Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 07.10.2017 00:29 - REPORTER...Bischöfe, Theologen versammeln sich, um die US-Implementierung von 'Amoris Laetitia'
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Bischöfe, Theologen versammeln sich, um die US-Implementierung von 'Amoris Laetitia'
Boston College Veranstaltung, um "neue Dynamik" der Papst-Ermahnung auf das Familienleben zu adressieren

Boston College Veranstaltung, um "neue Dynamik" der Papst-Ermahnung auf das Familienleben zu adressieren
3. Oktober 2017


Kardinal Lorenzo Baldisseri, Generalsekretär der Bischofssynode, hält seine Kopie der apostolischen Ermahnung des Papstes Franziskus an die Familie "Amoris Laetitia" ("Die Freude der Liebe"), während einer Pressekonferenz zur Veröffentlichung des Dokuments am Vatikan 8. April 2016. (CNS / Paul Haring)
Papst Franziskus 'apostolische Ermahnung auf das Familienleben, Amoris Laetitia , ist vielleicht das heftig diskutierte katholische Kirchendokument seit Humanae Vitae , Papst Paul VI. Enzyklischen Brief von 1968, der das Verbot der Geburtenkontrolle bekräftigte.

Ausstehende Momente in der Debatte nach Amoris Laetitia 's April 2016 Release gehören die November 2016 Veröffentlichung eines Briefes von vier Kardinäle offen fordern den Papst über das Dokument und die September 2017 Vorwurf von ein paar Dutzend Katholiken, dass der Papst hatte sogar Ketzerei schriftlich begangen es.

Joy-of-the-Family-Guide.jpgEntdecken Sie die apostolische Ermahnung des Papstes Franziskus über die Familie. Laden Sie unseren kostenlosen Studienführer herunter .

Aber nicht viel öffentlicher Fokus konzentriert sich auf das, was das Dokument, das in englischer Sprache als "Die Freude der Liebe" bekannt ist, tatsächlich in seinen 261 Seiten sagt. Noch weniger wurde darauf geachtet, wie die lokalen Diözesen ihr Programm für Bischöfe und Priester umsetzen können, um Gottes Gnade bei der Arbeit zu sehen, auch in den manchmal unkonventionellen Situationen, in denen Familien und Ehen heute stehen.

Eine bevorstehende Veranstaltung bei Boston College hofft, diesen Mangel an Aufmerksamkeit zu lösen. In fünf Podiumsdiskussionen über zwei Tage vom 5. bis 6. Oktober werden zwei Kardinäle, 12 Bischöfe und 24 weitere eingeladene TeilnehmerInnen beschlossen, zu diskutieren, was Organisatoren die "neue Dynamik" nennen. Amoris Laetitia gibt den lokalen Bischöfen die Möglichkeit, ihre pastoralen Praktiken gegenüber den Familien zu erneuern.

Jesuit Fr. James Keenan, ein Theologe am Boston College, der hilft, die Veranstaltung zu organisieren, erzählte NCR die Hoffnung für die Konferenz ist es, "den andauernden Empfang von Amoris in den USA zu stärken und weiter zu fördern "

Keenan organisierte die Veranstaltung neben Chicago Cardinal Blase Cupich, mit dem Modell einer früheren Konferenz im Pariser Institut Catholique von Französisch Kardinal André Vingt-Trois und Msgr. Philippe Bordeyne, ein Theologe und Rektor dieses Instituts.

20170330T0959-0407-CNS-POPE-MEETING-FAMILIEN-LETTER c.jpg


Kardinal Kevin Farrell, Präfekt des Dicastery für die Laien, Familie und Leben, beantwortet Fragen 30. März auf einer Vatikanischen Nachrichtenkonferenz zum Welttreffen der Weltmeisterschaft 2018, die in Dublin stattfinden wird. (CNS / Robert Duncan)
Cupich wird an der Veranstaltung im Bostoner Bereich teilnehmen, wie auch Kardinal Kevin Farrell, der 2016 von Dallas nach Franc von Berlin aufgerufen wurde, um das neue Dicastery des Vatikans für Laien, Familie und Leben zu führen. Farrell wird am 5. Oktober als Teil eines Gremiums sprechen, wie die apostolische Ermahnung die in westlichen Kulturen anspricht, die von Autoritätsstrukturen enttäuscht worden sind.

Keenan sagte, die Veranstaltung wird einen besonderen Schwerpunkt auf das Hören von denen, die mit der Unterstützung der europäischen Kirche besser verstehen und implementieren Amoris Laetitia beteiligt haben wird .

Zu den Sprechern gehören der deutsche Bischof Franz-Josef Overbeck, der an den Bischofsplätzen 2014 und 2015 teilnahm, die zur Ermahnung führten; Malta-Erzbischof Charles Scicluna, der ein Dokument im Januar 2017 für die Priester Maltas geschrieben hat, wie man die Ermahnung in ihrem Land umsetzen kann; und Jesuit Fr. Antonio Spadaro, ein päpstlicher Vertrauter und Herausgeber der italienischen Zeitschrift La Civiltà Cattolica.

Andere Bischöfe, die bei der Veranstaltung sprechen, gehören der Atlanta-Erzbischof Wilton Gregory und der San Diego-Bischof Robert McElroy. Die Anwesenden sind, um Santa Fe Erzbischof John Wester; Indianapolis Erzbischof Charles Thompson; San Bernardino, Kalifornien, Bischof Gerald Barnes; Cheyenne, Wyoming, Bischof Steven Biegler; und Burlington, Vermont, Bischof Christopher Coyne.

Darüber hinaus sagte Keenan, dass, während Boston Kardinal Sean O'Malley und Philadelphia Erzbischof Charles Chaput nicht in der Lage sind zu besuchen, beide senden Vertreter, um teilzunehmen.

Unter den erwarteten 24 Laien Teilnehmer an der Veranstaltung sind einige der prominentesten Theologen in den USA, darunter: Cathleen Kaveny, Richard Gaillardetz und Hosffman Ospino von Boston College; Julie Hanlon Rubio von der St. Louis Universität; Franziskaner Sr. Katarina Schuth von der Universität St. Thomas und Meghan Clark von St. John's University.

Eine Handvoll Pressemitteilungen wurden eingeladen, über das Verfahren, einschließlich NCR, zu berichten.

20160407T1336-2593-CNS-POPE-EXHORTATION c.jpg


Eine Familie betet nach der Ankunft der Sonntagsmesse im Jahr 2011 an der katholischen Kirche St. Josephs in Alexandria, Viriginia. (CNS / Nancy Phelan Wiechec)

Die Bostoner Konferenz trägt den Titel " Amoris Laetitia : Eine neue Dynamik für die moralische Bildung und die pastorale Praxis". Das Programm besagt, dass Franziskus "die Kirche zu einem erneuten Prozess der moralischen Bildung und der pastoralen Praxis in Bezug auf Ehe und Familienleben einlädt, die in der heiligen Schrift und dem Glauben der Kirche verwurzelt ist".

"Implizit sieht der Papst auch eine breitere Perspektive auf die Erneuerung vor, die eine breitere Anwendung für das Leben der ganzen Kirche hat", fährt es fort. "Die Fundamente sind absolut traditionell ... aber was bringt die Bewegung nach vorne ist eine kreative Erholung von Synodalität, Hören, Begleitung und Unterscheidung."

Farrell's Panel auf, wie die Ermahnung adressiert, die von Autorität beeinträchtigt werden, ist das dritte der fünf Panels der Konferenz. Die ersten beiden sollen sich darauf konzentrieren, "den Umfang, die Herausforderung und das Versprechen" des Dokuments zu verstehen, und die "Neuheit, die Priester und Laiengesicht" beim Lesen haben.

Die vierte und fünfte Tafel wird sich darauf konzentrieren, wie Amoris Laetitia in einen pastoralen Prozess eintritt, der durch Unterscheidung und Begleitung gekennzeichnet ist, und die Herausforderungen, die das Dokument den Theologen und Pastoren vorstellt.

Pfarrer leben 'wunderbar kompliziert'

Amoris Laetitia wurde am 8. April 2016 freigelassen. Es wurde von Franziskus nach den Bischöfen der Bischöfe 2014 und 2015 über die Familie geschrieben, die jeweils nach Wochen der Treffen unter Hunderten von Prälaten im Vatikan Empfehlungen an den Papst vergaben.

Während die Ermahnung nicht explizit die kirchliche Lehre ändert, wurde sie als eine radikale Abkehr von den letzten Jahrzehnten der pastoralen Praxis gesehen. In einer der scharfsinnigsten Passagen von Amoris fragte Franziskus katholische Pfarrer um die Welt, um ihr Leben "wunderbar kompliziert" zu machen, um Gottes Gnade bei der Arbeit zu sehen, auch in Situationen, die als gegensätzliche Normen gesehen werden könnten.

Der Papst forderte auch die Bischöfe und Priester auf, die Befürchtungen zu riskieren, moralische Verwirrung in ihren Bemühungen zu begehen, die Menschen in schwierigen Familiensituationen zu begleiten, so dass die Pastoren eine Tendenz zu einer "kalten bürokratischen Moral" vermeiden und sich von der Bewertung des moralischen Status der Völker abwenden sollten basierend auf starren kanonischen Vorschriften.

Verwandte:
Francis 'Ermahnung eine radikale Verschiebung, um Gnade in der Unvollkommenheit zu sehen, ohne Angst vor moralischer Verwirrung zu haben
Später sagte Franziskus, dass die katholischen Prälaten nicht mehr moralische Bestimmungen über so genannte "unregelmäßige" Situationen wie Scheidung und Wiederverheiratung machen könnten.

"Es ... kann nicht mehr einfach gesagt werden, dass alle, die in einer" unregelmäßigen "Situation leben, in einem Zustand der Todsünde leben und der Gerechtigkeit beraubt werden", sagte der Papst an einem Punkt im Dokument.

"Es ist reduktiv, nur um zu prüfen, ob die Handlungen eines Individuums einem allgemeinen Gesetz oder einer Regel entsprechen, denn das reicht nicht aus, um zu erkennen und die volle Treue gegenüber Gott im konkreten Leben eines Menschen zu gewährleisten", schrieb der Papst später.

"Die Unterscheidung muss helfen, mögliche Wege zu finden, auf Gott zu antworten und inmitten von Grenzen zu wachsen", sagte Francis. "Wenn wir denken, dass alles schwarz und weiß ist, schließen wir manchmal den Weg der Gnade und des Wachstums ab und entmutigen Pfade der Heiligung, die Gott verherrlichen."

20160408T1228-2642-CNS-POPE-FAMILIEN-EXHORTATION c.jpg


Ein gleichgeschlechtliches Paar Austausch Ringe während ihrer Trauung im Jahr 2014 in Brighton, England. (CNS / Will Oliver, EPA)
Der Papst sagte auch, die Kirche habe manchmal eine harte Zeit in der Vergangenheit geachtet, was die Katholiken Gott erkennen, um sie in ihrem Gewissen zu erzählen.

"Wir finden es auch schwer, Platz für das Gewissen der Gläubigen zu schaffen, die sehr oft im Gospel in ihren Grenzen das Gospel ansprechen und in komplexen Situationen in der Lage sind, ihre eigene Unterscheidung auszuführen", erklärte er. "Wir sind gerufen worden, um Gewissen zu bilden, nicht um sie zu ersetzen."

Ein Großteil der öffentlichen Debatte während der Synoden von 2014 und 2015 hatte sich darauf konzentriert, wie die Bischöfe und der Papst geschiedene Personen ansprechen konnten, die ohne vorherige Ankündigung wieder verheiratet waren. Die kirchliche Praxis hat in der Vergangenheit solche Menschen daran gehindert, Kommunion zu nehmen.

Francis widmete die achte von Amoris Laetitias neun Kapiteln zu dieser Frage. Während der Papst nicht ausdrücklich ein neues Gesetz oder eine Regulierung ausgab, die es den wiederverheirateten Katholiken erlaubte, die Eucharistie zu schreiben, hat er die Haltung der Kirche gegenüber diesen Personen wesentlich verändert.

Der Papst forderte die "pastorale Unterscheidung" der einzelnen Situationen und schlug vor, was er "die Logik der pastoralen Barmherzigkeit" in der Arbeit mit wiederverheirateten Personen nannte.

Zitiert Papst Johannes Paul II., Francis legte den Begriff der "Gradualität", was bedeutet, dass Katholiken manchmal in Richtung Adhärenz oder Verständnis der kirchlichen Lehre in ihrem Leben wachsen.

"Das ist nicht eine" allmähliche Gesetzgebung ", sondern eine allmähliche Verschuldung in der aufsichtsrechtlichen Ausübung freier Handlungen seitens der Untertanen, die nicht in der Lage sind, die objektiven Forderungen des Gesetzes zu verstehen, zu schätzen oder vollständig durchzuführen", erklärte der Papst. "Denn das Gesetz ist selbst ein Geschenk Gottes, das den Weg hinweist, ein Geschenk für alle ohne Ausnahme."


"Niemand kann für immer verurteilt werden, denn das ist nicht die Logik des Evangeliums!" er ermahnte.

20161114T1037-0431-CNS-CARDINALS-POPE-AMORIS cc.jpg

Ein Paar heiratet in Stockholm, Schweden, in diesem 2013 Foto. (CNS / Fredrik Sandberg über EPA)
Francis sagte auch, dass es möglich ist, dass diejenigen, die in einem "objektiven Zustand der Sünde" leben, in Gottes Gnade leben können, können und können auch im Leben der Gnade und Nächstenliebe wachsen und gleichzeitig die Hilfe der Kirche erhalten. "

In einer Fußnote am Ende dieser Passage, die manche bedeuten, dass geschiedene und wiederverheiratete Menschen nun unter gewissen Umständen Kommunion nehmen können, sagte der Papst, dass in manchen Fällen diese Hilfe von der Kirche "die Hilfe der Sakramente einschließen kann".

"Ich verstehe diejenigen, die eine strengere Seelsorge bevorzugen, die keinen Raum für Verwirrung lässt", sagte Francis später. "Aber ich glaube aufrichtig, dass Jesus eine Kirche aufmerksam auf die Güte hat, die der Heilige Geist inmitten menschlicher Schwäche sät".

Ein Großteil der Debatte seit der Veröffentlichung von Amoris Laetitia drehte sich um, wie verschiedene Menschen die Fußnote interpretieren, indem sie geschiedenen und wiederbelebten Menschen die Hilfe der Sakramente geben.

Die maltesischen Bischofsrichtlinien sagten, dass eine geschiedene und wiederverheiratete Person, die endlich gebetet hat und mit einem informierten Gewissen handelt, "nicht von der Teilnahme an den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie ausgeschlossen werden kann".

Eine Gruppe von argentinischen Bischöfen sagte ebenfalls im September 2016, dass es manchmal Faktoren in einer Scheidung geben kann, die die Verantwortung des katholischen in Frage stellen und dass in diesen Fällen " Amoris Laetitia die Möglichkeit des Zugangs zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie. "

Aber andere Bischöfe haben gesagt, Amoris Laetitia eröffnet nicht die Möglichkeit für geschiedene Menschen in neuen Ehen, um Kommunion zu empfangen. Im Juli 2016 veröffentlichte Chaput beispielsweise Leitlinien, die besagen, dass wiederverheiratete Menschen von sexueller Intimität absehen müssten, wenn sie die Eucharistie nehmen wollten.


WERBUNG
"Die Verpflichtung, als Bruder und Schwester zu leben, ist notwendig für die geschiedenen und zivilrechtlich wiederverheirateten Versöhnung im Sakrament der Buße, die dann den Weg zur Eucharistie öffnen könnte", sagte diese Leitlinien .

Während Francis sich davon abgesehen hat, genau zu klären, welche Möglichkeiten Amoris Laetitia für wiederbelebte Menschen öffnet, lobte er die argentinischen Bischofsrichtlinien in einem Brief, der später vom Vatikan als authentisch bestätigt wurde.

Der Brief stellte fest, daß die argentinischen Prälaten mit der gelehrten Ermahnung genau erklärt hatten. "Es gibt keine anderen Interpretationen", sagte Francis.

[Joshua J. McElwee ist NCR Vatikan Korrespondent. Seine E-Mail-Adresse ist jmcelwee@ncronline.org . Folge ihm auf Twitter: @joshjmac .]
https://www.ncronline.org/news/theology/...amoris-laetitia




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "REPORTER...Bischöfe, Theologen versammeln sich, um die US-Implementierung von 'Amoris Laetitia'" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz