Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 14.12.2017 00:13 - EXKLUSIV: LifeSite interviewt den mysteriösen Autor von "The Dictator Pope"
von esther10 in Kategorie Allgemein.




EXKLUSIV: LifeSite interviewt den mysteriösen Autor von "The Dictator Pope"
Katholisch , Diktator Papst , Papst Franziskus , Der Diktator Papst

Rom, 12. Dezember 2017 ( LifeSiteNews ) - "Das populäre Bild von Papst Franziskus ist eine der außergewöhnlichsten Täuschungen der Gegenwart", hat Marcantonio Colonna, Autor des Diktator-Papstes, in einem neuen Interview mit LifeSiteNews gesagt.

Das explosive neue Buch, das am 4. Dezember zuerst auf Italienisch und dann auf Englisch erschien, hat Lob und Bestürzung hervorgerufen und vor allem in den katholischen Medien große Aufmerksamkeit erregt.

Der Autor nimmt das Pseudonym einer echten historischen Figur namens Marcantonio Colonna an. Colonna wurde 1535 geboren und war ein italienischer Aristokrat, der als Vizekönig von Sizilien diente und am besten für seinen Dienst als Admiral der päpstlichen Flotte in der Schlacht von Lepanto in Erinnerung bleibt.

Über die wahre Identität des Autors wird uns in der kurzen biographischen Notiz, die dem Buch beigefügt ist, nur gesagt, dass er "ein Absolvent der Universität Oxford ist und über umfangreiche Erfahrung in der historischen und anderen Forschung verfügt. Er lebt seit Beginn des Pontifikats von Papst Franziskus in Rom, und sein Buch ist das Ergebnis enger Kontakte mit vielen im Vatikan Tätigen, einschließlich der führenden Kardinäle und anderer Figuren, die in der Erzählung erwähnt werden. "

In einem E-Mail-Austausch mit Marcantonio Colonna haben wir besprochen, warum er The Dictator Pope geschrieben hat , was er hofft, dass das Buch erreicht wird, und die überraschendste Entdeckung, die er in seiner Forschung gemacht hat.

LifeSite : Warum hast du 'The Dictator Pope' geschrieben?

Colonna : Das populäre Bild von Papst Franziskus ist eine der außergewöhnlichsten Täuschungen der Gegenwart und kontrastiert völlig mit der Realität von Bergoglios Charakter, wie er vor seiner Wahl in Argentinien bekannt war und heute im Vatikan bekannt ist. Mein Ziel war es, die Katze aus dem Sack zu lassen und in einer Reihe von Studien über die Politik der letzten fünf Jahre die wahre Natur des Pontifikats von Franziskus aufzuzeigen.

Was erhoffst du dir vom Buch?

Ich weiß nicht, ob mein Buch Kardinäle und andere Kirchenmänner ermutigen könnte, Francis zu sagen: "Das Spiel ist aus." Vielleicht nicht. Vor allem aber wollte ich vermeiden, dass im nächsten Konklave wieder ein ähnlicher Fehler gemacht wird. Mein Ziel war es, den Mythos des angeblich liberalen Papstes, der 2013 gewählt wurde, aufzudecken und die Kardinäle beim nächsten Konklave zu drängen, um zu vermeiden, eine unbekannte Person zu wählen, die sich als ganz anders herausstellt, als man dachte.

Wenn es Ihr Hauptanliegen ist, zu sehen, dass beim nächsten Konklave kein ähnlicher Fehler gemacht wird, warum haben Sie dann nicht einfach einen Bericht an die Kardinäle geschickt? Warum an die Öffentlichkeit gehen? Manche Leser mögen sich fragen, ob das Buch mehr Schaden anrichtet als Gutes, indem es bei den Gläubigen Spaltung und Unmut gegenüber Papst Franziskus fördert.

Die Vorstellung, dass das Kardinalskollegium als Ganzes ein 60.000-Wörter-Buch lesen würde, das ihnen privat geschickt wurde, ist völlig unrealistisch. Darüber hinaus muss das Buch die Glaubwürdigkeit haben, die dadurch entsteht, dass es von denjenigen, die den Vatikan kennen, veröffentlicht und als wahr anerkannt wurde. Und die Kardinäle treffen ihre Wahl nicht in einem Vakuum. Wenn sie im nächsten Konklave wählen, muss dies in einem Kontext geschehen, in dem die ganze Kirche den Betrug, der auf ihr ausgeübt wurde, erkannt hat und erkennt, dass wir einen Papst brauchen, der in erster Linie ein Mann Gottes und kein Politiker ist.

Was hat Sie bei Ihrer Recherche am interessantesten, überraschend oder schockierend gefunden?

Tatsächlich basiert mein Buch hauptsächlich auf einer langen Reihe von Artikeln, die bereits viele Aspekte des Pontifikats von Franziskus offenbart haben, aber die Medien der Welt haben es vorgezogen, sie nicht zu beachten. Ein persönlicher Beitrag von mir war, die Schätzung von Bergoglio, die lange in Argentinien stattgefunden hatte, an den Rest der Welt zu übermitteln. Bei der Erforschung von Bergoglios Vergangenheit war einer der bedeutendsten Beweise, auf den ich gestoßen bin, der Bericht, den sein Ordensobere [Pater Peter Hans Kolvenbach] 1991 schrieb, als man ihm vorschlug, Bergoglio zum Bischof zu ernennen. Der Jesuitengeneral schrieb, dass Bergoglio für eine solche Ernennung nicht geeignet sei, dass er ein Mann von hinterhältigem Charakter sei, der keine psychologische Balance habe, und eine trennende Figur als Provinzial der Jesuiten in Argentinien gewesen sei. Die Existenz dieses Berichts ist seit langem bekannt,

Wie beurteilen Sie Papst Franziskus angesichts dessen, was Sie entdeckt haben?

Meine Sicht auf Papst Franziskus ist hauptsächlich durch die Erforschung seines argentinischen Hintergrunds entstanden. Er stellt sich als ein fehlerhafter Charakter heraus, der fähig ist, Menschen tief zu beeindrucken und warme Freundschaften zu schließen, der aber, wie einer seiner Priesterfreunde bemerkte, "Menschen durch die Zuneigung manipuliert". Diese Eigenschaft hat ihm eine geschickte Überlegenheit über seine ermöglicht in Rom unterstellt, wie er es zuvor in Buenos Aires getan hatte. Bergoglio ist auch ein Produkt der eigenartigen politischen Kultur Argentiniens, die vom populistischen Diktator Juan Perón geformt wurde, von dem Bergoglio ein Anhänger seiner frühen Jahre war und dem er in seinem Regierungsstil sehr ähnlich ist.

Wie steht das mit den Pontifikaten der Vergangenheit?

Das Pontifikat des hl. Franziskus ist in der Neuzeit absolut einzigartig und kann nur mit einigen verhängnisvollen Pontifikaten der Vergangenheit verglichen werden, als die Kardinäle offensichtlich einen Fehler bei ihrer Auswahl machten. Dies wird von Zeit zu Zeit passieren, aber wir müssen für einen früheren Präzedenzfall einen langen Weg zurücklegen, und es ist nicht überraschend, dass es für die Menschen schwierig sein wird zu glauben, dass ein solcher totaler Fehler hätte gemacht werden können.

Sogar einige, die das Buch für seine gründliche Forschung gelobt haben, nennen es tendenziös. Wie verteidigen Sie diese Ansprüche?

Mein Buch kann nur tendenziös in dem Sinne genannt werden, dass es einen Fall darstellt; aber es macht es auf der Grundlage einer breiten Palette von Fakten, die fair präsentiert werden. Im Gegensatz dazu ist das gegenwärtige öffentliche Bild von Papst Franziskus eine PR-Übung, die keine Beziehung zur Realität hat.

Das Buch ist gut recherchiert und stark mit Fußnoten versehen, aber nicht dort, wo Sie von Vorwürfen sprechen, der Vatikan habe finanzielle Beiträge zu Hillary Clintons Präsidentschaftskampagne geleistet. Warum haben Sie diese Behauptungen in das Buch aufgenommen?

Dieser Vorwurf wurde mir eindeutig durch einen Kontakt im Vatikan gemacht, dessen Identität ich schützen muss. Der Vorwurf ist Journalisten jedoch durchaus bekannt. Mit diesem und anderen Skandalen, die ich erwähnte, bestand mein Wunsch darin, weitere Untersuchungen von Forschern anzuregen, die besser qualifiziert sind als ich, um in finanzielle Angelegenheiten einzutauchen.

Der Vatikan sucht angeblich deine wahre Identität. Warum hast du ein Pseudonym benutzt? Und haben Sie Angst vor Repressalien?

Was im Buch auftaucht, ist leider die Neigung von Papst Franziskus zur Rachsucht. Die heutige Curia lebt in einem Zustand der Angst, jede Kritik am Papst werde zur Entlassung führen, wie es bei drei Beamten der Kongregation für die Glaubenslehre der Fall war, die von Francis ohne Erklärung fristlos entlassen wurden. Diejenigen, die die Wahrheit sagen wollen, sind daher zur Anonymität gezwungen, um nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Umgebung zu schützen.
https://www.lifesitenews.com/news/exclus...e-dictator-pope



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "EXKLUSIV: LifeSite interviewt den mysteriösen Autor von "The Dictator Pope"" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz