in einem 432-seitigen Buch mit dem Titel " Politik und Gesellschaft" veröffentlichte . Es wurde am Mittwoch in französischer Sprache veröffentlicht.

Die katholische Kirche lehrt, dass, da homosexuelle Handlungen "intrinsisch ungeordnet" sind, Katholiken nicht von gleichgeschlechtlichen Zivilverbänden genehmigen können.

Die Vatikanische Kongregation für die Glaubenslehre bekräftigte diese Lehre in einem Schlüsseldokument im Jahr 2003. Es wurde von dem damaligen Präfekten Kardinal Joseph Ratzinger (der im Jahr 2005 zum Papst Benedikt XVI gewählt wurde) verfasst und von Papst Johannes Paul II. Genehmigt.

"Die Kirche lehrt, dass Respekt für homosexuelle Personen in keiner Weise zur Genehmigung des homosexuellen Verhaltens oder zur rechtlichen Anerkennung homosexueller Gewerkschaften führen kann", liest es.

Es ist weithin bekannt, dass Papst Franziskus (damals Kardinal Jorge Bergoglio), als er Erzbischof von Buenos Aires war, öffentlich kritisch gegenüber der Regierung war, die homosexuelle "Ehe" zu legalisieren, aber privat signalisierte er bereit sein, mit Zivilverbänden als Kompromiss zu leben messen.

Der autorisierte Biograph des Papstes, Sergio Rubin, schrieb darüber, dass Bergoglio privat argumentierte, dass die Kirche für die Gewerkschaften als "weniger von zwei Übel" kommen sollte.

"Er wettete auf eine Position des größeren Dialogs mit der Gesellschaft", sagte Rubin. Diese Behauptung wurde von homosexuellen Aktivisten Marcelo Marquez gesichert worden, der sagte der New York Times im Jahr 2013 , dass Bergoglio „sagte mir , dass Homosexuellen anerkannten Rechte haben müssen , und dass er Zivilanschlüße unterstützt, aber nicht die gleichgeschlechtliche Ehe.“

In einem 2014-Interview mit der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera sympathisierte Papst Franziskus mit Ländern, die gleichgeschlechtliche Zivilgenossenschaften legalisieren, und erklären, dass sie dies tun, "um verschiedene Zusammenhänge zu organisieren", in der Erwähnung der Notwendigkeit, die ökonomischen Aspekte zwischen gleich- Sex-Partner, wie zum Beispiel, um die Gesundheitsversorgung zu gewährleisten.

Als er im Februar 2016 an Bord des päpstlichen Flugzeugs gefragt wurde, um den Aufstand des italienischen Parlaments zu kommentieren, die gleichgeschlechtlichen Zivilgenossenschaften zu legalisieren, antwortete Papst Franziskus, er könne sich nicht in die spezifische innere Politik eines Landes einfügen. "Dann fügte er hinzu:" Und was ich denke, ist das, was die Kirche denkt und so oft gesagt hat. "

In der gleichen Pressekonferenz kritisierte der Papst dann-Präsidentschaftskandidat Donald Trump für seinen Plan, eine Mauer zwischen Mexiko und den USA zu bauen, um die illegale Einwanderung zu stoppen.

***

Voller Kommentar von Papst Franziskus zur Bejahung homosexueller Zivilverbände, wie von Aleteia übersetzt.

Was können wir von der Ehe zwischen Menschen des gleichen Geschlechts denken? "Ehe" ist ein historisches Wort. Immer in der Menschheit und nicht nur in der Kirche war es ein Mann und eine Frau. Es ist nicht möglich, es so zu ändern [...] Es ist nicht möglich, es zu ändern. Es ist Teil der Natur. So ist es. Wir nennen es dann "Zivilverbände". Lasst uns nicht mit Wahrheiten spielen.

Es stimmt, dass wir hinter all dem die geschlechtsspezifische Ideologie finden. In den Büchern erfahren Kinder, dass es möglich ist, den Sex zu ändern. Könnte das Geschlecht, eine Frau sein oder ein Mann sein, eine Option sein und nicht eine Tatsache der Natur? Dies führt zu diesem Fehler.

Lassen Sie uns die Dinge mit ihren Namen anrufen. Ehe ist zwischen einem Mann und einer Frau. Dies ist der genaue Begriff. Wir nennen die gleichgeschlechtliche Vereinigung eine "zivile Vereinigung"
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...y-to-catholic-t
.



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Papst Francis signalisiert Unterstützung für die rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher "Gewerkschaften"" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz