Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 16.05.2018 00:12 - Innerhalb des Jahres wird Franziskus den Papst von "Humanae vitae" heilig verkünden.
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Von Sando ;agister




15. Mai Überraschung. Unter den Männern von Franziskus gibt es diejenigen, die "Humanae vitae" verteidig



Unglaublich, aber wahr. Die Welle des Revisionismus , dass der Papst Francis mit der scheinbaren Zustimmung investiert den Paul VI Enzyklika „ Humanae Vitae “ hat im Vatikan auf einem Fels gebrochen, die das Enzyklika Recht in seiner Lehre mehr strittige verteidigt: das heißt, die Verwendung von nur natürlichen Zyklen der Fruchtbarkeit für die Ausübung der „verantwortliche Elternschaft schaft~~POS=HEADCOMP“, und nicht statt dessen künstliche Kontrazeptiva, die erste zugelassen, überführt Sekunden.

Das auffälligste Element der Nachricht ist , dass die Person , die gegen den Strom, offene Verteidigung authentische Lehre von „Humanae Vitae“ sided hat, ist genau derjenige, der Francis verantwortlich setzen vor zwei Jahren der Päpstlichen Theologischen Institut Johannes Paul II neu gegründet für die Wissenschaften der Ehe und der Familie, dh des Instituts, das die neue Linie der Kirche in dieser Angelegenheit unterstützen und stärken sollte. Es ist der Mailänder Theologe Pierangelo Sequeri ( im Bild), um den Wert anerkannter Gelehrter, einen Vergleich Riese, Vincenzo Paglia , die theoretisch ihm oben dienen würde, als Kanzler dieser Institution sowie Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben, auch er wurde von Papst Franziskus in diese Doppelrolle befördert,die Gesetzmäßigkeit der Pille und anderer Verhütungsmittel zugeben .

Die Gelegenheit , die Sequeri nahmen auf „Humanae Vitae“ zu intervenieren , war eine wichtige Konferenz auf Paul VI am 9. und 10. Mai an der Katholischen Universität von Mailand. Der Text seines Vortrags wurde fast vollständig von veröffentlichten „Avvenire“ , die Zeitung der italienischen Bischofskonferenz, am selben Tag , dass die Entscheidung Sequeri war:

> "Humanae vitae". Zwischen Freiheit und Wahrheit der Geste der Liebe

Es ist ein Text von beträchtlicher theologischer Tiefe, der vor allem dort zu lesen ist, wo er die letzte Grundlage der generativen Liebe zwischen Mann und Frau identifiziert, nicht so sehr in der Brautsymbolik der Beziehung zwischen Gott und seinem Volk, sondern noch tiefer im Leben. des trinitarischen Gottes in der ewigen Generation des Vaters im Sohn, der wie der Geist ausgießt.

Auf diese Grundlage bringt Sequeri "die innige Vereinigung der unteilbaren und fortpflanzenden Bedeutung" zurück, die "Humanae vitae" ans Licht gebracht hat.

Und so stimmt er zu dem, was die Enzyklika lehrt für die Verwendung von natürlichen Zyklen der Fruchtbarkeit und gegen die künstliche Empfängnisverhütung statt:

„Die innige Vereinigung der unitive Bedeutung und der Zeugungs Sinns des Gesetzes der Gerechtigkeit der ehelichen Intimität zur Gründung die Integrität dieser Vereinigung der symbolische Struktur des ehelichen Aktes angeht. Bewahrt die natürliche Bedeutung von ehelicher Zuneigung, auch unabhängig aus der Zeugungswirkung, dass sich die natürlichen Rhythmen ihrer Bedingungen nicht automatisch selbst auferlegen.

„In dieser Einstellung, so erscheint es gerechtfertigt - ehrlich, erlaubt, im Einklang - die Praxis der ehelichen Intimität, die die natürliche Wirkung der generative Aussetzung erkennen und unterstützen, während es ist , dass die Praxis Anwalt unentschuldbar und erlegt eine künstliche Sterilisation des ehelichen Aktes [Betonung unserer].

"Der persönliche Rhythmus von Einheit und Enthaltung, der die Willensherrschaft mit dem" natürlichen "Rhythmus von Fruchtbarkeit und Unfruchtbarkeit in Einklang bringt, erscheint als Paradigma eines Bildungsweges und einer wertvollen Reifung.

"Paul VI. Ist sich der Tatsache bewusst, dass" diese Lehre nicht von jedermann leicht akzeptiert werden kann "(HV 18). Gleichzeitig erkennt er ebenso offen die Last an, die diese Verantwortungslinie in Bezug auf die Vermittlung der ehelichen Dynamik mit sich bringt Treue zu seinen Prinzipien Das Verständnis für die Momente, in denen sich diese Anstrengung mit unserer Fragilität und Verwundbarkeit auseinandersetzen muss, ist in diesem Bewusstsein begründet. "

*

Das sagte der Direktor des päpstlichen theologischen Instituts Johannes Paul II. Für die Wissenschaften von Ehe und Familie. Bei der Veröffentlichung seiner Konferenz. "Avvenire" hat nicht die geringste Betonung auf die Passage gelegt, in der er die Verurteilung von künstlichen Verhütungsmitteln wiederholt. Und wir können diese Zurückhaltung verstehen, da sie die Zeitung der italienischen Bischöfe ist, die sich auch monatelang verpflichtet haben, diese Verurteilung zu archivieren und "Humanae vitae" an die angeblichen "neuen Paradigmen" von Papst Franziskus anzupassen.

Der gegenwärtige Papst sagte sogar, er sei ein großer Bewunderer von Paul VI., Des "prophetischen Genies", mit dem er "Humanae vitae" schrieb, und seines "Mutes, gegen die Mehrheit zu stehen, die moralische Disziplin zu verteidigen, eine Bremse zu drücken kulturell, gegen den gegenwärtigen und zukünftigen Neo-Malthusianismus ".

Francis hat jedoch nicht versäumt, darauf zu bestehen, dass „alles hängt davon ab, wie‚Humanae Vitae‘interpretiert“, weil „das Problem ist nicht die Lehre zu ändern, aber zu gehen tief und pastorale Situationen berücksichtigt machen und was Menschen tun können ".

Und dies ist der päpstliche Weg, durch den die Menschen und Institutionen, die die Überarbeitung von "Humanae Vitae" unterstützen, gestärkt werden, von Kardinal Walter Kasper bis Monsignor Paglia, von der Päpstlichen Universität Gregoriana - mit der heute berühmten Konferenz der Professor Maurizio Chiodi - der italienischen Bischofszeitung.

Der Höhepunkt von Sequeri ist nicht zu unterschätzen. Es wurde von einem Theologen ausgesprochen, dem Papst Franziskus eine maßgebliche leitende Rolle zuwies.

Aber es ist auszuschließen, dass die revisionistische Welle aufhört. In dem "Prozess", der von Jorge Mario Bergoglio in Gang gesetzt wurde, kann sogar die Stimme von Sequeri neben vielen anderen Gegensätzen da sein, aber letztere wird sich durchsetzen.

Innerhalb des Jahres wird Franziskus den Papst von "Humanae vitae" heilig verkünden. Und es ist leicht zu, dass Paul VI und seine Enzyklika sehen passieren, was Johannes Paul II bereits geschehen ist, der auch heilig gesprochen wurde und gefeiert als „Papst der Familie“ so wie es die Lehre gestürzt, mit Kommunion für geschiedene und wieder geheiratet und die tatsächliche Legitimität der Scheidung.
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs