Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 28.05.2018 00:08 - Jrland wählt seine Zukunft zu vernichten....Dinge fallen auseinander; das Zentrum kann nicht halten;
von esther10 in Kategorie Allgemein.

28. MAI 2018
Irland wählt seine Zukunft zu vernichten
KV TURLEY


Dinge fallen auseinander; das Zentrum kann nicht halten;

Bloße Anarchie wird auf die Welt losgelassen,
Die blutdunkle Flut wird gelöst, und überall wird
die Zeremonie der Unschuld ertränkt ...

Vor fast hundert Jahren schrieb der irische Dichter WB Yeats das Zweite Kommen . Es ist ein seltsames alptraumhaftes Gedicht. Es erzählt von Ereignissen, die sowohl sichtbar als auch unsichtbar sind, von einem unheilvollen Elementarschrecken, der unmittelbar bevorsteht, der aus seinem jahrhundertealten Winterschlaf nach Bethlehem "entschwindet", um "geboren" zu werden.

Am vergangenen Freitag, dem 25. Mai 2018, stimmten die Bürger der Irischen Republik dafür, den Achten Zusatzartikel der irischen Verfassung, Artikel 40.3.3, zu streichen. Bei einer Wahlbeteiligung von etwas mehr als 64 Prozent stimmten 66,4 Prozent für die Aufhebung des Acht-Zusatzgesetzes, während 33,6 Prozent dagegen waren. Dieses Wahlmuster mit geringen Abweichungen war landesweit einheitlich.

Nach einem Referendum im Jahr 1983 wurde der Achte Verfassungszusatz in die Verfassung aufgenommen, um die Rechte der Ungeborenen zu schützen. Dadurch hatte Irland die Abtreibung effektiv verboten. Die Entscheidung, diese Verfassungsschutzmaßnahme aufzuheben, öffnet jetzt die Tür zu Gesetzen, von denen viele vermuten, dass sie eines der freizügigsten Abtreibungsregime der Welt einläuten. Die Nachricht von der Geschwindigkeit, mit der die derzeitige irische Regierung die notwendigen Gesetze zur Abtreibung verabschieden will, ist ebenso bezeichnend wie alarmierend.

Das Ergebnis des Referendums ist nicht überraschend. Das politische Establishment - alle Führer der verschiedenen politischen Parteien sowie viele innerhalb dieser Parteien, besonders die opportunistischen und ehrgeizigen Phrasen über "das Richtige tun".

Die Medien scheinen besonders für die Aufhebung des Achten Zusatzes zu sein. Der staatliche Sender Raidió Teilifís Éireann ging wie so viele Medien davon aus, ein neutrales Forum zu sein, auf dem beide Seiten debattieren und argumentieren könnten. Die grundlegende Feindseligkeit gegenüber der Pro-Life-Seite konnte jedoch nicht verborgen werden. Die irische Times, Irlands Zeitung, hat auch versucht, beiden Seiten Spaltenräume zu geben, aber es schien auch halbherzig. Es war nicht nur die redaktionelle Haltung der Zeitung, die angesichts ihrer liberalen Legitimation immer eine pro-Abtreibung sein sollte, sondern vielmehr die Art und Weise, in der der Pro-Life-Fall auf den Seiten der Zeitung dargestellt wurde. Diese Darstellung war endlos mit religiösen Bildern verbunden, obwohl die Pro-Life-Kampagne eine säkulare Bewegung war. Stattdessen wurde absichtlich ein bestimmter Eindruck von irischen Pro-Lifern konstruiert und dann vermittelt - von fanatisch religiösen Männern, die Frauen sagen, was sie mit ihren Körpern tun sollen. Es war ein vorsätzlicher Trick. In Wirklichkeit wurde die Pro-Life-Kampagne von Frauen angeführt, die genauso professionell, unabhängig und artikuliert waren - vielleicht sogar mehr - als ihre Kollegen, die die Aufhebung des Achten Zusatzes forderten.

Natürlich würde es nie ein fairer Kampf werden. Die Intervention von Google und FacebookIn einem entscheidenden Moment in der Volksabstimmung hat die Debatte bewiesen, dass. Da die irischen Medien effektiv verhinderten, dass die Pro-Life-Kampagne ihre Argumente den Wählern vortrug, war die Pro-Life-Botschaft stark abhängig von neuen Medien, um diese Wahlkreise zu erreichen. Die entscheidende Zeit für die Intensivierung ihrer Kampagne war zwei Wochen vor dem Wahltag. Dies war der Moment, in dem Google und Facebook das Werbeverbot für das bevorstehende Referendum auf verschiedene Arten durchkreuzten. Der Schritt erfolgte zu einer Zeit, als sich die Abtreibungsseite hysterisch darüber beklagte, von den Lebensgefährten in den sozialen Medien übermannt und übertölpelt worden zu sein. Zweifellos spürte sie, dass ihre "Ja" -Kampagne ins Stocken geriet. Momentum war jetzt mit der Pro-Life-Kampagne. Eine pro-Abtreibung Quelle gab offen zu, dass es an diesem Punkt war, dass "Druck" auf die Tech-Giganten angewendet wurde. In jedem Fall war das "Ziehen des Steckers" auf Pro-Life-Internet-Werbung ein vernichtender Schlag gegen die "Nein" -Kampagne und lähmte damit die Möglichkeit, die Wähler direkt zu erreichen.

Die letzten Umfragen, das Wochenende vor der Abstimmung, zeigten jedoch, dass sich die Kluft zwischen "Ja" und "Nein" immer noch verringert, aber nicht so schnell, um das Ergebnis zu beeinflussen. Der Impuls für das Leben ging effektiv verloren. Bis dahin wandte sich der Medien-Blitz an die im Ausland lebenden irischen Wähler, die eine Heimkehr in Betracht zogen. Diese Aufforderung von verschiedenen Seiten war kein unparteiischer Akt, um den irischen demokratischen Prozess zu fördern, sondern eher Teil eines strategischen Schrittes der "Ja" -Seite, die darauf setzte, dass die Iren zurückkehren würden, um für die Abtreibung zu stimmen. Praktisch jede Geschichte Englisch: www.db-artmag.de/2003/11/e/1/96-2.php In den Berichten der irischen und internationalen Medien schien es, als würde eine junge professionelle Frau nach Irland fliegen, um "Ja" zu sagen, damit sie "stolz" auf ihr Land sein konnte, bevor sie sich zweifellos umdrehte und den ersten Flug zurück nahm wo auch immer sie hergeflogen ist.

Manchmal, während der letzten Wochen, schien es, dass die Leute von Irland - zumindest einige - ein alternatives Universum betreten hatten. Ein Beispiel dafür wurde im letzten Leitartikel der Irish Times über das Referendum zum Ausdruck gebracht :

Der achte Zusatz beschreibt eine Welt, die nie existiert hat - ein Ort des moralischen Absolutismus, der religiösen Gewissheit, des Guten und des Bösen, des Schwarz-Weiß-Lebens - und hält uns für immer in dieser Illusion gefangen. Sie zu entfernen bedeutet lediglich, die Welt widerzuspiegeln, in der wir leben.

Vielleicht wäre es zutreffender zu sagen, dass dies eine "Welt" ist, in der sich manche jetzt entscheiden zu leben: wo der Tod eines Kindes etwas ist, das "gefeiert" wird, ein Zeichen des "Fortschritts", ein Zeichen von "Mitgefühl. "In diesen letzten Wochen sah man bestürzt zu, wie diese alte katholische Nation ihr Geschenk gegen eine Zukunft tauschte, in der die Freude einer Mutter sich in einen gequälten Ausdruck von Schuld, ein Lächeln eines Kindes in einen Trauerschleier, eine Wahrheit für eine Lüge verwandelte.

So lass es sein.

Irland hat zwischen Leben und Tod gewählt. Der Tod soll es haben. Der Irrglaube, dass ein liberales Abtreibungsregime irgendetwas löst, wird den irischen Bürgern bald klar werden. Der Schmerz und die Abtreibung der Mutter sollen bleiben. Die Scham und das Trauma, ein abgetriebenes Kind zu bekommen, werden nicht so leicht ausgelöscht wie die Befürworter der Abtreibungskampagnen, wenn sie fröhlich von einer "medizinischen Prozedur" sprechen, die scheinbar so geringfügig ist wie ein eingewachsenes Zehennagel. In den kommenden Tagen und Jahren wird vor allem das Gedächtnis der vermissten Generationen, die durch einen Federstrich, der in der Hand einiger Menschen zum Skalpell wurde, verleugnet werden, in diesem Land heimgesucht werden.

Diejenigen, die sich für Abtreibung stark gemacht haben, haben bekommen, was sie wollten: das Aufkommen irischer Abtreibungseinrichtungen. Irland wird bald denselben traurigen Abstieg in den Abgrund beginnen wie der Nachbar Britannien. Das öffentliche Geld, das aus der Medizin fließt, um die Werkzeuge und Mittel zur Verfügung zu stellen, um den Tod zu verwalten, wird nicht unbedeutend sein. Trotz allem, was Politiker sagen, wird medizinisches Personal dazu gedrängt, an Verfahren teilzunehmen, die dem hippokratischen Eid widersprechen. Die Idee des Gewissens, wie die Idee der Heiligkeit des Lebens, wird ein weiteres Opfer in den Händen der irischen Abtreiber und ihrer Mitreisenden sein. Für einige wird Abtreibung zu einer Annehmlichkeit werden, trotz allem, was wir von "schweren Fällen" gehört haben. Insbesondere müssen Down-Syndrom-Kinder und ihre Familien mit Bestürzung diese Stimme für "Mitgefühl" sehen:erreiche es nie über den Mutterleib hinaus . Und hinter all dem sitzt der globale Industriekomplex von Abtreibungsanbietern, die ihre Geräte mit Freude schärfen, da ihnen ein weiterer Markt von ihren Freunden im irischen politischen Establishment eröffnet wird, die ohne Zweifel mit Wahlkampffinanzierungen und Ernennungen für Positionen in Sitzungssälen belohnt werden von diesen multinationalen Unternehmen.

Vor zwei Jahren hat der irische Staat ein großes Spiel des Osteraufstandes von 1916 gemacht. Dieser Aufstand war eine Rebellion einer Gruppe von Revolutionären, die versuchten, die britische Herrschaft in Irland zu stürzen. Bei verschiedenen vom Staat gesponserten Gedenkveranstaltungen sprachen zeitgenössische Politiker darüber, wie diese Rebellen für die heutigen irischen Bürger die Freiheiten, die sie genießen, gewonnen haben, sowie die anderen Dinge, die Politiker sagen, wenn sie versuchen, sich in den Mantel vergangener Herrlichkeiten zu verwandeln, um ihre gegenwärtigen Mängel auszugleichen.

Im Jahr 1916, hoffnungslos in der Unterzahl, hissten die irischen Rebellen eine neue Flagge, als sie die Irische Republik verkündeten. Sie lesen auch eine Proklamation vor , die an Wänden irischer Häuser im ganzen Land gerahmt ist. Es sagt folgendes:

IRISHEN UND IRISHWOMEN:
Im Namen Gottes ... Hiermit verkünden wir die Irische Republik ...

Die Republik garantiert allen ihren Bürgern religiöse und bürgerliche Freiheit, gleiche Rechte und Chancengleichheit, und erklärt ihre Entschlossenheit, das Glück und den Wohlstand der ganzen Nation und all ihrer Teile zu verfolgen, indem sie alle Kinder der Nation gleichermaßen schätzt ...

Die jüngste Abstimmung über den Tod unzähliger irischer Kinder, die "gehegt" und nicht vernichtet werden sollten, war nicht nur ein Angriff auf Irlands katholische Vergangenheit, sondern auch auf die Ideale der Republikaner, die den modernen irischen Staat gründeten.

Nachdem sie ihre Vergangenheit, sowohl religiöse als auch bürgerliche, negiert hat, tritt Irland jetzt in die "schöne neue Welt" ein, die sie so leidenschaftlich begehrt.

Und so ist es in der Ferne ein Spiritus Mundi , der ihr aus der Wüste kommt . "Dieses rauhe Biest", mit seinem so blank und mitleidslosen Blick wie die Sonne, schwebt nach Irland, um geboren zu werden, mit seiner Stunde, die endlich gekommen ist.

Getaggt als Abtreibung , korporative politische Voreingenommenheit , Irland , Medienvoreingenommenheit , Social Media
https://www.crisismagazine.com/2018/irel...nihilate-future 6
+
https://www.crisismagazine.com/tags/abortion
+
https://www.crisismagazine.com/2018/nigh...e-discontinuity
+++
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...-ditib-moschee/


6



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Jrland wählt seine Zukunft zu vernichten....Dinge fallen auseinander; das Zentrum kann nicht halten;" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz