Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 03.02.2018 00:38 - Die Tränen der chinesischen Bischöfe. Ein Porträt von Msgr. Zhuang, Bischof von Shantou Vater Pietro
von esther10 in Kategorie Allgemein.

02/02/2018, 12.08

CHINA-VATIKAN
Die Tränen der chinesischen Bischöfe. Ein Porträt von Msgr. Zhuang, Bischof von Shantou
Vater Pietro




Ein Priester der offiziellen Kirche erinnert sich an den 88 Jahre alten Bischof, den der Vatikan durch einen unerlaubten Bischof ersetzen möchte, der dem Regime gefallen hat. Auf Geheiß des Vatikans wurde Mons. Zhuang Jianjian 2006 zum Untergrundbischof. Karte. Zen und mgr. Zhuang, Bild der treuen Kirche, "die eine immense Traurigkeit und ein Gefühl der Ohnmacht hervorruft". Die Hoffnungen der Karte. Parolin, um "die vergangenen und gegenwärtigen Leiden der chinesischen Katholiken" zu trösten.


Peking (AsiaNews) - Die Entscheidung des Vatikans, Mons. Pietro Zhuang Jianjian mit einem weiteren Bischof (derzeit exkommuniziert), der der chinesischen Regierung gefallen hat, provoziert in China Schmerz und Verwirrung. Diese Reflexion von Fr. Petrus, Priester der offiziellen Kirche, der die Trauer über die Behandlung dieses Bischofs der Untergrundkirche ausdrückt, der durch den Vatikanorden im Jahr 2006 zum Priester geworden ist. Pietro erinnert sich auch an den Kartenversuch. Joseph Zen, um mit Papst Franziskus zu kommunizieren, um einen weiteren "Fall Mindszenty" zu vermeiden. Im Gegensatz zu bestimmten Bildern, die von einigen Medien veröffentlicht wurden, der Versuch von der Karte. Zen und die Tränen von Msgr. Zhuang werden als "impotent" und "traurig" gesehen. Für den Priester gibt es neue Leiden und Gewissensprobleme für die Gläubigen in China.



Ich habe keinen direkten Eindruck vom Bischof der Diözese Shantou Msgr. Pietro Zhuang Jianjian. Ich weiß nur, dass, wenn ich ein Seminarist war, habe ich auf Radio Veritas Asien hören mochte, und ich fühlte mich von Radio Veritas Asien Priesterweihe Nachrichten Zhuang Jianjian in Shanghai - war das erste Mal, dass ich kam der Priester der Diözese Zhuang Jianjian wissen von Shantou.

Um die Nachricht von der Bestellung von P. zu verbreiten. Zhuang Jianjian, war nicht nur Radio Veritas Asia: Auch die Zeitschrift "Katholische Kirche in China" einen Artikel veröffentlicht, der erzählt:.. „, S. Zhuang Jianjian wurde in County Jiexi der Diözese Shantou, Provinz Guangdong geboren in seine Jugend besuchte er die Seminare Meixian (Guangdong) und Shanghai Ausbildung zu erhalten. er seine Entscheidung nie während der Kulturrevolution trotz der Unterbrechung von 10 Jahren stark verändert. Es trat dann in das Seminar von Sheshan (Shanghai) in 1985. Nach dem Studium, 21. Dezember 1986 wurde er zum Priester in der Basilika unserer Lieben Frau von Sheshan geweiht und feierte die erste Messe als Priester. "

Je nach den Umständen der Zeit denke ich, dass die Ordination von P. Zhuang Jianjian wurde von Msgr. Jin Luxian, auch wenn Radio Veritas Asia nicht verriet, wer der Bischof war, der die Zeremonie leitete. Aber ich bin mir sicher, dass P. Zhuang Jianjian war immer ein Pastor der offiziellen Kirche. Bis 2006, wenn p. Zhuang Jianjian wurde vom Papst zum Bischof von Shantou ernannt und erhielt die bischöfliche Weihe, sein Name wurde allen bekannt.

In den letzten Jahrzehnten hat jeder Papst gehofft, die Beziehungen zum chinesischen Festland, insbesondere Papst Franziskus, von Beginn seines Pontifikats an zu verbessern, und er wünscht sich inständig, dass mit der chinesischen Regierung eine Einigung über die Ernennung der Bischöfe erzielt wird. Im Oktober 2017 hat der Vertreter des Heiligen Stuhls Mons. Claudio Maria Celli hat zweimal den Rücktritt von Mons. Zhuang Jianjian. Bei einem Treffen in Peking fragte eine vatikanische Delegation Msgr. Zhuang verlässt den Stuhl Msgr. Huang Bingzhang, der ein exkommunizierter Bischof ist. Der 88-jährige Msgr. Zhuang brach, als er die Bitte hörte, in Tränen aus, weigerte sich zu akzeptieren und wollte vielmehr "das Kreuz tragen, weil er ungehorsam war".

Die normale kirchliche Praxis, ein Bischof soll im Alter von 75 Jahren seinen Rücktritt des Papst zur Verfügung stellen, aber die besonderen Umstände der chinesischen Kirche gegeben wurden viele Bischöfe im Alter von ordinieren 75, und einige sind nach wie vor für diözesanen Angelegenheiten im Alter von über 80 Jahren. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass von 1960 bis 1980 die chinesischen Kirche hatte nie die Chance, Priester- und Bischofsweihen zu tun.

Es ist nicht das Msgr. Zhuang will sich an den Posten des Bischofs klammern, der Punkt ist, dass er nicht akzeptieren kann, den heiligen Stuhl einem unerlaubten Bischof zu überlassen. Es ist eine Frage des Glaubens und des Gewissens: Es sollte nicht als bloße Frage von Gehorsam oder Ungehorsam betrachtet werden. Dafür hoffte er diese Karte. Joseph Zen, emeritierter Bischof von Hongkong, hatte die Möglichkeit, dem Papst seine Besorgnis zu übermitteln Am 10. Januar 2018, Karte. Zen hat den Umschlag mit dem Brief von Mons. Zhuang und ein anderer Brief in seinem Namen, anlässlich der "Küsse" am Ende der Generalaudienz am Mittwoch mit dem Papst.

Von den Fotos, die Sie in diesem Moment gemacht haben, sehen Sie das schneeweiße Haar und die gekräuselte Rückseite der Karte. Zen, der die Briefe an den Papst liefert: ein Bild, das eine immense Traurigkeit und ein Gefühl der Ohnmacht hervorruft. Bewundernswert ist die Geste des verzweifelten Kampfes und der Mut, Card eine unbequeme Warnung auszusprechen. Zen. Seine Figur ist genau die Figur der treuen Kirche in China. Auch Msgr. Zhuang Jianjian: Seine Tränen sind nur die Tränen der treuen Priester in China, Tränen voll von Kränkungen und Opfern.

In einem Interview am 31. Januar 2018 in der italienischen Zeitung La Stampa veröffentlicht, die vatikanische Staatssekretärin Karte. Pietro Parolin sprach über die jüngste Verwirrung, die durch das Verhalten des Heiligen Stuhls hervorgerufen wurde, und erklärte, dass "die laufenden Verhandlungen sich genau in diese Richtung bewegen: konstruktive Öffnung für Dialog und Treue zur echten Tradition der Kirche". Er fügte hoffentlich hinzu: "Es wird kommen, wenn der Herr will, nicht mehr von" legitimen "und" illegitimen "," heimlichen "und" offiziellen "Bischöfen in der Kirche in China zu sprechen, sondern unter Brüdern zu treffen und wieder zu lernen die Sprache der Zusammenarbeit und der Gemeinschaft ". In Bezug auf die Sorge der Gläubigen, dass die Leiden, die in der Vergangenheit und in der Gegenwart zugefügt wurden, aufgehoben werden, Card. Parolin - scheint den Menschen, die in diesen Leiden leben, Trost zu spenden - und sagte, dass "die Kirche niemals die vergangenen und gegenwärtigen Prüfungen und Leiden der chinesischen Katholiken vergessen wird. All dies ist ein großer Schatz für die universale Kirche ".

Ich hoffe, dass die Wörter der Karte. Parolin sind aufrichtig und kommen aus dem Herzen. Aber die wichtige Frage bleibt, wie kann die kirchliche Autorität die Tränen der Gläubigen trocknen und ihrem Gewissen echten und echten Frieden und Trost schenken?
http://www.asianews.it/notizie-it/Le-lac...ntou-42999.html
P. Pietro
Donnerstag, 1. Februar 2018
http://www.asianews.it/notizie-it/Il-car...dong-42951.html



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs