Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 05.06.2018 00:18 - Ein enger Mitarbeiter von Papst Franziskus befürwortet weibliche Priester
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Ein enger Mitarbeiter von Papst Franziskus befürwortet weibliche Priester
Katholisch , Erwin Kräutler , Franziskus , Frauenordination

4. Juni 2018 ( LifeSiteNews ) - Nach der starken Erklärung des Vatikans über die Unmöglichkeit der Frauenordination sollten sich die Katholiken daran erinnern, dass ein enger bischöflicher Mitarbeiter von Papst Franziskus sich öffentlich gegen diese unfehlbare Lehre der Kirche ausgesprochen hat.



Bischof Erwin Kräutler, der pensionierte Bischof von Xingu, Brasilien, und langjähriger Befürworter des verheirateten Priestertums, wurde als "Co-Autor" der päpstlichen Enzyklika Laudato si '2015 bezeichnet und kürzlich von Papst Franziskus zur Synodenrat, der sich auf die Pan-Amazonas-Synode 2019 vorbereitet. Kräutler soll einen Entwurf für die Unterschrift des Papstes über die künftige Ordination verheirateter Männer, die sogenannten viri probati, geschrieben haben . In zwei Interviews 2016 ging Kräutler persönlich noch weiter: Er wünschte sich die Priesterweihe von (verheirateten) Frauen. Diese Aussagen gewinnen angesichts des jüngsten Eingreifens des Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, Erzbischof Luis Ladaria, in Bezug auf das weibliche Priestertum an Bedeutung.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

In einem Interview aus dem Jahr 2016 behauptete der Bischof, dass das Apostolische Schreiben Ordinatio sacerdotalis von 1994 gegen weibliche Priester "kein Dogma ist und nicht einmal das Gewicht einer Enzyklika hat". Auf die Frage, ob man das frühere päpstliche Dokument revidieren könne Bischof antwortete: "Nichts ist hier unmöglich!" (Das Originalinterview ist hier .)

https://www.lifesitenews.com/news/cardin...ishops-possible

In einem weiteren Interview in diesem Jahr mit der Tiroler Tageszeitung sagte Kräutler "über die Frage des Zölibats", dass er "für die Idee ist, dass jeder das Recht hat, seinen eigenen Lebensplan zu wählen", und fügt hinzu: "Aber es ist Es ist nicht akzeptabel, dass die Eucharistiefeier von der Verfügbarkeit eines zölibatären Mannes abhängig ist. "Auf die Frage, ob Laien solche Aufgaben so leicht übernehmen könnten, antwortet der Prälat:" Natürlich dürfen sie das. "Man könnte eine solche Entscheidung nicht innerhalb einer etwa einen Tag, "aber man kann über die Bedingungen für die Aufnahme in das Priestertum nachdenken."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/erwin+kr%C3%A4utler

Später im Interview und über die Idee, Frauen zum Priestertum zu ordinieren, sagt Kräutler, dass er bezüglich der Priesterweihe der sogenannten "viri probati " (moralisch bewiesenen verheirateten Männer) "skeptisch" sei , weil: "Dann da wäre die halbe Menschheit ausgeschlossen! Am Xingu gibt es zwei Drittel der Gemeinden, die jetzt von Frauen geführt werden. "Hier macht der Prälat deutlich, dass er sowohl weibliche als auch männliche (verheiratete) Priester wünscht.

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...emale-cardinals

Bischof Kräutlers Worte haben auch angesichts eines Berichts der deutschen Zeitung "Die Zeit" vom Oktober 2017 etwas Gewicht, in dem dieser Bischof den Entwurf für die Erlaubnis geschrieben haben soll, viri probati zum Priestertum zu ordinieren, das dann auf den Schreibtisch des Papstes gelegt wurde Francis für ihn, in Bezug auf die bevorstehende Pan-Amazonas-Synode 2019 in Betracht zu ziehen.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-b...ed-not-even-aft

Seine Stimme ist bedeutsam, weil er ein Mitarbeiter des Papstes in Bezug auf die päpstliche Enzyklika Laudato si 'war (er wird sogar als " Co-Autor " dieses Textes bezeichnet) und weil er jetzt eng mit dem Papst über den bevorstehenden Amazonas von 2019 zusammenarbeitet Synode. Franziskus hat genannt Kräutler am 8. März im Team zu sein - die so genannten Pre-Synodalrat - die diese Synode bereitet, und der Bischof war auch anwesend bei der Vorbereitungssitzung in Rom im April, mit dem Papst in Anwesenheit und hört leise . Diese bevorstehende Synode soll auch das Thema Laudato si ' diskutierenin Bezug auf die spezifischen Probleme dieser Region. Bischof Kräutler wird eine wichtige Rolle bei dieser Synode spielen, auch weil er der Sekretär der Brasilianischen Bischofskonferenz für die Amazonasregion ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

In dem bereits oben erwähnten Interview mit der Tiroler Tageszeitung 2016 verweist Kräutler auch auf den Deutschen Fritz Lobinger, einen pensionierten Bischof aus Aliwal, Südafrika, der sich für die Gründung verheirateter männlicher und weiblicher Priester einsetzt. Papst Franziskus selbst hat einmal offenbart, dass er drei von Lobingers Büchern gelesen hat, und er sagte es bei einem Treffen mit den deutschen Bischöfen im Jahr 2015 anlässlich ihres Ad-Limina-Besuchs in Rom. Der Papst bezog sich positiv auf diese Bücher und er machte sie als eine Möglichkeit in Verbindung mit dem gegenwärtigen Mangel an Priestern im Amazonasgebiet geltend.

https://www.lifesitenews.com/news/dioces...te-lay-protests

Das hat Kräutler 2016 über die Frage des Priestermangels und über Lobingers eigene Ideen gesagt:

Es gibt verschiedene Ansätze [zum Mangel an Priestern und der Frage, wer zum Priester geweiht werden könnte]. Einer von ihnen, der in meinen Augen ansprechend ist, stammt von einem deutschen Bischof, der lange in Afrika gearbeitet hat. Er spricht zum Beispiel von einem "Ältesten-Team". Im Englischen sind das die Erfahrenen - unabhängig von Alter oder Geschlecht.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/women's+ordination

Diese zwei oder drei Männer oder Frauen pro Gemeinde würden laut Lobinger sakramental ordiniert werden, aber während der Woche in ihren zivilen Berufen arbeiten. Kräutler bezieht sich hier auf diejenigen Kräfte innerhalb der Kirche, die solchen neuen Veränderungen in Bezug auf das Priestertum widerstehen würden. "Sie werden dem nie zustimmen. Sie werden mit Hilfe des Konzils von Trient (1545-1563) beweisen, dass dies nicht so funktioniert ", erklärte der Bischof. "Aber die Bischöfe sind gezwungen zu handeln", fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/news/heres-...priests-believe

Bischof Kräutler sagte der Zeitung außerdem, Papst Franziskus habe ihn 2014 ermutigt, "mutige Vorschläge" zu machen, was die Frage des Priestermangels im Amazonasgebiet betrifft. und dass er, Kräutler, anschließend mit der brasilianischen Bischofskonferenz sprach. "Sie haben jetzt eine Kommission eingesetzt, um dem Papst konkrete Vorschläge machen zu können." "Der Papst wird nichts alleine machen", fügte er hinzu.

Im Januar 2018 prophezeite Kardinal Beniamino Stella, der Präfekt der Kongregation für den Klerus, dass die bevorstehende Amazonas-Synode die Frage der Ordination der sogenannten viri probati diskutieren werde , und er brachte diese Idee der ordinierten "Ältesten" ausdrücklich vor. wie von Bischof Lobinger vorgeschlagen. Stella besprach diese Ideen auch in Bezug auf die eigenen möglichen Zukunftspläne von Papst Franziskus.

https://www.lifesitenews.com/news/faithf...eaking-to-laity

Was die Idee betrifft, Priesterinnen zu ordinieren, gab es in letzter Zeit einige starke Interventionen aus Rom.

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-against-contra

Am 16. Mai schrieb der pensionierte deutsche Kardinal Walter Brandmüller, einer der vier Dubia-Kardinäle, einen kurzen Kommentar für die katholische deutsche Tageszeitung Die Tagespost, in der er jene Katholiken beschrieb, die auf weiblichen Priestern bestehen (sowie ordinierte weibliche Diakone). als "Ketzer" und deshalb "exkommuniziert". Nach dem deutschen Prälat ist das Verbot weiblicher Priester Teil der unfehlbaren Lehre der Kirche, und daher wird dieses Thema zur weiteren Diskussion geschlossen.

https://www.lifesitenews.com/opinion/cat...-womens-ordinat

Kurz nach Brandmüllers Intervention veröffentlichte Erzbischof Luis Ladaria, der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, am 30. Mai in der Vatikanischen Zeitung L'Osservatore Romano eine Erklärung, in der er nach der unfehlbaren Lehre auch deutlich machte von der Kirche ist die Priesterweihe überhaupt nicht möglich. Er bezog sich auf das Apostolische Schreiben Ordinatio sacerdotalis von Johannes Paul II. Von 1994in dem der Papst die weibliche Priesterschaft entschieden ablehnte. Darüber hinaus bestand der Präfekt der CDF darauf, dass das Verbot weiblicher Priester Teil des unfehlbaren universellen ordentlichen Lehramtes der Kirche sei, das in Kraft war, noch bevor Johannes Paul II. Es ausführlicher formulierte. Ladaria erklärte auch, dass "es noch Anlass zu ernsthafter Besorgnis gibt, dass in einigen Ländern Stimmen laut werden, die die Bestimmtheit dieser Doktrin in Frage stellen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/women's+ordination

Der Papst hat nicht aufgehört, eng mit Bischof Kräutler zusammenzuarbeiten, auch nach Kräutlers verschiedenen, oben zitierten öffentlichen Äußerungen von 2016 zugunsten (verheirateter) weiblicher Priester und nach seiner spezifischen Untergrabung der unfehlbaren Lehren der Kirche. LifeSiteNews hat sich beim Vatikan Press Office nach einem Kommentar erkundigt, aber bisher keine Antwort erhalten. Wir werden den Bericht aktualisieren, wenn eine Erklärung uns erreicht.
https://www.lifesitenews.com/news/close-...-female-priests
https://www.lifesitenews.com/news/church...n-doctrine-chie




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Ein enger Mitarbeiter von Papst Franziskus befürwortet weibliche Priester" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz