Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.02.2018 00:32 - Es ist nicht das erste Mal, dass Benedict Bergoglio auf geschlossene Weise kritisiert...
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Benedikts Behauptung, die Kirche kentere immer noch; Kardinal Müller: "Benedikt desillusioniert über meinen Rücktritt"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 20/07/2017 • ( 30 ANTWORTEN )



Der Spruch von Papst Benedikt, dass die Kirche "kentert", hallt immer noch wider. Es ist seit langem bekannt, dass Bergoglio und Benedict sich nicht mehr ausstrahlen können. Kardinal Müller hat jetzt ein neues Interview gegeben und es ist bekannt geworden, dass Bergoglio Kardiaal Schönborn über die Zeit der Veröffentlichung von Amoris Laetitia fragte, ob das Dokument "orthodox" sei. Als das "ja, sicher!" Beantwortet, Bergoglio wurde "beruhigt". Die vielen Ermahnungen und Verbesserungen des Entwurfs des Amoris Laetitia durch den damaligen Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Müller, stellte er jedoch beiseite und kümmerte sich nicht darum.

Am 15. Juli hielt Papst Benedikt eine Abschiedsrede für den verstorbenen Kardinal Meisner, der in Köln beigesetzt wurde. Seine Rede wurde von Erzbischof Georg Gänswein verlesen. Benedikt sagte ihnen, dass „die Kirche in der Notwendigkeit überzeugen Hirten ist, die die Diktatur der Zeit widerstehen und mit Überzeugung den Glauben Leben und Denken.“ Dann sagte er Meisner „konnte aus einer tiefen Überzeugung leben, dass der Herr verlässt seine Kirche nicht, auch wenn das Boot so viel Wasser aufgenommen hat, dass es kentern wird. "

Viele sahen ein SOS-Signal von Benedictus, ein Zugeständnis, dass die Kirche jetzt sehr schlecht ist und dass es bald untergehen wird. Das Schiff, das die Kirche gegen den Eisberg "Bergoglio" geschlagen hat, macht jetzt so viel Wasser (eine Flut von Verwirrung und Häresie), dass es zu sinken droht. Allerdings wird die Kirche nicht untergehen, sondern auf Rettungsboote zurückgreifen: das ist die verbleibende Restkirche.

Die Worte von Papst Benedikt, die durch viele Katholiken auf der ganzen Welt ein „Schauer“, gab ein anschauliches Bild der dramatischen Wirklichkeit der universalen katholischen Kirche. Er hatte eine Hand auf das Leben seines Freundes Kardinal Meisner aber subtile Art und Weise sprach er über sich selbst und über die Kirche. An einem Punkt er über Meisner gesprochen, der seinen Posten verlassen kämpfen: Viele sahen dies als Referenz sich Benedikt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Benedict Bergoglio auf geschlossene Weise kritisiert. Kürzlich erklärte Benedikt, dass die Liturgie mit Kardinal Sarah, die von Bergoglio immer abgelehnt wird, in guten Händen ist. Bereits im März haben wir berichtet, dass Benedikt und Bergoglio "nicht mehr miteinander sprechen". Und im Mai letzten Jahres haben wir geschrieben, dass Benedikt in seinem Buch "Seine letzten Gespräche" die Frage beantwortet hat, ob er der letzte Papst ist: " Alles ist möglich. "Der italienische Journalist Antonio Socci kam zu dem Schluss, dass Benedikt immer noch Papst ist und dass eine" Verdoppelung "des Amtes unmöglich ist.

Benedict enttäuscht über Müllers Rücktritt
Gestern erschien ein neues Interview von Kardinal Müller in der deutschen Zeitung Die Welt. Darin bedauert er, dass es in einem hohen Amt der Kurie keinen Deutschen mehr gibt. "Das ist auch die Vision von Papst Benedikt: Er ist auch enttäuscht, dass mein Mandat nicht verlängert wurde", sagt Müller. Im Interview erklärt Müller auch, dass er gut zu diesem Job passe und für ihn "sehr geeignet" sei. Er behauptet auch, dass er "die genauen Gründe für seinen Rücktritt nicht kennt", was offensichtlich bizarr ist.

Kardinal Müller nutzte die Gelegenheit auch verwendet das Phänomen der Karriere im Vatikan seufzen und Höflinge zu kritisieren und die papolatrie: „Some Praxis eine heuchlerische Hingabe an den Papst, nach dem Motto“ der Heilige Vater eine Idee hat, und wir folgen ihm bedingungslos und alle waren voller Bewunderung. „Laut Müller Bergoglio“ und sogar von Menschen, das heißt, nicht alles, was er tut und sagt, richtig perfekt und unübertrefflich ist. "

Amoris Laetitia ist laut Schönborn "orthodox"; Bergoglio beruhigt

Die Cardinals Baldisseri und Schönborn präsentieren Amoris Laetitia im April 2016.

Und dann zurück zur Ausgabe von Amoris Laetitia. Bergoglio hätte nach der Veröffentlichung seines Dokuments um Bestätigung gebeten, wenn es den Lehren der Kirche entsprach: Er fragte einen seiner engsten Berater, Kardinal Schönborn, ob Amoris Laetitia "orthodox" sei. Er antwortete dann: "Heiliger Vater, es ist völlig orthodox." Ein paar Tage später erhielt er eine Nachricht von Bergoglio: "Danke für diese Antwort. Das hat mich beruhigt. "

Als die Kongregation für die Glaubenslehre jedoch den Entwurf von Amoris Laetitia erhielt und zahlreiche Punkte anführte, in denen Verbesserungen notwendig waren, wies Bergoglio diese Bemerkungen ohne Nachdenken zurück. Er wusste also sehr wohl, dass er "unorthodox" war und dass sein Dokument der Lehre der Kirche widersprach. Aus unserem Artikel vom April 2016:

Bergoglio schickte der Kongregation für die Glaubenslehre in Übereinstimmung mit der Überlieferung im Vatikan eine Entwurfsfassung des Exhortationsbriefes. Von den vielen von Müller vorgeschlagenen Verbesserungspunkten wurden jedoch nur wenige von Bergoglio berücksichtigt . Er verließ die Strukturen und die Leute an ihrer Stelle, wo sie fleißig arbeiteten, aber er ignorierte sie. Eine effiziente Möglichkeit, einen Gegner unangreifbar zu integrieren und gleichzeitig im Dunkeln zu lassen. Diese mit Spannung erwartete Marginalisierung der Glaubenskongregation bei der Vorbereitung und Vorlage eines päpstlichen Dokuments betrifft nicht nur den postsynodalen Brief. "Das bedeutet, dass am Tiber mehr passiert,eines möglichen, sofortigen oder sofortigen Wandels an der Spitze der Kongregation ", sagte Matzuzi. Es gibt Gerüchte, dass Müller wegen seines Ausschlusses vom Feld aussteigen könnte (oder seinen Rücktritt erhält). Müller weiß genau, wegen der Opposition, wie wichtig sein Widerstand im Vatikan ist, um zu verhindern, dass das von Bergoglio gebildete Gericht das volle Eigentum der Kirche übernimmt.

Shönborn ist "ein großer Theologe" und Kasper "macht Theologie auf den Knien"
Bei seiner Rückkehr von der Insel Lesbos sagte Bergoglio offen, dass Shönborn ein großer Theologe ist. Um dies zu bestätigen, sagte er, dass er Mitglied der Kongregation für die Glaubenslehre ist. Müller wurde jedoch nicht erwähnt. Bergoglio lobte die "alte Hand" Kardinal Kasper, über den er sagte, er mache "Theologie auf den Knien". Kasper und Shönborn sind beide bereit, wiederverheirateten Scheidungen die Kommunion zu geben. In Wien, wo Shönborn Erzbischof war, war dies bereits seit mehr als 15 Jahren in der Praxis. Das erklärt, warum Shönborn und nicht Müller die Präsentation machen durfte. Shönborn ist derzeit insbesondere zugunsten von Bergoglio.

So war seine Frage nicht so sehr, ob Amoris Laetitia orthodox war oder nicht, sondern ob Schönborn es mochte. Hätte Schönborn die falsche Antwort gegeben, hätte er zweifellos auch den Gutschein erhalten.

https://restkerk.net/2017/07/20/benedict...r-mijn-ontslag/

Quellen: LifeSiteNews (1) (2) ; OnePeterFive



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Es ist nicht das erste Mal, dass Benedict Bergoglio auf geschlossene Weise kritisiert..." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz