Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 05.12.2017 00:28 - Ehemaliger Islamist: "Mein Vater trennte mich, aber Jesus befreite mich"
von esther10 in Kategorie Allgemein.

CONVERSIONS
Ehemaliger Islamist: "Mein Vater trennte mich, aber Jesus befreite mich"
STROM2017.04.12



Wenn man sich das saubere und freudige Gesicht einer achtzehnjährigen Amerikanerin wie Chaima anschaut, die von afrikanischen Eltern geboren wurde, bleibt man ungläubig, ihre Fotos erst vor ein paar Jahren zu sehen. Die Ausdrücke sind schrecklich und der Blick ist verzweifelt. Was passierte mit diesem Mädchen, das sagt, dass sie alle Muslime erreichen will, erklärte sie, nachdem sie die christliche Taufe empfangen hatte.

Nach islamischem Diktat aufgewachsen, fragte sie sich von klein auf: "Was mache ich in dieser Welt?". Chaima war sehr sensibel, fragte nach der Bedeutung der Dinge und vor einer Welt, die voller Schmerz und "grausam, ich wollte nicht daran teilnehmen". Die Reaktion auf diese Weigerung ist Gewalt und Hass gegen alle, die es gebracht haben, erwachsen zu werden, um "eine schlechte Person zu werden". Ich wurde sehr verletzt und dafür habe ich viele Menschen verletzt. " Aber die Verweigerung für alles wird bis zu dem Versuch wiederholt, sich selbst zu töten, dreimal wiederholt. Dazu die Flucht: "Ich habe Drogen genommen ... ich wollte mich nur selbst zerstören".

Aber Hass und deshalb die Suche nach Gewalt sind solche "Es gab eine Zeit, als ich nach Syrien gehen wollte, weil ich Menschen hasste, die keine Muslime waren. Ich wollte sie töten. Ich war an gefährliche Dinge gebunden. Ich mochte es, Leute sterben zu sehen, sie bluten zu sehen. Im Internet habe ich Videos von Enthauptungen gesehen und ich mochte sie. Ja, es war mein Leben und ich wollte nach Syrien gehen. " Chaima war von der Idee eines unergründlichen Gott erzogen worden, zu gehorchen und wollte die Feinde des Islam zu beseitigen, die Welt vom Bösen zu befreien.

Ein Freund, der ihre Liebe zeigte,

"beeinflusste mich: Sie sagte mir, dass wenn ich nach Syrien gegangen wäre, ich alles gehabt hätte, was ich nicht hier hatte. Er hat mit mir über schreckliche Dinge gesprochen, aber gleichzeitig hat er mit einem mütterlichen Ton zu mir gesprochen ". Und sie, die sich von niemandem geliebt fühlte, fiel "in die Falle". Die Tatsache, dass "ich immer allein war" veranlasste sie dazu, einen Mann zu heiraten, "den ich nicht gewählt hatte".

Aber ihre Leidenschaft für das Lesen rettete sie, als ihre Mutter, "wie alle afrikanischen Mütter tun, wenn sie etwas finden, das frei ist, was auch immer es ist, sie nehmen es". Aber es gab auch eine Bibel im freien Buchkegel, die sie nicht bemerkte. Chaima beschlossen , es nicht einfach zu werfen , weil „Ich wollte , es zu lesen , um Christen zu zeigen , dass sie falsch waren“ , sondern „die Gnade Christi begann , mich zu berühren.“ Der stärkste Teil zu akzeptieren war "bete für deine Feinde", während ich sie hasste ... Ich wollte sie nur töten ". Obwohl "ich intellektuell nicht Jesus annehmen wollte, begann er in meinem Herzen zu arbeiten". Bis zur Umstellung.

Dann entschied sich das Mädchen zu kommunizierenWas ist mit der Familie passiert: "Ich wurde Christ", fährt Chaima mit einem strahlenden Lächeln fort, auch wenn fortan "Verfolgung" begann. Die Eltern haben tatsächlich aufgehört, mit ihr zu reden. Und monatelang wurde er in seinem Zimmer eingesperrt, "wie im Gefängnis", was eine Vergangenheit von "Depressionen, Selbstmord und mehr verschlimmerte":

Alleinbleiben war nicht gut für mich. Aber die Bibel war bei ihr geblieben, "also begann ich viel zu lesen" und wirklich "Jesus war bei mir. Er hat mich ermutigt. Der Heilige Geist war wirklich dort. Ich habe es gespürt, ich habe es gesehen ". Das junge Mädchen wird getauft und erhält eine vollständige Befreiung vom Bösen. In der Tat handelte das Sakrament als Exorzismus, wenn der Teufel in Krämpfen und weint des jungen Mannes erinnert sich nicht genau manifestiert, was passiert ist, aber „nach der Taufe, fühlte ich ein schweres Gewicht verschwinden, Ich wollte evangelisieren und alle meine Überzeugungen über Christus begannen in mir zu leben. Ich wollte über Jesus mit allen reden, sogar mit denen, die mich dem Terrorismus nahe gebracht haben. "

Heute ist Chaima von der Familie verlassen wordendaher "Ich bin allein und ich habe kein Zuhause", sondern "Ich habe eine neue Familie", die "meine Familie in Christus ist, das größte Geschenk, das Gott mir gegeben hat". Es ist sicherlich riskant für dieses junge Mädchen, das heute Muslime evangelisieren will, um so zu reden, aber "Ich möchte Sie ermutigen, Gott von ganzem Herzen, Muslime und Nicht-Muslime, zu suchen. Weil Gott weiß, wo du bist, kennt er deine Schwierigkeiten und selbst wenn du ihn hasst, liebt er dich ". Jetzt fährt er fort: "Ich sehe die Gnade Christi in all dieser Geschichte", selbst als er Ihn nicht kannte und "Ich sehe, wie Er mich vor dem Selbstmord, vor der Depression und all dem rettete".

Nun Chaima, das wahre Gesicht Gottes gekannt zu haben, gehört auch die Schönheit ein Wesen des Seins „in dem Bild und Gleichnis Gottes geschaffen“, wünschte sich, dass „Muslime an die Wahrheit kommen und wirklich wissen, Jesus, weil er sie liebt, trotz was sie tun oder sagen. Muslime brauchen Jesus ". Ich möchte an meine Familie denken und es tut mir weh ... aber ich bin keine Waise. Ich habe eine Familie in Christus ".

Zusätzlich zum Risiko, ihr Leben zu riskieren, weiß das Mädchen auch, dass sie in den Augen der Muslime verrückt erscheint, aber "Ich habe gelebt, was du gelebt hast", erklärt er und fügt hinzu: "Der Islam ist nicht die Wahrheit, ich versichere dir, er sucht Gott und Sie werden sie finden, denn ich bin sicher , dass Sie nicht eine persönliche Beziehung zu Gott haben. Vielleicht sind Sie das Diktat folgen, aber bei Gott ist ein Abenteuer , das , obwohl ich weiß nicht , wo ich morgen sein werde, ich weiß , dass Jesus mich kümmern wird. "
http://lanuovabq.it/it/ex-islamista-mio-...-gesu-mi-libero



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Ehemaliger Islamist: "Mein Vater trennte mich, aber Jesus befreite mich"" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz