Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.11.2017 00:28 - Gericht ordnet liberales prof an, hohe Geldstrafe zu zahlen, weil er die Redefreiheit der Pro-Life-Studenten verletzt hat
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Gericht ordnet liberales prof an, hohe Geldstrafe zu zahlen, weil er die Redefreiheit der Pro-Life-Studenten verletzt hat

Erste Änderung , Redefreiheit , Fresno State University , Studenten Für Das Leben Von Amerika

FRESNO, Kalifornien, 16. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Ein Bundesgericht hat entschieden, dass ein Universitätsprofessor aus Fresno State $ 17.000 an Schadensersatz zahlen muss und sich einer ersten Änderung unterziehen muss.

Gregory Thatcher, ein Professor für öffentliche Gesundheit, verletzte die Rechte auf freie Meinungsäußerung von Studenten, die zum Studentenclub des Fresno State Students of Life gehörten, als er ihre Pro-Life-Kreide-Botschaften auslöschte und seine Schüler dazu anwarb, das Gleiche zu tun. Nachdem er die Fresno State Students for Life gegen William Gregory Thatcher gehört hatte , erließ ein Bundesgericht einen Befehl, der es Thatcher untersagte, sich in die freie Meinungsäußerung der Studentengruppe einzumischen.

Die Fresno State Students for Life wurden von Anwälten von Alliance Defending Freedom vertreten.

"Kein öffentlicher Universitätsprofessor hat die Autorität, jede Studentenrede, die er zufällig für anstößig hält, zum Schweigen zu bringen oder andere Studenten anzuwerben, um an seiner Zensur teilzunehmen", sagte ADF-Anwalt Travis Barham. "Wie alle Regierungsbeamten haben Professoren die Pflicht, die verfassungsmäßig geschützte Redefreiheit der Studenten zu respektieren. Von allen Menschen sollten Professoren die ersten sein, die alle Studenten dazu ermutigen, sich am Ideenmarkt zu beteiligen, anstatt die Rede derjenigen zu löschen, mit denen sie sich unterscheiden. Die Handlungen des Professors hier waren falsch und haben den Ersten Verfassungszusatz eklatant verletzt. "

Im April erhielten die Fresno State Students for Life die Erlaubnis ihrer Universität, positive, lebensbejahende Botschaften auf den Bürgersteigen außerhalb der Campus-Bibliothek zu kreuzen. Die Kreidungen drückten Unterstützung für schwangere und erziehende Schüler aus und beschrieben die Entwicklung von ungeborenen Kindern. Am 2. Mai, nachdem die Schüler das Projekt beendet hatten, konfrontierte Thatcher sie. Er sagte ihnen, DASS es ihnen nicht erlaubt sei, die Nachrichten außerhalb der Bibliothek zu kalkulieren, sondern sie auf eine "Freisprechzone" beschränken müssten. Tatsächlich war die Freizone fast zwei Jahre zuvor ausgeschieden worden.

Als Clubpräsidentin Bernadette Tasy dem Professor mitteilte, dass der Club die Erlaubnis hatte, ihre Kommunikation außerhalb der Bibliothek zu kreuzen, sagte er, er würde zurückkehren, um sie zu löschen. Er überzeugte dann mindestens sieben Schüler seine 8 Uhr Klasse, um die Pro-Life-Nachrichten zu verunstalten oder zu entfernen. Als Thatcher selbst zurückkehrte, erinnerte Tasy ihn daran, dass sie die Erlaubnis für das Projekt hatte. Thatcher fing dann absichtlich an, eine Nachricht mit seinem Schuh auszuradieren, indem er behauptete, er übte seine eigenen Redefreiheit aus: "Du hast die Erlaubnis, die (Kreide-Botschaften) niederzulegen ... Ich habe die Erlaubnis, sie loszuwerden."

Er informierte Tasy auch fälschlicherweise, dass "College-Campus keine Freisprechbereiche sind".

Die Studenten für das Leben haben Thatchers Verletzungen ihrer Redefreiheit und derer seiner rekrutierten Studenten auf Video festgehalten.


Gemäß der Siedlung wird Thatcher Tasy und einem anderen Studenten, Jesus Herrara, jeweils 1.000 US-Dollar sowie Anwaltskosten zahlen. Die Alliance Defending Freedom wird Thatcher das First Amendment Training geben.



Students for Life of America-Präsident Kristan Hawkins begrüßte das Urteil und nannte die Regelung "einen Sieg für alle Studenten, die die gleichen konstitutionellen Rechte als Professoren haben".

" Wie unsere interaktive Karte illustriert ", schrieb sie, "sehen wir im ganzen Land eine unglaubliche Opposition zur Pro-Life-Rede, wenn unsere Studentenführer und Freiwilligen für die Wehrlosen sprechen, schwangere Frauen erreichen und über die Gewalt der Abtreibung aufklären. Aber wie dieser Fall zeigt, werden wir nicht schweigen, auch wenn es vor Gericht gehen muss. "

Hawkins bedankte sich bei der ADF und nutzte die Gelegenheit, um die Kampagne "Students for Life Abtreibung = Gewalt" anzuschließen, die an mehr als 90 Campus stattfinden wird.

"Lassen Sie diesen Fall College-Verwaltungen darauf aufmerksam machen, dass wir erwarten, dass die Rechte der Schüler respektiert werden und dass der freie Marktplatz von Ideen College-Campus einschließt", sagte sie.

Als die Klage eingereicht wurde, erklärte Casey Mattox, Direktor des ADF Center for Academic Freedom: "Die heutigen Studenten werden morgen Gesetzgeber, Richter, Erzieher und Wähler sein. Deshalb ist es so wichtig, dass Universitätsprofessoren die Werte des Ersten Verfassungszusatzes modellieren, die sie den Schülern vermitteln sollen, und warum es jeden stören sollte, dass dieser Fresno State Professor, wie so viele andere Universitätsbeamte im ganzen Land, mit einer Generation kommuniziert, die Verfassung spielt keine Rolle. "

Für seinen Teil hat Thatcher kein Bedauern ausgedrückt. Laut The Fresno Bee sagte der Professor, er habe "absolut kein Fehlverhalten zugegeben" und "keinen Cent zahlen müssen". Offensichtlich wurden die vom Gericht auferlegten Schäden von Thatchers Versicherungsgesellschaft durch die National Education Association gedeckt.

Trotzdem stellte Kristan Hawkins fest, dass Dr. Thatcher viel zu bemitleiden hat.

"Er hat offensichtlich mehrere Monate lang Rechtsstreitigkeiten durchgemacht", sagte sie gegenüber LifeSiteNews. "Es ist traurig, dass er sagt, dass er nichts von seinen Handlungen gelernt hat. Aber er muss seine Prämien zahlen, und seine Versicherungsgesellschaft wird ihn wahrscheinlich fallen lassen. "

"Die Realität ist, dass das, was er getan hat, falsch war, und selbst ein Gericht in Kalifornien, der am meisten gegen den Pro-Life-Status gerichtete Staat in der Union, sagt, was er getan hat, war falsch."
https://www.lifesitenews.com/news/court-...o-life-students



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Gericht ordnet liberales prof an, hohe Geldstrafe zu zahlen, weil er die Redefreiheit der Pro-Life-Studenten verletzt hat" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz