Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 26.05.2018 00:05 - Francis sagt: Wir dürfen uns nicht auf die Worte Christi konzentrieren ...Gibt es irgendetwas, was dieser Mann tun kann, um sich von der Kirche zu trennen?
von esther10 in Kategorie Allgemein.





Francis: Wir dürfen uns nicht auf die Worte Christi konzentrieren Louie 25. Mai 2018 40 Kommentare
Francis Santa MartaIn seiner Santa- Marta- Predigt, die heute gegeben wurde, nahm der Gott der Überraschungen (alias Jorge Bergoglio) noch einmal die Gelegenheit wahr, die Heilige Schrift zu fälschen, um seine Abkehr vom katholischen Glauben zu rechtfertigen; in diesem speziellen Fall, da es sich um eine Ehe handelt.

Der heutige Opfertext war die Novus Ordo- Evangeliumslesung aus Markus 10: 1-12 - vertraute Worte, die überdenken:

Jesus kam in den Bezirk Judäa und über den Jordan. Wieder sammelten sich Menschenmengen um ihn und, wie es seine Gewohnheit war, lehrte er sie wieder. Die Pharisäer kamen auf ihn zu und fragten: "Ist es einem Mann erlaubt, sich von seiner Frau scheiden zu lassen?" Sie prüften ihn. Er antwortete ihnen: "Was hat Moses dir befohlen?" Sie antworteten: "Moses erlaubte einem Ehemann, eine Scheidungsurkunde zu schreiben und sie zu entlassen."

Aber Jesus sagte ihnen: "Wegen der Härte deiner Herzen hat er dir dieses Gebot geschrieben. Aber vom Anfang der Schöpfung an hat Gott sie männlich und weiblich gemacht. Aus diesem Grund soll ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und mit seiner Frau verbunden werden, und die beiden werden ein Fleisch werden. Sie sind also nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was Gott also zusammengefügt hat, muss kein Mensch trennen. "

Im Haus befragten die Jünger Jesus erneut darüber. Er sagte zu ihnen: "Wer sich von seiner Frau scheidet und eine andere heiratet, begeht Ehebruch gegen sie; und wenn sie sich von ihrem Mann scheidet und einen anderen heiratet, begeht sie Ehebruch. "

Wie berichtet von den Vatikanischen Nachrichten :

Die Evangeliumsstelle für den Tag aus dem Markusevangelium spricht von den Absichten der Pharisäer, die Jesus genau eine Frage gestellt haben, um Ihn zu prüfen. Papst Franziskus hat Fragen dieser Art, über das, was man tun kann oder nicht, als kasuistisch beschrieben.

Lassen Sie uns für einen Moment hier aufhören, um dieses Wort kasuistisch zu definieren .

Laut Fr. John Hardons Modern Catholic Dictionary :

Obwohl der Begriff [Kasuistik] eine unappetitliche Bedeutung angenommen hat, hauptsächlich aufgrund von Kritikern der römisch-katholischen Moralpraxis, ist Kasuistik ein integraler Bestandteil der moralischen Tradition der Kirche. Sein Zweck ist es, die unveränderlichen Normen der christlichen Moral den wechselnden und veränderlichen Umständen des menschlichen Lebens anzupassen.

Mit anderen Worten, die Kasuistik ist der vollkommen gültige Prozess der gerechten Anwendung einer moralischen Norm auf eine gegebene Situation; zB bei der Anwendung Du sollst nicht töten zu einem Fall von Selbstverteidigung, kann man vernünftigerweise folgern , dass die Einnahme des Lebens eines Angreifers manchmal gerechtfertigt werden kann.

In einer Situation wie dieser versteht es sich, dass der Dekalog die Einnahme von unschuldigem menschlichem Leben betrifft . Wir sehen dies in der traditionellen Lehre der Kirche über die Todesstrafe zum Ausdruck gebracht.

Im vorliegenden Fall ist "Franziskus" (wie er bekannt geworden ist) entschlossen, den Ehebruch und die Worte unseres Herrn über die Ehe, wie sie in der besprochenen Evangelienstelle aufgezeichnet sind, auf eine moralische Norm zurückzuführen, die es ermöglichen kann an bestimmte "konkrete Umstände" angepasst werden.

Dies ist natürlich ein Novum, das in der katholischen Tradition keinen Platz hat; im Gegenteil, es wurde verurteilt.

Wie auch immer, gemäß den Vatikanischen Nachrichten:

Er [Francis] erklärte: "Nicht das große Ja oder Nein, mit dem wir vertraut sind. Das ist Gott. "Statt dessen reduzieren die Pharisäer das christliche Leben, den Weg, Gott zu folgen, auf eine Frage von" ja, du kannst "oder" nein, du kannst nicht ".

Also, um die Bergoglian Exegese zu akzeptieren, muss man das glauben , wenn man über die Rechtmäßigkeit der Scheidung in Frage gestellt, den Herr einfach zuckte mit den Schultern und sagte im Wesentlichen: Gee , ich weiß nicht ... Ich denke , es von den Umständen abhängt!

Dies ist eindeutig eine Großhandelsfabrikation von jemandem, der den katholischen Glauben und seinen Kopf hasst; eine, die aus der christologischen Bergoglianischen Häresie stammt, die ich in diesem Raum viele Male erwähnt habe - Franziskus glaubt nicht wirklich, dass, wenn Jesus spricht, dies Gott spricht.

Die Worte unseres Herrn sind sehr klar; Sie sind genau das "Nein, du kannst nicht", das Franziskus ablehnt. Wenn Sie seine Worte oben aufmerksam durchlesen, werden Sie sehen, dass er Jesus im Wesentlichen beschuldigt, ein "Pharisäer" im abwertenden Sinne zu sein!

Dies ist nichts Neues, da er in Amoris Laetita darauf beharrt, dass das göttliche Gesetz zu schwierig für einige Menschen ist, um die Ermahnung des Herrn gegen die Pharisäer gegen Ihn zu halten: Ihr schließt das Himmelreich den Menschen und hebt keinen Finger, um zu helfen Sie!

Nach Bergoglio, über die Passage des Evangeliums sprechen (wieder, wie berichtet):

Jesus "legt das Problem der Trennung beiseite und geht zur Schönheit des Paares", der eins sein sollte.

Der Papst fuhr fort:

Wir dürfen uns nicht darauf konzentrieren, wie diese Ärzte, auf die Antwort "Ja, du kannst" eine Ehe teilen, oder "Nein, du kannst nicht." Manchmal gibt es Unglück, wenn es nicht funktioniert, und es ist besser zu trennen, um einen Weltkrieg zu vermeiden. Aber das ist ein Unglück. Lass uns gehen und auf das Positive schauen.

Dieser Typ kann sich mit den schleimigsten Politikern von Kopf bis Fuß drehen!

Jesus wurde nach Ehebruch gefragt. Er sprach nicht "das Problem der Trennung" an; viel weniger die Fälle, in denen (zum Beispiel für die Sicherheit einer Frau und ihrer Kinder) eine physische Trennung gerechtfertigt ist.

Die Schlagzeile zum Vatikan-Artikel lautet: "Papst Franziskus: Die Ehe ist ein Ebenbild Gottes." Der, den ich für diesen Posten gewählt habe, ist jedoch viel genauer.

Es wird von Vatikan News berichtet:

Mann und Frau sind in Gottes Ebenbild geschaffen; und deshalb wird auch die Ehe zum Ebenbild Gottes. Das mache die Ehe sehr schön, sagte der Papst. "Die Ehe ist eine stille Predigt für alle anderen, eine tägliche Predigt."

Netter Versuch, aber lassen Sie sich nicht täuschen. Bergoglio ist ein Modernist und versucht so, den Sinn und die Macht der Dinge und Worte zu verdrehen (vgl. Papst Leo XIII, Ut Mysticum und Papst Pius X, Pascendi Dominici Gregis).

Als solcher, wenn er von "Ehe" spricht, sei dir bewusst, dass er nicht von einem solchen spricht, wie die Kirche ihn versteht; vielmehr zitiert er, in der Art von Liberalen und Lügnern, das Wort "Ehe", während er bewusst versucht, ihm eine völlig neue Bedeutung zu verleihen.

Erinnern Sie sich an seine Ansprache an die kirchliche Konkordie der Diözese Rom im Jahr 2016 (in italienischer Sprache), in der er von zusammenlebenden Paaren sprach:

Aber ich sage wirklich, dass ich in diesen Zusammenleben so viel Treue sah, so viel Loyalität; und ich bin sicher, dass dies eine echte Ehe ist, sie haben die Gnade der Ehe, gerade wegen ihrer Loyalität. Aber es gibt lokalen Aberglauben.

Also, siehst du, Bobby und Susie machen sich auf, mit einem oder beiden von ihnen, die vielleicht gerade mit einem anderen verheiratet sind, und nur vorausgesetzt, dass sie es für eine unbestimmte Zeitperiode durchhalten, voila, es ist eine Ehe! Und nicht nur eine natürliche Ehe, wohlgemerkt, sondern eine, die mit Gottes Gnade ausgestattet ist; dh es ist ein Sakrament!

Was wir in der Predigt von heute erleben, ist nichts anderes als ein durchsichtiger Trick (der für diejenigen, die Augen haben, auf jeden Fall durchsichtig ist), um jeden Preis die unverhandelbaren Worte Christi zu vermeiden.

Und warum? Aus dem einfachen Grund, dass Bergoglio nicht mit Unserem Herrn übereinstimmt.

In den letzten fünf Jahren sind viele von uns zu diesen großartigen Angriffen gegen den Glauben taub geworden, aber nehmen Sie einen Schritt zurück und überlegen Sie, was Franziskus der Welt sagt:

Wir dürfen uns nicht darauf konzentrieren, was Jesus wirklich gesagt hat, noch auf das, was die katholische Kirche immer gelehrt hat; eher, ich bin verantwortlich, Sie müssen auf mich hören!

Und das ist ein Katholik sprechen?

Für diejenigen, die immer noch darauf bestehen (insbesondere diejenigen, die sich selbst als Verfechter der Tradition betrachten), dass Jorge Bergoglio weiterhin ein Mitglied des Mystischen Leibes Christi in gutem Ansehen bleibt (ungeachtet seines Anspruchs auf das Papsttum), werde ich noch einmal im hofft, dass sogar einer die Integrität beweisen wird, um zu antworten:

Gibt es irgendetwas, was dieser Mann tun kann, um sich von der Kirche zu trennen?
https://akacatholic.com/francis-we-must-...-words-of-chris

+++

https://philosophia-perennis.com/2018/05...ophia-perennis/
+
https://adelantelafe.com/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Francis sagt: Wir dürfen uns nicht auf die Worte Christi konzentrieren ...Gibt es irgendetwas, was dieser Mann tun kann, um sich von der Kirche zu trennen?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz