Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 26.09.2017 00:53 - Böse in der Kirche, der Papst und Maria als der einzige Ausweg"
von esther10 in Kategorie Allgemein.

"Böse in der Kirche, der Papst und Maria als der einzige Ausweg"
ECCLESIA2017.09.26



Die Klarheit der Analyse der gegenwärtigen Situation ist nichts im Vergleich zu der Tiefe, mit der der amerikanische Kardinal Leo Burke am 22. Juli ( HIER DER INTEGRIERTE TEXT ) des Weges zur Rettung des Bootes von Petrus sprach und einen Glauben an Christus und in reine Heilige wie die eines Kindes. Ohne irgendwelche Rabatte auf die Wahrheit der vorhandenen Gefahren zu machen, erklärte Burke dann, wie man dem weltlichen Geist des Schismas entfliehe, bis er dazu aufgefordert wurde, der Kirche Leben zu geben.

"Es ist eine Weile - der Kardinal begann - daskann einfach als eine Verwirrung, eine Teilung und ein Fehler beschrieben werden. " Dann sprach er von einem jungen Priester, der sich ihm näherte und ihn fragte: "Kardinal, glaubst du, wir sind bis ans Ende gekommen?" Der Ausdruck auf seinem Gesicht ließ mich die Aufrichtigkeit seiner Frage und die tiefe Sorge verstehen, die ihn animierte. Ich habe nicht gezögert zu antworten: "Es könnte sein". Weil wir "in den unruhigsten Zeiten der Welt, aber auch der Kirche leben". Dann zitierte Burke die zügellose und zerstörerische Geschlechtsideologie des Menschen, die Verleugnung der Religionsfreiheit, jeden öffentlichen Diskurs über Gott, die Empfängnisverhütung, die Sterbehilfe und die Indoktrination der Kinder zu verbieten. Zur gleichen Zeit, die unbestrittene Suche nach Lust und Macht, während die Rolle des Gesetzes, diktiert von Gerechtigkeit,

Aus diesem Grund fuhr Burke fort: "Die Welt hat heute noch nie die feste Lehre und Richtung gefordert, die unser Herr der Welt durch die Kirche geben will. Aber dann ist die bittere Feststellung, dass "in einer teuflischen Weise, Verwirrung und Irrtum ... auch in die Kirche eingegangen ist", dass "seine Identität und Mission nicht mehr zu kennen scheint" oder "die Klarheit und den Mut haben, das zu verkünden Evangelium des Lebens und der göttlichen Liebe ".

Dann starb die Erinnerung an Kardinal Meisner für einen Herzinfarktwie auch Kardinal Caffarra auch verstorben wäre: "Ich weiß, was für die anhaltende und wachsende Verwirrung über die Lehre der Kirche in der Kirche selbst gelitten hat. Offenbar hatte er Papst Benedikt XVI. Die gleichen Sorgen und Sorgen ausgesprochen, die beiden gemeinsam waren, während er gleichzeitig, wie unser Glaube uns lehrt, sein Vertrauen in unseren Herrn, der versprochen hat, in seinem mystischen Leib zu bleiben, zu bestätigen, "alle die Tage bis zum Ende der Welt ... Als ich zuletzt mit Kardinal Meisner in Köln am 4. März dieses Jahres gesprochen habe, war sie heiter, aber gleichzeitig meine Entschlossenheit, die Schlacht fortzusetzen Christus und für die Wahrheiten, dass er uns ohne Unterbrechung durch die apostolische Tradition lehrt. "

Leider fuhr der Kardinal fort,"Aus verschiedenen Gründen schweigen viele Priester angesichts der Situation der Kirche oder vernachlässigen die Klarheit der kirchlichen Lehre, indem sie Verwirrung und Irrtum wählen." Darüber hinaus "die Zustimmung der säkularisierten Medien, ist es für mich ein Zeichen dafür, dass die Kirche kläglich in ihrem Zeugnis für die klare und mutige Welt für die Rettung der Welt versagt". Nicht zu erwähnen, dass die Medien malen "diejenigen, die darüber reden, was die Kirche hat immer gelehrt und praktiziert" als "die Feinde des Papstes". Dann erklärte Burke, was es wirklich bedeutet, dem Papst zu folgen: "Die Fülle der Macht (Plennudo potestatis), die für die Ausübung des Amtes des Nachfolgers des hl. Petrus wesentlich ist, wird fälschlicherweise als absolute Macht gemalt und damit das Primat des Nachfolgers des hl. Petrus verraten "

Leider, obwohl "in Bezug auf die Aussagen von Papst Franziskus,es gibt ein gut entwickeltes Verständnis, so dass jede Vernichtung als päpstliche oder lehrreiche Lehre akzeptiert werden muss ... Die Frage ist kompliziert, weil Papst Francis regelmäßig beschließt, in einer umgangssprachlichen Weise zu sprechen. Warum, wenn jemand seine Bemerkungen in den richtigen Kontext der Lehre und des Praktizierens der Kirche stellt, kann er beschuldigt werden, gegen den Heiligen Vater zu sprechen ...

Als Ergebnis würden Sie versucht sein zu schweigen oder zu versuchen, zu erklären dottrinally eine Sprache, die die Lehre verwirrt oder sogar widerspricht. " Dann die Erklärung der Notwendigkeit, "zu unterscheiden, wie die Kirche immer getan hat, die Worte des Mannes, der der Papst und die Worte des Papstes als Pfarrer Christi auf Erden ist. Im Mittelalter sprach die Kirche von den beiden Leichen des Papstes: der Leib des Mannes und der Leib des Vikars Christi ... Gegenwärtig war die Kirche nicht an einen römischen Papst gewöhnt, der öffentlich in einer umgangssprachlichen Weise sprach.

Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht. " Papst Franziskus dagegen, "wählte, oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". die Kirche war nicht an einen römischen Pontiff gewöhnt, der öffentlich in einer umgangssprachlichen Weise sprach. Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht.

" Papst Franziskus dagegen, "wählte, oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". die Kirche war nicht an einen römischen Pontiff gewöhnt, der öffentlich in einer umgangssprachlichen Weise sprach. Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht.

" Papst Franziskus dagegen, "wählte, oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht. " Papst Franziskus dagegen, "wählte, oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist.

In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht. " Papst Franziskus dagegen, "wählte, oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche".

"Er wählte oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". "Er wählte oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen.

" Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". sie wollen jede Aussage zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". sie wollen jede Aussage zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche".
Um zu sagen, das ist nicht "ein Akt der Feindschaft gegen Papst Franziskus. Im Gegenteil, "ohne diese Unterscheidung würden wir den Respekt für das Papsttum leicht verlieren, oder wir hätten gemerkt, wenn wir mit der persönlichen Meinung des römischen Papstes nicht einverstanden sind, dann sollten wir die Gemeinschaft mit der Kirche brechen."

Also, während wir uns halten fest der katholische Glaube an das, was das Petrin-Amt betrifft, können wir nicht in den Papst-Götzendienst fallen, der jedes Wort vom Papst aussprechen würde, auch wenn es in einer Weise interpretiert würde, die dem Wort Christi selbst zum Beispiel gegenüber der Unauflöslichkeit widerspricht der Ehe (Mt 19, 9), vielmehr sollten wir mit dem Nachfolger von Peter danach streben, mehr und mehr das Wort Christi zu verstehen, damit wir es mehr und mehr vollkommen leben können. "

Dann begann Burke über das Gegenmittel gegen Verwirrung zu sprechendas ist Marien-Hingabe, Katechismus und Martyrium. "Was ist unsere Antwort auf die äußerst schwierige Zeit, in der wir leben, ein Moment, der realistisch apokalyptisch erscheint? Es muss die Antwort des Glaubens sein, der Glaube an unseren Herrn Jesus Christus, der für uns in der Kirche lebt und der uns niemals lehren wird, uns in der Kirche zu heiligen und zu leiten, wie er gesagt hat, immer bei uns zu bleiben “. Deshalb müssen wir die Lehre des Glaubens, die im Katechismus der katholischen Kirche enthalten ist, genauer studieren und bereit sein, diese Lehren vor Falschheit zu verteidigen. " Darüber hinaus dürfen wir nicht einmal die vielen erbaulichen Zeichen der Treue zu Christus in der Kirche anerkennen.

Schließlich ", um ganz mit Christus vereint zu bleiben... wir müssen auf die Gesegnete Jungfrau Maria, die Mutter Christi und die Mutter der Kirche zurückgreifen ... sie ist weiterhin der Kanal aller Gnaden, die ohne Maß und ohne Ruhe aus dem glorreichen und durchbohrten Herzen ihres göttlichen Sohnes auftauchen. " Man muss sich dann während des Tages die Fürsprache des hl. Michael des Erzengels häufig anrufen, "weil" es eine sehr teuflische Handlung in so zügelloser Verwirrung, Teilung, Irrtum in der Kirche "gibt. Dann gibt es "St. Joseph, der Schutzpatron der Universalkirche. Wir sollten jeden Tag für den Frieden in der Kirche beten ...

Nicht ohne Grund ist einer der Titel des Heiligen Josef "Der Dämonen-Terror" ... Die Gottesmutter wird uns auch auf die gleiche Weise führen, um die Fürsprache des hl. Petrus für seinen Nachfolger zu suchen, Papst Franziskus ... Wir sollten auch die Fürsprache der großen Päpste anrufen, die die Kirche in schwierigen Zeiten geführt haben. " Und vor allem, wir sollten für die Kardinäle der Kirche beten, die die Hauptberater des römischen Papstes sind, weil "in ähnlichen Zeiten der Dienst der Kardinäle ihnen eine besondere Klarheit und Mut und den Willen braucht, irgendwelche Leiden zu akzeptieren gefordert, Christus und seiner Kirche treu zu sein, "sogar Blut zu vergießen".

Dann machte der Kardinal klar, dass dies nicht bedeutet, es zu ignorieren"Die Schwere der Situation" aber nicht "lassen Raum für weltliche Verzweiflung ... Unsere Sicherheit ist in Christus. Ja, wir müssen alles tun, was in unserer Macht steht, um unseren katholischen Glauben in jedem Umstand zu verteidigen ... aber wir müssen wissen, dass der Sieg vor kurzem und nur Christus gehört. " Schließlich "kann es keinen Raum für das Schisma geben, das immer und an jedem falschen Ort ist", aber "wir sollten bereit sein, irgendwelche Leiden zu akzeptieren, die zur Rettung Christi und seines mystischen Körpers kommen können, unsere Mutterkirche ... akzeptieren um verspottet zu werden,

mißverstanden, verfolgt, verbannt und sogar zu sterben, mit Christus in der Kirche unter dem väterlichen Schutz der Gesegneten Jungfrau Maria zu bleiben. " Auch weil "Schisma das Ergebnis einer weltlichen Denkweise ist, so wird angenommen, dass die Kirche in unseren Händen ist".
Angesichts der besonderen Natur dieser Gefahren,"Wir müssen unseren Glauben an das Petrusamt und unsere Liebe zum Nachfolger des hl. Petrus, Papst Franziskus, besonders bewahren ... Wir erneuern täglich unseren Glauben an die Kirche und in das göttlich begabte Büro des römischen Päpstlichen Rates und beten inbrünstig der römische Papst, der Christus in allen Gehorsam und Großzügigkeit dienen kann ". Darum schloß Burke: "Wir sollten uns keine Sorgen machen, wenn es sich um apokalyptische Momente handelt oder nicht, sondern um treu zu bleiben, großzügig und mutig, um Christus und seinem mystischen Leib, der Kirche, zu dienen. In der Tat wissen wir, dass das letzte Kapitel der Geschichte dieser Zeit bereits geschrieben ist. Es ist die Geschichte von Christi Sieg über die Sünde und ihre tödlichste Frucht, ewige Verdammnis. Wir müssen mit Christus die Zwischenkapitel durch unsere Loyalität schreiben,

http://lanuovabq.it/it/il-male-nella-chi...ola-via-duscita



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Böse in der Kirche, der Papst und Maria als der einzige Ausweg"" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz