Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 16.11.2017 00:51 - Vor dem Tod... Die Mehrheit antwortete: "Umgeben von meiner Familie und meinen Freunden." Es gab nur drei Leute, die die richtige und christliche Antwort gaben: "In der Gnade Gottes"
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Vor dem Tod



Denken Sie daran, an dieser Stelle, was er sagte mir, ein Priester, er wusste, dass er innerhalb von ein paar Wochen „, um mich sterben würde viel Ganz gleich, was Sie denken, mein Gott, etwas, was ich von mir denken, nichts, was sie denken, andere .

Pedro Trevijano Etcheverria - 13.11.17 13:45 Uhr
Der November ist ein Monat, der speziell dem Verstorbenen gewidmet ist. Wir lesen in "Misericordia et Misera" von Papst Franziskus in Nummer 15: "Der Moment des Todes ist von besonderer Bedeutung. Die Kirche hat diesen dramatischen Übergang immer im Licht der Auferstehung Jesu Christi erlebt, der den Weg der Gewissheit im künftigen Leben geöffnet hat ». Ich denke, das sind Worte, an die wir denken müssen, wenn wir über dieses Thema nachdenken.

Wenn es etwas gibt, das unbestreitbar ist, dann werden wir sterben. Obwohl wir eine gute Gesundheit genießen, ist es etwas, das uns bald oder spät passieren wird. Letztes Jahr musste ich zum ersten Mal in meinem Leben durch den Operationssaal gehen. Ich konnte es ganz ruhig angehen, weil ich nicht anders konnte, als zu denken, dass, obwohl ich mich selbst liebe, es klar ist, dass Gott und die Jungfrau mich noch mehr lieben. Das heißt, ich bin in guten Händen, und wenn ich den Idioten nicht tue, kann ich ruhig davon überzeugt sein, dass das, was mit mir geschehen wird, selbst wenn es sterben soll, das Beste für mich ist.

Denken Sie daran, an dieser Stelle, was er sagte mir, ein Priester, er wusste, dass er innerhalb von ein paar Wochen „, um mich sterben würde viel Ganz gleich, was Sie denken, mein Gott, etwas, was ich von mir denken, nichts, was sie denken, andere . Zweifellos führt die Erinnerung an den Tod dazu, dass wir anders handeln. Zum Beispiel wurde in Spanien vor ein paar Tagen das Gender Ideology Law initiiert. In der ersten Abstimmung gab es nur zwei Gegenstimmen, eine von einem Abgeordneten einer kleinen Partei, die nur einen Abgeordneten hat. Der andere, der eines Abgeordneten, der sich mehr um Gott für seine Krankheit sorgt als um die Disziplin der Partei.

Ich mag diesen Satz von Paul Ricoeur wirklich: "Die Besonderheit des Christen ist Hoffnung". Darum weiß der Christ, was nach dem Tod geschieht, denn die Auferstehung Jesu Christi ist eine der wichtigsten Glaubenswahrheiten im Christentum, aber es ist offensichtlich, dass wir uns fragen können: Hat die Auferstehung Christi etwas mit mir zu tun? Das ist was Paulus antwortet. "Wir wollen nicht, dass du das Schicksal der Verstorbenen ignorierst, damit du nicht trauerst wie die, die keine Hoffnung haben" (1. Thessalonicher 4,13). Und es ist, dass die Auferstehung Jesu Christi ein Pfand, ein Zeichen und eine Garantie meiner eigenen Auferstehung ist. Und es ist dieser Tod, so unangenehm er auch sein mag, ist auch der Schlüssel, der die Tür zum ewigen Glück öffnet. Die Hoffnung, in den Himmel zu kommen, tröstet uns, tröstet uns und erfüllt uns mit Freude. Jeder von uns hat die Erfahrung, dass wenn eine Person stirbt, oft seine letzte Geste auf seinem Gesicht eine Geste der Freude und des Friedens ist, wie ein süßer Traum, ein Ausdruck, den wir oft bei so vielen verstorbenen Gläubigen bemerkt haben. Und es ist, wie im Alten Testament gesagt wird: "Das Leben der Gerechten ist in den Händen Gottes" (Wis 3: 1) und in Psalm 116: 15: "Wertvoll ist in den Augen Jahwes der Tod Seine Heiligen "vergessen nicht, was das Neue Testament im Matthäusevangelium 25,34-35 sagt, wenn Jesus sagt:" Komm, gesegnet von meinem Vater, nimm Besitz von dem Königreich, das seit der Erschaffung der Welt für dich bereit ist. Weil ich hungrig war und du mir Essen gabst ... "Und wie das erste Vorwort der Messe für den Verstorbenen sagt:" Denn das Leben derer, die an dich glauben, Herr, hört nicht auf, es wird verwandelt, und wenn unsere irdische Wohnung rückgängig gemacht wird .

Wir wissen das, wir glauben, aber wir haben zu wiederholen, was der Apostel Jesus sagte: „Herr, erhöht unseren Glauben“ (Lk 17,5).

Aber manchmal hat man auch Angst vor der Entchristianisierung unserer Gesellschaft. Vor einigen Jahren hat ein bekanntes Magazin viele bekannte Leute gefragt, wie sie gerne sterben würden. Die Mehrheit antwortete: "Umgeben von meiner Familie und meinen Freunden." Es gab nur drei Leute, die die richtige und christliche Antwort gaben: "In der Gnade Gottes"


Pedro Trevijano, Priester
http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=30920



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Vor dem Tod... Die Mehrheit antwortete: "Umgeben von meiner Familie und meinen Freunden." Es gab nur drei Leute, die die richtige und christliche Antwort gaben: "In der Gnade Gottes"" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz