Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.03.2018 00:18 - Club aus Sankt Gallen". Wohin geht die Kirche?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Club aus Sankt Gallen". Wohin geht die Kirche?
Startseite > Bewertungen



Der Mafia-Club aus Sankt Gallen" klingt geheimnisvoll. Und auch, wie eines seiner Mitglieder sagte, prestigeträchtig. Wichtig ist jedoch nicht die Nomenklatur, sondern die Rolle, die diese Gruppe in der heutigen Kirche spielt. Die liberale Richtung, in der viele Hierarchien folgen, ist größtenteils auf diese informelle Organisation zurückzuführen.



Im öffentlichen Raum tauchte das Wort "Mafia" oder "Mafia Club" im Kontext einer Gruppe von kirchlichen Hierarchien 2015 in den Medien auf, als die Gruppe es als Kardinal Gotfried Daneels bezeichnete. Bei der Präsentation seiner Buchbiographie verwendete er genau solch eine "scherzhafte" Beschreibung. Unterdessen war es dieser Kardinal, der Papst Franziskus bei der ersten Begegnung mit den Gläubigen nach der Wahl begleitete - auf der Loggia des Petersdoms.



Das erste Mal traf sich die Gruppe 1996 und die letzte im Jahr 2006. Gastgeber war der belgische liberale Bischof von St. Gallen, Ivo Fürer. Im Gegenzug hat die deutsche Paul Badde watykanista im Jahr 2015, dass es zuverlässige Informationen hatte, die angeblich drei Tage nach der Beerdigung von Papst Johannes Paul II im April 2005 trafen sich die Kardinäle: Italiens Carlo Maria Martini, Deutschland Karl Lehmann und Walter Kasper und der Brite Murphy O'Connor . Das Treffen fand in der Villa von Nazareth in Rom im Haus von Kardinal Silvestrini statt. Das letzte Treffen fand 2006 statt - zumindest offiziell.



Reloaded?

Einige Kommentatoren behaupten, dass 2013 die "Mafia" reaktiviert wurde, allerdings in einer etwas anderen Zusammensetzung. Sogar Austen Ivereigh, ein begeisterter Biograph Franciszeks und ehemaliger Assistent von Kardinal Cormac Murphy-O'Connor, sprach darüber. Es ist manchmal schwierig, diese Art von Informationen zu überprüfen. Vor allem, dass Kardinäle einige Medienberichte ablehnen. Es gibt jedoch einige Hinweise darauf, dass der Club einen wesentlichen Einfluss auf das Leben der Kirche hat.



Laut dem deutschen Journalisten Müller-Meiningen soll die Umsetzung des Dezentralisierungsprozesses der Kirche für die St. Galler Gruppe umgesetzt werden.



War das nicht gerade der Fall - nicht nur bei der Synode für die Familie, sondern auch in der postsynodalen Kirche? Es gibt viel zu sagen - sogar das Chaos um die Interpretation von Amoris Laetitia . Zum Beispiel hat der deutsche Episkopat einigen in neue Beziehungen zur Kommunion geschieden, und Polen nicht. Als Folge davon driftet ein Teil der Kirche gefährlich zur protestantischen Mentalität. Was ist die Beteiligung der St. Galler Gruppe: Liberaler und Gegenkonservativer Benedikt XVI.?



Die Ziele der Mafia von St. Gallen wurden wahrscheinlich am besten von Kardinal Godfried Danneels präsentiert: die Kirche moderner zu machen. Modernisierung bedeutet Liberalisierung. Dies ist, wie die Kommentatoren bemerken, bereits weitgehend geschehen. Pete Baklinski (Life Site News 01/03/2017) weist darauf hin, dass Vertreter des Vatikans jetzt den Ketzer Martin Luther loben und Traditionalisten kritisieren und die lateinische Tradition des Ordens pflegen. Seiner Meinung nach fordert die höchste Hierarchie von heute die Sorge um die Umwelt und die Reorganisation des Wirtschaftssystems, anstatt sich auf den Glauben zu konzentrieren. Die Bischöfe, die die falschen Ansichten verkünden, werden zum Kardinal erhoben. Die Behörden beschränken auch den Einfluss des konservativen Klerus. Hier ist die "Modernisierung".



Kardinal Martini - Zähmer der "Rückständigkeit" der Kirche

Werfen wir einen Blick auf die Silhouetten ausgewählter Mafia-Mitglieder aus St. Gallen. Dies sind zweifellos umstrittene Hierarchien - um es milde auszudrücken. Einer von ihnen, Kardinal Martini in einem Interview mit "Corriere della Sera" im Jahr 2012, sagte, dass die Kirche um 200 Jahre zurückgeblieben ist. Er kritisierte auch die Pumpe in Riten und liturgischer Kleidung. Er forderte auch die Erlaubnis, die Sakramente in neuen Beziehungen geschieden zu erhalten. Kardinal Martini forderte auch die Kollegialität in der Regierung der Kirche. Im alten Ritus zeigte er Skepsis gegenüber der Messe. Er betonte auch zweideutig, dass man Gott als einen katholischen Gott nicht erkennen kann. Seiner Meinung nach ist der Schöpfer "über allen Barrieren und Grenzen, die von uns geschaffen werden" ( Nachtgespräche mit Kardinal Martini)). Der Kardinal bis zu seinem Tod diente als informeller Führer des Katholizismus.



Kardinal Martini und Franciszek

Einige sehen die Beziehung in den Ansichten von Kardinal Martini und Papst Franziskus und sogar die Ähnlichkeit ihrer einzelnen Aussagen. - Ich weiß, dass homosexuelle Paare leben, Menschen respektiert werden und sich um das Gemeinwohl kümmern. Ich wurde nie gefragt oder jemals beurteilt. Ich würde mich auch nie dafür entscheiden , sagte der Priester ( Nachtgespräche mit Kardinal Martini: Die Bedeutung der Kirche , S. 98). Ganz ähnliche Worte wurden aus Francis 'Mund genommen: " Wenn jemand schwul ist und Gott sucht und guten Willen hat, wem soll ich dann glauben? " Sagte der Papst in einem Flugzeug von Rom aus Rio de Janeiro.



Um die These von der geistigen Verwandtschaft beider Hierarchien zu bestätigen, werden unter Franciszeks Lippen unter der Leitung von Kardinal Martini auch warme Worte hervorgerufen. Am Jahrestag seines geistlichen Todes beschrieb der Papst ihn als "Vater der Kirche". Er nannte ihn auch "eine prophetische Gestalt" und einen Mann der "Unterscheidung und des Friedens".



Kardinal Kasper und die Sakramente für Ehebrecher

Nach dem Tod von Kardinal Martini wurde der Führer der Fraktion des Katholizismus (oder einer von ihnen) von Kardinal Walter Kasper - einem langjährigen Polemiker von Benedikt XVI - übernommen. Derselbe, der 2014 über eine außerordentliche Synode über die Familie sprach, über die Möglichkeit, nach einem angemessenen Bußprozess in neue Beziehungen zur heiligen Kommunion geschieden zu werden. Im Gegenzug erkannte der Priester im September 2016 Franciszeks Ermahnung Amoris Laetitia für "das Paradigma in der Lehre der Kirche" zu ändern. Nichts Seltsames. Schließlich ist seine liberale Interpretation die Erfüllung der Träume der deutschen purpurata.



Papst Franziskus lobte Kardinal Walter Kasper während seiner ersten Rede während des Angelusgebetes. - In den letzten Tagen habe ich ein Buch von Kardinal Kasper, einem weisen Theologen, einem guten Theologen, über die Barmherzigkeit gelesen. Dieses Buch hat mir viel Gutes gegeben. Kardinal Kasper sagte, dass das Gefühl der Gnade, dass dieses Wort alles verändert. Ein bisschen Gnade macht die Welt weniger kalt und gerechter - sagte der Heilige Vater damals.



Kardinal Godfried Danneels

Das oben genannte Mitglied der Gruppe, Kardinal Godfried Danneels, wurde beschuldigt, sexuellen Missbrauch zu verbergen. Er hat seine Ansichten nicht gegen die Lehre der Kirche vertuscht. Im Jahr 1990 riet er dem belgischen König, ein Gesetz über Abtreibung und Heimstätten zu unterzeichnen. Außerdem weigerte er sich, pornografisches Material von katholischen Schulen abzuziehen. Was mehr ist, nach seinem Biographen, im Jahr 2003, lobte Kardinal den belgischen Premierminister Guy Verhofstadt dann für die Liberalisierung des Gesetzes über gleichgeschlechtliche Beziehungen. Obwohl er es nicht für legitim hielt, sie als Ehen zu bezeichnen, war er froh, dass das Gesetz die Stabilität der Gewerkschaften förderte.



Es sollte jedoch beachtet werden, dass die gleichen Politiker sagte er diesen Brief nicht erinnern konnte. Dennoch betonte er, dass er nie Probleme mit dem Kardinal gehabt habe. Purpuratowi kein Zertifikat Verteidiger der Orthodoxie ausstellen. Tatsächlich von Edward Pentin, während der Herrschaft von Guy Verhofstadt Belgien legalisiert nicht nur homomałżeństwa sondern auch Euthanasie und in-vitro-Experimente an Embryonen wieder aufgerufen.



Es war Kardinal Godfried Danneels erreicht - als einer der wenige - die Ehre des Auftritts auf dem päpstlichen Balkon - direkt nach der Wahl von Francis. Er wurde 2015 auch zur Bischofssynode eingeladen, die der Familie gewidmet ist. Das ist erstaunlich angesichts seiner Ansichten. Inzwischen ist es er war, wie andere Mitglieder der „Mafia von St. Gallen“ wahrscheinlich für bedeutende stehen, an die Kirche Einstellung links drehen.





Marcin Jendrzejczak

DATUM: 2018-03-13 15:27AUTOR: MARCIN JENDRZEJCZAK



Read more: http://www.pch24.pl/klub-z-sankt-gallen-...l#ixzz59fbrEQom

Read more: http://www.pch24.pl/klub-z-sankt-gallen-...l#ixzz59fbB91Ch




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Club aus Sankt Gallen". Wohin geht die Kirche?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz