Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.01.2018 00:45 - Europa in der Hitze des Krieges mit Islamisten! Weihnachtsmärkte unter besonderer Aufsicht
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Europa in der Hitze des Krieges mit Islamisten! Weihnachtsmärkte unter besonderer Aufsicht



Der Jahrestag des tragischen Attentats auf den Weihnachtsmarkt in Berlin ist zum Anlass für weitere symbolische Gesten geworden, meist begleitet von der uneingeschränkten Koexistenz von Kulturen auf dem europäischen Kontinent, die sich meist in Gewalt und Tod manifestieren. Sie wurden von einer bitteren Reflexion über die Versäumnisse, Mängel und Fehler begleitet, die Anis Amrit im Dezember 2016 einen blutigen Staatsstreich ermöglichten.

Diese Versäumnisse und Mängel betrafen sowohl die Zeit vor dem Angriff als auch die Ereignisse nach dem Angriff. Auf der einen Seite, nicht berücksichtigte sie die Warnungen, die kamen sowohl die Amerikaner, die im Zusammenhang mit Informationen über von dem Islamischen Staat geplanten Anschläge und al-Qaida befürworteten „Vorsicht während der Weihnachtsferien und die damit verbundenen Feste, Veranstaltungen und Messen“, sowie mit Websites europäischer Sicherheitsagenturen.

Bericht von Europol „Änderungen im Modus operandi der islamischen Staat Revisited“ in Bezug auf die erhöhte Gefahr keinen Zweifel daran gelassen, warnte er, dass 2016 sollte mit der Welle von Migrant auf das Festland zu erwarten, dass arrive auch im Nahen Osten Taktik Tätigkeit Terroristen, einschließlich der Verwendung von Fahrzeugen, beispielsweise als Autobomben. Der Bericht, der die Präventionsmaßnahmen zusammenfasst, die fast ein Jahr nach den tragischen Ereignissen veröffentlicht wurden, hat den deutschen Diensten nicht den Faden gelassen. Es ergibt sich aus dem Chaos des Bildes mit einem großen Maß an Sorglosigkeit kombiniert - dies erlaubt Anis Amri auf der Handlungsfreiheit, trotz der Tatsache, dass versteckte sie nicht mit ihren Sympathien und Zugehörigkeiten.

Und dennoch ist es schwer zu glauben, dass Amri eine einsame Insel im tieferen Meer des deutschen Islam sein würde. 18. Oktober 2017 Hans-Georg Maaßen, Leiter der Bundeszentrale für Verfassungsschutz(BfV), warnte er, dass die neue Generation junger Dschihadisten eine langfristige und wachsende Bedrohung für Deutschland darstellt. Er gab zu unverblümt, dass Sie haben zu prüfen ist, dass mit der Rückkehr Militanten nach Deutschland von Kampfzonen und ihre Kinder kommen aus einem kleinen indoktriniert und vorbereitet „heiligen Krieg“ Dschihadisten-Junioren zu führen. Ende November 2016 legte er auf dem Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen eine Bombe ... einen Zwölfjährigen.

Die Dienste kennen mindestens 950 deutsche Dschihadisten, die in den Irak und nach Syrien gingen, um in den Reihen des Islamischen Staates zu kämpfen (Stand: Oktober 2017). Laut BfV sind die meisten unter dreißig, ein Fünftel Frauen. Von diesen insgesamt 150 Menschen wurden während der Kämpfe getötet, und ein Drittel kehrte nach Deutschland zurück. Sicherlich solltest du dich darüber freuen,

Fallen Sie auch nicht in das falsche Gefühl der Sicherheit, dass der Islamische Staat im Nahen Osten erheblich geschwächt, wenn nicht sogar zerrüttet wurde. Die Trainingslager für Dschihadisten existierten lange bevor Rakka fiel. Sie können es herausfinden, indem Sie das Tagebuch des deutschen Konvertiten Eric Breininger, alias Abdul Gaffar El-Almani, lesen. Breininger ist der Autor der Autobiographie "Mein Weg nach Jannah" ("Mein Weg nach Jannah"), die nach seinem Tod im Jahr 2010 auf einer der dschihadistischen Seiten veröffentlicht wurde.

Nach dem Verlassen Deutschlands befand sich Breininger in einem eigens für die deutschsprachigen Mujahedin in Waziristan geschaffenen Lager, in dem sich bereits Familien mit Kindern befanden. Aus den Aufzeichnungen des Konvertiten können wir lesen, wie große Hoffnungen damit verbunden waren. Er schrieb: "Wenn dies der Wille Allahs ist, werden die Nachkommen zu einer außergewöhnlichen Generation von Terroristen, die in keiner feindlichen Datenbank erscheinen. [Diese Kinder] sprechen die Sprache ihrer Feinde, kennen ihre Manieren und Gewohnheiten und können die Erde verstecken und infiltrierenKuffar [Ungläubige] wegen ihres Aussehens. Inshallah [Wenn es der Wille Allahs ist], werden sie nacheinander gegen die Feinde Allahs vorgehen und dadurch Angst und Schrecken in ihren Herzen verbreiten. "

Obwohl es vor den diesjährigen Feierlichkeiten war, erschien ein Propagandaplakat "Weihnachtsblut", in dem ein maskierter Dschihadist einen BMW in Richtung der Sankt-Basilika fuhr. Petrus, wo Papst Franziskus die Messe feiert, Angriffe auf weihnachtliche Ziele sind nichts Neues. Angriffe wurden von Kirchen, Krippen, verschiedenen Versammlungen der Gläubigen, und auch, besonders in Europa, von Weihnachtsmärkten gemacht. Obwohl wir uns normalerweise auf die Tragödien konzentrieren, erinnern wir uns, dass es viel mehr gibt, die oft im letzten Moment unmöglich gemacht wurden, wie in Frankreich, wo simultanes Vorgehen gegen zwei terroristische Terrorzellen - eine der gleichen das Herz von vereintem Europa, oder Straßburg, und das andere von Marseille - verhinderte die für den 1. Dezember 2016 geplanten Angriffe,

Dieses Jahr ist nicht anders. Sprengstoffkosten wurden auf Messen in Potsdam und Graz Österreich gefunden. 200 Munition wurden Anfang Dezember in der Nähe des Berliner Weihnachtsmarktes gefunden. In einer der Städte in Podlondyn explodierte das Auto Ende November auf einer der Hauptstraßen in der Nähe der Weihnachtsstände. Anfang Dezember koordinierten britische Polizeitruppen Razzien in London, Burton upon Trent und Derby an Orten, an denen Angriffe auf Weihnachtsmärkte geplant waren. Mitte des Monats kam es zu weiteren Verhaftungen, diesmal in Sheffield und Chesterfield, wo auch in der Vorweihnachtszeit Angriffe geplant waren. Auf der anderen Seite hielten deutsche Dienste Dasbar W. fest, ein Mitglied des Islamischen Staates,

All dies macht Weihnachtsveranstaltungen mehr und mehr abgesagt. Manchmal geschieht das aus ideologischen Gründen, zB in Paris, wo die linke Bürgermeisterin Anne Hidalgo der Messe nicht zustimmte, weil sie ihrer Meinung nach nicht elegant genug war. Dies geschieht jedoch zunehmend aus ganz anderen Gründen - so konnten sich beispielsweise die Organisatoren des Weihnachtsmarktes in Lyon die Kosten für den Schutz der Veranstaltung einfach nicht leisten. Die einzige Barriere gegen verstreute Autos sind Ausgaben von 20.000. Euro.

Wir haben es mit der unglaublichen Militarisierung des öffentlichen Raums zu tun. Kein Wunder. Festmessen mit einer solchen Vorliebe, die in ganz Europa organisiert werden, verursachen in vielen Ländern Sicherheitsdienste. Frühere Ideen, um die Tragödie oder bieten eine erhöhte Polizeipräsenz und die Entsendung von Truppen oder Austausch Messen in Festungen zu vermeiden. Bereits im Jahr 2016 in Yuletide Behörden geändert Frankreich zu einem echten Polizeistaat, wenn nicht sogar das Militär auf die Straßen von Städten Französisch weitere Büros Senden (darunter mehr als 1.000 Soldaten). Wahrscheinlich war es möglich, einen potenziellen Bomber in Cannes zu stoppen und zu entwaffnen.

Im gleichen Jahr annullierten SAS-Soldaten in Großbritannien aufgrund geheimer Befehle, die überall die versteckte Präsenz der Armee befahlen, den Urlaub. wo die Briten in den Urlaub einkaufen gingen. Auch in diesem Jahr 5.000 Britische Soldaten patrouillieren in den überfüllten Straßen der größten Städte, da die Polizei in Städten wie London, Manchester und Birmingham um zusätzliche Hilfe von der Armee bittet. Neben dem Schutz der an die Zähne bewaffnet, in Deutschland, Frankreich und Großbritannien installiert entworfen Betonbarrieren potenzielle Selbstmordattentäter und Metalldetektoren abzuschrecken, die auch die Angst vor Terroranschlag durch auf den Weihnachtsmärkten erscheinen. Interessanterweise sind diese Sicherheitsmaßnahmen oft verborgen, zB Betonbarrieren geben vor, Geschenke zu sein. Dies ist ein perfektes Symbol der Kapitulation vor den Auswirkungen der Politik der selbstmörderischen Einwanderung. Trotz der Tatsache, dass sie so greifbar wie möglich sind, sind sie in der Hoffnung mit Ornamenten verziert

Dr. Monika Gabriela Bartoszewicz - befasst sich mit Terrorismus und internationaler Sicherheit. Sie hielt Vorlesungen in Großbritannien, Italien und Polen und ab 2018 an der Masaryk-Universität in Brünn (Tschechische Republik). Mehr unter www.bartoszewicz.mg


Read more: http://www.pch24.pl/europa-w-ogniu-wojny...l#ixzz54TrnWP8e
http://www.pch24.pl/europa-w-ogniu-wojny...em,57085,i.html
+
http://www.pch24.pl/wiadomosci,835,1,i.html

17.1.2018



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs