Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 05.10.2017 00:04 - Reflexionen über die Fatima Hundertjahrfeier
von esther10 in Kategorie Allgemein.

5. OKTOBER 2017



Reflexionen über die Fatima Hundertjahrfeier
REV. ROBERT A. SIRICO

http://www.crisismagazine.com/

Die Hingabe an Maria in der christlichen DNA, könnte in erster Linie von der hohen Wertschätzung, die Maria von dem Erzengel Gabriel gezeigt wird, ableiten, der Maria die Ankündigung ihrer Berufung der Mutter des Erlösers der Welt bringt. In seinem Gruß sagt er, dass diese einfache Mägde das höchste Exemplar unserer Rasse ist, "gesegnet unter allen Frauen", wobei das, was jedem Student der Geschichte klar ist, dass Maria für alle Generationen gesegnet genannt wird (Lukas 1: 26-33 und 48).

Innerhalb der Schriften selbst sehen wir Maria als den ersten und treuesten Jünger Jesu. In praktisch jedem kritischen Moment des irdischen Lebens Jesu sehen wir Maria im Hintergrund: zuerst, natürlich bei der Verkündigung und der Geburt, dann bei seiner Einweihung in den Bund Israels bei seiner Beschneidung; dann bei der Flucht nach Ägypten; und ihre Anwesenheit in der Adoleszenz unseres Herrn sowie bei der Einweihung seines öffentlichen Dienstes in Kana (die sie selbst durch ihre Fürsprache veranlaßt hat); und sie fährt fort zu seiner Leidenschaft, Kreuzigung und Beerdigung, auch wenn seine eigenen Apostel ihn verlassen hatten.

Darüber hinaus wurde die Verbreitung dieser Hingabe in der Kirche von unserem Herrn selbst aus der Höhe des Kreuzes initiiert, als er seine Gesegnete Mutter seinem Jünger Johannes und damit auch uns anvertraut. In all diesen wichtigen Momenten, einschließlich des ganzesten Geburtstages der Kirche auf Pfingsten, wo die Kirche um sie herum versammelt ist, erkennen wir, was man einen blauen Faden nennen könnte, der sanft durch die Ursprünge der Heilsgeschichte läuft.

Marias entscheidende Rolle - immer abgeleitet von und in Bezug auf ihren Sohn - ist viel zu expansiv, um hier zu erarbeiten. Es sollte genügen, zu sagen, daß unzählige Armeen von Männern und Frauen im Laufe der Jahrhunderte auf ihr Beispiel geantwortet haben und unter ihrem Namen dargelegt haben, um in allen erdenklichen Bedürfnissen zu erziehen, zu trösten, zu dienen und zu heilen, und daß mehr Literatur, Musik, Kunst und Architektur wurden von ihr und mehr Ortschaften in ihrer Ehre als jede andere Frau in der ganzen Geschichte belebt.

Marias Persönlichkeit, wie sie in der Schrift gesehen wird, zeigt ihre Verfügbarkeit von anmutiger und liebevoller Bereitschaft, diese in irgendeiner Notwendigkeit oder in einem schlechten Umstand zu unterstützen, zu schützen, zu verstehen und zu trösten. So sollte es keine besondere Überraschung sein, dass von der Mitte des dritten Jahrhunderts (das ist die erste Notation der Geschichte) und weiter beginnt sie in Träume und Visionen zu sehen, ein Punkt, den wir zu gegebener Zeit kommen werden.

Bemerkenswerte Merkmale von Fatima

In der zweiten Erscheinung der Gesegneten Mutter am 13. Juli 1917 wurde das Ende des Ersten Weltkriegs mit der Warnung eines anderen, weit schlimmeren Krieges vorausgesagt, wenn die Menschen nicht aufhören würden, Gott zu beleidigen.

Zwanzig Millionen Menschen starben während des Ersten Weltkrieges; 50 Millionen mehr würden im Zweiten Weltkrieg sterben. Darüber hinaus, Lucia, die älteste der Kinder (die nur im Jahr 2005 gestorben), identifiziert den Versuch zu vernichten, die sie nannte "Gottes auserwähltes Volk" - das, das jüdische Volk. Sie sprach weiter von der Ausbreitung der russischen Fehler in der ganzen Welt, der Vernichtung vieler Nationen und der Verfolgung der Kirche. Sie sagte auch, das Gute wäre martyred und dass der Heilige Vater im Besonderen viel zu leiden hätte.

All dies war Prophezeiung, wenn es zuerst gesprochen wurde, aber heute liest die Geschichte: Das Wunder der Sonne fand am 13. Oktober statt; zwölf Tage später, am 25. Oktober, nahmen die Bolschewiki in der Oktoberrevolution die Macht. Der Zar wurde abgesetzt, die königliche Familie hingerichtet und Vladimir Lenin würde zum ersten Mal in der Geschichte die Lehre von Karl Marx in politischer Form vorstellen. Die Karte Europas würde wegen der sowjetischen Herrschaft umkonfiguriert werden. Hitlers Versuch, das "jüdische Problem" zu lösen, führte zur Ausrottung von mehr als 6 Millionen von "Gottes Auserwählten" in der Shoah , also dem Holocaust.

Zu der Zeit, als die ersten 50 Jahre des Kommunismus vollkommen waren, gab es mehr christliche Märtyrer als in der ganzen christlichen Geschichte.

Wie drei Analphabeten-Hirtenkinder aus einer kleinen Stadt in Portugal in der Lage sein würden, diese Art von Beobachtungen zu machen, geschweige denn Vorhersagen ist verblüffend. In der Tat, als sie zum ersten Mal über Russland erzählt wurden, waren sie unter dem Eindruck, dass der Hinweis auf eine Frau namens Russland, kein Land war.

Eine Betrachtung der besonderen Elemente des marxistischen Dogmas macht diese Äußerungen, im Jahre 1917 von diesen Kindern, ein bisschen so erstaunlich für mich wie das Tanzen der Sonne am Himmel für 10 oder 15 Minuten vor mehr als 70.000 Menschen.

Die konkreten Fehler, die sich aus Russland in andere Teile der Welt verbreiten würden, schlossen die Großhandelsbefürwortung sozialer Spaltungen in kriegführende Klassen ein, die im marxistischen Lexikon als "dialektischer Materialismus" bekannt waren. Dies ist der Glaube, dass es eine intrinsische Feindseligkeit zwischen den Arbeitern und denen gibt, die besitzen die Produktionsmittel. Dies würde nach Marx und seinen Anhängern einen fortlaufenden Klassenkrieg erzwingen, der diese Klassen unwiderruflich gegeneinander trifft, bis die kommunistische Revolution triumphierend und privat war, die Familie und die Religion wurden abgeschafft. Sobald alle diese Hindernisse für die Revolution beseitigt waren, wäre eine atheistische, klassenlose, egalitäre und sexuell freie Gesellschaft, die vom Proletariat geführt wird.

Marx und Engels kommunistisches Manifest , Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates sowie die besonders langweilige Arbeit, Das Capital , war in der vorherigen Generation geschrieben worden und skizzierte all diese Fehler. Während die Kinder keine Ahnung hätten, was sie enthielten, dachte unsere Dame und gab eine Warnung darüber, was und in der Tat geschehen würde, auch wenn sie in Fatima erschien.

Es gibt vielfältige Elemente des marxistischen Dogmas, die sowohl direkt als auch indirekt im kommenden Jahrhundert einflussreich werden werden, bis zur Gegenwart, die alle in Fatima erwartet werden. Durch direkt meine ich die Ideologie des Klassenkampfes, die Abschaffung des Privateigentums und des Materialismus, die zuvor festgestellt wurde. Indem ich indirekt die Hermeneutik oder Taxonomie (eine Art zu interpretieren oder zu klassifizieren) auf andere Gebiete angewandt habe: die Verminderung der einzelnen menschlichen Person und ihrer privaten Initiative; die Übertragung der ökonomischen Klassenkrieg, um eine parallele Feindseligkeit zwischen den Geschlechtern zu setzen; Menschen und die Umwelt; Rassendivision, etc.

Johannes Paul II. Bemerkt, daß bei Fatima unsere Dame "das ganze zwanzigste Jahrhundert zusammengefasst" habe. Ich würde diese Beobachtung ausdehnen, um zu sagen, daß in einem gewissen Sinne in Fatima die Gesegnete Jungfrau das ganze 19. Jahrhundert, fasste das ganze zwanzigste Jahrhundert zusammen und erwartete sogar, was noch kommen sollte.

Marianische Erscheinungen und Feminismus

Lassen Sie mich veranschaulichen, was ich damit meine, indem ich Marianische Hingabe und Erscheinungen im Allgemeinen und die wesentliche Botschaft von Fatima insbesondere auf breite Bewegungen im achtzehnten, neunzehnten, zwanzigsten und einundzwanzigsten Jahrhundert verknüpfe.

Fr. Apostoli macht eine gute Arbeit, um diese Bedrohungen prägnant auszusetzen:

[N] jemals zuvor wurden sie so bewusst gefördert und so weit verbreitet: Scheidung, Untreue, Zusammenleben, Abtreibung, Illegitimität, alle Arten von sexuellen und Drogenmissbrauch, Vernachlässigung, Wut und Gewalt. Hinzu kommt der Angriff auf Heirat und Elternschaft durch moderne Technologien wie künstliche Geburtenkontrolle und In-vitro-Fertilisation. Dann gibt es den Druck, die Ehe selbst zu definieren ... ( Fatima für heute, S. 126).

Die moderne feministische Bewegung hat einen enormen Einfluss auf die sozialen Beziehungen, die Familie und die Wirtschaft gehabt. Wenn wir von der Rolle der Frauen in der Gesellschaft sprechen, ist es wichtig, kritische Unterscheidungen zwischen säkularen, linksgerichteten Bewegungen zu machen, die gegen Misogynie resistent sind, und einen früheren, gleichmäßigeren und authentischen Feminismus.

Die mächtigste Bewegung, die der Misogynie in der Geschichte widersteht, ist das Christentum mit Blick auf das unsterbliche Schicksal und die innere Würde jedes menschlichen Lebens. Von Anfang an enthält die christliche Anthropologie eine Annahme, die auf der Art und Weise beruht, in der Jesus selbst mit Frauen in einer Kultur umgeht, die seinen Glauben nicht teilte. Dies erhellt aus seinen Begegnungen mit z. B. der samaritanischen Frau (Johannes 4,4-26) und der Frau, die in der Tat des Ehebruchs gefangen wurde (Joh 8,1-11). Während sie natürliche Unterschiede und Rollen zwischen Männern und Frauen sahen, hielt die aufkommende Kirche auch eine metaphysische Gleichheit zwischen den Geschlechtern an und bestand darauf, dass in Christus "weder Jude noch Griechisch, Bindung oder frei, männlich oder weiblich" (vgl 3:28 und Kol 3,11). Diese Theologie und die Praxis der frühen Kirche verliefen in den ersten Jahrhunderten des Christentums nicht unbemerkt.

Diese drei Bauernhirten hatten keine Möglichkeit, irgendwelche dieser Sachen zu kennen, viel weniger die sozialen Auswirkungen, die sie auf die Familie, die Wirtschaft und die Gesellschaft im Allgemeinen im kommenden Jahrhundert haben würde.

Ein Cluster von Erscheinungen der gesegneten Mutter trat im 19. Jahrhundert auf, vor allem die Erscheinungen an Catherine Laborè im Jahre 1830, die zur Hingabe an die Wundermedaille und die Warnung führte, dass "die Zeiten in Frankreich und in der Welt böse sind"; im Jahre 1846 bei La Salette zu zwei Kindern mit einer Botschaft der Umkehr und des Unglücks in Frankreich; und im Jahre 1858 in Lourdes mit der Botschaft, die der hl. Bernadette der Heilung durch die Fürsprache der Gesegneten Jungfrau unter dem Titel der Unbefleckten Empfängnis anvertraut wurde.

In Verbindung mit diesem ist es auch erwähnenswert, dass es in der modernen Zeit zwei formale unfehlbare Übungen des Lehramts der Kirche gab, die sich beide genau auf die Würde und Unverletzlichkeit des Körpers einer Frau in einer Zeit in der Geschichte beziehen, wo die Rolle liegt der Frauen würden sich in einer Weise bewegen, die nie zuvor gesehen wurde. Im Jahre 1854 würde Papst Pius IX feierlich die Lehre von der Unbefleckten Empfängnis definieren und im Jahre 1951 würde Papst Pius XII. Die Lehre von der körperlichen Himmelfahrt in den Himmel der Gesegneten Jungfrau definieren. Ich möchte unterstreichen, wie sich diese beiden Definitionen auf die körperliche Unversehrtheit einer Frau beziehen - ihren Eingang zu und verlassen von ihrem irdischen Dasein.

Der Aufstieg des weltlichen Feminismus in den letzten eineinhalb Jahren hat eine der größten Herausforderungen in der Weltgeschichte gestellt, vor allem in der Art und Weise, in der es scheint, die Prämissen des Marxismus in seiner ökonomischen, sozialen, politischen und anthropologischen vollständig umarmt zu haben Annahmen und Ziele, die die früheren christlichen Wurzeln des authentischen Feminismus mit dem tieferen Verständnis des Naturgesetzes und der Achtung des verletzlichen menschlichen Lebens ablehnen.

Fatima und Islam

In breiten Schlägen wurde der große Schwung der Geschichte für die Emanzipation von Frauen, beginnend mit der Inkarnation des Gottes Sohnes durch den Schoß der Jungfrau Maria, verzerrt und mit säkularistischen, relativistischen und sozialistischen Bewegungen aus dem neunzehnten und in das zwanzigste Jahrhundert. Diese insgesamt schädlichen und korrosiven Auswirkungen auf die Gesellschaft, die Familie und das Privateigentum sind offensichtlich und leicht zu erkennen, wie bei den Fehlern, die aus Russland fließen, die von unserer Dame von Fatima vorhergesagt wurde.

Dennoch gibt es eine weitere große historische Bewegung, die mit den Erscheinungen von Fatima verbunden ist, die wir identifizieren sollten, eine Bewegung, die im siebten Jahrhundert entstand und auch mit den Ereignissen und Offenbarungen in Fatima verknüpft werden kann. Der erste Hinweis darauf, was diese Bewegung ist, kommt aus dem Namen der Lage der Erscheinungen: Fatima.

Die Frage all dies stellt fest: Hat die Gottesmutter zu diesem besonderen Ort in Portugal nur zu einer Botschaft über das, was in Russland geschehen ist, zu kommen, oder könnte es eine noch breitere, wenn auch subtilere Nachricht geben, kommuniziert werden? Mit anderen Worten, ist die Botschaft von Fatima etwas, was die Vergangenheit betrifft, oder könnte es auch eine Botschaft in die Zukunft eingebettet werden?

Betrachten Sie die Rolle der Maria im Islam. Der Ort, an dem der Engel eine Haltung einnahm, die den muslimischen Leuten so vertraut war und wo das bemerkte Wunder der Sonne gezeigt wurde, heißt Fatima, der Name der Lieblingstochter des Propheten Mohammed. Doch auch der muslimische Prophet betrachtete seine Tochter als Zweiter nur für die Jungfrau Maria in Sachen Größe. Maria ist die einzige Frau, die im Koran genannt wird, wo sie entweder direkt oder indirekt mehr erwähnt wird, als sie im Neuen Testament besprochen wird und wo sie als die "Größte aller Frauen" bezeichnet wird. Eine ganze Sure (Kapitel) in der Koran ist nach ihr benannt ( Maryam ).

Vielleicht gibt es hier ein großes Potenzial als Brücke zu muslimischen Menschen mit einer Perspektive, zu der manche vertraut finden können. Betrachten Sie die Tatsache, dass die Sunniten eine große Hingabe an die Jungfrau Maria haben und 85 Prozent der Muslime der Welt ausmachen.

Einige im Islam sehen die Notwendigkeit einer Reformation und erwarten ihre eigenen Augustinus oder Thomas von Aquin, um ihre eigenen Überzeugungen zu artikulieren und zu klären. Es mag sein, dass der Islam eine der schwierigsten Entwicklungszeiten in seiner eigenen Geschichte ist.

Darüber hinaus, über die letzten 25 Jahre oder so, zeitgenössische und diskrete Erscheinungen von unserem Herrn und der gesegneten Mutter zu modernen Muslimen stattgefunden haben. Eine einfache Google-Suche zeigt, dass dieses Phänomen sowohl in der muslimischen als auch in der christlichen Welt weitgehend diskutiert wird. (Siehe zum Beispiel die Reportage des australischen Journalisten Margaret Coffee in ihrem 17. Juli 2013 Stück für die Australian Broadcasting Corporation.) Auftritte der Jungfrau Maria an Muslime wurden entweder einzeln in Träume und Visionen oder vor großen Gruppen gemeldet (einige nummeriert über eine Viertelmillion Menschen auf einmal), in Afrika, Ägypten, Indien, Syrien, Pakistan und anderswo. Es ist merkwürdig, dass die meisten Menschen sich dessen völlig nicht bewusst sind.

Natürlich, wenn man die Rolle einer angeblichen Erscheinung, eines Anblicks oder eines Träumens betrachtet, müssen diese alle demselben objektiven Bewertungsstandard der Orthodoxie unterworfen werden, ebenso wie die Prinzipien, die die öffentliche und private Offenbarung unterscheiden. Nichtsdestotrotz lohnt sich dieses Zeichen der Hoffnung, vor allem in diesem hundertjährigen Jahr der Erscheinung unserer Dame in Fatima.

Fazit
Wir, die uns auf dem Abgrund eines neuen Jahrhunderts stehen, haben die Chance, die Botschaft von Fatima an neue Generationen mit kühneren und breiteren Anwendungen und in einer Weise, die im vergangenen Jahrhundert völlig ungeahnt ist, zu bringen.

Aber wir können das nur erreichen, wenn wir der Kernbotschaft von Fatima treu bleiben:

In der Praxis des Gebetes und der Opfer für die Wiedergutmachung der Straftaten zum heiligen Herzen Jesu und des Unbefleckten Herzens Maria und in der Praxis zu sein

Um in unserer Hingabe an die Macht des Heiligen Rosenkranzes und die Werte und Überzeugungen, die es verkörpert, fleißig zu sein.

Auf diese Weise in unserem Leben und vor unseren Augen können wir noch wagen zu hoffen, den Triumph dieses zärtlichen und Unbefleckten Herzens zu sehen.

Unsere Dame von Fatima ... Betet für uns!

http://www.crisismagazine.com/
Anmerkung des Herausgebers: Bild oben ist ein farbiges Foto, das Vladimir Lenin mit einer Menge auf dem Roten Platz im Jahre 1919 bezeichnet.



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Reflexionen über die Fatima Hundertjahrfeier" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz