Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 11.04.2018 00:18 - Es ist unklar, wie diese Lehre möglicherweise mit einer "katholischen Linse" nachgerüstet werden kann, um sie für katholische Religionsschulen geeignet zu machen.
von esther10 in Kategorie Allgemein.




.....Klasse 6 (11 Jahre): Masturbation

Ermutigt die Masturbation als eine "angenehme" Möglichkeit für Kinder, etwas über ihren Körper zu erfahren. Siehe Auszug aus dem aktuellen Lehrplan 2015 unten.
Unabhängig davon, was jede moralische Haltung der Person ist auf der Praxis der Masturbation, alle gerecht denkende Menschen sollten sich darauf einigen, dass die Regierung nichts zu suchen hat die aktive Förderung / 12-Jährigen ermutigend zu masturbieren.

Zusätzlich zur Förderung der Masturbationspraxis wird der Lehrplan über "vaginale Schmierung" lehren.

Es ist unklar, wie diese Lehre möglicherweise mit einer "katholischen Linse" nachgerüstet werden kann, um sie für katholische Religionsschulen geeignet zu machen. Die katholische Lehre lehrt, dass Masturbation eine unmoralische Praxis ist, die den Zweck der menschlichen Sexualität verletzt, die auf Heirat, Fortpflanzung und die gegenseitige Erfüllung von Ehemann und Ehefrau ausgerichtet ist.
Klasse 7 (12 Jahre): Analverkehr und Oralsex

Unter dem Vorwand, die Abstinenz von Verhaltensweisen zu fördern, die mit einem hohen Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten einhergehen, verwendet der Lehrplan eine Fingerfertigkeit, um Kindern die Begriffe "Analverkehr" und "Mund-Genital-Kontakt" hinterhältig vorzustellen. Das sind Ideen, von denen viele dieser 12- bis 13-jährigen Kinder vielleicht nichts wissen oder zumindest nie ernsthaft als eine Handlung betrachtet haben, an der sie jetzt teilnehmen könnten.

In einem anderen Taschenspielertrick wird "Analverkehr" als ein sexueller Akt der gleichen Art wie der vaginale Geschlechtsverkehr geschleudert, wobei zwischen den beiden Arten sexueller Handlungen weder moralisch noch im Hinblick auf das Risiko sexuell übertragbarer Krankheiten unterschieden wird Ersteres trägt ein dramatisch höheres Risiko.

War das Ziel in dieser hinterhältigen Einführung von grafischen Sex-Handlungen, die Beschuldigung zu vermeiden, dass der Premierminister eine schwule Agenda förderte, um homosexuellen Sex in den Köpfen von Kindern zu normalisieren? Mit der Behauptung, dass es in diesem Lehrplan darum geht, Kinder dazu zu ermutigen, diese risikoreichen sexuellen Aktivitäten zu "verzögern", werden viele Gelegenheitsleser nicht bemerken, dass der Lehrer Ideen in die Gedanken von Kindern gepflanzt hat, die sonst nicht anwesend wären. in Bezug auf "Analverkehr", "oral-genitaler Kontakt" usw.

Analverkehr ist keine Tätigkeit, der die Regierung irgendeinen Anschein von Zustimmung geben sollte. Es ist die effizienteste Methode zur Übertragung des AIDS-Virus, und zwar so sehr, dass Epidemiologen trotz der "sicheren Sexualität" und Kondomschulbildung in den letzten 30 Jahren immer noch sagen, dass 50% der Männer, die Sex haben, Männer (MSM) werden sich schließlich mit HIV infizieren.

Tatsächlich veröffentlicht der Chefepidemiologe der Regierung von Ontario alle vier Jahre einen Bericht über die Ausbreitung von HIV. In der jüngsten Studie, die Daten zwischen 2005 und 2008 sammelte, stellte sich heraus, dass fast 1 von 4 MSM, die in Toronto leben (21,9%), derzeit mit HIV infiziert sind. Siehe Tabelle rechts.

Wenn wir die aktuelle Wachstumsrate für eine Infektion extrapolieren, wissen wir, dass bis zur Veröffentlichung der Daten zur öffentlichen Gesundheit im Jahr 2012 fast jeder dritte aktiv schwule Mann in Toronto mit HIV infiziert sein wird. Warum also hält Kathleen Wynne es für eine gute Idee, 12- und 13-Jährige über "Analverkehr" nachzudenken?

Wenn die Regierung über Analsex überhaupt sprechen wird, sollte es in einem höheren Alter sein und die Botschaft sollte lauten: "Das ist eine riskante, potentiell tödliche Aktivität. Tu es nicht". Der Lehrplan erwähnt nicht, dass Analverkehr im Zusammenhang mit männlich-männlichem Sex direkt zum Tod eines großen Prozentsatzes derer führt, die ihn praktizieren, und er ist im Allgemeinen ungesund für alle Praktiker.

Menschen haben das Recht, über ernsthafte Gesundheitsrisiken Bescheid zu wissen, bevor sie sich dafür entscheiden. Das Zurückhalten solch lebenswichtiger Informationen ist ein unentschuldbarer moralischer Fehler, der Leben in Gefahr bringt.

Kathleen Wynnes geschlechtsspezifischer Lehrplan lässt die 12- und 13-Jährigen tatsächlich den Eindruck entstehen, dass "klare Kommunikation miteinander bei Entscheidungen" nur erforderlich ist, damit diese Aktivität "verantwortungsbewusst und sicher" ist.

Klasse 7: Sexuelle Lust
Lehrer können 12-Jährigen helfen, ein "Verständnis für Ihren eigenen Körper zu schätzen, einschließlich, was Ihnen Freude bereitet".

Klasse 8 (13 Jahre): "Machen Sie einen persönlichen Plan über Ihre sexuelle Aktivität

Für viele Eltern ist es ein bisschen pervers, einen Lehrplanvorschlag für die 8. Klasse zu lesen, in dem der Lehrer den Schülern helfen soll, sich einen Sexualplan zu machen. Ist es altersentsprechend, der 8. Klasse vorzuschlagen, dass sie einen Plan machen sollten, in dem sie entscheiden, wie weit sie mit sexueller Aktivität gehen wollen und dann "bei dem bleiben, was ich geplant hatte"?

Viele Eltern haben das Gefühl, dass dies einen Unterton hat, der zu sexuell permissiv ist und die Promiskuität erlaubt. Denken Sie daran, dass Kinder in diesem Alter keine legale Zustimmung geben können. Es kann für Erwachsene illegal sein, Minderjährigen den Geschlechtsverkehr zu ermöglichen.

Die nächste Aufforderung des Lehrers besteht erneut darin, die Nachricht an die Kinder der 8. Klasse zu senden, dass "wir erwarten, dass Sie Sex haben oder sehr bald".

Besteht die Gefahr, dass Kinder unter Druck gesetzt werden, sexuell aktiv zu werden? Oder an anderen, die neugierig sind, besonders Jungen, die Ermutigung, weiterzumachen? Nun, eine Umfrage des britischen Instituts für Public Policy Research aus dem Jahr 2014 zeigt , dass die Antworten JA sein können. Die Forscher fanden heraus, dass eine große Mehrheit der Jungen und Mädchen sich darüber beschwert, dass Sexualerziehung häufig Promiskuität als normal darstellt, was zusätzlichen Druck auf sie ausübt, sexuell aktiv zu werden, bevor sie es sonst tun würden.

Klasse 8: Halten Sie ein Kondom bei sich

Kindern wird beigebracht, ein Kondom für sich zu behalten, falls die Chance besteht, dass sie "bald Sex haben".
Dies ist eine übertriebene Suggestion für Kinder, die wiederum bei Kindern den Eindruck hinterlassen wird, dass wir Erwachsenen erwarten, dass sie jetzt Sex haben. Für einige könnte es sogar als Druck empfunden werden, sexuell aktiv zu werden. Für manche Kinder wird diese Art von Unterricht nur die Neugier wecken, Dinge früher zu versuchen, als sie es für sich selbst geplant hätten. Es ist ein Rezept, um Kinder in einen Lebensstil der Promiskuität zu bringen.

Auch hier ist nicht klar, wie solch eine Lehre möglicherweise mit einer "katholischen Linse" nachgerüstet werden könnte, um sie für katholische Glaubensschulen geeignet zu machen.

hier geht es weiter
https://www.campaignlifecoalition.com/sex-ed-curriculum
+++++
Katholische Antwort an GSAs


https://www.campaignlifecoalition.com/ca...esponse-to-gsas
+++++
CLC Jugend
https://www.campaignlifecoalition.com/clc-youth



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Es ist unklar, wie diese Lehre möglicherweise mit einer "katholischen Linse" nachgerüstet werden kann, um sie für katholische Religionsschulen geeignet zu machen." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz