Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 14.06.2018 09:52 - Das australische Gesetz zwingt die Priester, das konfessionelle Siegel zu verletzen ...dasf die Regierung in die Kirche hinein Pfuschen?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Das australische Gesetz zwingt die Priester, das konfessionelle Siegel zu verletzen ...dasf die Regierung in die Kirche hinein Pfuschen? Gastkomentar.

Gesendet Mittwoch, 13. Juni 2018


Erzbischof Mark Coleridge sagte, das Gesetz sei "scheinbar vom Wunsch getrieben, die katholische Kirche zu bestrafen"

Ein neues Gesetz, das Priester dazu verpflichtet, das Siegel des Beichtstuhls zu brechen, ist "verfrüht und schlecht beurteilt", sagte der Erzbischof von Brisbane.

Erzbischof Mark Coleridge, Präsident der australischen Bischofskonferenz, sagte, das Gesetz im Australian Capital Territory (ACT) sei "scheinbar vom Wunsch getrieben, die katholische Kirche zu bestrafen, ohne die Konsequenzen der Entscheidung angemessen zu berücksichtigen".

Die Priester in Canberra müssen sich nun strafrechtlich verantworten, weil sie das Siegel des Beichtstuhls erhalten haben, wo jemand aufgrund einer neuen Gesetzgebung, die von der ACT-Versammlung verabschiedet wurde, zu sexuellem Missbrauch von Kindern gesteht. Der Umzug hat Ängste ausgelöst, dass andere australische Staaten und Territorien ähnliche Anforderungen einführen könnten.

Unter dem Kirchenrecht ist das Siegel des Bekenntnisses absolut und jeder Priester, der es verletzt, steht vor der Exkommunikation.

"Welcher Sexualstraftäter würde einem Priester bekennen, wenn sie dachten, dass sie gemeldet werden würden?", Sagte Christopher Prowse, Erzbischof von Canberra und Goulburn. "Wenn das Siegel entfernt wird, ist die entfernte Möglichkeit, dass sie gestehen würden und so beraten werden könnten, weg."

"Die Regierung bedroht die Religionsfreiheit, indem sie sich zu einem Experten für religiöse Praktiken erklärt und versucht, das Sakrament der Beichte zu ändern, ohne dabei die Sicherheit der Kinder zu verbessern", fügte er hinzu.

Erzbischof Coleridge sagte, dass die Gesetzgebung auch wichtige praktische Fragen aufwarf, könnte umgesetzt werden. "Es ist eine Art von Gesetzgebung, die nur von Leuten entworfen und weitergegeben werden kann, die wenig oder gar nichts über die Art und Weise wissen, wie das Abendmahl in der Praxis funktioniert", sagte er.

"Man kann nur hoffen, dass andere Jurisdiktionen in ihren Entscheidungen stärker berücksichtigt werden und eher bereit sind, den Stimmen von katholischen Geistlichen und Menschen zuzuhören, als die ACT-Behörden anscheinend gewesen sind.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...f-confessional/

"



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs