Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 23.05.2018 00:48 - Student verbannt vom katholischen Hochschulgelände, nachdem natürliche Ehe verteidigt worden ist
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Student verbannt vom katholischen Hochschulgelände, nachdem natürliche Ehe verteidigt worden ist
Katholisch , Kristine Goodwin , Michael Smalanskas , Providence College , Provinz St. Joseph

PROVIDENCE, Rhode Island, 23. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Der Student, der mit Vergewaltigung gedroht wurde, weil er im Ehemaligen-Kolleg Provokationen über katholische Heiratslehre verfasst hatte, absolvierte dieses Wochenende seinen Abschluss und wurde daraufhin vom Campus verbannt und erhielt eine einstweilige Verfügung. Dies geschah, nachdem er der Schule gemeldet hatte, der Mord angedroht worden war, und anschließend einen Administrator wegen ihrer Untätigkeit fragte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

"Erste Vergewaltigung, jetzt Tod", sagte der heutige Absolvent Michael Smalanskas zu LifeSiteNews. Sein Ausschluss aus dem Campus bedeutet, dass er seine Löhne verliert, weil er sich nicht mehr auf dem Campus Barnes and Noble melden kann, wo er diesen Sommer weiterarbeiten wollte.

Kristine Goodwin, Vice President of Student Affairs der Schule, erhielt eine einstweilige Verfügung gegen Smalanskas. Die beiden haben eine Geschichte - es war Goodwin, der Studenten ermutigte, an einem Marsch gegen "Homophobie" teilzunehmen, nachdem Smalanskas ein Bulletin Board aufgestellt hatte, das die Ehe verteidigte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/kristine+goodwin

Goodwin behauptet jetzt, dass Smalanskas "mich 5-10 Sekunden lang angewidert hat", nachdem er während der Schulmesse am 19. Mai "die Linie für die Kommunion" verlassen hatte. Nach ihrer offiziellen Aussage sieht sie das und das Folgende als bedrohlich an:

Smalanskas sagte ihr, sie solle sich schämen, weil sie sich weigerte, zu handeln, um ihn zu beschützen;
Smalanskas ", die mich ... per E-Mail, in Versammlungen und über soziale Medien anpeitschen"; und
Smalanskas benutzt seine "physische Haltung", um "Angst zu machen".
"Er ist bedeutend größer und jünger als ich und er hat mehrfach seine körperliche Haltung, seinen blendenden Blickkontakt und verbale Konfrontationen benutzt, um Angst zu erzeugen", behauptet sie.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/michael+smalanskas

Goodwin gibt zu, dass Smalanskas sie nie bedroht hat. Aber als Smalanskas mit ihr über ihre Untätigkeit sprach, "schien er außer Kontrolle zu sein" und Goodwin glaubt, dass "er keinerlei Urteil über die Szene, die er erschuf, verfasste ... Während seine Worte nicht ausdrücklich drohten, sind seine Handlungen mir gegenüber schnell eskaliert."

Smalanskas, der im Juli auf dem Campus heiraten wird, ist auf dem Campus für Hochzeitsgeschäfte zugelassen, muss aber zwei bis drei Tage im Voraus darüber informieren, damit Goodwin von zu Hause aus arbeiten kann, wenn er dort ist.

Das Providence College (PC) wird von der Provinz St. Joseph des Dominikanerordens geleitet.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/providence+college

"Nach dem unannehmbaren Verhalten von Herrn Smalanskas gegenüber einem Mitglied unserer Gemeinschaft auf dem Campus am vergangenen Wochenende wurde vom Gericht eine zivilrechtliche einstweilige Verfügung erlassen", sagte Steven Maurano, Vizepräsident des PC für öffentliche Angelegenheiten, Gemeinde- und Regierungsbeziehungen, gegenüber LifeSiteNews. "Wegen der Ernsthaftigkeit seiner Handlungen hat das College seinen Zugang zum Campus eingeschränkt."

LifeSiteNews fragte, was das inakzeptable Verhalten sei, worauf Maurano antwortete: "Ein Gericht würde keine zivilrechtliche einstweilige Verfügung erlassen, noch würde ein College jemandem den Zugang zum Campus ohne ausreichenden Grund beschränken."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/province+of+st.+joseph

Smalanskas: Student drohte mich zu "erstechen" und zu "ermorden", weil er die Ehe zwischen Mann und Frau unterstützt
Smalanskas erzählte LifeSiteNews, dass das letzte Drama mit der Schule am Abend des 17. Mai begann. Smalanskas und seine Verlobte waren im Senior Woodward des Providence College im Foxwoods Casino in Connecticut. Weil sie zu spät Karten gekauft hatten, saßen sie mit Leuten zusammen, die sie nicht kannten.

Einer ihrer Tischgenossen zog Smalanskas beiseite, um mit ihm über den Vorfall am Schwarzen Brett zu sprechen, erzählte er LifeSiteNews. Dann begann ein anderer Schüler, der ursprünglich nicht an ihrem Tisch saß, "sofort damit anzufangen, mich zu ermorden".

"Die Wortwahl war" Mord "... er fragte beharrlich nach meiner Adresse, weil" er sagte, er wolle mich nach dem Abschluss finden und mich erstechen. "

Smalanskas meldete den Vorfall der Sicherheit des Campus, der auch die lokale Stammespolizei Mashantucket informierte .

Am Morgen des 18. Mai sandte Smalanskas dem Präsidenten des Providence College, Pater Brian Shanley, und den Verwaltungsbeamten Pater Kenneth Sicard, Kristine Goodwin, Steven Sears und Gail Dyer folgende E-Mails:

Hallo zusammen,

Mit dieser E-Mail werden Sie darauf aufmerksam gemacht, dass am Abend des letzten Abends im Foxwoods Casino eine Drohung gegen mein Leben in Verbindung mit dem Zwischenfall des Bulletin Board gemacht wurde. Ein Student sagte mir, dass er mich ermorden wollte, weil er das Poster über die Ehe aufgehängt hatte. Ein interner Bericht wurde bei Public Safety eingereicht und ich habe ihnen geraten, einen externen Strafbericht mit der entsprechenden Gerichtsbarkeit zu führen.

Lassen Sie mich klarstellen: Das Kollegium hatte jede Gelegenheit, dieses Verhalten zu stoppen und zu verhindern, das Vergewaltigungsdrohungen und jetzt Morddrohungen umfasst. Ihre Untätigkeit während dieses Vorfalls hat die Studenten dazu geadelt, so zu handeln. Jeder von Ihnen ist persönlich verantwortlich für die Schaffung dieser Umgebung.

Die zwei Studenten, die in dieser Angelegenheit involviert sind, wurden identifiziert und ich fordere, dass sie bei unseren Anfangsübungen davon abgehalten werden, zu gehen.

Michael J. Smalanskas

Goodwin antwortete:

Lieber Michael,

Im Namen aller dieser Nachricht antworte ich auf Ihre E-Mail, um den Empfang zu bestätigen und Ihnen zu versichern, dass die öffentliche Sicherheit, wie Sie wissen, Ihren Bericht untersucht. Mein Verständnis ist, dass Direktor Kanadanian angeboten hat, Sie zu begleiten, um sich mit der zuständigen Strafverfolgungsbehörde zu treffen, um einen Bericht einzureichen, aber dass Sie bevorzugen, dass er den Bericht sendet. Mir wurde auch gesagt, dass eine No-Contact-Richtlinie ausgestellt wurde. Sobald die öffentliche Sicherheit abgeschlossen ist, wird sie den Bericht zur Überprüfung an das Büro der Gemeinschaftsnormen weiterleiten. In der Zwischenzeit, wenn ich oder andere Ihnen behilflich sein können, zögern Sie bitte nicht, uns zu informieren.

Hochachtungsvoll,

Kristine Goodwin

Vizepräsident für Studentenangelegenheiten

Das Department of Public Safety der Universität gab Harry Veneris, dem Schüler, der angeblich Smalanskas bedroht hatte, eine "No-Contact-Order" und teilte Smalanskas per E-Mail mit, dass das Office of Community Standards den Abschlussbericht des Department of Public Safety zu einem späteren Zeitpunkt erhalten werde Woche und wird den Fall bearbeiten. "

Veneris reagierte nicht auf eine Anfrage nach einem Kommentar nach der Pressezeit.

Die Schule "ignorierte" den Bericht über eine Morddrohung und es gab "keine Konsequenzen für diese Leute", sagte Smalanskas gegenüber LifeSiteNews.

Nach dem Beginn der Messe, eine Konfrontation, die sich ausbreitete
Sowohl Smalanskas als auch Goodwin sind sich einig, dass Smalanskas nach dem Beginn der Messe am 19. Mai zu Goodwin etwas sagte, "mit dem Sie sich schämen sollten. Sie haben damit gedroht, mich zu vergewaltigen und zu töten, und Sie haben nichts getan. "

Smalanskas durfte bei der Abschlusszeremonie am 20. Mai fast nicht laufen, durfte aber nach der Schule Goodwin für die Dauer des Tages einen persönlichen Leibwächter zuweisen. Providence College befahl Smalanskas, keinen Kontakt mit Goodwin herzustellen.

"Ich wurde auch darüber informiert, dass es nicht uniformierte Beamte geben würde, die bereit wären, mich herauszuholen, wenn ich etwas ziehen würde", sagte Smalanskas zu LifeSiteNews.

In ihrer Bitte um eine einstweilige Verfügung beschrieb Goodwin zwei Begegnungen mit Smalanskas, von denen sie sagt, dass sie ein Muster der Feindseligkeit gegenüber ihr darstellen:

Vorfall 1: Während der Beginn der Messe, als Herr Smalanskas die Linie für die Kommunion verließ, blieb er ungefähr 10 Fuß von mir stehen und starrte mich 5-8 Sekunden lang an. Er war sichtlich wütend und starrte mich an, was mich überrascht, ungemütlich und ängstlich machte, was er als nächstes tun könnte. Ich hatte Angst genug, um meine Kollegin neben mir zu sagen und meinen Mann zu bitten, mich zu treffen, um mich nach der Messe zu begleiten . Ich hatte Angst und Einschüchterung wegen seines Gesichtsausdrucks, der Länge seines Blicks und des Ortes [. Ein Zeuge, ein Mitglied der Fakultät, berichtete: "Ich bin immer noch von seiner Wut und seinem Hass erschüttert."

Fall zwei: Als ich die Messe verließ, schien es, dass Mr. Smalanskas auf mich wartete. Sobald er mich entdeckte, schrie er meinen Namen lauter und lauter. Er schrie etwas mit dem Effekt: "Du solltest dich schämen Kristine Goodwin, Kristine Goodwin - sie haben gedroht, mich zu vergewaltigen und zu ermorden, und du hast Kristine Goodwin nichts getan." Die Gegend war sehr voll und ich hatte Schwierigkeiten, von ihm wegzukommen die Menge. Er wurde lauter und lauter, entweder indem er näher kam und mir folgte oder lauter schrie. Ich hatte mehr Angst um meine körperliche Sicherheit als je zuvor. Er schien außer Kontrolle zu sein und hatte kein Urteil über die von ihm geschaffene Szene. Ich ging zu einem sicheren Ort und rief um Hilfe. Während seine Worte nicht ausdrücklich drohten, sind seine Handlungen mir gegenüber schnell eskaliert.

Es waren diese Konten, kombiniert mit dem Rest von Goodwins Aussage (verfügbar in der PDF unten), die es ihr erlaubte, eine zivilrechtliche einstweilige Verfügung gegen Smalanskas zu erhalten und ihn nach dem Abschluss vom Campus auszuschließen.

"Es ist lächerlich zu denken, dass man auf dem Rückweg von der Kommunion Blickkontakt mit jemandem herstellt und einfach ausdrückt, dass ihre Untätigkeit eine Schande darstellt", sagte Smalanskas.

"Die große ... Ironie hier ist, dass ich tatsächlich mit glaubwürdigen Drohungen von Vergewaltigung und Mord gedroht wurde, und [Goodwin] persönlich sagte, Sie wissen, das College wird dies später verarbeiten, aber sie behauptet fälschlicherweise, dass sie bedroht ist" und dann "Bekommt einen Bodyguard, bekommt einen No-Contact-Auftrag, bekommt eine einstweilige Verfügung und verbietet mich dann vom Campus."

"Es scheint, dass dies Rache sein muss", sagte er. Es ist " klar", dass sie "ein Muster von Racheverhalten" gegen mich gezeigt hat.

Smalanskas wird in 10 Tagen zu einer Gerichtsverhandlung gehen müssen "und das ist meine Gelegenheit, meine Seite zu geben und das Gericht entscheiden zu lassen, ob sie [die einstweilige Verfügung] verlängern oder fallen lassen wird."

Goodwin schrieb auch, dass sie Angst habe, weil der Vater von Smalanskas "Zugang zu Waffen hat".

"Sie lässt es dort, aber nicht erwähnen, dass er diesen Zugang hat, weil er ein Offizier des Gesetzes ist und seit 32 Jahren mit einer tadellosen Aufzeichnung ist," antwortete Smalanskas.

Das spiegelt sich bei Fr. nicht wider. Shanleys Verwaltung "
Es war Goodwins Entscheidung, "bis nach seinem Abschluss zu warten , um Michaels Behauptung zu untersuchen, ein Kollege habe gedroht, ihn wegen seiner Unterstützung der traditionellen Ehe zu ermorden", sagte Dr. Giuseppe Butera, Professor für Philosophie am PC. "Dies nachdem Michael bereits vor ein paar Monaten mit Vergewaltigung bedroht worden war. Und sie fühlt sich bedroht, weil er sie als Schande bezeichnet, weil sie sich geweigert hat, einen Finger zu heben, um ihn zu beschützen? "

"Das ist die Definition von Chuzpe und es ist beschämend", sagte er LifeSiteNews. "Es ist auch zutiefst ungerecht und es zeigt sich schlecht über Fr. Shanleys Verwaltung. Wie mein einfacher Kalabrischer Vater sagen würde: "Der Fisch stinkt vom Kopf nach unten."

Smalanskas würde nicht sagen, ob er gegen Goodwin oder das Providence College gerichtlich vorgehen würde. Er sagte, sein Hauptanliegen sei momentan, dass er daran gehindert werde, zur Arbeit zu gehen und deshalb die von ihm erwartete Bezahlung zu erhalten.

"Die ganze Sache ist so bizarr", sagte er.

Ein Vertreter von Pater Shanleys Büro reagierte nicht auf eine Bitte um einen Kommentar zu dieser Geschichte.

Das Rhode Island Center for Freedom and Prosperity errichtet einen legalen Verteidigungsfonds für Smalanskas über freefym, eine konservative Crowdfunding-Seite, sagte er.

Unten sind Scans von Providence College Verbot von Smalanskas vom Campus und die einstweilige Verfügung, die von handgeschriebenen Aussage Kristine Goodwins begleitet wird.
https://www.lifesitenews.com/news/pro-fa...s-immediately-g




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Student verbannt vom katholischen Hochschulgelände, nachdem natürliche Ehe verteidigt worden ist" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs