Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 20.03.2018 00:39 - Liebe katholische Bischöfe, es ist an der Zeit, die geistliche Katastrophe abzuwehren
von esther10 in Kategorie Allgemein.





Liebe katholische Bischöfe, es ist an der Zeit, die geistliche Katastrophe abzuwehren
Amoris Laetitia , Katholisch

19. März 2018 ( National Catholic Register ) - Nachdem ich in den 1980er Jahren fünf Jahre lang als katholischer Campus-Minister gedient hatte, beschloss ich, ein Studium der Moraltheologie zu beginnen. Dies war in der Blütezeit des Proportionalismus, als seine Gründungsväter noch einige der einflussreichsten Professoren der katholischen Moraltheologie innehatten: Richard McCormick an der Universität von Notre Dame, Josef Fuchs an der Gregorianischen Universität in Rom, Louis Janssens an der Universität von Louvain und Bernard Häring (emeritiert) im Alphonsianum in Rom.

In Veritatis Splendor hatte Johannes Paul II. Die katholische Kirche streng vor ihren moralischen Theorien gewarnt. Die übergeordnete Sorge des heiligen Papstes bestand darin, dass durch das Ansprechen auf komplexe Umstände, die Tätigkeit des Gewissens und die Vorstellung, dass das moralische Gesetz nur ein Ideal ist, sie Verhaltensformen rechtfertigen, die lange als den göttlichen und natürlichen Gesetzen widersprechend angesehen wurden (VS 56, 76, 103).

Dann, 25 Jahre später, kommt das, was man heute als "neues Paradigma" von Amoris Laetitia bezeichnet . Sie schlägt vor, dass auf der Grundlage komplexer Sachverhalte, der Tätigkeit des Gewissens und der Vorstellung, dass das Sittengesetz nur ein Ideal sei, einige Katholiken sich nicht gehorsam den objektiven und konkreten Forderungen der göttlichen und natürlichen Gesetze unterwerfen müssen.

Nachdem ich diese neue Form des moralischen Denkens intensiv studiert und mit Philosophen, Theologen, Kanonisten, Bischöfen und Kardinälen besprochen habe , bin ich besorgt, dass dieses "neue Paradigma" dem katholischen fides et moralibus widerspricht ; dass seine Lehre den Seelen schadet; und dass ihre weitere Verbreitung die katholische Moral stark unterminieren wird.

In dem Wissen, dass jedes Mitglied der Gläubigen tun muss, was er kann, um das christliche Glaubensgut zu bewahren und zu fördern (Canon 212), und an das Gewissen glaubend, dass Jesus möchte, dass ich diesen Schritt mache, richte ich diesen Appell an die katholischen Bischöfe von Die Welt - demütig, direkt, aufrichtig und entschlossen - glaubt, dass nur die Bischöfe jetzt mehr und mehr Schaden für den Leib Christi und ihre apostolische Mission verhindern können, was das "neue Paradigma" sicher verursachen wird, wenn wir den gegenwärtigen Kurs fortsetzen .

Ich vertraue diesen Aufruf und die Antwort der Bischöfe der Welt der Fürsprache unseres demütigen Vaters, des Hl. Josef, des Patrons der Universalkirche, an.

* * *

Liebe Erzbischöfe, Bischöfe und Brüder in Christus,

Einige einflussreiche Stimmen in der Kirche verwenden ein "neues Paradigma", um Verhaltensformen zu rechtfertigen, die lange Zeit als gegensätzlich zu den Vorschriften der göttlichen und natürlichen Gesetze anerkannt wurden. Wie ich kürzlich schrieb :

Das "neue Paradigma" erlaubt es Priestern und Bischöfen, gleichzeitig aber auch zu bekräftigen, dass sie die moralische Lehre der Kirche akzeptieren und "individuelle Gewissen", die nicht von dieser Lehre leben, befreien, damit sie nicht weiterleben, wenn sie sich nähern der Tisch des Herrn.

Wir sehen dies an Orten, wo Katholiken, die in objektiv sündhaften Vereinigungen leben, befreit werden, um zur heiligen Kommunion zurückzukehren, ohne eine aufrichtige Entschlossenheit, ihr Verhalten zu ändern. Das "neue Paradigma" macht zulässige Handlungen, die von Christus und Paulus im Neuen Testament und von der Kirche für 20 Jahrhunderte abgelehnt wurden, wirksam. In Deutschland, Argentinien, Malta und anderswo haben wir jetzt "katholische Scheidung und Wiederverheiratung" und "katholischen Ehebruch".

Wenn Sie nicht intervenieren, um zu verhindern, dass das "neue Paradigma" auf den weiteren Bereich der katholischen Morallehre angewandt wird, wird seine Logik sicherlich auf kontrazeptive Handlungen angewendet werden (trotz der alten Lehre der Kirche in Gaudium et Spes und Humanae Vitae ) homosexuelles Verhalten (trotz der in Persona Humana und dem Katechismus der Katholischen Kirche bekräftigten Lehre ) und zu anderen traditionell abgelehnten Verhaltensweisen.

Und die Verteidiger des "neuen Paradigmas" werden sagen: "Alles, was wir tun, ist , die Lehre der Kirche mit größerer pastoraler Sensibilität anzuwenden, indem wir der Komplexität der konkreten" Umstände "erhöhte Aufmerksamkeit widmen und der Würde des" Gewissens "mehr Respekt entgegenbringen; die sesshaften Morallehren selbst sind nicht in Frage gestellt. "

Die Interventionen von Laien und treuen Priestern sind wichtig, beeinflussen aber kaum die Entscheidungen des Papstes. Nur brüderliche bischöfliche Interventionen können nun hoffen, das abzuwenden, was für die katholische Kirche sicher eine geistliche Katastrophe ist. Denn wenn das "neue Paradigma" offiziell auf Verhütungsakte angewendet wird, werden alle Normen der katholischen Sexualmoral wie Dominosteine ​​fallen. Großes Übel wird auftreten. Und viele Seelen werden verloren sein. Gott wird natürlich Gutes daraus machen. Aber nicht ohne unermesslichen Verlust.

PLEDGE: Ich unterstütze Treuhänder, die sich für das Leben in katholischen Schulen einsetzen. Unterschreiben Sie die Petition hier.

Daher bitte ich alle katholischen Bischöfe - Ost und West -, die glauben, dass das "neue Paradigma" benutzt wird und weiterhin verwendet wird, um Verhaltensweisen zu rechtfertigen, die traditionell den göttlichen und natürlichen Gesetzen zuwiderlaufen die folgenden vier Möglichkeiten:

Schreiben Sie privat an den apostolischen Nuntius Ihres Landes und bitten Sie ihn respektvoll, Ihre Besorgnis über das "neue Paradigma" dem Heiligen Vater mitzuteilen und ihn insbesondere dazu zu drängen, es nicht auf die Lehre von Humanae Vitae anzuwenden .

Persönlich an Papst Franziskus selbst schreiben, brüderlich diese gleichen Bedenken ausdrücken und ihn respektvoll bitten, die moralischen Wahrheiten des katholischen Glaubens, insbesondere über die Fünfte und Sechste Gebote des Dekalogs, unzweideutig zu lehren und die pastoralen Fehler einiger zu korrigieren seiner Lehren haben Anlass gegeben.

Um offiziell bekannt macht für Ihre Diözese pastoral eine Reihe von Normen , die empfindlichen aufgeworfenen Fragen bei der Bewältigung Amoris Laetitia (insbesondere Kapitel 8), Normen im Einklang mit der Lehre von Johannes Paul II, Papst Benedikt XVI und die katholischen Moral- und Pastoral Tradition.

Sich privat mit gleichgesinnten Bischöfen in Verbindung zu setzen und konstruktive Wege zu betrachten, wie Sie Ihr Lehramt dazu nutzen können, die bischöflichen Pflichten des Katechismus der Katholischen Kirche zu erfüllen:

Es ist Aufgabe dieses Lehramtes, das Volk Gottes vor Abweichungen und Übertretungen zu bewahren und ihnen die objektive Möglichkeit zu garantieren, den wahren Glauben ohne Fehler zu bekennen. Die pastorale Pflicht des Lehramts zielt darauf ab, dafür zu sorgen, dass das Volk Gottes in der freimachenden Wahrheit bleibt. ( 890 )

Wenn Sie das "neue Paradigma" in Ihren Korrespondenzen ansprechen, könnten Sie eine Form ähnlich der von Johannes Paul II. In Bezug auf Proportionalismus in Veritatis Splendor betrachten :

Solche Theorien (in diesem Fall "Paradigmen") sind der Lehre der Kirche nicht treu, wenn sie glauben, dass sie als moralisch gute, bewusste Entscheidungen Verhaltensweisen rechtfertigen können, die den Geboten des göttlichen und natürlichen Gesetzes widersprechen. Diese [Paradigmen] können nicht behaupten, in der katholischen moralischen Tradition begründet zu sein. (76)

Es wäre leicht zu sagen: "Ich habe alles getan, was ich kann. Es liegt alles in Gottes Hand. Wir müssen zufrieden sein, es dort zu lassen." Bitte sehen Sie, dass Sie Jesu Hände sind, um diese sehr ernste Situation anzugehen.

Ich bin bereit, Ihnen auf jede erdenkliche Weise zu helfen - mit Zusammenfassungen von Anliegen, Gesprächsthemen, diözesanen Richtlinien usw. Bitte zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren.

Sehr respektvoll in Jesus,

E. Christian Brugger D.Phil.
Moraltheologe
Jacksonville Beach, Florida
USA
ecb.assistance@gmail.com

Mit freundlicher Genehmigung des Autors veröffentlicht.
https://www.lifesitenews.com/opinion/dea...ritual-catastro




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Liebe katholische Bischöfe, es ist an der Zeit, die geistliche Katastrophe abzuwehren" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz