Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 01.10.2017 00:37 - Burke: "Das Böse in der Kirche, der Papst und die eine Erlösung"
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Burke: "Das Böse in der Kirche, der Papst und die eine Erlösung"
ECCLESIA2017.09.26
Seine Eminenz ist Kardinal Leo Burke


Der Kardinal Burke Rede von 22. Juli 2017 auf der Jahrestagung der American Church Unterrichtet Forum Forum Titel „Die Botschaft von Fatima: den Frieden der Welt.“

Ich nahm vor kurzem eine dreitägige Konferenz über die heilige Liturgie , die von vielen jungen und talentierten Priester besucht wurde. Es wurden mehrere Gelegenheiten, um ihre priesterlichen Dienst zu sprechen. Da meine Erfahrung in vielen Orten , die ich besuchen , die von Priestern , die große Besorgnis über die Situation ausdrücken , in der die Welt und die Kirche befinden. Es ist ein Moment, der nur als Chaos beschrieben werden kann, eine Division und ein Fehler auftrat . Am Ende der Konferenz, näherte sich ein junger Priester mich an und fragte: „Cardinal, glauben Sie , dass wir bis zum Ende der Zeit gekommen ist ?“. Der Ausdruck auf seinem Gesicht ließ mich die Aufrichtigkeit seiner Frage und die tiefe Besorgnis verstehen , die ihn animiert. So habe ich nicht gezögert zu beantworten: „Könnte sein“

Wir leben in den unruhigsten Zeiten der Welt, aber auch der Kirche.Die Säkularisierung hat die Kultur vieler Nationen, vor allem im Westen, zerstört, indem sie die Kultur von ihrer einzigen wahren Quelle, Gott und seinem Projekt für uns Männer und unsere Welt trennt. Es gibt einen täglichen Angriff auf das unschuldige und wehrlose menschliche Leben, das zu Gewalt im Familienleben und einer noch nie dagewesenen Gesellschaft führt. Es ist die virulenteste Gender-Ideologie, die eine Verwirrung über die weibliche männliche Identität aufwirft und zu dem tiefsten Unglück und sogar zur Selbstverleugnung vieler in der Gesellschaft führt. Es gibt auch die Verleugnung der Religionsfreiheit, die abgesehen von der völligen Erstickung jeden öffentlichen Diskurs über Gott und die Notwendigkeit, eine Beziehung zu Ihm zu haben, zu behindern.

Aus der Verleugnung der Religionsfreiheit wird versucht, die Ängste Gottes zu zwingen, gegen ihr wohlgeformtes Gewissen zu handeln, das heißt gegen das Gesetz Gottes, das im Herzen des Menschen geschrieben ist. In den Ländern, die frei zu sein sind, verhängen die Regierungen praktische Gesellschaften wie Abtreibung, Sterilisation, Empfängnisverhütung, Sterbehilfe und Mangel an Respekt für die menschliche Sexualität, bis hin zur Indoktrinierung kleiner Kinder mit der sündigen "Gender Ideologie" “.

Gleichzeitig führen materialistischer Atheismus und Relativismus zu der unempfänglichen Suche nach Gesundheit, Lust und Macht, während die von Gerechtigkeit diktierte Rolle des Gesetzes zertrampelt wird. In solch einem überzeugend ungeordneten kulturellen Zustand gibt es eine legitime Angst vor einer globalen Konfrontation, die nur zur Zerstörung und zum Tod vieler führen könnte. Natürlich kann die gegenwärtige Weltlage nicht weitergehen, wenn sie nicht zur totalen Vernichtung führt.

Die Welt hat heute noch nie gebrauchtvon der festen Lehre und Richtung, die unser Herr in seiner unermesslichen und unaufhörlichen Liebe zum Menschen der Welt durch seine Kirche und vor allem durch seine Pfarrer geben will: den Römischen Papst, die Bischöfe in der Gemeinschaft mit dem Stuhl des Petrus und seine Hauptkollaborateure, Priester. Aber in einer teuflischen Weise sind die Verwirrung und der Irrtum, der die menschliche Kultur in einen Weg des Todes und der Zerstörung führte, auch in die Kirche eingetreten, so dass sie mit der Kultur so weit geht, wie sie es nicht mehr zu kennen scheint Identität und Mission, wo es nicht scheint, die Klarheit und den Mut zu haben, das Evangelium des Lebens und der göttlichen Liebe zur radikal säkularisierten Kultur anzukündigen.

Zum Beispiel, Nach der Entscheidung des deutschen Parlaments am 30. Juni, die so genannte "Ehe von Menschen mit demselben Geschlecht" zu akzeptieren, erklärte der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, dass die Entscheidung kein großes Problem für die Kirche sei, was er sagte mehr mit der Intoleranz von Menschen mit homosexuellen Attraktionen beschäftigt. Eindeutig gibt es in einem ähnlichen Ansatz nicht die richtige und notwendige Unterscheidung zwischen der Liebe, die wir als Christen immer für die an der Sünde beteiligten Menschen und den Hass haben müssen, müssen wir und haben immer für sündige Handlungen. sollte sich mehr mit Intoleranz gegenüber Menschen beschäftigen, die an homosexuellen Attraktionen leiden.


Eindeutig gibt es in einem ähnlichen Ansatz nicht die richtige und notwendige Unterscheidung zwischen der Liebe, die wir als Christen immer für die an der Sünde beteiligten Menschen und den Hass haben müssen, müssen wir und haben immer für sündige Handlungen. sollte sich mehr mit Intoleranz gegenüber Menschen beschäftigen, die an homosexuellen Attraktionen leiden. Eindeutig gibt es in einem ähnlichen Ansatz nicht die richtige und notwendige Unterscheidung zwischen der Liebe, die wir als Christen immer für die an der Sünde beteiligten Menschen und den Hass haben müssen, müssen wir und haben immer für sündige Handlungen.

Papst Benedikt XVI. In seiner BotschaftWährend der Beerdigung von Kardinal Joachim Meisner, emeritierter Bischof von Köln, verwies er auf die allgemeine Situation der Kirche in Bezug auf die Kultur. Nachdem ich das Vorrecht hatte, Kardinal Meisner ganz gut zu kennen und mit ihm zusammenzuarbeiten, um die Lehre der Kirche über die heilige Ehe, die heilige Kommunion und das moralische Gesetz zu verteidigen, weiß ich, wie sehr er wegen der andauernden und wachsenden Verwirrung über die Lehre der Kirche gelitten hat Kirche innerhalb der Kirche selbst. Natürlich hatte er Papst Benedikt XVI. Die gleichen Sorgen und Sorgen ausgedrückt, die beiden gemeinsam waren, während er gleichzeitig, wie unser Glaube uns lehrt, sein Vertrauen in unseren Herrn, der versprochen hat, in seinem mystischen Körper zu bleiben, jeden Tag bis zum Ende der Welt. "

In Bezug auf die tiefen pastoralen Anliegen von Kardinal Meisner schrieb Papst Benedikt XVI.

Wir wissen, daß es schwer für ihn war, leidenschaftlicher Pfarrer und Führer der Seelen, sein Amt zu verlassen, und zu einer Zeit, als die Kirche dringend Pfarrer hatte, die in der Lage waren, der Diktatur des Zeitgeistes entgegenzutreten und sich voll und ganz zu handeln und zu lösen denke an einen Standpunkt des Glaubens. Aber ich bin noch mehr beeindruckt, dass er in der letzten Periode seines Lebens gelernt hat, die Dinge zu behalten und mehr und mehr mit der tiefen Gewissheit zu leben, dass der Herr seine Kirche nicht aufgibt, obwohl manchmal das Boot fast an der Spitze ist zu wracken

Als ich letztes Mal mit Kardinal Meisner in Köln am 4. März dieses Jahres sprach , war sie heiter, aber gleichzeitig meine Entschlossenheit, den Kampf um Christus und die Wahrheiten fortzusetzen, die er uns lehrt , ohne Unterbrechung, durch die Apostolische Tradition.

Die Treue von Kardinal Meisner zu seinem Hirtenbüro,auch wenn er nicht mehr Erzbischof von Köln war, war eine riesige Kraftquelle für viele andere Kirchenpriester, die jeden Tag leiden, um die Herde auf dem Weg Christi zu führen. Aus mehreren Gründen schweigen viele Priester angesichts der Situation der Kirche oder verlassen die Klarheit der kirchlichen Lehre, indem sie die Verwirrung und den Fehler, der als wirksamer wirksam angesehen wird, um den totalen Zusammenbruch der Kultur zu bewältigen Christian.

Die völlig materialistische und relativistische Kultur, die von säkularisierten Medien und den säkularisierten reichen politischen Lobbyes unterstützt und potenziell unterstützt wird, fördert die Verwirrung und die Teilung in der Kirche. Früher kommentierte ein Kardinal in Rom, wie gut es war, dass säkularisierte Medien die Kirche nicht mehr angreifen, wie sie es während des Pontifikats von Benedikt XVI. Meine Antwort war, dass die Zustimmung der säkularisierten Medien für mich ist, im Gegenteil, ein Zeichen, dass die Kirche in ihrem Zeugnis der klaren und mutigen Welt für die Rettung der Welt kläglich versagt.

Gehen Sie Hand in Hand mit den Interessen der Feinde der Kirchein Lobpreisung und Förderung von Verwirrung und Irrtum in der Kirche bedeutet auch, eine politische und soziale Lektüre der Regierung der Kirche zu geben. Für die Architekten einer säkularisierten und politisierten Kirche sind diejenigen, die von dem sprechen, was die Kirche immer gelehrt und geübt hat, jetzt die Feinde des Papstes. Lehre und Disziplin, die zusammen mit der heiligen Anbetung die wesentliche Gabe Christi für uns sind in der Kirche sind jetzt als die Werkzeuge der vermuteten und starren Fundamentalisten zu sehen, die versuchen, die Seelsorge der Gläubigen zu verhindern, wie von Papst Franziskus beschrieben. Wir bezeugen auch die traurige Situation der Mitglieder der Hierarchie, die sich öffentlich von politischen und gesellschaftlichen Zwecken anklagen, und Politiker greifen einander an, um ihre politische Agenda voranzubringen.

In dieser Hinsicht ist die Fülle der Macht (Plennudo potestatis)essentiell für das Amt des Nachfolgers des hl. Petrus ist fälschlicherweise als absolute Macht gemalt und damit das Primat des Nachfolgers des hl. Petrus verrät, der der erste unter uns ist, Christus zu befolgen, der für uns in der Kirche durch die apostolische Tradition lebt. Säkularisierte Stimmen fördern das Bild des Papstes als Reformator, der ein Revolutionär ist, das heißt, als einer, der die Kirchenreform durch den Bruch der Tradition mit der Herrschaft des Glaubens (Regula fidei) und mit der entsprechenden Rechtsstaatlichkeit (Regula iuris) ). Aber Peter's Büro hat nichts mit der Revolution zu tun, die in erster Linie ein politischer und sozialer Begriff ist. Wie das Zweite Vatikanische Konzil lehrt, ist Petrus Nachfolger "das ewige und sichtbare Prinzip und die Grundlage der Einheit der Bischöfe und der Menge der Gläubigen".

Die Fülle der Macht, die unzerbrechliche Ausübung des Amtes des Papstes, dient gerade dazu, sie vor dem weltlichen und relativistischen Denken zu schützen, das zu Verwirrung und Spaltung führt. Es gibt auch die Fähigkeit, den Glauben an seine Integrität anzukündigen und zu verteidigen. Das Katechismus der katholischen Kirche beschreibt die sogenannte "Macht der Schlüssel", erinnert uns daran, dass dies auf das Geständnis des hl. Petrus unseres Herrn als Gott, des fleischgewordenen Sohnes, für unsere ewige Rettung schwankt und erklärt:

"Petrus, wegen des Glaubens, dem er zugestanden hat, wird der unerschütterliche Felsen der Kirche bleiben. Es wird die Mission haben, den Glauben an seine Integrität zu bewahren und seine Brüder zu bestätigen "(552).

So ist es absurd zu denken, dass Papst Franziskus lehren kannetwas, das nicht einverstanden ist mit dem, was seine Vorgänger, wie Papst Benedikt XVI. und Papst Johannes Paul II., feierlich gelehrt haben. In Bezug auf die Aussagen von Papst Franziskus gibt es ein gut entwickeltes Verständnis, so dass jede Äußerung als päpstliche oder lehrreiche Lehre angenommen werden sollte. Medien finden sicherlich die Aussagen von Papst Franziskus, um zu zeigen, dass die katholische Kirche eine Revolution durchmacht, die ihre Lehre auf bestimmte Schlüsselthemen des Glaubens und vor allem der Moral radikal verändert.

Die Frage ist kompliziert, weil Papst Francis regelmäßig beschließt, in einer umgangssprachlichen Weise zu sprechen, entweder während Flugzeuginterviews oder Nachrichtensender oder mit spontanen Kommentaren zu den verschiedenen Gruppen, die er trifft. Dies ist der Grund, warum, wenn jemand seine Beobachtungen in den richtigen Zusammenhang der kirchlichen Lehre und Praxis stellt, kann er beschuldigt werden, gegen den Heiligen Vater zu sprechen. Ich erinnere mich, als einer der herausragenden Väter der außerordentlichen Session der Bischofssynode, die im Oktober 2014 stattfand, zu mir kam, während einer Pause sagte: "Was geschieht? Wer von uns unterstützt, was die Kirche immer gelehrt und geübt hat, heißt jetzt die Feinde des Papstes? "

Infolgedessen würden Sie versucht zu schweigen oder zu versuchen, dottrinally eine Sprache zu erklären, die die Lehre verwirrt oder sogar widerspricht. Ich erinnere mich, als einer der herausragenden Väter der außerordentlichen Session der Bischofssynode, die im Oktober 2014 stattfand, zu mir kam, während einer Pause sagte: "Was geschieht? Wer von uns unterstützt, was die Kirche immer gelehrt und geübt hat,

heißt jetzt die Feinde des Papstes? " Infolgedessen würden Sie versucht zu schweigen oder zu versuchen, dottrinally eine Sprache zu erklären, die die Lehre verwirrt oder sogar widerspricht. Ich erinnere mich, als einer der herausragenden Väter der außerordentlichen Session der Bischofssynode, die im Oktober 2014 stattfand, zu mir kam, während einer Pause sagte: "Was geschieht? Wer von uns unterstützt, was die Kirche immer gelehrt und geübt hat, heißt jetzt die Feinde des Papstes? " Infolgedessen würden Sie versucht zu schweigen oder zu versuchen, dottrinally eine Sprache zu erklären, die die Lehre verwirrt oder sogar widerspricht.

Die Art und Weise, wie ich kam, um die Pflicht zu verstehen, das Volksverständnis über die Lehre der Kirche zu korrigieren, und die Aussagen des Papstes ist, die Worte des Mannes, der Papst und die Worte des Papstes ist, zu unterscheiden, Papst als Pfarrer Christi auf Erden. Im Mittelalter sprach die Kirche von den beiden Leichen des Papstes: dem Leib des Menschen und dem Leib des Vikars Christi. Tatsächlich ist das typische Gewand des Papstes, besonders die rote Mozzetta mit der Stola, die die heiligen Apostel Petrus und Paulus darstellt, sichtbar der wahre Körper des Papstes, wenn er die Lehre der Kirche ausdrückt.

Gegenwärtig war die Kirche nicht an einen römischen Pontiff gewöhnt, der öffentlich in einer umgangssprachlichen Weise sprach. Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht. Vor ein paar Monaten sprach ich mit einem Kardinal, der für nahe Jugendliche mit Papst Paul VI. Gearbeitet hatte. Paul VI. Würde niemals die Veröffentlichung einer seiner Predigten erlauben, ohne vorher den schriftlichen Text zu untersuchen. Wie er zu der jungen Prälatur sagte: Ich bin der Vikar Christi auf Erden, und ich habe die größte Verantwortung, sicher zu sein, dass keines meiner Worte in einer Weise interpretiert werden kann, die der Lehre der Kirche widerspricht.

Papst Franziskus wählte oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die sich in der Rede des Papstes anders verhalten, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. Das ist gegensätzlich und was die Kirche immer verstanden hat. Es ist einfach falsch und schädlich für die Kirche, um jede Aussage des Heiligen Vaters als Ausdruck der päpstlichen Lehre des Lehramtes zu machen.

Eine Unterscheidung zwischen den beiden Arten von Reden des römischen Papstes ist keineswegs respektlos gegenüber dem Petrinamt. Doch es ist ein Akt der Feindschaft gegen Papst Franziskus. In der Tat, im Gegenteil, es zeigt einen großen Respekt für das Petrusamt und für den Mann, dem unser Herr es anvertraut hat. Ohne diese Unterscheidung würden wir leicht Respekt für das Papsttum verlieren, oder wir hätten gemerkt, wenn wir mit der persönlichen Meinung des Papstes nicht einverstanden sind, dann sollten wir die Gemeinschaft mit der Kirche brechen.

In jedem Fall muss jede Erklärung des römischen Papstes im Zusammenhang mit der Lehre und Praxis der Kirche verstanden werden, so dass Verwirrung und Teilung über die Lehre und Praxis der Kirche nicht in Ihren Körper eintreten, um den Seelen und dem Großen große Schäden zuzufügen die evangelisierung der welt Wir erinnern uns an die Worte des Paulus zu Beginn des Briefes an die Galater, eine Gemeinschaft von frühen Christen, in denen Verwirrung und Spaltung herrschten. Als guter Hirte der Herde schrieb St. Paul die folgenden Worte, um in den beunruhigendsten Situationen zu verwenden:

"Ich bin erstaunt, dass so schnell von dem, der Sie mit der Gnade Christi angerufen hat , in ein anderes Evangelium gehen. Tatsächlich aber gibt es kein anderes; nur dass es einige gibt, die dich stören und das Evangelium Christi untergraben wollen. Aber auch wenn wir selbst oder ein Engel vom Himmel ein Evangelium predigen, das anders ist als das, was wir dir oder dem Anathema gepredigt haben! [Wir haben es schon gesagt und jetzt wiederhole ich es: Wenn jemand dir ein anderes Evangelium predigt als das, was du empfangen hast, sei ein Anathema! In der Tat, ist es vielleicht die Gunst der Männer, die ich beabsichtige zu verdienen, oder nicht die von Gott? Oder suche ich Vergnügen von Männern? Wenn ich noch Menschen liebe, wäre ich nicht mehr ein Diener Christi! (Gal 1: 6-10)

Als wir den katholischen Glauben festhalten, was das Petrin-Amt betrifft, können wir nicht in den Papst-Götzendienst fallen, der jedes Wort vom Papst als Lehre aussprechen würde, auch wenn es in einer Weise interpretiert würde, die dem Wort Christi selbst widerspricht, "Unauflöslichkeit der Ehe (Mt 19, 9). Vielmehr sollten wir mit dem Nachfolger von Peter danach streben, das Wort Christi immer tiefer zu verstehen, damit es mehr und mehr vollkommen leben kann.

Skandalös vor ein paar Monaten schlug der Jesuiten-General Superior vor, dass wir nicht wissen können, was Christus wirklich über alles gesagt hat, da wir keine Rekorde von seinen Reden haben. Abgesehen von der Absurdität seiner Aussage gibt er den Eindruck, dass es nicht mehr eine endgültige Lehre und eine Praxis des Glaubens gibt, die uns ununterbrochen aus der Zeit Christi und der Apostel kommt.

Ebenso geht es nicht um einen so genannten "Pluralismus", der in der Kirche legitim ist, dh von einem legitimen Unterschied in der theologischen Meinung. Die Gläubigen sind nicht frei, theologischen Ansichten zu folgen, die der in den heiligen Schriften und in der heiligen Tradition enthaltenen Lehre widersprechen, die durch das gewöhnliche Lehramt bestätigt werden, obwohl diese Meinungen in der Kirche große Übereinstimmung finden und von den Hirten der Kirche nicht korrigiert werden, wie sie es tun müssen .

Wenn wir uns die hundertjährigen Erscheinungen von Unserer Lieben Frau von Fatima anschauen, müssen wir uns erinnern, wie Ihre Botschaft oder, wie man es nennt, dein Geheimnis, in erster Linie mit einem weitverbreiteten Apostolat in der Kirche und dem Versagen der Priester, sie zu korrigieren, zu behandeln. Der Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens ist in erster Linie der Triumph des Glaubens, der uns die richtige Beziehung zu Gott und mit anderen Menschen lehrt.

Sicherlich fragt der Gute Hirte Christus, dass diejenigen , die ordiniert sind, um seine Repräsentation neben der ganzen Herde zu handeln, nach verlorenen Schafen suchen. Aber wenn der Gute Hirte die verlorenen Schafe findet, verlässt er sie nicht in den Zustand des Verderbens, sondern zieht sie auf ihre Schultern, um sie wieder in die Falte zu bringen, zu Christus allein, der uns von unserer Sünde retten kann. Unter Bezugnahme auf die Freude des Hirten, der die verlorenen Schafe nach Hause brachte, schließt unser Herr die verlorene Schafparabel mit diesen Worten:

"Also, ich sage dir, es wird mehr Freude im Himmel für einen umgewandelten Sünder geben , als für neunundneunzig Gerechte, die keine Umwandlung brauchen. Oder was für eine Frau, wenn sie zehn Stücke hat und einen von ihnen verliert, schaltet die Glühbirne nicht ein und fegt das Haus und sieht sorgfältig aus, bis sie es findet? Und nachdem sie sie gefunden haben, rufen sie ihre Freunde und Nachbarn an und sagen: "Freut euch mit mir, weil ich das Drama gefunden habe, das ich verloren hatte." So sage ich euch, es ist Freude in den Engeln Gottes für einen Sünder, der sich umwandelt "(Lk 15,7-10).

Welches sollte unsere Antwort im Moment extrem seinschwierig, in wem leben wir leben, Moment, der realistisch apokalyptisch erscheint? Es muss die Antwort des Glaubens sein, der Glaube an unseren Herrn Jesus Christus, der für uns in der Kirche lebt und der uns niemals lehren wird, uns in der Kirche zu heiligen und zu leiten, wie er gesagt hat, immer bei uns zu bleiben am letzten Tag, um "neue Himmel und neue Erde" zu etablieren, um die Gläubigen zum Bankett des Lammes zu empfangen. Wir verstehen, was Christus uns in der Kirche lehrt. Es ist im Katechismus der katholischen Kirche, in der offiziellen Lehre der Kirche enthalten. Seine Lehre ändert sich nicht. Mitten in der Verwirrung der gegenwärtigen Division,

Zur gleichen Zeit, in unserer Bedrängnis für die vielen problematischen Manifestationen von Verwirrung, Teilung und Irrtum in der Kirche, müssen wir auch nicht die vielen erbaulichen Zeichen der Treue zu Christus in der Kirche anerkennen. Ich denke an viele schöne katholische Häuser, wo Wissen, Liebe und Gottesdienst Christus das Zentrum des Lebens sind. Ich denke an viele gute und ehrliche Priester und Bischöfe, die den Glauben leben und ihm ein Beispiel in ihrem täglichen Leben geben. In den lästigen Zeiten, die wir durchmachen, ist es wichtig, dass gute und treue Katholiken zusammenkommen, um ihren Glauben zu vertiefen und sich zu ermutigen. Bitte erlauben Sie mir zu bemerken, dass das Forum der kirchlichen Lehre einen ganz wichtigen Dienst für uns alle in der Kirche bietet, vor allem in Zeiten, in denen die Kirche in der Krise ist.

Um ganz vereint zu Christus zu bleiben,um ein Herz nur mit dem heiligen Herzen Jesu zu sein, müssen wir auf die Gesegnete Jungfrau Maria, die Mutter Christi und die Mutter der Kirche zurückgreifen, um die Vereinigung seines Unbefleckten Herzens mit dem herrlichen Herz Jesu, der verwundet und so sucht, zu imitieren ihre mütterliche Fürsprache. Die endgültigen Worte der Gesegneten Jungfrau Mutter des Erlösers berichteten im Evangelium sind die Worte, die er der Hochzeit von Kana gab, die zu ihr von dem Mangel an Wein für die Gäste des neuen Bräutigams beunruhigt war. Sie antwortete ihm und dem großen Unbehagen, das ihn zu seinen göttlichen Söhnen führte, auch ein Gast der Nonnenpartei und unterrichtete sie: "Tu, was Er dir sagen wird."

Diese einfachen Worte drücken das Geheimnis der göttlichen Mutterschaft aus, durch die die Jungfrau Maria zur Mutter Gottes wurde und Gott den fleischgewordenen Sohn in die Welt bringt. Für das gleiche Geheimnis ist sie weiterhin der Kanal aller Gnaden, die ohne Maß und ohne Ruhe aus dem glorreichen und durchbohrten Herzen seines göttlichen Sohnes in den Herzen seiner treuen Brüder und Schwestern in der irdischen Pilgerfahrt zur ewigen Residenz mit Ihm auftauchen Paradies. Nicht weniger als er für den Sommelier der Kana-Hochzeit, wird die Gesegnete Mutter uns immer zu Christus kommen, der uns nur Frieden und inmitten unserer Prüfungen gibt.


Aufruf der Fürsprache der Jungfrau Maria,wir müssen auch häufig während des Tages die Fürsprache von St. Michael der Erzengel anrufen. Es besteht kein Zweifel daran, dass die Kirche inmitten einer besonders heftigen Kampfzeit gegen die Kräfte des Bösen ist, gegen Satan und sein Gericht. Es gibt eine bestimmte diabolische Handlung in der so zügellosen Verwirrung, Teilung, Irrtum in der Kirche. Wie der Heilige Paulus uns in den Brief an die Epheser erinnert, "ist unsere Schlacht nicht gegen das Fleisch des Fleisches, sondern gegen die Principals und die Töpfe, gegen die Herrscher dieser Welt der Finsternis, gegen die Geister des Bösen, die in den himmlischen Gebieten wohnen". San Michele ist unser Verteidiger in der Schlacht, es ist unsere "Schuldige der Ungerechtigkeit und der Unbarmherz des Teufels", die niemals schläft, weil er "um die Welt für die Verderben der Seelen geht" (Gebet zum Heiligen Michael der Erzengel).

Die gesegnete Jungfrau Maria macht uns auch unsere Gemeinschaft mit allen Heiligen und vor allem mit den keuschsten, seinem Gatten und mutmaßlichen Vater seines Sohnes, des hl. Josef , bewusst . Der hl. Josef ist der Schutzpatron der Universalkirche. Wir sollten jeden Tag für den Frieden in der Kirche beten, für seinen Schutz gegen alle Formen der Trennungsverwechslung, die immer die Werke des Satans gewesen sind. Nicht ohne Grund ist einer der hl. Josef-Titel "Dämonen-Terror". Als guter Vater wird er für die Kirche, den mystischen Leib Christi, eingreifen.

Die Gesegnete Jungfrau Maria wird uns auch auf die gleiche Weise führen , um die Fürsprache des hl. Petrus für seinen Nachfolger, Papst Franziskus, zu suchen, damit er mit der ernsten Lage der Welt der Kirche am besten fertig wird und das Wort Christi treu lehrt und es mit Liebe bringt und die Festigkeit eines wahren Führers der Seelen in der Situation, in der die Welt heute gefunden wird. Wir sollten auch die Fürsprache der großen Päpste anrufen, die die Kirche in schwierigen Zeiten mit heroischer Heiligkeit geführt haben. Ich denke an Papst St. Leo der Große, an Papst St. Gregory der Große, an Papst St. Gregory VI, an Papst St. Pius V. an Papst St. Pius X. und an Papst Johannes Paul II.

Insbesondere sollten wir für die Kardinäle der Kirche beten, die die Hauptberater des römischen Papstes sind, um dem Heiligen Vater in der Ausübung seines Amtes als "ewiges und sichtbares Prinzip und Fundament der Einheit sowohl der Bischöfe und der Menge der Gläubigen "(Lumen Gentium Nr. 23). In ähnlichen Zeiten verlangt der Dienst der Kardinäle ihnen eine besondere Klarheit und Mut und den Willen, irgendwelche Leiden zu akzeptieren, die erforderlich sind, um Christus und seiner Kirche treu zu sein, "sogar Blut zu vergießen".

Da es enge Nachbarn der Mutter Gottes , die uns unfehlbar zu seinem göttlichen Sohn führt, sollten wir wegen unseres Glaubens an Christus , die niemals „die Tore der Hölle“ erlauben vorherrschen gegen die Kirche ruhig bleiben. Gelassenheit bedeutet nicht, die Schwere der Situation zu ignorieren oder zu leugnen, in der sich die Welt und die Kirche befinden. Es bedeutet , dass wir voll und ganz bewusst von der Schwere der Situation, während zur gleichen Zeit sind wir alle Bedürfnisse der Welt und der Kirche Christi , des Erlösers durch die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria anvertrauen, von San Michele Arcangelo, St. Joseph und des gesamten Unternehmens der Heiligen.

Gelassenheit bedeutet, dass wir nicht Raum für weltliche Verzweiflung lassen müssen, die in einer aggressiven und rücksichtslosen Weise ausgedrückt wird. Unser Vertrauen ist in Christus. Ja, wir müssen alles tun, was in unserer Macht steht, um unseren katholischen Glauben in jedem Angriff zu verteidigen, aber wir müssen wissen, dass der Sieg vor kurzem und nur Christus gehört. Also, als wir alles konnten, konnten wir in Frieden, auch wenn wir erkannten, dass wir "nutzlose Diener" waren.

Es kann keinen Raum geben, in unserem Denken oder in unserem Handeln, für das Schisma, das immer und an jedem falschen Ort ist. Wir sollten bereit sein, irgendwelche Leiden zu akzeptieren, die für die Rettung Christi und seines mystischen Leibes, unserer Mutterkirche, kommen können. Wie der hl. Athanasius und andere große Heiligen, die den Glauben in Zeiten der großen Gefahr für die Kirche verteidigt haben, sollten wir bereit sein, zu akzeptieren, dass wir verspottet, missverstanden, verfolgt, verbannt und sogar sterben, mit Christus in der Kirche unter dem mütterlichen Schutz der Gesegneten Jungfrau Maria: Lasst uns beten, dass wir am Ende unserer irdischen Pilgerfahrt mit dem heiligen Paulus sagen können:

"Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe mein Rennen beendet, ich habe den Glaube
n gehalten. Jetzt gibt es nur die Gerechtigkeit der Gerechtigkeit, die der Herr, nur Richter, mich an diesem Tag erlösen wird; und nicht nur für mich, sondern auch für alle, die sich auf ihre Manifestation mit Liebe freuen. "

Das Schisma ist das Ergebnis einer weltlichen Denkweise, so dass man glaubt, dass die Kirche in unseren Händen ist und nicht in den Händen Christi. Die Kirche in unserer Zeit hat einen großen Bedarf an der Reinigung aller Arten von weltlichen Gedanken. Deshalb, zusammen mit dem hl. Paulus, der so viel für die Predigt des Glaubens an alle Nationen erlitten hat, sollten wir uns freuen, in unseren Körper die Leiden Christi für die Rettung seiner Braut, der Kirche, zu bringen.

Angesichts der besonderen Natur dieser Gefahren für die Kirche in unserer Zeit, müssen wir besonders unseren Glauben an die Kämme und unsere Liebe zum Nachfolger von St. Peter, Papst Franziskus, schützen. Unser Herr hat seine Kirche auf den festen Fundamenten von St. Peter und seinen Nachfolgern gegründet. Das Ministerium des hl. Petrus ist für das Leben der Kirche wesentlich. Wir erneuern täglich unseren Glauben an die Kirche und in das göttlich begabte Amt des Päpstlichen Römischen und beten inbrünstig für den römischen Papst, der Christus in allen Gehorsam und Großzügigkeit dienen kann.

Als Antwort auf den jungen Priester, der sich darum bemühte, dass wir uns die Endzeiten entdecken konnten, nachdem wir gesagt hatten, dass es auch sein könnte, sagte ich weiter, dass wir uns keine Sorgen machen sollten, wenn es sich um apokalyptische Momente handelt oder nicht, sondern um treu zu bleiben dem Glauben, großzügig und mutig, um Christus und seinem mystischen Leib, der Kirche, zu dienen. In der Tat wissen wir, dass das letzte Kapitel der Geschichte dieser Zeit bereits geschrieben ist. Es ist die Geschichte von Christi Sieg über die Sünde und ihre tödlichste Frucht, ewige Verdammnis. Wir müssen mit Christus die Zwischenkapitel durch unsere Treue, Mut und Großzügigkeit als echte Mitarbeiter, als wahre Christen schreiben.

Es ist meine Hoffnung, dass diese Überlegungen Ihnen helfen können, den katholischen Glauben in diesen schwierigsten Zeiten am vollkommensten und vollkommensten zu leben. Insbesondere ist es meine Hoffnung , dass Ihnen friedliches Leben im Gefolge des Unbefleckten Herzens Mariens, für Gottes Sohn angenommen ein menschliches Herz, so dass Sie immer den Frieden bekommen, unsere Herzen leben helfen. Wir machen unsere eigene die Hymne an die Jungfrau und Gottesmutter , die wir älter bewahrt haben, ein Jahrhundert ägyptischen Papyrus III gefunden:

"Unter deinem Schutz suche wir Zuflucht bei der Heiligen Mutter Gottes, verachte nicht die Flehen von uns, daß wir in der Prüfung sind, sondern frei von aller Gefahr sind, herrliche und gesegnete Jungfrau."

Ebenso beten Sie in den Worten der alten Hymne der Vesper im Fest der Gesegneten Jungfrau Maria, Ave Star of the Sea:

"Als Mutter zeigen! dass das göttliche Wort, geboren für uns, der sich entschieden hat, dein zu sein, unsere Gebete durch deine Fürsprache begrüßt. "
Ich habe nie daran gezweifelt, daß die Gnädige Jungfrau Maria, die Mutter Gottes und die Mutter der göttlichen Gnade, zu seinem Sohn geführt hat, damit unser Herz, eins mit dem der Unbefleckten Maria, immer in Seinem Herzen sein kann, das einzige Quelle der Erlösung. So finden wir Frieden. Wir werden Christus in unserem täglichen Leben kennen, lieben und dienen.


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Bitte betet für mich Gott segne dich, deine Häuser und all deine Arbeit.
Raymond Leo Kardinal BURKE

http://lanuovabq.it/it/burke-il-male-nel...lunica-salvezza
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:..._IMG_9767_1.jpg



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Burke: "Das Böse in der Kirche, der Papst und die eine Erlösung"" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz