Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.01.2018 00:10 - Die Kirche lehrt, dass kontrazeptierter Sex zur Hölle führt. Warum fördert ein Priester das in Rom?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Die Kirche lehrt, dass kontrazeptierter Sex zur Hölle führt. Warum fördert ein Priester das in Rom?
Amoris Laetitia , Katholisch , Empfängnisverhütung , Hölle , Maurizio Chiodi



Anmerkung des Herausgebers: Lepanto-Präsident Michael Hichborn antwortet auf eine Erklärung vom 14. Dezember an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom von P. Maurizio Chiodi, die verantwortliche Elternschaft kann ein Ehepaar zur künstlichen Geburtenkontrolle verpflichten.

12. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Der Kodex des kanonischen Rechts, der das universale Recht der römisch-katholischen Kirche ist, legt eindeutig die Verpflichtung zur Treue zu allem fest, was das Lehramt der Kirche in Bezug auf Glaube und Moral definitiv vorgeschlagen hat. (Hrsg. Anmerkung: Texte wurden durchgängig vom Autor verfasst.)

Kann. 750 §1. Ein Mensch muss mit dem göttlichen und dem katholischen Glauben all jene Dinge glauben, die in dem Wort Gottes enthalten sind, geschrieben oder weitergegeben, das heißt in der einen Glaubensüberlieferung, die der Kirche anvertraut wurde , und gleichzeitig als göttlich offenbart entweder von der feierliches Lehramt der Kirche oder durch ihr allgemeines und universales Lehramt, das sich im gemeinsamen Einverständnis der christlichen Gläubigen unter der Leitung des heiligen Lehramtes manifestiert; daher sind alle verpflichtet, jegliche ihnen widersprechende Lehren zu vermeiden .

§2. Jedes Ding, das vom Lehramt der Kirche endgültig über die Lehre des Glaubens und der Moral vorgeschlagen wird, dh alles, was nötig ist, um ehrfürchtig zu bewahren und das gleiche Glaubensgut treu zu erklären, soll auch fest sein umarmt und behalten; also derjenige, der diese Sätze ablehnt , die endgültig gehalten werden soll, ist mit der Lehre der katholischen Kirche gegenüber .

In Canon 715 des Codex des kanonischen Rechts wird genau definiert, was eine Häresie ausmacht:

Kann. 751 Ketzerei ist die hartnäckige Leugnung oder der hartnäckige Zweifel nach der Annahme der Taufe einer Wahrheit, die vom göttlichen und katholischen Glauben geglaubt werden soll.

Das Lehramt der Katholischen Kirche lehrt und lehrt seit Anbeginn, dass der direkte und absichtliche Gebrauch der Empfängnisverhütung nicht nur unmoralisch, sondern auch von Natur aus böse ist. Dies bedeutet, dass es eine böse Handlung an und für sich ist und niemals gerechtfertigt werden kann.

Papst Pius XI. Verurteilt in seiner Enzyklika Casti Connubii von 1930, Paragraphen 54-57, nicht nur den Gebrauch der Empfängnisverhütung als innerlich böse, er erinnert auch seine Priester an das schwere Übel, das sie begehen, wenn sie durch ihren Schweigen den Gebrauch von Verhütung unter Paaren:

54. Es kann aber kein Grund, wie ernst auch immer sein mag, geltend gemacht werden, durch den alles, was an sich gegen die Natur ist, sich der Natur anpassen und moralisch gut werden kann. Da also der eheliche Akt in erster Linie von der Natur zur Zeugung von Kindern bestimmt ist, vereiteln diejenigen, die ihn ausüben, bewußt seine natürliche Macht und seinen Zweck gegen die Natur und begehen eine Tat, die beschämend und an sich bösartig ist .

55. Es ist daher ein kleines Wunder, wenn die Heilige Schrift bezeugt, dass die Göttliche Majestät dieses schreckliche Verbrechen mit größter Abscheu bedenkt und es zeitweise mit dem Tod bestraft hat. Wie der heilige Augustinus bemerkt, "ist der Verkehr selbst mit der legitimen Ehefrau ungesetzlich und böse, wo die Vorstellung von den Nachkommen verhindert wird. Onan, der Sohn Judas, tat dies und der Herr tötete ihn dafür. " [45]

56. Da nun, offen von der ununterbrochenen christlichen Tradition abgehend, einige in letzter Zeit für möglich gehalten haben, feierlich eine andere Lehre über diese Frage zu verkünden, so steht die katholische Kirche, der Gott die Verteidigung der Integrität und Reinheit der Moral anvertraut hat, aufrecht da die Mitte des moralischen Ruins, der sie umgibt, damit sie die Keuschheit der ehelichen Vereinigung vor der Verunreinigung durch diesen üblen Makel bewahren kann, erhebt ihre Stimme als Zeichen ihrer göttlichen Gesandtschaft und verkündet durch unseren Mund erneut: jeden Nutzen von allem Die Ehe, die so ausgeübt wird, dass die Handlung in ihrer natürlichen Kraft, Leben zu erzeugen, absichtlich vereitelt wird, verstößt gegen das Gesetz Gottes und der Natur, und diejenigen, die sich solchen Dingen hingeben, werden mit der Schuld einer schweren Sünde gebrandmarkt.

57. Wir ermahnen daher Priester, die Beichte hören, und andere, die die Sorge für die Seelen haben, kraft ihrer Höchsten Autorität und in unserer Fürsorge für das Heil der Seelen, den ihnen anvertrauten Gläubigen nicht zu erlauben, sich über dieses schwerste zu irren Gesetz Gottes; viel mehr, dass sie sich vor solchen falschen Meinungen immun halten, die in keiner Weise in ihnen hängen bleiben. Wenn ein Beichtvater oder Seelenpfarrer, der Gott verbieten darf, die ihm anvertrauten Gläubigen in diese Irrtümer führt oder sie wenigstens durch Billigung oder durch schuldiges Schweigen bestätigen sollte, so soll er sich der Tatsache bewußt sein, daß er strikt Rechenschaft ablegen muß Gott, der Höchste Richter, für den Verrat seines heiligen Vertrauensund lasst ihn die Worte Christi zu sich nehmen: "Sie sind blind und Anführer der Blinden; und wenn die Blinden die Blinden führen, fallen beide in die Grube.

In Abschnitt 14 der Enzyklika von Papst Paul VI. Von 1968, Humanae Vitae, stellt er sehr klar fest, dass der vorsätzliche Gebrauch der Empfängnisverhütung zur Verhinderung der Fortpflanzung vom Lehramt der Kirche verurteilt wird.

14. Darum stützen wir uns auf die ersten Grundsätze einer menschlichen und christlichen Eheschlaftradition, wenn wir einmal mehr erklären müssen, dass die direkte Unterbrechung des generativen Prozesses bereits begonnen hat und vor allem jede direkte Abtreibung, auch aus therapeutischen Gründen , sind als rechtmäßiges Mittel zur Regelung der Kinderzahl unbedingt auszuschließen. (14) Ebenso zu verurteilen, wie das Lehramt der Kirche bei vielen Anlässen bekräftigt hat, ist eine direkte Sterilisation , sei es des Mannes oder der Frau, sei sie dauerhaft oder vorübergehend. (15)

Ebenso ausgeschlossen ist jede Handlung, die vor, während oder nach dem Geschlechtsverkehr gerade dazu dient, die Fortpflanzung zu verhindern - sei es als Zweck oder als Mittel. (16)

Es ist auch nicht zulässig, als eine Rechtfertigung für den sexuellen Verkehr, der absichtlich kontrazeptiv ist, zu argumentieren, dass ein kleineres Übel einem größeren vorzuziehen ist oder dass ein solcher Geschlechtsverkehr sich mit Zeugungsakten von Vergangenheit und Zukunft zu einer einzigen Einheit vereinigen würde, und so durch genau die gleiche moralische Güte wie diese qualifiziert werden. Obwohl es wahr ist, dass es manchmal erlaubt ist, ein geringeres moralisches Übel zu dulden, um ein größeres Übel zu vermeiden oder um ein größeres Gut zu fördern, "ist es auch aus den schwersten Gründen niemals erlaubt, Böses zu tun, damit das Gute kommt von ihr (18) - mit anderen Worten, etwas direkt zu beabsichtigen, was ihrer Natur nach der sittlichen Ordnung widerspricht, und die daher als unwürdig des Menschen angesehen werden muß, auch wenn die Absicht darin besteht, das Wohl eines Individuums zu schützen oder zu fördern Eine Familie oder die Gesellschaft im Allgemeinen ist folglich ein schwerwiegender Irrtum, wenn man bedenkt, dass ein ganzes Eheleben von ansonsten normalen Beziehungen den Geschlechtsverkehr rechtfertigen kann, der absichtlich kontrazeptiv und so intrinsisch falsch ist .

Papst Johannes Paul II. Hat in Abschnitt 91 seiner Enzyklika Evangelium Vitae die Verurteilung der Empfängnisverhütung wiederholt, als er schrieb:

Es ist daher moralisch inakzeptabel, die Anwendung von Methoden wie Kontrazeption, Sterilisation und Abtreibung zu fördern, geschweige denn durchzusetzen, um Geburten zu regulieren.

Diese klar definierten Lehren des Lehramtes der Kirche sind nur die neuesten Lehren eines Themas, das die ganze Heilige Schrift und die frühen Kirchenväter durchzieht. Im 38 - ten Kapitel des Genesis, wurde Onan von Gott getötet , weil er seinen Samen auf den Boden , um verschüttete die Erzeugung von Kindern zu vermeiden.

Der heilige Clemens von Alexandria, Vater der Kirche, lehrte: "Wegen seiner göttlichen Einrichtung zur Vermehrung des Menschen soll der Samen nicht vergeblich ejakuliert werden, noch soll er geschädigt werden, noch soll er verschwendet werden." - Der Ausbilder der Kinder 2: 10: 91: 2

St. Caesarius von Arles sagte in einer Predigt in 522:

"Wer ist es, der nicht warnen kann, dass keine Frau einen Trank nehmen kann, damit sie nicht in der Lage ist, die Natur, die Gott wollte, fruchtbar zu machen? Sooft sie gezeugt oder geboren haben konnte, wird sie von vielen Tötungsdelikten schuldig gesprochen, und wenn sie keine angemessene Buße durchmacht, wird sie vom ewigen Tod in der Hölle verdammt sein. Wenn eine Frau keine Kinder haben möchte, sollte sie eine religiöse Vereinbarung mit ihrem Ehemann schließen; Für Keuschheit ist die einzige Sterilität einer christlichen Frau. "

Es gibt viele Beispiele von der frühen Kirche bis zur Gegenwart, die den Fall vertreten, dass Empfängnisverhütung immer nur verurteilt und nie als moralisches Gut zugelassen wurde.

Am 14. Dezember 2017, an der Päpstlichen Universität Gregoriana, hat P. Dr. Maurizio Chiodi (ein Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben) widersprach entschieden der Universellen Lehre der Kirche gegen den Gebrauch der künstlichen Verhütung. Er gab nicht nur die Zulässigkeit der Empfängnisverhütung an, sondern erklärte nachdrücklich, dass es in einigen Situationen einen moralischen Imperativ für seine Verwendung in der Ehe geben könnte.

In seinem Vortrag mit dem Titel " Re-reading Humanae Vitae im Lichte von Amoris Laetitia ", Fr. Chiodi behauptet, es gebe "Umstände - ich beziehe mich auf Amoris Laetitia, Kapitel 8 -, die genau aus Gründen der Verantwortung eine Empfängnisverhütung erfordern."

Wenn "natürliche Methoden unmöglich oder undurchführbar sind, müssen andere Formen der Verantwortung gefunden werden." Unter diesen Umständen sagte er, "eine künstliche Methode zur Regulierung der Geburten könnte als ein Akt der Verantwortung anerkannt werden, die ausgeführt wird, nicht in Um das Geschenk eines Kindes radikal abzulehnen, aber in solchen Situationen ruft die Verantwortung das Paar und die Familie zu anderen Formen des Willkommens und der Gastfreundschaft auf. "

Das Gesetz der Kirche ist sehr klar darüber, was es bedeutet, sich der Lehre der katholischen Kirche zu widersetzen. Wie bereits erwähnt, tritt materielle Häresie auf, wenn man eine Wahrheit leugnet oder bezweifelt, die von den Gläubigen geglaubt werden muss. Aus der Schrift, die Kirchenväter, und nicht weniger als drei Päpste im 20. ten Jahrhundert, kann es keinen Zweifel daran, dass die Verwendung von Verhütungsmitteln durch das Lehramt gelehrt wird , eine in sich schlechte Tat zu sein, in schwere Sünde führt , die in die Hölle führt .

Dennoch, Fr. Chiodi, ein Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben, wandte sich direkt gegen die Lehre der Kirche über die Verhütung.

In der Tat ist es klar, dass Fr. Chiodi ist schuldig, sein heiliges Vertrauen, wie es von Papst Pius XI. Beschrieben wurde, zu verraten, indem er den ihm anvertrauten Seelen gegenüber beteuerte, dass Empfängnisverhütung zulässig oder sogar erforderlich sei.

Angesichts all dessen ist es klar, dass was Fr. Chiodi sagte in seiner Präsentation ist ketzerisch. Es ist zwar nicht unsere Absicht, zu bestimmen, ob seine Äußerung eine formelle Häresie darstellt (eine Angelegenheit, die von einem Gericht durchgeführt werden sollte), doch besteht kein Zweifel, dass das, was er sagte, zumindest eine materielle Häresie darstellt.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-a-priest-promo



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die Kirche lehrt, dass kontrazeptierter Sex zur Hölle führt. Warum fördert ein Priester das in Rom?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz