Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 22.04.2018 00:36 - Kardinal Burke ist zurück: "Ich habe bereits über die Konsequenzen des Widerstandes gegen den Papst, einschließlich der Exkommunikation, nachgedacht."
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Kardinal Burke ist zurück: "Ich habe bereits über die Konsequenzen des Widerstandes gegen den Papst, einschließlich der Exkommunikation, nachgedacht."
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 18/04/2018 • ( 5 REAKTIONEN )



Nachdem er eine lange Zeit nichts zu hören gewesen, hat Kardinal Burke am 7. April eine Rede auf einer Konferenz über gab „Katholische Kirche: Wo gehst du hin“ In Bezug auf die Folgen des Ungehorsams notwendig Bergoglio. Jetzt kann LifeSiteNews ihm auch ein paar Fragen dazu stellen.

In seiner Rede auf der Konferenz am 7. April bezog sich Burke auf die Schriften von Kardinal Henry von Susa, genannt Hostiensis, einem kirchlichen Anwalt aus dem 13. Jahrhundert. "Neben der öffentlichen Ermahnung und dem Gebet für göttliche Intervention bietet Hostiensis keine Heilung für den päpstlichen Missbrauch der Fülle seiner Macht", sagte Kardinal Burke. "Wenn ein Mitglied der Glaubensgemeinschaft an das Gewissen glaubt, dass eine gewisse Ausübung der Machtfülle sündig ist und sein Gewissen in dieser Angelegenheit nicht beschwichtigen kann, dann darf der Papst nicht als Pflicht und die Konsequenzen gehorcht werden der Ungehorsam muss mit christlichen Langmut getragen werden. "

LifeSiteNews fragte Kardinal Burke, ob er jemals solche Konsequenzen für sich selbst in Betracht gezogen habe, weil er den Weg des Widerstands gegen die Bergoglio-Richtlinie über die Kommunion für wiederverheiratete Katholiken gehe. Burke sagte: "Ich habe bereits über solche Konsequenzen nachgedacht" von Bergoglios Widerstand, einschließlich Exkommunikation. "Ja, die Konsequenzen könnten sehr ernst sein. Man muss sich daran erinnern, wie zum Beispiel der heilige Athanasius verbannt wurde, um die Wahrheit der beiden Naturen in der einzigen göttlichen Person unseres Herrn zu verteidigen. "

St. Athanasius wurde in den 45 Jahren, in denen er Bischof war, fünfmal ins Exil geschickt, weil er die Wahrheit über die Menschwerdung verteidigte und gegen die arianische Häresie kämpfte. Papst Liberius Athansius exkommunizierte für eine gewisse Zeit unter die Wange.

"Mit christlicher Geduld leiden bedeutet, in seiner heiligen katholischen Kirche Christus treu zu bleiben, selbst wenn er durch die Hände gewisser Führer in der Kirche leidet. Das haben uns die großen Heiligen wie der heilige Athanasius und der heilige Johannes Chrysostomus gelehrt. "

Johannes Chrysostoma war dafür bekannt, den Machtmissbrauch religiöser und politischer Führer zu kritisieren, und er wurde jahrelang verboten. Er starb auf dem Weg zu einer weiteren Verbannung. Schon im Exil waren seine Schriften sehr einflussreich.

"Mit christlicher Geduld leiden zu müssen, bedeutet letztlich, sich nur um ein einziges Urteil zu kümmern, das Gericht unseres Herrn, wenn wir vor unserem Tod und vor dem Jüngsten Gericht vor ihm erscheinen", schloss Kardinal Burke.

Am 17. und 18. Mai treffen sich die Leiter von Familien- und Glaubensorganisationen in Rom zum jährlichen Rom Life Forum, um über die aktuelle Krise im Vatikan zu diskutieren. Das Treffen wird zwei wichtige Persönlichkeiten umfassen, die der Lehre der Kirche treu sind: Kardinal Burke und Bischof Athansius Schneider.
https://restkerk.net/2018/04/18/kardinaa...excommunicatie/
Quelle: LifeSite




Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs