Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.01.2018 00:30 - Die Realität der Liebe inmitten des Bösen - jenseits von Optimismus und Pessimismus
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Die Realität der Liebe inmitten des Bösen - jenseits von Optimismus und Pessimismus
Katholisch , Christentum , Krise In Der Katholischen Kirche , Joseph Ratzinger , Papst Benedikt XVI , die Gesellschaft , die Westliche Zivilisation



In der Pilgerkirche auf der Erde befindet sich das "Zusammenleben" in einer Krise. Wir können den Mangel an Gehorsam gegenüber den Pastoren sowie den häufigen Missbrauch hierarchischer Position und Autorität beobachten; schlechte Katechese und sektiererische Verführungen; schmuddelige Liturgie und schäbige Theologie; spärliche Berufungen und schließende Kirchen; sexuelle Verwirrung und Perversion; erstickender Säkularismus. All diese Probleme (und mehr) haben ein bestimmtes soziales Gesicht: Sie sind keine Probleme von isolierten Laien oder Klerikern, sondern betreffen den gesamten Körper der Gläubigen, die in der ganzen Welt verbreitet sind. Viele Katholiken sind heutzutage versucht, verwirrt, entmutigt, untätig, verzweifelt zu sein.

Nichts desto weniger müssen wir diesen Versuchungen mit aller Macht widerstehen, denn sie spielen nur in die Hände des Feindes der Menschheit, der nichts mehr sucht als unsere Disqualifikation von der Rasse der Heiligkeit und unsere Entwaffnung im Kampf für die Wahrheit. Indem er diese Krise zulässt, lehrt uns unser Herr eine harte Lektion über die Notwendigkeit bedingungslosen Vertrauens in Seine Vorsehung und für eine engere Vertrautheit mit Ihm als je zuvor.

Es ist wichtig, über die leichte Opposition von Optimismus ("Die Dinge sind steinig, aber grundsätzlich gut") und Pessimismus ("Die Kirche wird vor unseren Augen zerrissen und es gibt nichts, was wir tun können, um sie zu stoppen") zu kommen. ) und um das Evangelium zu gewinnenPerspektive durch Meditation über die Geheimnisse des Lebens Jesu gewonnen. Die Kirche war und wird immer wieder das Leben ihres Herrn leben, nicht nur einmal und in einem kleinen Teil der Welt, so wie Er Sein Leben gelebt hat, aber viele Male, an so vielen Orten wie der Same des Evangeliums gepflanzt. Für sie, wie für Ihn, werden einige Zeitalter überwiegend aus Dunkelheit und Armut bestehen; andere, des Verrats, der Qual und des Todes; noch andere, der Auferstehung, des Triumphes, der Herrlichkeit. Und diese Erfahrungen des Fortschritts, des Niedergangs und der Neugeburt oder des Durchbruchs werden miteinander vermischt sein - in einzelnen Herzen und in Gemeinschaften, Familien, Pfarreien, Diözesen.

Betrachten wir Joseph Ratzingers Bemerkungen in Salt of the Earth :

Vielleicht stehen wir vor einer neuen und anderen Epoche in der Kirchengeschichte, in der das Christentum wieder mehr von den Senfkörnern geprägt sein wird, wo es in kleinen, scheinbar unbedeutenden Gruppen existieren wird, die dennoch einen intensiven Kampf gegen das Böse führen und das Gute bringen in die Welt - das ließ Gott herein.

"Kleine, scheinbar unbedeutende Gruppen" - hört sich das nicht nach uns an? Es ist die Geschichte von David und Goliath im kosmischen Maßstab. Ratzinger sagt im selben Interview, das Christentum habe und habe immer die Aufgabe, "Orte des Überlebens für die Menschheit zu bilden". Ein ergreifender Gedanke: Orte des Überlebens für die Menschheit-und darüber hinaus Orte der Erweckung und Wiederentdeckung, der Verjüngung und Auferstehung. In Ratzingers realistischer Sicht finden wir, während wir heute viele christliche Gesellschaften in der Welt nicht mehr finden, vereinzelte Samen des Glaubens und der Hoffnung, potente Samen, die sich dort, wo sie vom Wind des Geistes getragen werden, unaufhörlich niederlassen und die Härte haben unter widrigen Bedingungen überleben. "Amen, Amen, ich sage dir, wenn nicht ein Weizenkorn in den Boden fällt und stirbt, bleibt es allein; aber wenn es stirbt, trägt es viel Frucht "(Joh 12,24).

Wir sind nicht allein, obwohl wir uns oft ganz alleine, sogar verlassen fühlen. In diesem wie in allem ist Jesus unser Vorbild, unser Hirte und unser Trost. Er war das einsame Weizenkorn, das sterben musste, wenn Seine makellose Braut aus Seinem durchbohrten Herzen geboren werden sollte. Wir treten in Seine Einsamkeit ein, gerade als wir in Seine Gemeinschaft mit dem Vater im Heiligen Geist eintreten. Seine unbesiegbare Liebe, die sich in der Kirche und in ihrem Leben verkörpert, ist die Garantie für unseren endgültigen Sieg. "Diese Dinge habe ich zu dir gesprochen, dass du in mir Frieden haben kannst. In der Welt wirst du Not haben, aber vertraue, ich habe die Welt überwunden "(Joh 16,33).

Woran kann die moderne Welt am schwersten glauben? Man könnte sagen Gott oder Jesus Christus oder die Kirche; aber vielleicht, im Grunde, sind unsere Zeitgenossen versucht, an der Möglichkeit wahrer zwischenmenschlicher Liebe zu zweifeln, selbstlos, ungreifbar, offenherzig, loyal - die Realität einer wahren GemeinschaftDas heißt, dass jedes seiner Mitglieder für die Personen, die sie sind, begrüßt wird, während sie herausgefordert werden, die Personen zu werden, die Gott sie sein will. Wenn Menschen daran gewöhnt sind, Beziehungen als kommerzielle Transaktionen, instinktive Verwicklungen oder implizite Rivalitäten der Macht zu betrachten, werden sie leicht über die "Liebe" entmutigt. Nichts oder sehr wenig in ihrem Erfahrungsspektrum hat überzeugendes Zeugnis für lebenswerte Güter getragen. es lohnt sich zu sterben. Schon die Vorstellung eines "Gemeinwohls" ist weit in ein Reich unerreichbarer Ideale abgeglitten. Vor allem haben sie nicht die Schönheit eines Lebens gesehen, die Schönheit vieler Leben, die in Harmonie arbeiten und ruhen, die dem höchsten und unqualifizierten Gemeinwohl, der allseits gesegneten Dreieinigkeit, gewidmet sind. Das ist ein Zeuge, den wir immer und überall in der Welt geben können, nur indem wir in der uns anvertrauten friedliebenden und friedensfördernden Arbeit treu sind, "die Brüder liebend", die Gott uns gegeben hat - den Ehepartner oder die Kinder oder Verwandten oder Freunde Gott hat sich in unser Leben gestellt, um als Christus willkommen zu sein.

In diesem Sinne haben wir, wenn es um das Gemeinschaftsleben geht, viel von den großen religiösen Gründern zu lernen. Wir können zum Beispiel vom heiligen Benedikt die Lehren der herzlichen Gastfreundschaft, des gegenseitigen Upbuildings und vor allem des ausdauernden gemeinsamen Gebetes lernen, jenes gewaltigen Symbols der leidenschaftlichen Liebe, die die Kirche mit ihrem göttlichen Bräutigam vereint.

Ja, Gott ist bereits in allen Dingen durch Seine Gegenwart, Wesen und Kraft, wie der heilige Thomas von Aquin lehrt; aber Er möchte vor allem durch die Gabe Seiner Gnade in den Seelen anwesend sein, durch die geheimnisvolle Einwohnung der göttlichen Personen. Wir sind die Prediger dieser Gegenwart: Emmanuel, "Gott mit uns". Als Jesus auf der Erde wandelte, ging Macht von Ihm aus, um die Werke des Teufels zu zerstören und Seelen in die göttliche Freundschaft zu ziehen. Derselbe Herr wohnt bis zum Ende der Zeit unter uns, in seinem mystischen Leib, in seinem eucharistischen Leib, in den guten Werken, die sein Geist in uns hervorruft. Er sucht immer die Vielen, die Zerstreuten und strebt danach, sie zu einem zu machen, der in Seinem Namen versammelt ist - zu ihrem Glück, zu SeinerRuhm. Lasst uns festhalten an Ihm, dass Seine Gnade und Wahrheit in uns ein Zuhause finden und einen bereiten Kanal in die Welt finden können.
https://www.lifesitenews.com/blogs/the-r...m-and-pessimism
+++++

https://www.katholisches.info/2016/06/pa...pril-woertlich/
http://www.priesterseminar-herz-jesu.de/...is_laetitia.pdf+



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die Realität der Liebe inmitten des Bösen - jenseits von Optimismus und Pessimismus" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz