Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 14.06.2018 00:51 - Marionettenmassen? Theologen fragen, welche liturgischen Reformen der Papst als "unumkehrbar" ansieht
von esther10 in Kategorie Allgemein.





Marionettenmassen? Theologen fragen, welche liturgischen Reformen der Papst als "unumkehrbar" ansieht
Katholisch , Lehramt , Magisterium , Papst Franziskus , Quo Primum , Sacrosanctum Concilium , Traditionelle Lateinische Messe , Traditionelle Messe , Vatikan Ii

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

28. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Theologen stellen letzte Woche die Behauptung von Papst Franziskus in Frage, dass die liturgischen Veränderungen nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil "unumkehrbar" seien und dass es unklar bleibt, welche "liturgischen Reformen" er im Sinn hat.

Im Gespräch mit den Teilnehmern der 68. Italienischen Nationalen Liturgischen Woche in Rom sagte Papst Franziskus, dass nach dem "langen Weg" der liturgischen Reformen des II. Vatikanischen Konzils, die vor fünf Jahrzehnten begannen, "die Liturgiereform unumkehrbar ist".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/magisterial+teaching

Anlässlich der Reform des Zweiten Vatikanischen Konzils haben verschiedene Liturgien eine Reihe von Neuerungen gerechtfertigt, darunter die Entfernung von hohen Altären, die Entfernung des Tabernakels vom Zentrum des Heiligtums, die Neustrukturierung der Liturgie und die Neuschreibung der Liturgie Gebete, der Priester dem Volk gegenübertreten, die Volkssprache in der ganzen Liturgie verwenden, die Kommunionschiene entfernen, die heilige Kommunion in der Hand halten, Laien außerordentliche Abendmahlsminister einsetzen, weiblichen Altarservern und Lesern erlauben und "liturgischen" Tanz erlauben und profane Musik und Instrumente (Gitarre, Banjo, Schlagzeug usw.) für liturgische Feiern zu verwenden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/quo+primum

Viele der Reformen wurden mit dem Grundsatz umgesetzt, die Gläubigen zu einer "bewussten und aktiven Teilnahme an liturgischen Feiern" zu führen, wie sie in der Konstitution des Konzils über die heilige Liturgie, Sacrosanctum Concilium, festgelegt sind .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/magisterium

Bevor Kardinal Bergoglio 2013 Papst Franziskus wurde, wurden in Argentinien Videoaufnahmen von einer Messe mit riesigen Marionetten und eine weitere mit Paaren, die den Tangotanz im Heiligtum tanzten, aufgenommen.

LifeSiteNews fragte das Vatikanische Presseamt, welche Reformen Papst Franziskus als "unumkehrbar" ansieht, erhielt aber keine Antwort.



Dr. Peter Kwasniewski, Professor für Philosophie und Autor von Edler Schönheit, Transzendente Heiligkeit: Warum die Moderne die Messe der Zeitalter benötigt , sagte, es sei "nicht leicht" zu verstehen, von welchen "irreversiblen" Reformen der Papst spricht.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

"Niemand stellt in Frage, dass die Konzilsväter kleinere Änderungen in der Liturgie wünschen, aber viele namhafte Autoren, darunter Joseph Ratzinger (heute Papst Benedikt XVI.) Und Louis Bouyer, haben ernsthafte Fragen über die Art und Weise, wie diese Veränderungen tatsächlich durchgeführt wurden, "Sagte er LifeSiteNews.

Kwasniewski sagte, dass viele Elemente, die seit dem II. Vatikanischen Konzil in die Liturgie eingeführt wurden, die spirituellen Bedürfnisse der Gläubigen nicht erfüllt haben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/quo+primum

"In Wirklichkeit ist das einzige, was an der Liturgiereform unumkehrbar ist, seine Veraltetheit, sein Versagen, sich mit den tieferen Bedürfnissen des modernen Menschen zu verbinden - was von vielen vorausgesagt wurde, die die Zeichen der Zeit gut lesen konnten", sagte er.

"Während wir auf der ganzen Welt sehen, gedeihen traditionelle Pfarreien und Gemeinschaften mit jungen Menschen", fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/traditional+latin+mass

Die Erklärung von Papst Franziskus kommt 447 Jahre nachdem sein Vorgänger Papst Pius V. in seinem 1570 päpstlichen Bulle Quo Primum mit "apostolischer Autorität" erklärt hatte, dass die tridentinische lateinische Messe, die im Römischen Messbuch von 1570 verkündet wurde, die einzige Messe war für immer, in allen ... der christlichen Welt. "

Der englische Gelehrte Pater John Hunwicke wies darauf hin, dass, wenn die Anweisung von Papst Pius V. "an sich Änderungen unterlag", und Papst Franziskus "davon ausging, dass es veränderbar war ... dann klar, was der selige Paul VI. [Im II. Vatikanum] getan hat was der jetzige Bewohner des Römischen Stuhls jetzt sagt ... sind selbst veränderbar; Sie können nicht für immer in Stein gemeißelt werden. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/traditional+mass

"Papst [Francis] Bergoglio hat absolut Recht. Liturgie ist nicht umkehrbar. Niemand kann die katholische Kirche so zurückbringen, wie sie 1962 war. Oder 1939. Oder zu irgendeiner anderen Zeit. Die Liturgie wird weitergehen ", sagte er.

Dies bedeutet, dass liturgische Texte und Praktiken, die nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil eingeführt wurden, selbst "nicht unveränderlich" sind, fügte er hinzu.

Hunwicke sagte, dass die Erklärung des Papstes die "Fähigkeit hat, die Menschen zu verärgern; sogar, um sie in Panik zu versetzen ... aber ich denke, Panik ist ziemlich unnötig und ist sogar eine unfaire Überreaktion auf das, was er tatsächlich gesagt hat. "

Ein Theologe, der unter der Bedingung der Anonymität mit LifeSiteNews gesprochen hat, sagte, dass die Deklaration von Papst Franziskus gegenüber Liturgikern auf einer Konferenz nicht "der gleichen Autorität" zu entsprechen scheint wie Papst Pius V. in Form eines päpstlichen Bullen in Quo Primum. so dass es "es ersetzen würde".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+ii

"Jede liturgische Veränderung erfüllt per definitionem nicht die Kriterien für einen unwiderlegbaren Richterspruch und kann daher immer wieder von einem späteren Papst geändert werden", sagte der Theologe.

Katholischer Kommentator und Blogger Fr. John Zuhlsdorf spekulierte, dass Papst Franziskus Autorität ausüben könnte, um die Bemühungen von treuen Katholiken, einschließlich einer Anzahl von Priestern, Bischöfen und Kardinälen, die die Liturgie von problematischen Neuheiten gereinigt sehen möchten, zu unterdrücken.

Die Erklärung von Papst Franziskus, so sagte er, "scheint eine Chance auf Vorschläge für eine" Reform der Reform "zu sein."

Die "Reform der Reform" ist ein Ausdruck aus der Zeit des Papstes Benedikt, der sich auf eine Reform der Liturgie nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil bezieht, so dass sie sich stärker an die katholische liturgische Tradition anlehnt.

Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst, hat argumentiert, dass der Weg zur Wiederentdeckung der authentischen Liturgie die Interpretation der liturgischen Veränderungen im Vatikan II durch die Linse der traditionellen lateinischen Messe beinhaltet. In diesem Sinne schlug der Kardinal vor, als Papst Benedikt XVI Vor zehn Jahren gab er Summorum Pontificum heraus und gab den Priestern das Recht, die lateinische Tradition der Tradition zu feiern. Er bot einen Weg der Wiederentdeckung, nicht das Zurückdrehen der Uhr.

Aus diesem Grund bat der Kardinal im vergangenen Jahr die Priester , die Messe in der traditionellen Haltung von ad orientem zu feiern, die sich mit der Gemeinde nach Osten zum Tabernakel hinzieht. Er hat auch alle Katholiken ermutigt, die Kommunion in der traditionellen Haltung des Kniens zu empfangen.
https://www.lifesitenews.com/news/puppet...ope-sees-as-irr




Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs