Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 12.01.2018 00:12 - Amoris Laetitia - Chaos in der Kirche wächst...Eine große Verwirrung wurde durch Franciszeks Entscheidung verursacht
von esther10 in Kategorie Allgemein.




12.1.2018


Amoris Laetitia - Chaos in der Kirche wächst

Eine große Verwirrung wurde durch Franciszeks Entscheidung verursacht, zwei private Briefe über die Auslegung der Ermahnung von Amoris Laetitia zum Status eines offiziellen Lehramtes zu geben.

Vor ein paar Tagen ChurchMilitant.com Portale und onepeterfive.com watykanista Marco Tosatti berichteten die erste , dass der Papst den offiziellen Status des Schreibens vom 5. September 2016. Zum Bischof Sergio Alfredo Fenoya, regional Delegierten der Bischofskonferenz von Buenos Aires, Argentinien, als auch von den Bischöfen formulierte gegeben hat aus derselben Region (ebenfalls am 5. September 2016 unterzeichnet) zu den Kriterien für die Anwendung von Kapitel VIII von Amoris Laetitia .

Richtlinie Bischöfe von Buenos Aires interpretierten die Passage als päpstliches Apostolischen Schreiben, die Möglichkeit des Empfangs der heilige Kommunion „in einigen Fällen“ von Personen ohne ihr Engagement für ein Leben der Reinheit verbleibenden in repeat Geschäftsbeziehungen zu öffnen.

"Das Dokument ist sehr gut und erklärt vollständig die Bedeutung von Kapitel VIII von Amoris Laetitia ", erklärte der Papst in einem Brief vom 5. September. "Es gibt keine anderen Interpretationen", fügte er hinzu.

Letzte Woche wurden die Briefe - auf Wunsch des Papstes - vom Vatikan in der Acta Apostolicae Sedis, einer Liste offizieller Dokumente des Heiligen Stuhls, veröffentlicht.

Neben dem Papstbrief und den Richtlinien der Hierarchen aus Buenos Aires enthält dieses Register ein Reskript (Antwort auf die päpstliche Anweisung), unterzeichnet vom Staatssekretär des Vatikans, Kardinal Pietro Parolina. Er schreibt: "Der Heilige Vater hat angeordnet, dass beide Dokumente durch den Vatikan und die Acta Apostolicae Sedis als authentisches Lehramt veröffentlicht werden."

Diesen Briefen den Status einer offiziellen Lehre zu verleihen und sie als "authentisches Lehramt" zu bezeichnen, wurde zunächst als so genannte Fake-News bezeichnet - aufgrund des Weggangs beider Dokumente aus der katholischen Lehre, wurde aber später bestätigt.

Die Richtlinien aus Buenos Aires stehen im Gegensatz zum "Familiaris Consortio", das Ehebrechern, die in nicht-sakramentalen Beziehungen leben, erlaubt, unter bestimmten Bedingungen (so genannte Einsichten) die heilige Kommunion zu empfangen.

Steve Skojec von OnePeterFive kommentierte Franciszeks Entscheidung und bemerkte, dass sie die "Rate" in der Debatte über Amoris Laetitia erhöhen werde .

In einem Interview mit OnePeterFive Theologen Dr. John Joy erklärt, dass „dies bedeutet, dass es ein offizieller Akt des Papstes ist, und der Papst als Privatperson nicht handelt, so kann es nicht nur als private Unterstützung für die Umsetzung der AL [in der Interpretation der argentinischen Bischöfe] entlassen werden. Dies ist offizielle Unterstützung. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass der an die argentinischen Bischöfe gerichtete Brief an sich magisch ist. "

Wenn der Inhalt des Schreibens einer „obrigkeitliche“ angesehen wurde, es würde wahrscheinlich bedeuten, dass Katholiken auf der ganzen Welt sagten, sie müssen die Auslegung akzeptieren würden.

Joy erklärte, dass diese Anforderung nur dann gelten würde, wenn der Brief in Fragen des Glaubens und der Moral lehre. „Es scheint so unwahrscheinlich, weil der Brief nur wurde pastorale Leitlinien loben, die nichts Konkretes waren“ - schrieb skojec.

Wie bereits berichtet OnePeterFive, schlug Dr. Joy , dass „die Zugabe der Brief an den AAS tatsächlich die Glaubwürdigkeit schaden kann Amoris laetitia infolge des Ausscheidens der potentiellen Möglichkeiten ihrer Interpretation als orthodoxe Festlegung - durch die Veröffentlichung in den Amtshandlungen des Heiligen Stuhls - unorthodoxe Interpretation als offizieller.“

Andere katholische Kommentatoren haben die Befürchtung geäußert , dass die Veröffentlichung der Leitlinien von Buenos Aires in der AAS ist eine Möglichkeit , die Katholiken zu zwingen , eine liberale Interpretation zu akzeptieren, gemäß Kanon 752 des Codex des kanonischen Rechtes.

Andrew Guernsey auf den Seiten des Portals Rorate Caeli darauf hingewiesen, dass die Verwendung durch den Papst Begriff „authentisch Magisterium“ zur Führung von Buenos Aires „soll den Kanon 752 evozieren, die angeblich religiöse Unterwerfung unter dem Geist und den Willen der Bischöfe von Buenos Aires, im Gegensatz zu dem traditionellen Lernanspruch die Kirche. "

Guernsey erklärte, dass das Hinzufügen problematischer AAS-Richtlinien die Situation in der Kirche nur verschlechtert. „Das Problem mit Amoris laetitia ist offensichtlich, nicht nur wegen der liberalen Bischöfe , die es zu interpretieren, sondern auch , weil der Papst, die offensichtliche Interpretation seines eigenen Instruments, kann nicht mit der ewigen Lehre und Disziplin des katholischen Glaubens in Einklang gebracht werden.“

Ed Peters, ein angesehener Kenner des Kirchenrechts, wies darauf hin, dass die Richtlinien von Buenos Aires zwar einen offizielleren Status in der Kirche erlangt hätten, das Gesetz des canon code aber dadurch nicht abgeschafft worden sei. Es verbietet den Ehebrechern immer noch beharrlich die Sünde der Unreinheit, die heilige Kommunion zu empfangen. Er erklärte, dass heute dieser Kanon, der die Minister der Heiligen Kommunion davon abhält, an ihre geschiedenen Katholiken zu verteilen, die in wiederholten Beziehungen leben, Kanon 915 und eine universelle, einmütige Interpretation dieser Bestimmung, die im Gesetz Gottes verwurzelt ist.

In Canon 915 heißt es: "Die heilige Kommunion darf nicht exkommuniziert oder verboten werden, weder nach der Bestrafung noch nach der Bestrafung, noch andere Personen, die sich in schwerer Sünde befinden."

„Canon 915, und die Grundwerte der sakramentalen und moralischen, dass hinter ihnen kann, werden vergessen, ignoriert oder belächelt, auch von der höchsten Hierarchie in der Kirche, aber bis dieses Gesetz nicht durch die päpstliche Legislativinitiative oder effektiv durch die ermächtigten aufgehoben aufgehoben oder geändert werden“ authentisch Interpretation "(1983 CIC 16), Kanon 915 für alle Priester verbindlich Gewährung Kommunion" - kommentierte Peters. Er fügte hinzu, dass, egal wie viel die Werte, die hinter diesem Kanon stehen, ignoriert werden würden, Bereitstellung 915 macht es unmöglich, die sacrilegious Kommunion als Standard zu legalisieren.

Ein pensionierter katholischer Bischof aus Texas, Vater Rene Henry Gracida Ihrem Blog Eintrag über das Wochenende dem Titel „heterodoxy Francis jetzt offiziell.“
Quelle: lifeseinenews.com

Read more: http://www.pch24.pl/amoris-laetitia---ch...l#ixzz540UDr6Jy



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Amoris Laetitia - Chaos in der Kirche wächst...Eine große Verwirrung wurde durch Franciszeks Entscheidung verursacht" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz